Gehälter

Alles rund ums Gehalt

Berufe und Karrieren: Wer gut verdient, wer wenig. Wo die Gehälter nach oben schnellen, wo sie stagnieren.

SZ PlusKonzerne
:Die fetten Jahre sind jetzt

Deutsche Unternehmen haben 2023 Rekordgewinne eingefahren. Eigentlich Zeit zu investieren. Doch viel Geld fließt woanders hin.

Von Kathrin Werner

SZ PlusExklusivSteuern und Abgaben
:So viel Netto bleibt 2024 vom Brutto

Höhere Freibeträge, niedrigere Abgaben: Fast alle Arbeitnehmer profitieren im neuen Jahr von Steueränderungen. Bis zu 500 Euro mehr sind drin. Wie viel bei Singles und Verheirateten, Familien und Alleinerziehenden ankommt.

Von Thomas Öchsner; Illustration: Jessy Asmus

SZ PlusMeinungBezahlung
:Jetzt ist die Zeit für Lohnerhöhungen

Inflation und Corona-Krise haben die Einkommenszuwächse vieler Jahre vernichtet. Die Gewerkschaften müssen das nun ausgleichen. Und die Chancen, dass es klappt, stehen gut.

Kommentar von Alexander Hagelüken

SZ PlusBezahlung
:Inflation schadet Arbeitnehmern stärker als gedacht

Teuerungswelle und Corona-Krise drücken die Löhne so ins Minus, dass Beschäftigte weniger haben als Mitte der 2010er-Jahre. Können Tarifverhandlungen das jemals ausgleichen?

Von Alexander Hagelüken

Preise
:Die Inflation geht weiter zurück

Im November lag die Rate bei 3,2 Prozent, meldet das Statistische Bundesamt. Das ist der niedrigste Wert seit Juni 2021.

Von Markus Zydra

SZ PlusMeinungStreiks
:Was die Lokführer veranstalten, ist einfach nur übertrieben

Erst die Warnstreiks, jetzt die Abstimmung für einen unbefristeten Arbeitskampf: Die Gewerkschaft GDL überzieht. Sie sollte lieber ernsthaft mit der Bahn verhandeln.

Kommentar von Alexander Hagelüken

Lohn und Gehalt
:Tarifbeschäftigte dürfen mit etwas mehr Weihnachtsgeld rechnen

Der Anstieg liegt im Schnitt bei 2,3 Prozent. Die Sonderzahlung fällt aber je nach Branche sehr unterschiedlich aus, von Leiharbeitern ganz zu schweigen.

USA
:25 Prozent mehr Gehalt für Chrysler-Arbeiter

Die Gewerkschaft UAW und Stellantis, die Konzernmutter der US-Automarke, haben sich nach sechs Wochen Streik vorläufig geeinigt.

Gastronomie
:Wirten fehlt noch immer Personal

Nach dem Ende der Corona-Krise finden viele Restaurants und Kneipen keine Köche, Kellner oder Aushilfen. Die Gewerkschaft NGG hätte da einige Ideen.

SZ PlusUSA
:Wieso Frauensport auf einmal cool ist

Das Silicon Valley hat einen neuen Trend. Neben Künstlicher Intelligenz ist jetzt Frauensport das nächste große Ding. Das liegt auch an ein paar sehr bekannten Investorinnen.

Von Jürgen Schmieder

SZ PlusUlrike Demmer beim RBB
:Amtsantritt gesichert, Vergütung gedrosselt

Die neue RBB-Intendantin und der Verwaltungsrat einigen sich in letzter Minute auf einen Vertrag. Und es wird klar: Beim RBB beginnt das Sparzeitalter der ARD.

Von Claudia Tieschky

Einkommen
:Die Reallöhne in Deutschland steigen wieder

Die Kaufkraft wächst im zweiten Quartal, zwar nur um 0,1 Prozent, aber erstmals seit zwei Jahren. Insbesondere das Gastgewerbe und die Luftfahrt profitieren von kräftigen Lohnsteigerungen, aber auch geringfügig Beschäftigte.

SZ Plus"Typisch deutsch"
:Nun sag', wie hast du's mit dem Geld?

In München offen über sein Gehalt zu sprechen, kommt einem Tabubruch gleich, hat unser syrischer Autor festgestellt. Als würde man in Damaskus an Ramadan einen Bratwurststand eröffnen.

Kolumne von Mohamad Alkhalaf

Statistik
:Ingolstädter verdienen bayernweit am meisten

In der Audi-Stadt gibt es laut Agentur für Arbeit im Mittel die höchsten Bruttolöhne. Wie viel das ist und wie ungleich die Gehälter zwischen Männern und Frauen im Freistaat verteilt sind.

Geldpolitik
:Der Kampf gegen Inflation ist schwerer als gedacht

Notenbanker diskutieren auf dem EZB-Forum in Portugal die Frage, wann und wie der Preisanstieg zu bremsen ist. Die Unsicherheit ist groß. Und einige räumen sogar Fehler ein.

Von Markus Zydra

SZ PlusÖffentlich-Rechtliche
:Haus des Geldes

Die künftige RBB-Intendantin Ulrike Demmer erzielt Wirkung, bevor sie überhaupt im Amt ist: Es geht den ARD-Chefs offenbar ans Gehalt.

Von Claudia Tieschky

Wirtschaft
:Reallöhne in Bayern sinken weiter

Die Bürger im Freistaat können sich mit mehr Geld in der Tasche weniger leisten. Grund dafür ist die hohe Inflation.

Löhne
:Nur jeder zweite Arbeitnehmer profitiert vom Tarifvertrag

Über Lohn und Arbeitsbedingungen entscheidet für nicht einmal die Hälfte der Beschäftigten ein Tarifvertrag. Die Gewerkschaften fühlen sich oft machtlos. Ein Beispiel aus Solingen.

Von Roland Preuß

Wirtschaft in Bayern
:Inflation lässt nach - Reallöhne stärker gesunken

Heizöl, Kraftstoffe und einige Lebensmittel sind etwas billiger, das verlangsamte den Anstieg der Preise. Der Reallohnverlust hat dafür den höchsten Wert seit Beginn der aktuellen Zeitreihe erreicht.

Uniper und Sefe
:Krisenkonzerne zahlen hohe Boni

Der Staat hat die Gasimporteure Uniper und Sefe mit Steuer-Milliarden gerettet. Dennoch überweisen die Firmen millionenschwere Prämien an ihre Energiehändler.

Von Björn Finke

SZ PlusMeinungTarifstreit
:Warum es das ganze Land voranbringt, wenn die Löhne steigen

Die Arbeitnehmer werden immer mächtiger - was ihre Gehälter stärker erhöhen wird als bisher. Das wird gut sein für Deutschland, birgt aber auch drei Risiken.

Essay von Alexander Hagelüken

SZ PlusGehälter
:So viel verdienen die Top-Manager

Konzernlenker erhalten Millionen, wenn es gut läuft, wenn es schlecht läuft - und sogar dann, wenn sie gehen müssen. Wer die Großverdiener unter den Dax-Vorständen sind und wer überraschend wenig bekommt.

Von Caspar Busse, Elisabeth Dostert und Thomas Fromm

SZ PlusMeinungEZB
:Es wäre so ein guter Moment zum Handeln

Die Inflation ist weiter hoch. Und treibt die Menschen auf die Straße für mehr Lohn. Doch die Europäische Zentralbank agiert auf einmal seltsam zurückhaltend. Ein Fehler.

Kommentar von Lisa Nienhaus

SZ PlusMeinungManager-Gehälter
:Das richtige Signal zur richtigen Zeit

Scheidende Manager bekommen zum Abschied Millionen Euro überwiesen, die Thyssenkrupp-Chefin aber will offenbar auf die Abfindung verzichten. Das wäre eine erfrischende Geste.

Kommentar von Thomas Fromm

Wirtschaft
:Reallöhne in Bayern sinken kräftig

Es ist der stärkste Rückgang seit 2008. Grund sind die Inflation und zu niedrige Lohnsteigerungen.

Streik
:Die Not mit der Betreuung

An diesem Mittwoch gehen bayernweit viele Erzieherinnen und Beschäftigte von Kitas in den Ausstand. Sie fordern 10,5 Prozent mehr Gehalt. Und die Eltern haben auch ein paar dringende Wünsche.

