Neue Biografie Hitler im Fokus Adolf Hitler bei einer Rede auf dem Reichsparteitag, 1934

Historiker Peter Longerich versucht, das Banale und Monströse im NS-Staat zu erkunden - und schreibt gegen die These an, Hitler sei ein schwacher Diktator gewesen. Von Dietmar Süß mehr... Rezension

jetzt.de myanmar Parlamentswahlen Der muslimische Freiheitskämpfer

Der Student Sithu Maung wollte die myanmarische Politik verändern - und landete dafür im Gefängnis. Trotzdem gibt er seinen Kampf nicht auf. Von Christina Schmidt mehr... jetzt.de

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Würden Sie nach Nordkorea reisen?

Darf man in eine Diktatur reisen? Ist Außenkontakt für die Nordkoreaner nicht auch gut? Die Band Laibach hat mit ihrem Auftritt eine Antwort auf das moralische Dilemma gegeben. Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Wladimir Putin Ukraine-Krise Putin, das Zwitterwesen

Meinung Bringt ein Runder Tisch die Lösung der Ukraine-Krise? Dialog ist grundsätzlich eine gute Idee. Doch gegen Wladimir Putins Widerstand wird es nicht funktionieren. Ein Kommentar von Daniel Brössler mehr...

Truppen in Polen Mittel- und Osteuropa Rückkehr der Angst

Meinung Die Krise in der Ukraine und die Haltung Russlands lässt alte Traumata in Mittel- und Osteuropa wieder wach werden. Dass viele Deutsche so viel Verständnis für Putins Vorgehen an den Tag legen, stößt dort auf Empörung. Ein Kommentar von Klaus Brill mehr...

- Proteste in der Ukraine Es ist Zeit für Sanktionen

Meinung Wladimir Putin hat eindrucksvoll bewiesen, dass der ukrainische Präsident Janukowitsch auf Druck reagiert. Bisher tut sich die EU allerdings schwer damit, ihn ebenfalls auszuüben. Den Eindruck eines geopolitischen Kräftemessens mit Russland will sie vermeiden - doch diesen Luxus kann Brüssel sich nicht leisten. Ein Kommentar von Daniel Brössler mehr...

File picture shows a woman taking part in a protest rally against then Egyptian President Mursi and the Muslim Brotherhood in Cairo Studie zum arabischen Raum Lage der Frauen in Ägypten am schlimmsten

Sexuelle Gewalt, Frauenhandel, Ausschluss aus dem politischen Prozess: In keinem Land der arabischen Welt ist die Situation für Frauen so katastrophal wie in Ägypten. Dazu trägt auch eine grausame Praxis bei, die keine islamische, sondern eine afrikanische ist. Von Sonja Zekri, Kairo mehr...

Bundestagswahl 2013 Parteien Warum Wählen? Bundestagswahl Zehn ziemlich gute Gründe, wählen zu gehen

Manch einer prahlt damit, dieses Mal zu Hause zu bleiben. Dabei gibt es nichts Besseres als nach der Wahl zu wissen, an etwas Großem mitgewirkt zu haben. Überzeugen Sie sich selbst, warum Nichtwählen die falsche Entscheidung ist. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Rumänien Erstmals Ermittlungen gegen stalinistischen Gefängnisdirektor

Schrittweise kommt die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur Rumäniens in gang: Rumäniens Justiz sucht erstmals nach den Schuldigen für den Massenmord an politischen Gefangenen während des Kommunismus. mehr...

Syrische Sicherheitskräfte bei einer Militärübung Syrien Ohne Ende Krieg

Meinung Syriens Machthaber Baschar al-Assad hat seine Strategie gefunden: Das Regime hält die großen Städte und Verbindungsstraßen, den Rebellen überlässt er die Provinz. Das ist die Garantie für die Fortsetzung des Gemetzels im Land - auf Jahre hinaus. Die Nachbarstaaten können und wollen dem nicht zusehen, doch sie verfolgen sehr unterschiedliche Eigeninteressen. Ein Kommentar von Tomas Avenarius mehr...

