Jahresbericht 2018 von Human Rights Watch

"Der Wille zur Verteidigung der Menschenrechte lebt"

Die weltweite Bilanz der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch ist wieder einmal erschreckend. Allerdings betonen die Aktivisten diesmal besonders die Erfolge im Kampf gegen Populisten.

Von Markus C. Schulte von Drach

Donald Trump und Anderson Cooper
SZ Espresso

Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Trump und seine "Fake News Awards", Eklat in Diesel-Expertengruppe, Sturm "Friederike".

Von Dorothea Grass

USA

Auslandszahlungen lieber geheim

Der US-Kongress will Transparenzregeln für Ölfirmen aus dem Jahr 2010 kippen. Die Branche freut's.

Von Johannes Kuhn, New Orleans

Inmates transport bodies after a prison riot in Natal
Brasilien

26 Tote bei erneutem Gewaltausbruch in brasilianischem Gefängnis

Erst nach 14 Stunden konnten Spezialkräfte die Kämpfe zwischen Gangmitgliedern beenden. Viele Opfer wurden offenbar verstümmelt.

Kältetote und Unwetter

Ein eisiges Wochenende in Europa

Es schneit von Italien bis in die Türkei, in Osteuropa erfrieren Menschen und selbst in Russland soll niemand zu lange nach draußen gehen - der Wintereinbruch hat den Kontinent im Griff.

A member of forces loyal to Syria's President Bashar al-Assad stands with a civilian on the rubble of the Carlton Hotel, in the government controlled area of Aleppo
Krieg in Syrien

UN wollen Kriegsverbrechen in Syrien dokumentieren

Die Vereinten Nationen schaffen mit einer Resolution die Voraussetzung für eine künftige Strafverfolgung. Dem syrischen UN-Botschafter gelingt es nicht, den Entschluss zu verhindern.

DR Kongo

Um jeden Preis

Auch wenn es Tote kostet: In der Demokratischen Republik Kongo klammert sich der Präsident nach dem Ende seiner Amtszeit an die Macht.

Von Markus Mayr und Isabel Pfaff

Katar - Baustelle WM-Stadion
Katar

Sklavensystem light

Das Emirat schafft das strittige"Kafala"-System ab. Künftig sollen ausländische Arbeiter besser behandelt werden. Viel besser wird es nicht

Von Dunja Ramadan

File photo of AN Egyptian parliament session at EgyptâÄÖs parliament in Cairo
NGO-Gesetz

Ägyptische Schranken

Das Parlament in Kairo billigt ein Gesetz, das die Arbeit von Organisationen massiv erschwert. Die Bundesregierung legt Präsident Sisi nahe, seine Unterschrift zu verweigern.

Von Stefan Braun und Paul-Anton Krüger, Kairo/Berlin

Pressefreiheit

In Abwesenheit

Der ägyptische Fotograf Shwakan erhält einen Journalistenpreis, aber er kann ihn nicht entgegennehmen: Er sitzt in Kairo in einem Hochsicherheitsgefängnis, weil er während des Putsches 2013 die Räumung eines Protestcamps dokumentierte.

Von Paul-Anton Krüger

Rio de Janeiro

Olympiakater

Ein abgeschossener Militärhubschrauber, Leichen mit Folterspuren und ein eskalierender Krieg zwischen Drogendealer-Milizen: Drei Monate nach den Spielen von Rio ist die Stadt zurück in der Realität.

Von Boris Herrmann, Rio de Janeiro

Gambia

Nichts wie weg

Das westafrikanische Gambia ist ein winziges Land. Trotzdem belegt es bei den Herkunftsländern der Flüchtlinge, die übers Mittelmeer kommen, den dritten Platz. Schuld ist ein paranoider Diktator.

Von Isabel Pfaff

Unmiss-Mission im Südsudan

UN-Soldaten sollen im Südsudan Vergewaltigungen zugesehen haben

Einem Bericht zufolge hat die Blauhelm-Mission in dem Bürgerkriegsland schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen geduldet. Zu der Truppe gehören auch Soldaten der Bundeswehr.

Militärputsch in der Türkei

Auf den Putschversuch in der Türkei folgt die Gewalt hinter Gittern

Schläge, Folter, angedrohte Vergewaltigungen: Nach dem gescheiterten Putsch wurden zahlreiche Verdächtige misshandelt, berichtet Human Rights Watch.

Von Mike Szymanski, Istanbul

Egyptian court releases key pro-democracy activists on bail
Haftbedingungen in Ägypten

"Routinemäßige Misshandlung von Insassen"

Human Rights Watch prangert die Haftbedingungen in Ägypten als katastrophal an. Häftlinge würden geschlagen und isoliert. Die Bundesregierung denkt darüber nach, die Zusammenarbeit mit Ägypten durch ein Sicherheitsabkommen zu stärken.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Konfiszierte Waffen islamistischer Rebellen in Mali
Urteil wegen Kulturschändungen in Mali

Und was ist mit der Zerstörung von Leben?

Es ist nicht verkehrt, Kulturschändungen zu ahnden. Doch es gibt Verbrechen in Mali, die der Internationale Strafgerichtshof dringender anklagen sollte.

Kommentar von Ronen Steinke

Vereinte Nationen

Ein Anliegen, zwei Gipfel

Bei ihren letzten Auftritten bei den Vereinten Nationen ringen UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und US-Präsident Obama einigen Ländern mehr Flüchtlingshilfe ab.

Von Stefan Braun, New York

Krieg in Syrien

Assad lässt offenbar Brandbomben auf Homs abwerfen

Darauf deuten neue Bilder hin, die schwerverletzte Kinder zeigen. Die Angriffe richten sich gegen das letzte von Rebellen gehaltene Viertel der umkämpften Stadt.

Gastkommentar

Frieden statt Recht?

Der Friedensschluss im kolumbianischen Bürgerkrieg hat immense internationale Bedeutung. Auch wenn die Behandlung der Kriegsverbrecher umstritten ist, war es richtig, den Kompromiss zu schließen

Von Claus Kress

Islamischer Staat

Irak richtet 36 Männer wegen IS-Massaker hin

Die Terrormiliz brüstete sich damit, 1700 Soldaten getötet zu haben. Ein Gericht hat die Beteiligten zum Tode verurteilt.

Rio de Janeiro

Kommt doch!

Wer in den Favelas von Rio de Janeiro unterwegs ist, kann sich kaum vorstellen, dass hier in drei Wochen die Olympischen Spiele beginnen. Wer mit der Polizei unterwegs ist, noch weniger.

Von Boris Herrmann

US-Militär

USA nennen erstmals Zahl ziviler Opfer von Kampfdrohnen

Zwischen "64 und 116" unschuldige Menschen seien getötet worden. Passt das zum Anspruch, präzise Schläge gegen Terroristen auszuführen? Das ist zweifelhaft - genau wie die völkerrechtliche Legitimität.

Von Markus C. Schulte von Drach

Flucht aus dem Kriegsgebiet

Türkische Grenzbeamte sollen Flüchtlinge aus Syrien erschossen haben

Unter den Opfern sind nach Angaben der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte angeblich mindestens vier Kinder.

Motorsport

Zu Gast beim Despoten

Die Formel 1 sucht mit dem Rennen in Aserbaidschan nach neuem Glanz und weiteren Umsätzen. Dabei hofiert sie den Diktator Ilham Alijew.

Von Johannes Aumüller

Äthiopien

Äthiopiens Polizei tötet Demonstranten

Mehr als 400 friedliche Demonstranten sind seit November in Äthiopien von Sicherheitskräften getötet worden, berichten Menschenrechtler. Dennoch bleibt das Land ein enger Partner des Westens.