Bildende Kunst

Burka-Barbies für Berlin

Beate Passow wird in der Bundeshauptstadt mit dem Gabriele Münter Preis für ihre politische Haltung in der Kunst ausgezeichnet

Von Jürgen Moises

Rätsel der Woche

Wird der NSU-Prozess ewig dauern?

341 Verhandlungstage seit 2013 - und doch könnte der NSU-Prozess noch bis 2018 dauern. Unverhältnismäßig lange also? Der Eindruck täuscht.

Von Wiebke Ramm

Deutsche Geschichte

"Demokratie ist kein Deckchensticken"

Von den K-Gruppen bis zum Auswärtigen Amt: Maos Lehren fanden im Westen keinen Anklang, seine Sprüche schon.

Von Willi Winkler

Biografie

Eine Frau ohne Netz

Alois Prinz erzählt die Geschichte der Milena Jesenska, die als Freundin von Franz Kafka bekannt wurde.

Von Kristina Maidt-Zinke

Tanz

Baustelle BRD

Höllisch gut: Der Choreograf Richard Siegal inszeniert auf der Ruhrtriennale den zweiten Teil seiner Dante-Trilogie.

Von Eva-Elisabeth Fischer

Krampus; Kino 12 Bilder
Überblick
Neu im Kino

Nervenkitzel unterm Christbaum

In "Krampus" erwacht die dunkle Seite des Weihnachtsmannes, in "The Perfect Guy" mutiert der Traummann zum höllischen Stalker.

Von den SZ-Kinokritikern

Filmtipp des Tages

Im Nachhall des Holocausts

Strafverteidiger

Ikone und Feindbild

Er verteidigte Terroristen, Wehrdienstverweigerer - und den Rechtsstaat: Heinrich Hannover wird 90 Jahre alt.

Von Annette Ramelsberger

Joschka Fischer

Polizeiakte gefunden

Nach 30 Jahren haben Zollbeamte in Frankfurt die Polizeiakte des ehemaligen Außenministers Joschka Fischer gefunden - in einem Koffer am Flughafen.

Barbara Sichtermann
Auszeichnung fürs Lebenswerk

Klare Sache

Für ihre scharfsinnigen Essays bekommt die Publizistin Barbara Sichtermann den Theodor-Wolff-Preis. Frauen und das Fernsehen sind ihre Themen. Ein Besuch.

Von Mounia Meiborg

Die Täter
Wissenstipp

Waffen und Würde

Im Café Monaco widmet sich Giovanni Russo Ulrike Meinhofs Gedanken

Die Täter
Wissenstipp

Waffen und Würde

Im Café Monaco widmet sich Giovanni Russo Ulrike Meinhofs Gedanken

Magdalena Kopp
Report
Magdalena Kopp

Die Gefährtin des Schakals

Sie floh aus der Provinz in die Terrorszene: Magdalena Kopp kämpfte für die Revolution und unterwarf sich einem Macho - wie so viele Frauen aus dem Untergrund.

Von Annette Ramelsberger

Jetzt im Kino

Auf großer Fahrt

Im Trickfilm "Sam O'Cool" ziehen Vögel gen Süden, in "Abschussfahrt" mutiert eine Klassenreise zur Gangsterstory und in "A World Beyond" sortiert George Clooney die Zukunft neu.

Schweden

Exportierter Terror

Vor 40 Jahren töten RAF-Mitglieder in der Stockholmer Botschaft der Bundesrepublik zwei Geiseln - sie bereiten dem "Deutschen Herbst" den Weg.

Von Silke Bigalke, Stockholm

Eröffnung der XX. Olympischen Spiele in München 1972 10 Bilder
Bilder
Deutsche Olympia-Bewerber

Als München ein Drama erlebte

Olympische Spiele in Deutschland - das gab es schon mehrfach. Drei Städte bekamen bereits Zuschläge für die Ausrichtung. Doch eine Reihe weiterer Kandidaturen hatte keinen Erfolg. Ein Rückblick auf die deutsche Olympia-Historie.

Nico Hofmann 7 Bilder
Ideen für Verfilmungen

Nico Hofmann als Nico Hofmann

Was hat Großproduzent Nico Hofmann nicht schon alles verfilmt: Die Hamburger Sturmflut, das Leben von Rommel, nun kommen die Schlecker-Frauen und die NSA-Affäre. Aber das reicht noch lange nicht. Wir hätten ein paar Vorschläge für weitere Filmprojekte.

Ausstellung in Berlin

Mit der Macht des Todes

Frauen und Malerei, das sei eine ganze schwierige Beziehung. Ihre "Blümchen"-Bilder seien teilweise "scheiße". Eigentlich habe sie "alles falsch gemacht". Künstlerin Valérie Favre provoziert, auch mit ihrer aktuellen Ausstellung zum Thema Suizid - und überzeugt.

Von Ruth Schneeberger, Berlin

SZ-Magazin
SZ-Magazin
Literaturwissenschaftler Karl Heinz Bohrer im Interview

"Ich habe einen romantischen Blick"

Folter im Internat, Freundschaft mit Ulrike Meinhof, Grabenkämpfe im deutschen Feuilleton: Der Literaturwissenschaftler Karl Heinz Bohrer hat ein bewegtes Leben hinter sich. Ein Resümee.

Interview: Sven Michaelsen

Fritz Teufel und Peter Urbach vor Gericht 1968
V-Mann Peter Urbach soll tot sein

Genau das Stückchen Arbeiterklasse

Peter Urbach soll in Kalifornien gestorben sein. Der V-Mann und Agent provocateur besorgte der ersten Generation der RAF Waffen und Equipment. Aus historischer Perspektive müsste der Berliner Verfassungsschutz als Pate der Roten-Armee-Fraktion gelten.

Von Willi Winkler

Medien: Benno Ohnesorg von Stasi-Mann erschossen
Tod von Benno Ohnesorg 1967

Berliner Polizei vertuschte den gezielten Schuss

Mit dem Tod von Benno Ohnesorg begannen 1967 die Studentenproteste. Jetzt beweisen Dokumente: Die Polizei fälschte Beweise, deckte den Schützen Kurras und belog die Öffentlichkeit.

Von Willi Winkler

Auflagen gegen Neonazi-Demonstrationen in Leipzig erlassen
Rechter Terror in Deutschland

Die Radikalisierung der "Nazi-Mädels"

In der öffentlichen Wahrnehmung ist rechte Gewalt männlich - bis jetzt. Mit der Terroristin Beate Z. wird nun die weibliche Seite des braunen Netzwerks sichtbar. Tatsächlich sind immer mehr Frauen der Szene gewaltbereit. Sie wollen nicht mehr nur die "Mädels" sein, sondern "politische Soldatinnen" mit der "naturgegebenen Verpflichtung" als deutsche Mutter.

Ein Gastbeitrag von Andrea Röpke

A Tate employee is reflected through artist Gerhard Richter's artwork 11 Panes 11Scheiben (CR:886-5) at the press launch of the new exhibition Gerhard Richter : Panorama at the Tate Modern gallery in London
Gerhard Richter triumphiert in London

Der Wichtigste unter den großen Zweiflern

Gerhard Richter rettete die Malerei ins 21. Jahrhundert. Eine große Schau in London gibt nun einen Werküberblick, bei der er als "einer der bedeutendsten Künstler überhaupt" gefeiert wird.

Von Catrin Lorch

Autobiographie von Bahman Nirumand

Ulrike Meinhofs Freund

Schah, Berlin an der Seite von Rudi Dutschke, Islamische Revolution - und wieder zurück. Bahman Nirumand ist ein Wandler zwischen Orient und Okzident. Meistens nicht ganz freiwillig. Neben seinem Leben in Teheran als Sohn des Ersten Adjutanten von Reza Pahlavi und als kurzzeitiger Mitstreiter von Chomeini gewann Nirumand eine weitere, wahre Heimat: die 68er-Bewegung.

Von Rudolph Chimelli

Verhältnis zu Israel

Wie es die Linke mit dem Antisemitismus hält

Die Linke und der Antifaschismus: Die Debatte kennt man bereits aus Teilen der 68er-Bewegung. Ulrike Meinhof verglich Stammheim mit Auschwitz und rechtfertigte zugleich das Massaker an den jüdischen Athleten 1972. Die Söhne der Nazis sprachen sich selbst frei von jeder Schuld, und wer "Israel im Geiste" hatte, durfte reale Juden getrost beschimpfen.

Von Michael Stallknecht