Von Maximilian Gerl und Nina von Hardenberg

SZ PlusMeinungFairer Lohn
:Junge Menschen müssen endlich offener übers Geld reden

Übers Gehalt spricht man nicht, zumindest nicht in Deutschland. Darunter leiden auch Berufseinsteiger. Zeit für mehr Courage - von der auch Unternehmen profitieren könnten.

Kommentar von Sophie Kobel

SZ PlusEqual Pay Day
:Woran es wirklich liegt, dass Frauen weniger verdienen

Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen ist nach wie vor immens. Wie kann das sein? Verhandeln Arbeitnehmerinnen wirklich seltener und schlechter – und sind daher selbst schuld? Ein Faktencheck.

Von Felicitas Wilke

Urteil zu Equal Pay
:Wie Frauen gleiche Gehälter durchsetzen können

Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden: Verhandlungsgeschick allein darf kein Grund sein für eine Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Was das für Arbeitnehmerinnen und Arbeitgeber bedeutet.

Von Felicitas Wilke

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst: Wo sich ein Kompromiss andeutet 

10,5 Prozent mehr Lohn fordert Verdi für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Ist das überzogen oder angemessen?

Von Alexander Hagelüken und Lars Langenau

SZ PlusÖffentlicher Dienst
:Müll im Garten und keine Post

1974 ließ die Gewerkschaft ÖTV Abfallsäcke stehen und Busse ausfallen. Dadurch setzte sie elf Prozent mehr Lohn durch - und heizte die Inflation an. Droht so etwas auch jetzt?

Von Alexander Hagelüken

SZ PlusMeinungLöhne
:Die Gewerkschaften sind zu spät dran

Arbeitnehmer büßen in diesem Jahr so viel Lohn ein wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg. Das liegt auch daran, dass ihre Vertreter Fehler gemacht haben.

Kommentar von Benedikt Peters

Krise
:Arbeitnehmer büßen so viel Lohn ein wie noch nie

Aufgrund der Inflation verdienen Beschäftigte deutlich weniger Geld. Forscher sprechen vom größten Reallohnverlust in der Geschichte der Bundesrepublik. 2023 aber soll es wieder anders aussehen.

Von Benedikt Peters

Konjunktur
:Wenn am Ende des Monats immer weniger bleibt

Die Reallöhne in Deutschland sinken im Rekordtempo: Von Juli bis September hatten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer 5,7 Prozent weniger Geld.

Von Caspar Busse

SZ PlusMeinungTarifeinigung
:Genau das, was Deutschland jetzt braucht

Die Metallbranche bekommt trotz des Energieschocks und der Inflation einen Tarifabschluss hin. Das bedeutet keine weiteren Streiks, aber mehr Konsum durch höhere Löhne. So soll es sein.

Kommentar von Alexander Hagelüken

Metall-Tarifrunde
:Mehr Geld, viel Drama und die Frage nach der Inflation

Die größte deutsche Industrie einigt sich trotz Energiekrise und Inflation auf deutlich mehr Lohn. Doch mitten in der langen Tarifnacht wäre alles fast gescheitert - ein Blick hinter die Kulissen

Von Alexander Hagelüken

SZ PlusExklusivIndustrie
:Metall-Lohnrunde steht kurz vor einem Deal

In der wichtigsten Tarifrunde des Jahres naht eine Einigung. Gewerkschafter Roman Zitzelsberger würde sich damit für die IG-Metall-Spitze empfehlen. Knallt es doch noch, werden wohl noch in der Nacht heftige Streiks beschlossen.

Von Alexander Hagelüken

SZ PlusMeinungMetall-Tarifrunde
:Die Gehälter müssen hoch

Hört auf mit dem Geplänkel! Es braucht einen schnellen Deal in der größten Tarifrunde des Jahres. Größere Produktionsausfälle durch Streiks sind das Letzte, was sich das Land gerade leisten kann.

