Zwei Jahre NSU-Prozess Taten statt Worte

Keine Bomberjacken, Springerstiefel und Braunhemden: Die Kampfschrift "Sonnenbanner" offenbart die Strategie der rechtsextremen Terroristen vom NSU. Auch zum "richtigen" Verhalten auf der Straße finden sich Anweisungen. Von Annette Ramelsberger mehr...

Urteil gegen Neonazi Tino Brandt Sexueller Missbrauch Minderjähriger Neonazi Brandt muss ins Gefängnis

Der ehemalige V-Mann und Neonazi soll minderjährige Jungen für Sex bezahlt und gegen Provision an andere Männer vermittelt haben. Das Landgericht Gera spricht Tino Brandt in 66 Fällen schuldig und verhängt eine Strafe von fünfeinhalb Jahren Haft. mehr...

NSU-Prozess Als Beate Zschäpe noch redete

Eine Puppe mit einem Judenstern hing 1996 von einer Autobahnbrücke. An die Details erinnert sich die ermittelnde Polizistin im NSU-Prozess nicht mehr. Bei der damaligen Vernehmung zeigte sich Beate Zschäpe im Gegensatz zu heute aber sehr auskunftsfreudig. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr...

Rechter Terror NSU soll Anschlagsziel in Stuttgart ausgespäht haben

Hatten die Rechtsterroristen des NSU einen Anschlag in Stuttgart geplant? Im Gerichtssaal in München deuten Fotos darauf hin. Auf einem Bild ist auch Beate Zschäpe zu sehen. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr...

Mein deutsches deutsches Land "Mein deutsches deutsches Land" Nazis auf drei Ebenen

In seinem Stück "Mein deutsches deutsches Land", uraufgeführt in Dresden, erzählt Thomas Freyer von einem Nazi-Trio, das dem NSU sehr ähnelt. Wer von der teilweisen Überforderung des Ensembles absieht, erlebt einen gut funktionierenden Theaterabend. Von Christine Dössel mehr... Theaterkritik

NSU Prozess - Zschäpe NSU-Prozess Beate Zschäpe entzieht Verteidigern das Vertrauen

Überraschung im NSU-Prozess: Die Angeklagte Beate Zschäpe hat das Vertrauen in ihre drei Rechtsanwälte Stahl, Sturm und Heer verloren. Sie könnte sich mit ihren Verteidigern nicht einig sein, ob die Strategie des Schweigens die richtige ist. Doch so einfach entlassen kann sie ihre Anwälte nicht. Von Tanjev Schultz, Annette Ramelsberger und Anna Fischhaber mehr...

Zeugin im NSU-Prozess Die stille Freundin der Beate Zschäpe

Susann E. könnte im NSU-Prozess viel erzählen: Warum sie an dem Tag, als die Neonazi-Gruppe aufflog, Anrufe vom Handy ihrer Freundin Beate Zschäpe erhielt. Weshalb in ihrem Wohnzimmer Porträts der toten Neonazis Mundlos und Böhnhardt standen. Doch die Zeugin will nicht reden. Aus dem Gericht berichtet Tanjev Schultz mehr...

Zeugenaussage im NSU-Prozess Eine Autofahrt mit Beate Zschäpe

Vernehmen durfte er sie nicht, mit ihr reden schon: Im NSU-Prozess sagt ein Polizist aus, der Beate Zschäpe im Gefangenentransporter begleitet hat. Es ist ein seltener Einblick in die Gefühlswelt der mutmaßlichen NSU-Terroristin - und es geht um die Frage, ob Zschäpe entgegen dem Rat ihrer Anwälte nicht doch aussagen wollte. Von Annette Ramelsberger mehr...

NSU-Prozess Beate Zschäpe NSU-Prozess Beate Zschäpe war "kein Mauerblümchen"

Die Mutter bleibt nur drei Minuten, dem Cousin muss der Richter jede Aussage mühsam abringen. Trotzdem entsteht aus den Zeugenaussagen allmählich ein immer klareres Bild von Beate Zschäpe - eines, das der Verteidigung nicht gefallen dürfte. Aus dem Gericht von Annette Ramelsberger und Tanjev Schultz mehr...

NSU - Beate Zschäpe Aktenlage zum NSU-Prozess Beate Zschäpe, die liebende Frau

Wie viel Aufklärung wird es geben, wenn der NSU-Prozess beginnt? Beobachter gehen davon aus, dass das einzige noch lebende Mitglied der Zwickauer Terrorzelle, Beate Zschäpe, schweigen wird. Ihre Anwälte könnten versuchen, sie als liebende Frau darzustellen, die keinen Ausweg kannte. Eine Einschätzung. Von Annette Ramelsberger, Ruth Klaus und Ivonne Wagner mehr...

Beate Zschäpe vor dem Münchner Landgericht Briefwechsel mit Häftling Beate Zschäpe gibt Einblicke auf 26 Seiten

Exklusiv Die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe schweigt vor Gericht, doch einem rechtsextremen Häftling schrieb sie vor dem Prozess 26 Seiten. Der Brief ist hochproblematisch für die Verteidigung. Nebenkläger wollen das Schriftstück ins Verfahren einführen. Von Annette Ramelsberger und Tanjev Schultz mehr...

