Notizen zur Gegenwart Schnabelkrach

Was macht das Rotkehlchen? "Es flaumt." Peter Handkes tagebuchartige Aufzeichnungen aus den Jahre 2007 bis 2015 bieten zarte Zeilen, harte Kanzelworte und dann und wann auch ein "leises Grün". Von Helmut Böttiger mehr...

Essay Salonfähig

Noch vor wenigen Jahren galt die Literaturkritik als aussterbende Art, wenn nicht sogar als überflüssig. Doch inzwischen bekommen die Leser gar nicht genug davon. Von Lothar Müller mehr...

Literarischer Triathlon Leben 'n' Werk

Drei Personen suchen einen Autor: Thomas Glavinic bespiegelt in seinem neuen Roman "Der Jonas-Komplex" sein multiples Ego - ein unendlicher Lesespaß mit kleinen Fehlern. Von Alex Rühle mehr...

Literatur in den Sechzigern Kritik und Klüngel

Die berühmte "Gruppe 47" mit ihren Stars von Grass bis Handke in Princeton. Im politisch heißen Jahr 1966! Von Thomas Steinfeld mehr...

Theater Regieausfall

Oliver Reese, Noch-Intendant in Frankfurt, hat für das Theater in der Josefstadt Wien Thomas Bernhards Roman "Auslöschung" adaptiert. Und führt auch selbst Regie - zumindest tut er so. Eigentlich vertraut er nur auf seine Top-Besetzung. Von Christine Dössel mehr...

Wiener Burgtheater Jetzt führt sich einer auf

Claus Peymann inszeniert Handkes "Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße". Von Christine Dössel mehr...

Fellinger Interview "Welcher Schriftsteller ist kein Kotzbrocken?"

Raimund Fellinger weiß, warum Suhrkamp einst Umberto Ecos "Der Name der Rose" ablehnte und wie man mit Beleidigungen von Peter Handke umgeht. Der Cheflektor des bedeutendsten deutschen Verlags im Gespräch. Interview von Sven Michaelsen mehr... SZ-Magazin

Thomas Bernhard Am Ziel

Die monumentale Werkausgabe Thomas Bernhards ist fertig, 26 Jahre nach seinem Tod. Auf den Spuren eines Autors, dessen Strahlkraft inzwischen Generationen fasziniert. Von Willi Winkler mehr...

Buchmarkt Verwertet und verkauft

Verleger und Agenten protestieren gegen die Novelle des Urheberrechts. Aber auch Autoren fürchten, globalen Konzernen ausgeliefert zu sein. Von Lothar Müller mehr...

Theater Inselkoller

Intendant Armin Petras inszeniert am Schauspiel Stuttgart Shakespeares letztes großes Stück "Der Sturm" - so fahrig, konfus und unkonzentriert, dass es bei der Premiere am Ende Buhs hagelte. Zu viel der Ehre. Die Aufregung lohnt sich nicht. Von Peter Laudenbach mehr...

Sammelband Ernstfall

In "Tage und Werke" ist Peter Handke als Literaturkritiker zu entdecken. Mitte der Sechzigerjahre schrieb der junge Handke als Rezensent für eine Radio-"Bücherecke". Von Lothar Müller mehr...

Peter Sloterdijk und Thomas Gottschalk im Gespraech die Neuuebersetzung Der kleine Prinz "Der kleine Prinz" mit Sloterdijk und Gottschalk Mehr gescherzt als philosophiert

Thomas Gottschalk spricht mit Peter Sloterdijk über den "Kleinen Prinzen". Das Ergebnis: kokette Kommentare statt tiefsinniger Worte. Von Tobias Lehmkuhl mehr... Reportage

Feuilleton Tomas Espedal Tomas Espedal Schwarze Zeichen, unlesbar und schön

Der norwegische Autor Tomas Espedal lässt in seinem Roman "Wider die Kunst" die Wörter leuchten. Von Nico Bleutge mehr...

Residenz-Verlag Unverschnupft

Der Verleger Jochen Jung erinnert sich an Begegnungen mit Autoren wie Peter Handke und Thomas Bernhard. Von TOBIAS LEHMKUHL mehr...

Michael Wollny -- !!! (c) Sascha Rheker Jazz Hochspannung

Der Leipziger Pianist Michael Wollny zählt zu den Besten im Jazz. Weil er aus jeder nur erdenklichen Musik ein Erlebnis machten kann, das einem den Atem nimmt. Von Alex Rühle mehr...

Roman Inventur

Der Literaturkritiker Ulrich Greiner zieht eine wunderbar uneitle Lebensbilanz. "Alphabetischer Roman" nennt er sein Erinnerungsbuch im Untertitel, denn er hat die Dinge des Lebens nach Buchstaben geordnet. Von Gustav Seibt mehr...

Mehr Haltung Geht doch

Erst kann der Mensch das Laufen kaum erwarten, dann fällt er in sich zusammen. Besuch eines Gehseminars. Von Julia Rothhaas mehr...

Hörfunktipps Kunst und Liebe

Väter haben sieben Leben, sagt Schorsch Kamerun - und sie verpfuschen jedes. Damit ist er nicht der Einzige, der im Radio lustvoll schildert, wie grotesk die Realität ist. Von Stefan Fischer mehr...

Bücherbranche Wir basteln uns unser Deutsch

Verlage und Autoren haben ihre eigenen Vorstellungen von richtiger Schreibweise, auch zehn Jahre nach der Reform gibt es keine einheitliche Schreibung. Und es gibt gute Gründe, warum sich das nicht ändern dürfte. Von Thomas Steinfeld mehr...

othello, neues globe theater Pullach Kaspar, Othello und Lockenhaus on Tour

Das neue Pullacher Kulturprogramm wartet mit hochkarätigen Veranstaltungen in verschiedenen Sparten auf Von Udo Watter mehr...

Verleihung Schiller-Gedächtnis-Preis 2013 Rainald Goetz Spät und doch sensationell

Je länger die Jury des Büchner-Preises an Rainald Goetz vorbeiging, desto unglaubwürdiger machte sie sich. Insofern ist seine Wahl Glücksfall und Befreiungsschlag zugleich. Von Christopher Schmidt mehr...

Jubiläum Dem Wind zuvorkommen

Zum 90. Geburtstag: Ein Band des Schweizer Dichters Philippe Jaccottet. Von Joseph Hanimann mehr...