Manchester Arena incident
Anschlag in Manchester

Sicherheitsbehörden hatten Attentäter auf dem Radar

Nach dem Anschlag in Manchester wird ein Terrornetzwerk gesucht, aber auch geprüft, warum Abedi trotz vorheriger Warnungen unbehelligt bleiben konnte.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo, und Christian Zaschke, London

Manchester Arena incident
Anschlag in Manchester

Bruder des Manchester-Attentäters soll von Anschlagsplänen gewusst haben

Der 20-jährige Hashim Abedi war offenbar Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat, berichtet eine britische Zeitung. Er soll sogar selbst einen Anschlag vorbereitet haben - auf einen deutschen Diplomaten.

Police investigators work at residential property in south Manchester
Anschlag in Manchester

Polizei geht von Netzwerk um Manchester-Attentäter aus

Die britischen Behörden haben einen fünften Verdächtigen festgenommen. In Libyen wurden außerdem ein weiterer Bruder und der Vater des Attentäters in Gewahrsam genommen.

Wider Image - Smuggled through Niger
Flüchtlinge

Der lange Weg der Flüchtlinge nach Libyen

Die Überfahrt nach Europa ist für Hunderttausende Afrikaner die letzte Etappe einer Flucht, die schon zuvor lebensgefährlich ist. Viele schaffen es nicht einmal bis ans Mittelmeer.

Von Moritz Baumstieger

Virtual-Reality-Reportage

Ein Wellenschlag vom Tod

Im Einsatz auf der gefährlichsten Fluchtroute der Welt: Eine VR-Reportage über die Freiwilligen der Organisation "Jugend Rettet", die aus Libyen kommende Flüchtlinge vor dem Ertrinken im Mittelmeer bewahren.

Von Lukas Ondreka

Türkische Botschaft in Berlin
Türkei

Das ist Erdoğans neuer Mann in Berlin

Ali Kemal Aydın wird Botschafter in Deutschland. Passenderweise handelt es sich um einen Mann mit Krisenerfahrung.

Von Mike Szymanski

Frauenfußball

Entdeckungs-Ball

In Berlin können Frauen aus dem Sudan, Afghanistan, Saudi-Arabien oder Iran bei einem Festival das tun, was in ihrer Heimat nur unter Bewachung oder gar nicht geht: Fußball spielen.

Von Ronny Blaschke, Berlin

Libyen

Glückloser Architekt

Das Parlament hat die Einheitsregierung von Fayez Serraj überraschend abgelehnt. Seit dem Sturz von Muammar al-Gaddafi ist das Land gespalten. Die Hoffnungen, die in den Regierungschef Serraj gesetzt wurden, reichen bislang nicht für einen Erfolg.

Von Moritz Baumstieger

Städte-Ranking

Hamburg ist die Beste

Welche Stadt ist sicher, welche besonders lebenswert? Zumindest in Hamburg lebt es sich nicht schlecht.

8 Bilder
Ausstellung "War of Terror"

Waffen der Qual

Wie Edmund Clark fotografisch den Kampf gegen den Terror eingefangen hat.

Libyen

Kämpfe gegen den IS

Die Truppen der UN-gestützten Einheitsregierung rücken weiter auf die IS-Hochburg Sirte vor. Doch das Land ist weiter zwischen verschiedenen Machtzentren zerrissen. Es geht um die Verteilung von Öl und Macht, sagt der deutsche UN-Sondergesandte Kobler.

Libyen

Der Scharnier-Staat

Das nordafrikanische Land ist strategisch wichtig für die Flüchtlingsfrage und den Kampf gegen den Terror. Doch auch fünf Jahre nach dem Sturz des Diktators Gaddafi fehlt ein funktionierender Plan, um das libysche Chaos zu beenden. Militärschläge reichen dafür nicht.

Von Moritz Baumstieger

Libyen

Kampf um Gaddafis Heimatstadt

Regierungsmilizen stehen davor, den IS aus Sirte zu vertreiben - die Probleme Libyens wird der wichtige Sieg allein nicht lösen.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Libyen

USA attackieren IS 

Amerikaner folgen damit einer Bitte der Regierung, der umstrittene Premierminister Serraj braucht dringend einen Erfolg im Kampf gegen die Extremisten.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Frankreich

Style und herrsche

Gerhard Schröder ließ sich die Echtheit seiner Haarfarbe gerichtlich bestätigen, Mubarak wurde im Knast von seinem Leibfriseur bedient. Und Hollandes Friseur bezieht ein Ministergehalt. Wofür?

Von Sonja Zekri

Libyen

Kampf um Sirte

Regierungstreue Milizen versuchen, den IS aus seiner libyschen Hochburg Sirte zu vertreiben. Damit könnten sie die Terrormiliz enorm schwächen.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Flüchtlingsgeschichte Serie Überleben
Serie "ÜberLeben"
Flucht aus Nigeria

"Victor, lauf so weit du kannst"

Sie wollten ihn töten, weil er nicht gehorchte. Weil er eine Frau heiratete, die sie verstoßen hatten. Die Geschichte eines Flüchtlings.

Protokoll: Sarah Raich

Libyen

Libyen hofft auf EU-Hilfe gegen IS

Die Europäische Union will in den Krisenregionen des arabischen Raums aktiver mitgestalten.

Von Daniel Brössler, Brüssel

Libyen

Internationale Gemeinschaft für Waffenlieferungen an Libyen

Man wolle ein Auseinanderbrechen des Landes verhindern, heißt es beim Außenministertreffen in Wien. Denn davon würde vor allem der "Islamische Staat" profitieren.

Von Paul-Anton Krüger, Wien

Islamischer Staat

Die Schlacht um Libyen

Immer weiter rückt die Terrortruppe Islamischer Staat vor, um in Libyen den größten Ableger ihres Kalifats zu errichten. Unterwegs mit der hoffnungslos unterlegenen Militärbrigade 166.

Von Paul-Anton Krüger

Racheakt

Angehörige von libyschen Schleppern töten Migranten

Nach einem tödlichen Streit lynchen Angehörige von Schleppern mindestens ein Dutzend illegal Eingereiste. Libyen ist zu einer gefährlichen Transitzone für Migranten geworden.

Libyen

Nur wer Libyens Milizen auflöst, kann den Schleppern das Handwerk legen

Der Westen hat geholfen, Gaddafi zu stürzen. Dass es keinen Plan für die Zeit danach gab, war ein Desaster. Jetzt ist es Zeit für Aufräumarbeiten.

Kommentar von Paul-Anton Krüger

Libyen

Steinmeier: Behutsam vorgehen

Die Außenminister der Europäischen Union beraten über die Unterstützung der Einheitsregierung in Tripolis sowie über die mögliche Ausweitung der gemeinsamen Marine-Mission.

Von Daniel Brössler, Luxemburg

Steinmeier und Ayrault  in Tripols
Bürgerkrieg in Libyen

EU plant stärkere militärische Unterstützung für Libyen

Die Situation in dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land verschärft sich. Nun will sich die EU verstärkt engagieren - finanziell, aber auch militärisch.

Libyen

Geld für Stabilisierung

Bundesaußenminister Steinmeier und sein französischer Kollege Ayrault besuchen die neue Einheitsregierung in Tripolis und versprechen Hilfe. Denn bisher sind die neuen Regenten alles andere als anerkannt.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo