Nach langer Krankheit Schauspieler Jürgen Hentsch stirbt mit 75

Er war ein Charakterdarsteller, der viele prominente Figuren verkörperte wie den Schriftsteller Heinrich Mann oder den SPD-Politiker Herbert Wehner, der große Rollen ausfüllte wie Shakespeares Macbeth: Jürgen Hentsch. Nun starb der Schauspieler im Alter von 75 Jahren in Berlin.

Er spielte den Schriftsteller Heinrich Mann, den SPD-Politiker Herbert Wehner und Shakespeares Macbeth: Jürgen Hentsch, der in Film, Fernsehen und Theater für seine Charakterrollen bekannt wurde, ist tot.

Jürgen Hentsch

(Foto: dpa)

Der Schauspieler starb am Mittwoch nach langer Krankheit im Alter von 75 Jahren in Berlin, wie seine Ehefrau der Nachrichtenagentur dpa auf Anfrage bestätigte. Der 1936 in Görlitz geborene Hentsch trat seit den 60er Jahren auf DDR-Bühnen auf, etwa am Deutschen Theater in Berlin als Macbeth, sowie in Film und Fernsehen.

Dazu gehörte das Antikriegsdrama "Ich war neunzehn". Nach der Wende wurde er für große TV- und Filmproduktionen engagiert, etwa für den "Totmacher" mit Goetz George, das Dokudrama "Im Schatten der Macht", wo er den SPD-Politiker Herbert Wehner verkörperte, oder Dieter Wedels "Der Schattenmann".

Für seine Rolle als Heinrich Mann im Mehrteiler "Die Manns" (2001) wurde Hentsch mit dem Grimme-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet.