Neueste Artikel zum Thema

Wiebke Puls, Stefan Merki und Christian Löber lesen einen Schmidt-Text.
Kammerspiele

Trauerfeier für Christopher Schmidt

Am 1. März starb der Literaturchef des SZ-Feuilletons Christopher Schmidt mit nur 52 Jahren. Am Sonntag nahmen Familie, Kollegen und Freunde Abschied.

Von Christine Dössel

Christopher Schmidt

Einer von uns

Der Tod des SZ-Literaturchefs Christopher Schmidt hat bei vielen große Bestürzung hervorgerufen. Der Schauspieler Edgar Selge war sein Freund und erinnert sich.

Nachruf

SZ-Literaturchef Christopher Schmidt ist tot

Er war eine der markantesten Stimmen des Feuilletons und eine prägende Stimme dieser Zeitung. Nun ist Christopher Schmidt im Alter von 52 Jahren gestorben.

Nachruf von Sonja Zekri

Kommentar

Konferenz mit Kassandra

Zum ersten Mal gibt es zur Münchner Sicherheitskonferenz ein literarisches Beiprogramm. Am ersten Abend war der israelische Autor David Grossman zu Gast.

Von Christopher Schmidt

Shortlist der Leipziger Messe

Kraftlos

Auffällig viele Bücher aus dem Herbst finden sich auf der Shortlist zum Preis der Leipziger Buchmesse. Dafür fehlt ausgerechnet der beste Roman aus diesem Frühjahr.

Von Christopher Schmidt

Stanford University
"Kraft" von Jonas Lüscher

Gottesbeweis nach Google

Jonas Lüschers fulminantes Romandebüt "Kraft" erzählt vom Clash zwischen Old Europe und New Economy.

Buchkritik von Christopher Schmidt

Denis Johnson
"Die lachenden Ungeheuer" von Denis Johnson

Gott ist ein Dealer

Der frühere Bürgerkriegsreporter Denis Johnson schickt seinen Protagonisten in dem postfaktischen Spionageroman "Die lachenden Ungeheuer" nach Afrika - und lässt ihn dort das Chaos suchen.

Von Christopher Schmidt

Theater

Planet der Waffen

Große Schlachtplatte auf schwankendem Boden : Am Münchner Residenztheater serviert Andreas Kriegenburg Shakespeares "Macbeth" in erlesen schönen Bildern.

Von Christopher Schmidt

Phrasenmäher

Luftschloss ohne Flüchtlinge

Der CSU-Politiker Stephan Mayer fordert statt einer Obergrenze für Zuwanderer einen "atmenden Deckel". Ein rhetorischer Reinfall.

Von Christopher Schmidt

17 Bilder
Jahresrückblick

Ideen aus dem Jahr 2016, die bleiben

Krieg im Netz, der Literaturnobelpreis für Songtexte, das postfaktische Zeitalter: Welche Phänomene aus dem vergangenen Jahr werden uns noch 2017 beschäftigen?

Von SZ-Feuilleton-Autoren

Großformat

Wie der Kosmos entstand

Für sein Buch "Erste Erde" hat der Schriftsteller Raoul Schrott alle Kontinente bereist. Er suchte nach Zeugnissen vom Urknall bis zu den Anfängen des Menschen. Ein paar Dinge hat er uns mitgebracht.

Von Christopher Schmidt

Norwegische Literatur

Alles im Windeleimer

Kulturrevolutionär am Väterstammtisch: Karl Ove Knausgårds Essays "Das Amerika der Seele" zeigen, wofür er kämpft.

Von Christopher Schmidt

Patrick McGinley

Unter Torfnasen

"Bogmail" gilt in seiner Heimat Irland als Genreklassiker. Jetzt endlich ist diese Erkundung der irischen Volksseele zwischen Moor, Mystik und Kneipenromantik auch auf Deutsch zu entdecken.

Von Christopher Schmidt

US-Literatur

Amerika im grauen Flanell

Warum man nach dem Wahlsieg des Demagogen Donald Trump die neu entdeckten Storys von Richard Yates lesen muss.

Von Christopher Schmidt

Geschichte

Glotzt nicht so romantisch!

Die Kammerspiele waren schon immer ein wendiges Theaterhaus - und stets ein Ort, an dem sich die Moderne am Status quo abkämpfte. Diese Streitigkeiten waren oft sehr unterhaltend - und oft sehr politisch.

Von Christopher Schmidt

Kommentar

München leuchtet, rot vor Wut

Der Theater- und Fernsehstar Brigitte Hobmeier hat an den Münchner Kammerspielen gekündigt - und die Empörung darüber ist riesig. Ist womöglich der Beruf des Schauspielers selbst bedroht?

Von Christopher Schmidt

Editorial

Wortstark

Neben den Autoren steht beim Literaturfest ein weiterer Star im Rampenlicht: die Sprache. Sie kann Halt geben und sie kann ihn auch nehmen.

Von Christopher Schmidt

Frankfurter Buchmesse
Frankfurter Buchmesse 2016

Flandern liegt am Bosporus

Die Zukunft Europas und der Türkei war das große außenpolitische Thema der Buchmesse, die Zukunft der Verlage das innenpolitische. Eine Bilanz.

Von Christopher Schmidt

Bodo Kirchhoff, Deutscher Buchpreis
Deutscher Buchpreis 2016

Gewonnen hat der zweite Favorit

Zu leidenschaftlich, zu leichtgewichtig, zu krass: Mit Bodo Kirchhoff gewinnt der Elder Statesman der deutschen Literatur den Deutschen Buchpreis. Der Jury fehlte am Ende der Mut.

Kommentar von Christopher Schmidt

Biografie

Sein war das Wort

Deborah Vietor-Engländers Biografie über Alfred Kerr, den Kritiker mit Schleuder und Harfe, erzählt die gesamte Lebensgeschichte dieses deutschen Juden, dem das Exil nach 1933 nicht das Rückgrat nahm.

Von Christopher Schmidt

Thomas Melle Schriftsteller fotografiert am 29 September in Berlin Kreuzberg
"Die Welt im Rücken" von Thomas Melle

Außen Psychofasching, innen Geschichtsparanoia

Thomas Melle hat ein Buch über seine manisch-depressive Erkrankung geschrieben. Es ist kein Roman, aber blitzhelle Stroboskop-Prosa.

Von Christopher Schmidt

Bestseller  

Was der neue Harry Potter über Millennials verrät

Zaudern statt Zaubern: Als Buch hat sich das Harry-Potter-Theaterstück fantastillionenfach verkauft - nun erscheint es auf Deutsch. Die überladene Handlung erzählt einiges über unsere Zeit.

Von Christopher Schmidt

Literatur

Hooldigung

Wer hat den besten deutschsprachigen Roman des Jahres geschrieben? Am Dienstag hat die Jury des Deutschen Buchpreises die sechs Finalisten bekannt gegeben, darunter Bodo Kirchhoff, Eva Schmidt und Philipp Winkler.

Von Christopher Schmidt

Colm Tóibín: Nora Webster
Irische Gegenwartsliteratur

Wie sich eine Mutter vom Muttersein befreit

Mit "Nora Webster" fügt Colm Tóibín den großen literarischen Frauengestalten eine weitere hinzu. Ein stilles Meisterwerk.

Buchkritik von Christopher Schmidt

Literatur

Comeback aus dem Nirgendwo

Zwölf Jahre nach ihrem Tod ist Lucia Berlin endlich als das zu entdecken, was sie war: eine der besten Autorinnen des 20. Jahrhunderts.

Von Christopher Schmidt