Former Guatemalan dictator Rios Montt attends the last session of his genocide trial at the Supreme Court of Justice in Guatemala City Guatemala Verfassungsgericht hebt Urteil gegen Ex-Diktator Ríos Montt auf

Er war wegen Völkermords und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 80 Jahren Haft verurteilt worden, Menschenrechtler feierten das Urteil als bahnbrechend. Nun hat das Verfassungsgericht in Guatemala das Urteil gegen Ex-Machthaber Ríos Montt gekippt. mehr...

Brasilien Bundespräsident Gauck in Brasilien Bundespräsident Gauck in Brasilien Gauck sichert Hilfe bei Diktatur-Aufarbeitung zu

In São Paulo sind Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff und Bundespräsident Joachim Gauck zusammengetroffen. Beide eint ihre Erfahrung mit Diktaturen und deren Aufarbeitung. Daneben ging es vor allem um die traditionell engen Wirtschaftsbeziehungen der Länder. Beide versicherten, daran arbeiten zu wollen - und zu müssen. mehr...

Nordkorea Arbeiter im Industriepark Kaesong in Nordkorea Arbeiter im Industriepark Kaesong in Nordkorea Verbündete wider Willen

Kim Jong Un verweigert südkoreanischen Arbeitern den Zugang zu einem Industriepark im Grenzgebiet. Der Machthaber Nordkoreas will damit Druck auf die Regierung Südkoreas ausüben - doch die ist die falsche Adresse für derlei Drohungen. Eine Analyse von Christoph Neidhart, Tokio mehr...

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un Gute Pose zum bösen Spiel

Vom Schweizer Schulbuben zum Diktator einer Atommacht: Als Kim Jong Un 2011 die Macht in Nordkorea übernahm, erhoffte sich der Westen eine Öffnung des bettelarmen, aber hochgerüsteten Landes. Doch stattdessen provoziert Kim die internationale Gemeinschaft mit Kriegsdrohungen und Raketentests. Ein Porträt in Bildern mehr...

Tanks, troops deployed at presidential palace in Cairo Bilder
Blutige Ausschreitungen in Kairo Panzer vor dem Präsidentenpalast

Der Machtkampf um die Ausweitung der Befugnisse von Präsident Mursi eskaliert: Vor dem ägyptischen Präsidentenpalast stehen sich Demonstranten und Panzer gegenüber, Straßenschlachten haben schon mehrere Todesopfer gefordert. Alles wartet nun darauf, dass Mursi sich äußert. Die Entwicklungen im Newsblog. mehr...

Barack Obama Obama bleibt US-Präsident Moral und Emotion ersetzen Argumente

Meinung 91 Prozent der Deutschen hätten Barack Obama gewählt. Ihnen ist egal, dass er in unserem Parteiensystem wohl eher im konservativen Flügel der FDP verortet würde. Die deutsche Liebe zum alten und neuen US-Präsidenten ist eine emotionale, keine pragmatische Angelegenheit. Doch genau das ist ein amerikanischer Import. Ein Kommentar von Andrian Kreye mehr...

Wikileaks Assanges Asyl in Ecuador Assanges Asyl in Ecuador Che Guevara aus dem Cyberspace

Meinung Seit Kolonialzeiten lebt eine breite politische Klasse in Lateinamerika von der Auflehnung gegen europäische und vor allem nordamerikanische Übermacht. Ein Systemkritiker wie Mister Assange wird da schnell zum Rächer. Doch Ecuador verteidigt die Meinungsfreiheit, die zu Hause nicht immer respektiert wird. Ein Kommentar von Peter Burghardt mehr...

time running out? Nach Genfer Konferenz Warum eine politische Lösung in Syrien illusorisch ist

Meinung Die Diktatur in Syrien ist noch nicht einmal gestürzt, schon sollen die Gegner versöhnt werden. Die andauernden Aufstände zeigen, dass das Land noch nicht bereit ist, seine Konflikte politisch auszutragen. Deshalb war die Genfer Konferenz von vornherein zum Scheitern verurteilt. Ein Kommentar von Sonja Zekri mehr...

Bundeskanzlerin Merkel besucht China Kanzlerin Merkel in China Reise an die Grenzen der Macht

Wer wie Angela Merkel als Politiker nach China fährt, darf nicht immer selbst über Begleiter oder Gesprächspartner entscheiden. Viele lassen sich das gefallen, weil sie China als Rettungshelfer für den Euro oder als Verbündeten im Umgang mit Iran und Syrien brauchen. Trotzdem sollte ihre Kritik an Chinas Menschenrechtsverstößen über vorsichtige Floskeln hinausgehen. Ein Kommentar von Daniel Brössler mehr...

Greek police officers, some covered in red paint thrown by anti-austerity protesters, stand next to the parliament during clashes in Athens Griechenland widersetzt sich Spardiktat der EU Meuterei auf der Hellas

Meinung In Griechenland sinkt die Bereitschaft, sich dem Spardiktat der Europäer zu unterwerfen. Wenn die Meuterei gegen Premier Papadimos so weitergeht, dürfte in der EU Panik ausbrechen. Niemand weiß, was passieren wird, sollte das Land die Euro-Zone verlassen - einen Notfallplan gibt es nicht. Was es aber geben müsste: Eine halbwegs ehrliche Bilanz, welche Fehler Griechenland und seinen Sanierern bislang unterlaufen sind. Ein Kommentar von Christiane Schlötzer mehr...

Nordkorea Nordkorea nach Kim Jong Ils Staatsbegräbnis Bilder
Nordkorea nach Kim Jong Ils Staatsbegräbnis Macht der Untoten

Es ist der gefährlichste Moment für eine Diktatur: Wenn die Figur an der Spitze stirbt, dann gibt es keine natürliche Ordnung mehr - es droht ein Machtkampf oder gar Anarchie. Das Begräbniszeremoniell ist daher überlebenswichtig für totalitäre Staaten. Denn es gibt keine bessere Gelegenheit, die Masse zur Geschlossenheit zu zwingen. Von Stefan Kornelius mehr...

Two suicide blasts in Syria Anschläge in Syrien Blutiges Fanal von Damaskus

Meinung Die Gewalt in Syrien hat eine neue Stufe erreicht: Nach den blutigen Selbstmordanschlägen in Damaskus fühlt sich das Regime in seiner These bestätigt, es kämpfe nicht gegen das Volk, sondern gegen Terroristen. Die Opposition vermutet die Machthaber selbst hinter den Anschlägen - doch auch das klingt eher absurd. Ein Kommentar von Rudolph Chimelli mehr...

Kim Jong Ill Nordkorea Nordkorea Staatschef Kim Jong Il tot

Nordkoreas Staatschef Kim Jong Il ist tot. Der 69-Jährige erlitt während einer Zugfahrt einen schweren Herzinfarkt. Laut Medienberichten soll sein Sohn zum Nachfolger bestimmt worden sein. mehr...

Pressekonferenz nach EU-Gipfel zur Euro-Rettung Zukunft der EU nach Gipfel in Brüssel Wer, wenn nicht Deutschland

Meinung Schuldenschnitt für Griechenland und ein neues Arsenal an finanzpolitischen Waffen: Die EU hat sich endlich zusammengerissen. Europa lebt und es ist stark. Doch die Einigung auf dem Gipfel in Brüssel hat einen hohen Preis: Das Machtgefüge hat sich nachhaltig verschoben. Die südeuropäischen Schuldenstaaten müssen sich dem Diktat der Geldgeber beugen, auch Frankreich wird unwichtiger. Den Weg in die Zukunft weisen nun die Deutschen. Ein Kommentar von Martin Winter mehr...

Wahlen in Tunesien Der Westen und die Wahlen in der arabischen Welt Der Westen und die Wahlen in der arabischen Welt Zaungast beim Triumph der Islamisten

Nach den Umstürzen in der arabischen Welt drängen Islamisten in die Parlamente - ein beispielloser Erfolg. Der Westen misstraut der neuen Kraft und hat dennoch keinen Einfluss. Denn in Nordafrika hat niemand vergessen, dass westliche Regierungen zwar zu Toleranz und Rechtsstaatlichkeit aufrufen, aber als Komplizen Mubaraks und Ben Alis kein Wort für die eingekerkerten Islamisten fanden. Ein Kommentar von Sonja Zekri mehr...