bedeckt München
vgwortpixel

München heute:Böller und Raketen verboten / Sibler reagiert auf Schweinehaltung der LMU

Silvesternacht am Marienplatz

Verstöße gegen das Verbot werden mit bis zu 1000 Euro Bußgeld geahndet.

(Foto: Florian Peljak)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Nur noch drei Wochen, dann ist Silvester. Viele freuen sich schon auf die Party des Jahres, den langersehnten Kurztrip oder gemütliches Raclette-Essen. Was für die meisten auch dazugehört: Es um Mitternacht richtig knallen zu lassen. Das leuchtende Feuerwerk am Himmel, die lauten Böller - das ist für sie Tradition.

Silvester heißt aber auch: viel Arbeit für die Münchner Rettungsdienste. Zum letzten Jahreswechsel sind sie 453 mal ausgerückt. Am Marienplatz haben sich laut Polizei Menschen gegenseitig mit Raketen beschossen und Böller in die Menschenmassen geworfen. Einige erlitten einen Hörsturz, einen Trommelfellriss oder Augenverletzungen. "Wir können von Glück sagen, dass bisher nicht mehr passiert ist", sagte Polizeivizepräsident Norbert Radmacher.

Von diesem Jahr an darf zwischen Marienplatz und Stachus nun kein Feuerwerk mehr abgebrannt werden. Zusätzlich gilt in der Innenstadt aus Umweltschutzgründen ein Böllerverbot. Das hat der Stadtrat schon im Sommer beschlossen. Jetzt hat das Kreisverwaltungsreferat in Abstimmung mit der Polizei genauere Details festgelegt - SZ-Redakteur Julian Hans berichtet darüber.

DER TAG IN MÜNCHEN

Angreifer wollte gezielt einen Polizisten mit Messer töten Der 23-Jährige, der am Montag einen Beamten schwer verletzt hat, nennt "allgemeinen Hass auf die Polizei" als Grund für seine Attacke. Er ist nun in der Psychiatrie untergebracht. Zum Artikel

Haftstrafen für das nicht gefundene Kokain in den Bananenkisten Das Landgericht München hat drei Männer wegen Beihilfe zum Drogenhandel verurteilt. Als Teil einer Bande sollen sie im großem Stil Kokain nach Deutschland geschmuggelt haben - auch über den Münchner Großmarkt. Zum Artikel

Wissenschaftsminister Sibler will Schweinehaltung der LMU prüfen lassen Nach massiver Kritik an der Kastenhaltung von Forschungsschweinen soll nun die Unterbringung und Behandlung der Tiere untersucht werden. Zum Artikel

Eine Tat wie aus dem Horrorfilm Um seine Freundin zu bestrafen, soll Lion K. deren Schwester erstochen haben. Nun hat der Prozess gegen ihn begonnen. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

Kultur in München "Anfangs war ich oft nur der Verzichter"

Peter Weck

"Anfangs war ich oft nur der Verzichter"

Jahrzehntelang war er der Fernsehliebling der Nation. Derzeit steht Peter Weck auf der Bühne der Komödie im Bayerischen Hof. Im Sommer wird er 90 Jahre alt.   Interview von Josef Grübl

Kultur in München Jermabelle Westner: Botschafterin für Kinder in Not

Leute in München

Jermabelle Westner: Botschafterin für Kinder in Not

Jermabelle Westner ist nach dem Tod ihrer Eltern als Straßenkind auf den Philippinen durch die Hölle gegangen. Heute lebt sie in München und hat ihr eigenes Hilfswerk gegründet.   Von Martina Scherf

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg