bedeckt München
vgwortpixel

München heute:Was sich beim MVV ändert / Haftbefehl wegen Mordes nach Raserunfall

MVV-Tarifreform: Ein Ticketautomat der MVG

Geld vom Landkreis soll es für MVV-Pendler geben, die nicht von der Reform profitieren.

(Foto: Amelie Geiger/dpa)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Als Verkehrsreporter wird man von Freunden oder Kollegen oft gefragt, wie man am besten mit dem öffentlichen Nahverkehr von A nach B kommt und welches Ticket dazu am günstigsten ist. Doch selbst jemand, der sich tagtäglich mit den Tücken des Nahverkehrs beschäftigt, kann darauf meistens nicht spontan antworten und muss erst einmal nachschauen. Zu verwirrend ist das System aus Ringen, Zonen und Räumen des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV), da wundert es nicht, dass Fahrgäste an Begriffen wie Innenraum und Außenraum oder München XXL regelrecht verzweifeln.

Doch künftig soll vieles einfacher werden. In einem Monat, am 15. Dezember, gelten im MVV komplett neue Spielregeln. Es wird nur noch eine Zone M geben, die das Münchner Stadtgebiet und einige Umlandgemeinden umfasst und die von weiteren sechs Tarifzonen umgeben ist. Freilich ist auch weiterhin ein genaues Studium des Tarifplans nötig, denn zahlreiche Haltestellen liegen in zwei Zonen gleichzeitig, was viele Fahrten billiger macht. Warum einfach, wenn es auch weiterhin (wenn auch ein bisschen weniger) kompliziert geht? Die meisten Nutzer von Monatskarten oder Jahres-Abos profitieren von dem neuen System auch finanziell. Insgesamt gehen die Preise im Schnitt um sieben Prozent zurück.

Damit endet eine jahrelange Debatte, wie ein attraktives Tarifsystem aussehen könnte. Die Reform kann aber nur ein Baustein bei der Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs sein. Denn günstige Preise und ein einfacheres System nutzen nur wenig, wenn S-Bahnen oder Busse ausfallen, sei es aus technischen Gründen oder weil Fahrer fehlen. So sind weitere Investitionen in Infrastruktur und Personal dringend nötig, wenn die zunehmende Zahl von Passagieren noch einigermaßen zuverlässig transportiert werden soll. Zur Einordnung: Vergangenes Jahr nutzten 722 Millionen Fahrgäste den MVV. Vor 20 Jahren waren es rund 200 Millionen weniger.

DER TAG IN MÜNCHEN

Nach tödlichem Raserunfall: Haftbefehl wegen Mordes erlassen Ein 14-Jähriger wird bei der Geisterfahrt auf der Fürstenrieder Straße tödlich verletzt. Der Fahrer flüchtet von der Unfallstelle - nun ist gegen ihn ein Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Zum Artikel

Sie verteidigen die Vielfalt Münchens Die schwul-lesbische Wählerinitiative Rosa Liste feiert 30-jähriges Bestehen - und auch die eigene Arbeit. Nach der Kommunalwahl 2020 will sie wieder mitregieren. Zum Artikel

Grüngürtel um München soll besser erschlossen werden Weil die Stadt enorm wächst, werden Erholungszonen in der Natur wichtiger. "Da gibt es enormes Potenzial, aber es ist noch einiges zu tun", sagt ein Landschaftsexperte. Zum Artikel

Streit wegen Ed-Sheeran-Lied eskaliert Mohamed E. soll einem Bewusstlosen mit großer Wucht gegen den Kopf getreten haben. Deshalb ist er wegen versuchten Totschlags angeklagt. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

Kultur in München Blättern, lesen, Unbekanntes entdecken

60. Bücherschau

Blättern, lesen, Unbekanntes entdecken

Im Gasteig stellen Verlage rund 20 000 Bestseller und Neuerscheinungen aus - vom Yogahotel-Bildband bis zum Fantasyschmöker. Kaufen kann man die Werke allerdings nicht.   Von Sabine Buchwald

Freizeit in München Als Deutschland in die erste Liga der Kochkunst aufstieg

Eckart Witzigmann

Als Deutschland in die erste Liga der Kochkunst aufstieg

Vor 40 Jahren wurde das Aubergine von Eckart Witzigmann als erstes deutsches Restaurant mit drei Sternen ausgezeichnet. Die Folgen schmeckt man in München bis heute.   Von Franz Kotteder

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu
  • Ask Helmut Chris James | 06.12. Heppel & Ettlich

    Ein spannendes Amalgam zwischen Songwriting, Pop und R'n'B, für das der 23-Jährige auf seinen Trips durch L.A., Nashville und Berlin Inspirationen sammelte.

  • Ask Helmut Last Nirvana | 06.12. Kammerspiele

    Diese Inszenierung von Damian Rebgetz fragt, wie die antikapitalistische Gegenkultur, die Nirvana so erfolgreich machte, zum neuen Mainstream werden konnte.

  • Ask Helmut Triosence | 06.12. Jazzclub Unterfahrt

    Seit Beginn sind die Instrumentalisten ihrer Intuition, ihren musikalischen Idealen und ihrem Sound treu geblieben, den sie selbst als "songjazz" bezeichnen.

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg