Nazi-Verbrechen im Zweiten Weltkrieg

Skrupelloses Morden für die SS-Karriere

Der forensische Historiker Julien Reitzenstein dokumentiert akribisch den Massenmord an 86 KZ-Häftlingen für pseudo-medizinische Zwecke. Und benennt den wahren Täter.

Rezension von Wolfgang Benz

ECG flatline and pentobarbital drug Computer artwork of an ECG electrocardiogram trace from an unh
Medizingeschichte

Zwischen Leben und Tod

Woran erkennt man, dass jemand gestorben ist? Bis heute diskutieren Wissenschaftler, wo die Grenze liegt - und Menschen fürchten, lebendig begraben zu werden.

Von Astrid Viciano

Ärzteteam bei einer Operation
Abtreibung

Das Recht am eigenen Körper

Einst arbeiteten sie mit Stricknadeln, versteckten Patienten im Schlafzimmer und fürchteten die Festnahme. Auch heute wandeln Ärzte auf einem schmalen Grat zwischen Beruf und Straftat, wenn es um Abtreibung geht.

Von Michaela Schwinn

Grippe
Spanische Grippe

Neue Angst vor alten Seuchen

Vor 100 Jahren brachte die "Spanische Grippe" mehr Menschen den Tod als der gesamte Erste Weltkrieg. Was der Umgang mit weltweiten Krankheitsausbrüchen über unsere Gesellschaft verrät.

Von Astrid Viciano

Diät, Abnehmen: Zwei Männer bei der Gymnastik
Geschichte der Diäten

Alte Pein an neuen Bäuchen

Vieles, was die Diätindustrie als revolutionäre Methode anpreist, ist eigentlich uralt. Die Wunder-Diät, der Fett-Weg-Massierer, die Schlankheitspille: Alles schon seit Jahrhunderten auf dem Markt - und nach wie vor nicht empfehlenswert.

Von Berit Uhlmann

Herzchirurg Barnard
Medizingeschichte

Der Pionier der Herzchirurgie: Erste Transplantation vor 50 Jahren

Am 3. Dezember 1967 verpflanzt der Arzt Christiaan Barnard erstmals ein neues Herz. Doch der Patient stirbt bald - und die Idealisierung des Eingriffs dauert bis heute an.

Von Werner Bartens

Kulturpreisverleihung 2017
Herausragendes Wirken

Historischer Verein Wolfratshausen ist Kulturpreisträger 2017

Die Stadt Wolfratshausen ehrt den Historischen als Anerkennung für zehn geschichtliche Publikationen und für die Rettung von Denkmälern.

Von Konstantin Kaip

Medizingeschichte

Ganz viel Grips

Künstler, Fotograf und Nobelpreisträger: Der spanische Neuroanatom Santiago Ramón y Cajal erkannte als erster den Aufbau des Gehirns.

Von Astrid Viciano

Medizingeschichte

Von Ärzten, Badern und Pfuschern

Johann_Andreas_Eisenbarth_(1697)1
Medizingeschichte

Doktor Eisenbarth, der gute Quacksalber

Der Chirurg Johann Eisenbarth aus Oberviechtach war ein Medizinstar des 17. Jahrhunderts. Wie kam es dazu, dass sein Name heute für Kurpfuscherei steht?

Von Harald Eggebrecht

Medizingeschichte

Es gab viele Mengeles

Vor 70 Jahren endete der "Ärzteprozess" gegen NS-Mediziner, die Hunderttausende im Namen von Volk und Führer gequält und ermordet hatten. Das Urteil des Gerichts prägt die Debatte über die Ethik der Medizin bis heute.

Von Wolfgang U. Eckart

NS-Euthanasie

Brandstifter der NS-Euthanasie

200 000 Menschen fielen dem "sanften Tod" im Dritten Reich zum Opfer. Psychiater und Ärzte setzten keineswegs nur Befehle um - sie lieferten den Nazis die Rechtfertigung.

Von Eva Schindele

SZ-Serie: Die kleinen großen Dinge
Medizingeschichte

Der Zahnarzt, der die Narkose erfand

Eine Tumorentfernung 1846 gilt als Beginn der Anästhesie. Der Arzt betäubte seinen Patienten mit einer Substanz, die "wilde Träume" hervorrief und die moderne Chirurgie erst ermöglichte.

Von Hubert Filser

Hildebrands Postkarten von 1900
Visionen in der Wissenschaft

Und dann fliegen wir!

Dörfer im Weltraum, eine Welt ohne Krankheit: Visionen der Wissenschaft werden selten zur Realität. Trotzdem brauchen wir sie dringend.

Von Kathrin Zinkant

Medizingeschichte

Archäologie des Kinderzimmers

Spielzeug, Perlen, Modellflugzeuge: Schon immer haben Kinder Dinge verschluckt und Ärzte sie wieder rausgeholt, wie die kuriose Sammlung eines verstorbenen HNO-Arztes beweist.

Von Christian Weber

Medizingeschichte in München

Das Gehirn von Auguste

In der Königlich Psychiatrischen Klinik in der Nußbaumstraße entdeckte Alois Alzheimer die Krankheit

Von Stephan Handel

Jan de Doot Blasenstein 8 Bilder
Medizingeschichte

Annalen der Aufschneider

Operationen in Eigenregie, anatomische Wunder, Prominente mit ungewöhnlichen Vorlieben: Ein neues Buch beschreibt erstaunliche chirurgische Eingriffe - und Eitelkeiten.

Von Berit Uhlmann

Interview
Interview mit Alicia von Rittberg

In ein anderes Zeitalter geschnürt

Deutschlands neue Hollywood-Hoffnung Alicia von Rittberg dreht eine Serie über die Berliner Charité. Ein Gespräch über Medizin, erotische Bilder und was eine Korsage mit ihr macht.

Von Lars Langenau

Nobelpreis für Malaria-Forschung

Chinas Genugtuung

Der Nobelpreis für Tu Youyou ist für China ein Triumph. Er belohnt das Bestreben des Landes, die traditionelle chinesische Medizin in die moderne Biochemie zu überführen.

Von Paul Unschuld

Neurologist Dr. Oliver Sacks Speaks At Columbia University
Nachruf
Tod von Oliver Sacks

Der menschenfreundlichste Arzt seit Sigmund Freud

Er erforschte seltene Krankheiten, experimentierte mit LSD und erfand den Roman in Pillenform. Oliver Sacks war als Arzt wie als Schriftsteller ein Wunderkind und Menschenfreund.

Von Willi Winkler

Medizingeschichte

Gesunde Skepsis

Sie wurde als "Erbsenzählerin" verunglimpft: Wie die Pharmakologin Frances Kelsey verhinderte, dass der Contergan-Wirkstoff auch in den USA verkauft wurde.

Von Hanno Charisius

11 Bilder
Wissenschaftsgeschichte

Heureka!

Das älteste Wissenschaftsmagazin der Welt feiert 350. Geburtstag. In den "Philosophical Transactions" publizierten Genies wie Isaac Newton und Michael Faraday - und eine äußerst bescheidene Astronomin. Zum Jubiläum die besten Anekdoten.

Von SZ-Autoren

Liberia Battles Spreading Ebola Epidemic
Geschichte der Quarantäne

Inseln der Gezeichneten

Um eine Ausbreitung von Ebola oder anderen Infektionskrankheiten zu verhindern, werden die Kranken isoliert. Die Quarantäne ist ein altes Mittel gegen Seuchen - das nicht immer erfolgreich ist.

Von Christina Berndt

Statistisches Jahrbuch 2010 - Zahnersatz
Medizingeschichte

Dritte Zähne aus der Antike

Schon vor Jahrtausenden reparierten Menschen ihre Gebisse mit Implantaten. Die Behandlungen waren teils barbarisch: Die Zähne stammten von Toten oder wurden Spendern herausgerissen.

Von Susanne Wedlich

Wanderausstellung "erfasst, verfolgt, vernichtet"
Psychiatrie im Nationalsozialismus

Als Kliniken zu Mordanstalten mutierten

Die Opfer kamen aus der Mitte der Gesellschaft, die Täter auch. Bis zu 400 000 kranke Menschen wurden zwangssterilisiert, mehr als 200 000 systematisch ermordet. Jetzt erinnert eine Ausstellung an die Verbrechen der Psychiatrie im Nationalsozialismus.

Von Christian Weber