Brauner Terror NSU-Prozess NSU-Prozess Beate Zschäpe nach Stadelheim verlegt

Exklusiv Die Hauptangeklagte des NSU-Prozesses ist in München angekommen: In einem Hubschrauber wurde Beate Zschäpe ins Gefängnis Stadelheim geflogen. Zuvor soll ihr noch erlaubt worden sein, ihre Großmutter zu besuchen. mehr...

Beate Zschäpe, NSU, Terrorzelle NSU-Trio in der NDR-Dokumentation Als Beate Zschäpe vor der Kamera turnte

Sie fuhren in Urlaub, trafen Freunde, feierten: Eine TV-Doku zeigt, wie sicher sich die Rechtsextremisten der Zwickauer Terrorzelle fühlten, wie stark integriert sie in ihre Nachbarschaft waren. Zur selben Zeit, als sich die Hinterbliebenen ihrer Opfer schlimmsten Verdächtigungen ausgesetzt sahen. mehr...

NSU Prozess NSU-Prozess in München Carsten S. entlastet Beate Zschäpe

Möglicherweise hat der NSU bereits im Jahr 1999 versucht, einen Sprengstoffanschlag in Nürnberg zu verüben: Das geht aus einer Aussage des Angeklagten Carsten S. hervor, der unter Tränen vor dem Oberlandesgericht auspackt. Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe entlastet er allerdings überraschend. Aus dem Gericht berichtet Annette Ramelsberger mehr...

NSU-Prozess Virtuelle Ortsbegehung mit Beate Zschäpe

Elf bereitliegende Waffen und 13 Quadratmeter nur für ihre Katzen: Über mehrere Stunden bekommt die Angeklagte Zschäpe im NSU-Prozess Fotos vom früheren Wohnhaus in Zwickau gezeigt, das sie später angezündet haben soll. Mit in Blumenkästen versteckten Minikameras hatte der NSU seine Umgebung observiert. Von Tanjev Schultz mehr...

Neue Erkenntnisse um rechte Terrorgruppe Beate Zschäpe - Kassenwartin des NSU

Die Überlebende des Zwickauer Neonazi-Trios war nicht gründlich genug, als sie die gemeinsame Wohnung anzündete: Die Ermittler fanden im Brandschutt Quittungen und Bankauszüge, die nahelegen, dass Beate Zschäpe die Finanzen der Gruppe verwaltete. Wahrscheinlich hat sie deshalb mehr über die Verbrechen gewusst, als bisher angenommen. Von Hans Leyendecker mehr...

Fahndungsfoto von Beate Zschäpe Ermittlungen gegen Zwickauer Terrorzelle Beate Zschäpe, Frau an der Seite der Killer

Beate Zschäpe wird durch neue Ermittlungen stark belastet: Die Bundesanwaltschaft prüft, den Vorwurf der besonders schweren Brandstiftung auf versuchten Mord zu erweitern. Zudem gehen die Strafverfolger mittlerweile fest davon aus, dass Zschäpe in die Mordtaten der mit ihr zusammenlebenden Neonazis Mundlos und Böhnhardt eingeweiht war. Von Hans Leyendecker mehr...

Bundesgerichtshof in Karlsruhe Beate Zschäpe bleibt in Untersuchungshaft

Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe bleibt in Untersuchungshaft. mehr... Politicker

Mordserie Neonazis - JVA Köln-Ossendorf Aktenlage zu NSU-Ermittlungen Wie viel weiß Beate Zschäpe?

Finanzplanerin, Vertraute, Mitwisserin? Seitdem das Terrortrio NSU vor einem Jahr aufflog, sitzt die einzige Überlebende Beate Zschäpe in Haft - und schweigt. Doch auf einen Prozess bereitet sie sich offenbar akribisch vor. Wird das Mitglied der Zwickauer Zelle doch noch auspacken? Von Tanjev Schultz mehr...

Urlaubsbilder von Nazi-Terrorzelle NSU-Ermittlungen Bundesanwalt erhebt Mordanklage gegen Beate Zschäpe

Die Bundesanwaltschaft hat Beate Zschäpe als Mittäterin wegen Mordes angeklagt - ein Jahr nachdem die Umtriebe der NSU aufgeflogen sind. Neben der mutmaßlichen Rechtsterroristin werden vier weitere Beschuldigte vor Gericht gestellt, darunter auch der Ex-NPD-Funktionär Ralf Wohlleben. mehr...

NSU-Prozess in München Zeuge "Piatto" will sich nicht erinnern

Der frühere V-Mann Carsten Szczepanski erscheint vor Gericht mit Brille, Tuch und einer Perücke. Unter dem Tarnnamen "Piatto" informierte er den Verfassungsschutz früher über das NSU-Umfeld. Was weiß er noch? Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr...

Oberlandesgericht München NSU-Prozess dauert mindestens bis Januar 2016

Richter Manfred Götzl hat im NSU-Prozess weitere Termine festgelegt - bis Januar 2016 sind damit noch 56 Verhandlungstage angesetzt. Der Prozess könnte damit zu einem der längsten in der Nachwendezeit werden. Aus dem Gericht von Annette Ramelsberger mehr...

NSU-Untersuchungsausschuss NSU-Mordserie Staatsanwalt muss nacharbeiten

Vor einem Jahr erklärte ein Polizeikommissar überraschend, er habe schon früher von einer rechtsradikalen Terrorgruppe namens NSU gehört. Nun soll geklärt werden, ob der Begriff auch beim Verfassungsschutz schon vor 2011 bekannt war. Das könnte peinlich werden. Von Annette Ramelsberger mehr...