bedecktMünchen 31°

Archiv für Ressort Kultur - 2011

1498 Meldungen aus dem Ressort Kultur

Sido im Interview "Rap muss immer ein bisschen auf die Fresse sein"
SZ > Kultur > Musik

Kein anderes Musik-Genre hat in den Nullerjahren mehr Kritik einstecken müssen als der Hip-Hop. Mittendrin: der Berliner Rapper Sido und das Label Aggro Berlin. Mit "Blutzbrüdaz" hat er einen Film gedreht, der mit dem Rüpel-Image aufräumen will. Die SZ hat sich mit Sido über den Film unterhalten. Interview: Jonathan Fischer

Hannover greift documenta an Konkurrenz für die Weltkunstausstellung
SZ > Kultur > Kunst

Die Kunstwelt bereitet sich auf die documenta 13 vor, die 2012 wieder hunderttausende Besucher anziehen wird. Doch plötzlich bekommt die weltberühmte Kunstschau in Kassel Konkurrenz: "Made in Germany Zwei" soll von Hannover aus einen Gegenpol bilden.

Margaret Thatcher, Meryl Streep, The Iron Lady im Kino
Meryl Streep spielt Margaret Thatcher England streitet über weichgezeichnete Eiserne Lady
SZ > Kultur > Im Kino

Margaret Thatcher regierte Großbritannien einst mit harter Hand. Nun zeichnet ein Kinofilm ihr Leben nach, mit Meryl Streep in der Hauptrolle. Der Film läuft in einigen Tagen auf der Insel an - und schon ist das Land wieder gespalten: Konservativen ist er zu persönlich, Liberalen zu unpolitisch. Von Christian Zaschke

"Blutzbrüdaz" im Kino Deutschland bleibt Hip-Hop-Wüste
SZ > Kultur > Kino

Sido versucht sich am Schauspiel - und "Blutzbrüdaz" heißt das Ergebnis: Eine Aufsteigerstory mit autobiografischen Elementen, die einer romantisierten Idee von Hip-Hop hinterherläuft. Von Özgür Yildrim abgedreht und Fatih Akin mitproduziert, ist das zwar besser als die Bushido-Saga "Zeiten ändern dich". Doch es bleibt großteils fade, lächerlich und ohne internationales Niveau. Von Jens-Christian Rabe

Video
Video
Zoom - die Kinopremiere "Blutzbrüdaz"
SZ > Kultur > zoom - Die Kinopremiere

Video Otis und Eddy sind Kumpel seit Kindertagen. Doch die Musikkarriere des einen entzweit die "Blutsbrüdaz". Der gleichnamige Film ist ein Seitenhieb auf die Karriere von Sido. Gesprochen wird wenig, gerappt dafür umso mehr. Eine Video-Rezension von Susan Vahabzadeh

Peanuts, Dilbert & Co. Einmal die Wahrheit
SZ > Kultur > Peanuts, Dilbert & Co.

Das Meeting ist aus, die letzte Folie an der Wand. Wie war ich, Leute? Achtung, jetzt geht's los! Viel Spaß mit unseren Comics!

Neuer Woody-Allen-Film "Nero Fiddled" Was Sie schon immer über Stadtneurotiker wissen wollten
SZ > Kultur > Kino

Wieder Großstadt, wieder Europa: Woody Allens neuer Film spielt in Rom. Mitte 2012 soll "Nero Fiddled" in die Kinos kommen, er besteht aus vier Einzelgeschichten. Zum ersten Mal seit Jahren agiert Allen dabei auch wieder selbst vor der Kamera.

"Und dann der Regen" im Kino Wasserkrieg als zweite Inquisition
SZ > Kultur > Kino

Anfang 2000 in Bolivien: Die Wasserversorgung einer ganzen Stadt wird an ein Konsortium multinationaler US-Konzerne verkauft. Brunnen zu graben wird verboten, nicht einmal das Regenwasser darf gesammelt werden. Icíar Bollaíns hat mit "Und dann der Regen" einen Film-im-Film gedreht, der mit quasi-dokumentarischer Wucht historische Parallelen zieht. Von Rainer Gansera

Video
Video
Augsteins Auslese "Wohlstand und Armut der Nationen"
SZ > Kultur > Auslese

Video SZ-Redakteurin Franziska Augstein rezensiert "Wohlstand und Armut der Nationen" und "Eine kleine Geschichte der Söldner".

Hysterische Frauen im 19. Jahrhundert Wahnsinn war weiblich SZ > Kultur > Literatur

Modekrankeit oder Ausbruch aus ereignislosen Lebenswegen? Tausende vermeintliche Hysterikerinnen wurden im 19. Jahrhundert in Nervenheilanstalten eingewiesen. Hysterie wurde zur Frauenkrankheit schlechthin. Die Ärzte schlussfolgerten: alles nur Übertreibung. Ein aktuelles Buch setzt sich nun mit dem Phänomen auseinander. Von Franka Nagel

Pop-Art-Künstler stirbt in New York James Rizzi ist tot
SZ > Kultur > Kunst

Der Pop-Art-Künstler James Rizzi ist in New York gestorben. Der US-Amerikaner, der durch seine 3D-Papierskulpturen berühmt wurde, entschlief in der Nacht zum zweiten Weihnachtstag in seinem Studio. Rizzi wurde 61 Jahre alt.

Musik-Sammlung Das Zauberreich des Fabeltiers
SZ > Kultur > Daniel Barenboim

Er liebte die Frauen, die Zigaretten, den Wein. Und doch war der Pianist Arthur Rubinstein der größte Magier am Klavier. Eine 142-CD-Edition dokumentiert sämtliche Alben des Ausnahme-Künstlers. Von Reinhard Brembeck

Kommerzialisierung des Jazz CDs für 500 Euro SZ > Kultur > Jazz-Debatte

Altersarmut, sinkende Plattenverkäufe, Desinteresse der Labels, Poptrash: Trotzdem könnte der Jazz überleben. Dafür müssen aber sowohl die Künstler als auch ihr Publikum ihre Einstellung überdenken. Von Karl Lippegaus

Audioguides in Museen Weltenerklärer im Taschenformat
SZ > Kultur > Museum

Audioguides sind in vielen europäischen Museen zur festen Größe geworden. In so gut wie allen bedeutenden Häusern hat man mittlerweile die Option, sich so die Sammlungen erklären zu lassen. Vor allem die Londoner Kunsthäuser treiben die technische Entwicklung voran - und müssen vermeiden, dass alle nur noch auf kleine Bildschirme starren. Von Alexander Menden

Kunstfälscher Beltracchi Haft in Sicht
SZ > Kultur > Beltracchi

Im spektakulärsten Kunstfälscher-Prozess der vergangenen Jahre sind nun die Urteile gegen Wolfgang und seine Frau Helene Beltracchi rechtskräftig. Die Revision wurde zurückgenommen. Warum die Verurteilten dennoch mit offenem Vollzug rechnen können. Von Renate Meinhof

Zum Tod von Johannes Heesters Der Operettenheld
SZ > Kultur > Jopi Heesters

Jopie Heesters war ein Bonvivant der alten Schule. Ein Verführer, ein Entertainer, ein Faszinosum - mit einer Karriere in der Nazi-Zeit, die sein Leben bis zuletzt überschattete. Jetzt ist er mit 108 friedlich entschlafen, an Heiligabend, im Beisein der Familie. Von Christine Dössel

Peanuts, Dilbert & Co. #occupydilbert
SZ > Kultur > Peanuts, Dilbert & Co.

Soziale Umwälzungen haben Dilbert & Co. erreicht. Nehmen Sie sich in acht! Viel Spaß mit unseren neuen Comics!

Netz-Depeschen Unser Leben in Bits und Bytes
SZ > Kultur > E-Mail

Hoffnungen, Wünsche, Träume, Fotos vom letzten Urlaub oder der Tod eines Freundes. Im Netz lassen sich dank Facebooks Timeline ganze Biografien digital aufbereiten. Aber was löst es im Nutzer aus, wenn er sein Leben kuratieren muss? Von Michael Moorstedt

Kinojahr 2011 Träume, zum Greifen nah
SZ > Kultur > Kino

Knapp hätten die deutschen Kinobetreiber die Milliarden-Umsatzmarke geknackt - das maue Vorjahr zumindest ließen "Harry Potter", "Fluch der Karibik" und "Kokowääh" vergessen. Künftig setzen die Kinos vermehrt auf 3D-Filme und rüsten ihre Leinwände auf digitale Technik um. Und es naht eine Katastrophe. Von Fritz Göttler

Das Kinojahr 2011 im SZ-Jahresrückblick Bilder für das Unsichtbare
SZ > Kultur > Im Kino

Ob bei "Harry Potter" oder der "Transformers"-Serie: Das Kino 2011 ließ seine Helden durch viele Höllen gehen und am Ende noch einmal siegen. Doch das wahre Grauen ist längst klandestin. Deshalb findet das Kino neue Bilder für das, was auch in der Wirklichkeit keine adäquate Illustration mehr hat - wie etwa die Finanzkrise. Von Tobias Kniebe

Uli Stein zum 65. Geburstag Bis der Baum brennt
SZ > Kultur > Cartoon

Vom Ehe-Wahnsinn über Autos bis zu Handwerkern: Uli Stein hat sich mit seinem Cartoonistenhumor schon über alle erdenklichen Themen hergemacht. Mit knollennasigen Figuren, Katzen, Hunden und vor allem seiner Maus wurde er zu einem der erfolgreichsten Zeichner Deutschlands. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wird er 65 Jahre alt, was ganz gut passt: In der Adventszeit hat er besonders viele Ideen.

Foto-Wettbewerb "Talents" Göttlicher Blick
SZ > Kultur > Fotografie-Wettbewerb Talents

Christoph Engel interessiert sich für Strukturen, für die Ordnung über den Dingen und das oft übersehene Besondere im Alltäglichen. Seine Bilder von ganz weit oben zeigen, wie der Mensch die Welt verändert hat, von minimalen Eingriffen bis zur ökologischen Katastrophe. Neues aus der Reihe "Talents". Von Ruth Schneeberger

Michael Bublés Weihnachten "Absurde Menge an Liebe"
SZ > Kultur > Weihnachtslieder

Er ist der Welt liebster Schwiegersohn - und der Weihnachtsprofiteur 2011. Der kanadische Jazzsänger Michael Bublé lieferte mit seinem neuen Album den Soundtrack für die Adventszeit. Bloß wie verbringt er selbst die Feiertage? Protokoll: Kristin Rübesamen

Sprüche von Jopie Heesters "Ich werde auch 108, glaubt mir das!" SZ > Kultur > Johannes Heesters

Der Entertainer hatte immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Sein langes Leben bezeichnete er als "großes Abenteuer" - und auch im hohen Alter verließ Jopie Heesters die Bühne nie ohne ein passendes Schlussswort. Lesen Sie hier die besten Zitate.

Tod mit 108 Jopie Heesters an Heiligabend gestorben
SZ > Kultur > Johannes Heesters

Er wurde 108 - an Heiligabend verließ ihn die Kraft: Jopie Heesters ist an diesem Samstag im Starnberger Klinikum verstorben. Das bestätigen das Krankenhaus und seine Berliner Agentur. Seine Frau und seine Enkelin waren in den letzten Stunden bei ihm.

Fotos von Blinden Ich sehe nichts, wo Du was siehst
SZ > Kultur > Fotografie

Wie nimmt man Räume wahr, wenn man sie nicht sehen kann? Ein Fotograf hat Blinde gebeten, vertraute Orte zu fotografieren - und zu erzählen, was die Aufnahme ihrem Gefühl nach zeigt. Bilder eines beeindruckenden Experiments. Von Alex Rühle

Institut d'Égypte in Kairo abgebrannt Zwei Jahrhunderte zerfallen zu Asche
SZ > Kultur > Altertum

Waren es randalierende Jugendliche, Soldaten oder versprengte Mubarak-Anhänger? Die Frage ist noch offen. Doch das Ergebnis der Brandstiftung im Kairoer Institut d'Égypte steht fest: Durch die Feuersbrunst verliert das Land seine wertvollste Kollektion historischer Bücher. Von Sonja Zekri, Kairo

"Belcanto-Königin" Gruberová zum 65. "Manchmal möchte ich Mutter Teresa sein"
SZ > Kultur > Musik

Mit schwierigsten Gesangspartien und treffsicheren Koloraturen hat sie sich in die Herzen der Opern-Fans gesungen: Die Sopranisten Edita Gruberová gilt als Wunder stimmlicher Konstanz. Abseits der Bühne trat sie als Botschafterin der SOS-Kinderdörfer für eine bessere Welt ein. An diesem Freitag feiert sie ihren 65. Geburtstag.

Geschenke in letzter Minute Die besten Bücher des Jahres 2011
SZ > Kultur > Literatur

Jetzt aber hurtig: Wer noch auf den letzten Drücker nach einem Weihnachtsgeschenk sucht, dürfte in unseren Buchtipps fündig werden. 52 Dichter und Denker, Künstler und Intellektuelle empfehlen ihre Lieblingsbücher - von Elke Heidenreich über Roger Willemsen bis zu Juli Zeh. Ein Überblick.

Angelina Jolie: "In the Land of Blood and Honey"
Angelina Jolies Bosnien-Film schockt Amerika Tödlich kontaminiert
SZ > Kultur > Im Kino

Roher und gnadenloser als alles, was man sonst heute im Kino sehen kann: Mit ihrem Bosnien-Kriegsfilm "In the Land of Blood and Honey" distanziert sich Angelina Jolie entschieden von ihrem eigenen Hollywood-Milieu. Doch wofür steht die Gewaltparade? Als Regisseurin muss die Oscar-Preisträgerin womöglich noch dazulernen. Von Jörg Häntzschel, New York

Marcus H. Rosenmüller: Sommer der Gaukler
"Sommer der Gaukler" im Kino Im Zweifelsfall superlustig
SZ > Kultur > Im Kino

Eine Prise Brandner Kaspar und ein Song von Jimi Hendrix: Der "Cultural clash" ist das Markenzeichen von Marcus H. Rosenmüller, der bei diesen Kollisionen schon Einfühlsamkeit bewiesen hat. Doch in "Sommer der Gaukler" geraten die Lustigkeitsbemühungen zur bloßen Kinokasperei. Von Rainer Gansera

"Abendland" im Kino Niemand will den Wohlstand teilen
SZ > Kultur > Kino

Europa ist eine Festung. Aufgebaut, weil sich der Wohlstand vielleicht nicht halten lässt, wenn man ihn mit allen Menschen teilte. Nikolaus Geyrhalter hat für seinen Dokumentarfilm "Abendland" faszinierende Orte auf dem ganzen Kontinent aufgesucht. Er richtet den Blick auf jene Menschen dies- und jenseits des Grenzzauns, die das Paradies durch ihr Anderssein vermeintlich gefährden. Von Martina Knoben

Christopher Hitchens ist tot
Zum Tod von Christopher Hitchens Anwalt des Teufels
SZ > Kultur > Christopher Hitchens

Im Vatikan gegen Mutter Teresa argumentieren, als Linker für den Irak-Krieg sein, als Atheist Amerika lieben? Nichts leichter als das! Christopher Hitchens war immer dagegen und hatte meistens recht. Das betrunkene, wütende und aufregende Leben des britisch-amerikanischen Intellektuellen ist zu Ende. Von Jannis Brühl

Video
Video
zoom - die Kinopremiere "In guten Händen"
SZ > Kultur > zoom - Die Kinopremiere

Video London im 19. Jahrhundert: Das Telefon ist gerade erfunden und die nächste Neuheit steht vor der Tür: der Vibrator. "In guten Händen" ist eine romantisch-feministische Komödie, bei der schlüpfrige Szenen nicht zu kurz kommen. Eine Video-Rezension von Fritz Göttler

Architektur und Utopie "Tokio ist hoffnungslos"
SZ > Kultur > Architektur

Zu viele Menschen auf engstem Raum: In den zukunftsgläubigen 1960er Jahren entwickelten japanische Architekten Zukunftsutopien von Riesenstädten und Megabauten - etwa im Steckkastensystem. Doch die Idee einer neuen Gesellschaft starb in der Ölkrise. Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist haben die Ideen nun auf ihre Realisierbarkeit hin überprüft - nachzulesen bei Taschen. Von Laura Weissmüller

Peanuts, Dilbert & Co. Traumwandlerei und der Workflow
SZ > Kultur > Peanuts, Dilbert & Co.

Sie grübeln viel beim Arbeiten? Dann stimmt irgendetwas nicht mit Ihrem Flow! Viel Spaß mit unseren Comics!

Film über George Harrison auf DVD Wie ein Beatle die teuerste Kinokarte der Welt löste
SZ > Kultur > Musik

Mantra und Materie: Zehn Jahre nach dem Tod des stillen Beatle erscheint in Deutschland Martin Scorseses Film über George Harrison auf DVD. Man merkt, wie sehr der Regisseur von dem Musiker fasziniert ist, man kann "George Harrison: Living in the Material World" deshalb unkritisch nennen. Aber es gibt ungewohnt viele private Einblicke. Von Fritz Göttler

Nach langer Krankheit Schauspieler Jürgen Hentsch stirbt mit 75
SZ > Kultur > Jürgen Hentsch

Er war ein Charakterdarsteller, der viele prominente Figuren verkörperte wie den Schriftsteller Heinrich Mann oder den SPD-Politiker Herbert Wehner, der große Rollen ausfüllte wie Shakespeares Macbeth: Jürgen Hentsch. Nun starb der Schauspieler im Alter von 75 Jahren in Berlin.

"The Ides of March" im Kino In Brutus' Rücken
SZ > Kultur > Im Kino

Wie Manipulatoren manipuliert werden: In "The Ides of March" demontiert George Clooney den Popanz des Idealismus. Man weiß in diesem durchtriebenen Thriller nicht, wer gerade wen betrügt. Es scheint, als würde Cäsar dem jungen Brutus brutal in den Rücken fallen, doch auch die Jungen haben ihre Unschuld längst verloren. Von Fritz Göttler

Video
Video
Schloemanns Auslese "Eine Geschichte der Welt in 100 Objekten"
SZ > Kultur > Auslese

Video Das British Museum dient als Fundus für 100 Gegenstände, die in dem Buch von Neil MacGregor vorgestellt werden. Dadurch wird die Geschichte der Weltkulturen erzählt. Die Videorezension von Johan Schloemann.

Kosslick als Berlinale-Chef bestätigt Brimborium reicht für die Verlängerung
SZ > Kultur > Kino

Berlinale-Chef Dieter Kosslick geht in eine weitere Amtszeit: Er wird das internationale Filmfest bis 2016 leiten. Doch die Entscheidung könnte zu einer großen Hypothek werden. Denn weder beim Fachwissen, Wagemut oder bei der Urteilskraft kann Kosslick mit seinen Kollegen in Cannes und Venedig mithalten. Von Tobias Kniebe

Video
Preisverleihung bei der 60. Berlinale Bären lieben Honig
SZ > Kultur > Berlinale

Video Ein türkischer Film gewinnt bei der 60. Berlinale, und Roman Polanski geht auch nicht leer aus. Er meldete sich aus seinem Schweizer Chalet. Von Anna Kessler

Unicef-Foto des Jahres 2011 Gefangen im Elend
SZ > Kultur > Fotografie

Kinder auf Müllhalden, halb verhungert, hoffnungslos: Unicef hat die Fotos des Jahres 2011 prämiert. Sie zeigen, welchem Elend Kinder weltweit ausgesetzt sind. Der 30-jährige deutsche Nachwuchsfotograf Kai Löffelbein ist Sieger des diesjährigen internationalen Wettbewerbs.

Zuschauer bestimmen Programm Von wegen Schwarmintelligenz
SZ > Kultur > Theater

Das Hamburger Thalia Theater hat öffentlich über seinen Spielplan abstimmen lassen - das Ergebnis ist ein Reinfall. Von Rock-Musicals über zu Recht vergessene Nachkriegsstücke hat man sich einen Spielplan bestimmen lassen, der schaudern lässt. Macht das Theater nun einen Rückzieher? Von Till Briegleb

Kollegah im Gespräch "Rap war schon immer intelligent"
SZ > Kultur > Kollegah

Ghettomusik für Fortgeschrittene: Weshalb die schwulen- und frauenfeindlichen Texte im "Zuhälter-Rap" des deutschen Hip Hoppers Kollegah eine ganz eigene Lyrik und Intelligenz haben. Interview: Toni Lukic

Neuer Bildband über Pin-ups Mädchen in die Kasernen!
SZ > Kultur > Bildband Pin-Up

Sie sind sexy und unschuldig zugleich. Sie sind Werbe-Ikonen und Männerphantasien: Im Amerika des vergangenen Jahrhunderts gehörten die frivolen Pin-ups zum Alltag. Kunst sind die Illustrationen trotzdem, wie jetzt ein neuer Bildband zeigt. Von Meike Mai

Neuer Bildband Mädchen SZ > Kultur > Pin-Up

die Bilder

Wirtschaftsforscher über Geschenke Weihnachten - ein ökonomischer Irrsinn
SZ > Kultur > Weihnachten

Weihnachten ist eine einzige "Orgie der Wertvernichtung". Diese These vertritt der US-Wirtschaftswissenschaftler Joel Waldfogel - und argumentiert: Weil die Beschenkten oft nichts mit den Präsenten anfangen können, seien sie in ihren Augen auch weniger wert. Sein Rat: Einfach mal nichts schenken. Von Verena Mayer

Design unterm Weihnachtsbaum Barbies Rache
SZ > Kultur > Spielzeug

Darf es ein Prinzessin-Lillifee-Gewehr für Dreijährige sein? Oder doch ganz traditionell eine Puppe für Mädchen und die Werkbank für die Jungs? Desinger sind davon überzeugt, kindliches Rollenverhalten mit ihren Entwürfen verändern zu können. Von Tina Klopp

Neues Sachbuch Mit Blasius gegen den Erstickungstod
SZ > Kultur > Sachbuch

Beten statt Notarzt? Dass Heils- und Segenssprüche bei Krankheiten wirklich helfen können, behauptet der Neurologe Wolfgang Ernst in seinem neuen Buch "Beschwörungen und Segen. Angewandte Psychotherapie im Mittelalter". Von Rudolf Neumaier