Kommentar von Alexander Hagelüken

SZ PlusMeinungTarifabschluss
:Eine Botschaft an die Hitzköpfe

Trotz Inflation und Rezession einigt sich die Chemieindustrie schnell auf mehr Geld für die Arbeiter. Das sollten sich andere Branchen zum Vorbild nehmen, statt den Krisenwinter durch unnötige Konflikte zu verschlimmern.

Kommentar von Alexander Hagelüken

ExklusivChemie-Lohnrunde
:Wo es nicht knallt

Während anderswo Gewerkschaften und Arbeitgeber aufeinander losgehen, folgt die Chemiebranche ihrer konstruktiven Tradition. Ein Deal in der Lohnrunde kommende Woche ist in Reichweite. So könnte er aussehen.

Von Alexander Hagelüken und Benedikt Peters

SZ PlusExklusivTarifrunden
:"Die Lohnforderungen werden die Inflation erhöhen"

Davor warnen Ökonomen angesichts der Forderungen der Gewerkschaften im öffentlichen Dienst und bei den Metallern. Aber kommt die Inflationsspirale wirklich? Und werden sich Arbeitnehmer deshalb zurückhalten?

Von Alexander Hagelüken

MeinungÖffentlicher Dienst
:Inflationstreiber sind andere

Die Empörung über Verdi und Beamtenbund ist groß, weil die Gewerkschaften zweistellige Lohnerhöhungen fordern. Und sie ist fehl am Platz.

Kommentar von Benedikt Peters

Lehrerbezahlung
:Da fehlt's noch weit

Dass Lehrkräfte unabhängig von den Schularten ähnlich belohnt werden sollen, ist gut, behebt die Mängel ihrer Arbeitswelt aber längst nicht.

Gehälter
:Im Osten verdienen Frauen mehr als Männer

Im Osten Deutschlands verdienen weibliche Beschäftigte im Mittel 82 Euro mehr als Männer. Dies teilte die Bundesagentur für Arbeit am Samstag in Nürnberg mit. Im Westen des Landes sei das Medianentgelt der Frauen aber im Mittel um 461 Euro niedriger ...

Arbeitsmarkt
:Was bringt der neue Mindestlohn?

Von Samstag an gilt der Mindestlohn von zwölf Euro. Er soll Menschen mit niedrigen Einkommen helfen. Kritiker sehen ihn als Jobkiller und Inflationstreiber, Befürworter als Weg zu gerechteren Löhnen. Das sagen Betroffene und Fachleute.

Von Roland Preuß

SZ PlusExklusivMetallbranche
:Wie sich die schwerste Tarifrunde des Jahres lösen lässt

Inflation, Rezession: In der Metallbranche mit Millionen Beschäftigten gehen Arbeitgeber und Gewerkschaften öffentlich aufeinander los. Doch interne Gedankenspiele könnten zu einem Deal führen.

Von Alexander Hagelüken und Benedikt Peters

SZ PlusTeuerung
:Warum die Inflation noch schlimmer wird

Millionen Bürger ahnen nicht, dass die Preise 2023 laut Prognosen noch stärker steigen. Familien drohen Gasrechnungen von bis zu 6000 Euro. Was das für die Gesellschaft bedeutet.

Von Alexander Hagelüken

MeinungTarifverhandlungen
:Die Reifeprüfung

In diesem Herbst der Zumutungen müssen Gewerkschaften und Arbeitgeber beweisen, wie belastbar das sozialpartnerschaftliche Modell in Krisenzeiten ist.

Kommentar von Benedikt Peters

Inflation
:Arbeitnehmer haben weniger Geld

Wegen der Inflation sinken die Löhne im ersten Halbjahr 2022 um durchschnittlich 3,6 Prozent, ermitteln Ökonomen. Die Debatte um weitere Entlastungen durch die Politik dürfte das anheizen.

Von Benedikt Peters

SZ PlusTarifverhandlungen
:"Die Geiz-ist-geil-Mentalität hat in eine Sackgasse geführt"

Preissprünge am Gas- und Strommarkt will Bayerns DGB-Chef Bernhard Stiedl mit einem Deckel klein halten. Finanzieren sollen das Unternehmen, die trotz Krise hohe Gewinne einfahren. Über den Kampf für gerechte Löhne und falsche Sparsamkeit.

Interview von Catherine Hoffmann

Gutscheine: