Swetlana Alexijewitsch mit Friedenspreis ausgezeichnet Chronistin des Leidens Friedenspreis an Swetlana Alexijewitsch

Als moralisches Gedächtnis der zerfallenden Sowjetunion hat sie oft unter der Zensur gelitten. Doch Swetlana Alexijewitsch arbeitete furchtlos weiter an ihren Büchern, die Themen wie Tschernobyl oder den sowjetischen Afghanistankrieg aufgriffen. Nun wurde die weißrussische Schriftstellerin in Frankfurt mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. mehr...

Leserin mit "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" von E.L. James Frankfurter Buchmesse Von Leidenschaft getrieben

Das erfolgreichste Buch des vergangenen Jahres waren die "Shades of Grey", doch so richtig stolz ist der Verlag Random House eher auf die Verkaufszahlen als auf den Inhalt der Sadomaso-Trilogie. Es gibt sie aber noch, die Verleger, die mit intellektueller Leidenschaft für die Stoffe ihrer Bücher kämpfen. Und es wird sie auch künftig geben - weil Inhalt nicht gleich "Content" ist. Ein Kommentar von Thomas Steinfeld mehr...

SZ unterwegs SZ.de unterwegs mit Ossi Urchs und Tim Cole Wie aufgeklärt wir die digitale Welt sehen müssen

Jetzt live auf der Buchmesse: Ossi Urchs und Tim Cole sprechen über das, was die Gesellschaft im Umgang mit den neuen Medien lernen muss - mit SZ.de-Chefredakteur Stefan Plöchinger. Verfolgen Sie die Debatte über die digitale Zukunft im Livestream: Wieso wir eine digitale Aufklärung brauchen. mehr...

Buchmesse Frankfurt Liveblog von der Frankfurter Buchmesse 2013 Unter Büchern

Die Frankfurter Buchmesse hat ihre Pforten für Fachbesucher geöffnet, 7300 Aussteller aus 100 Ländern sind zu bestaunen. Unser Autor schildert seine Eindrücke vom ersten Veranstaltungstag. Der Liveblog zum Nachlesen. Von Bernd Graff mehr...

Veränderung der deutschen Sprache Tradition der Beschimpfung

Das Deutsche verändert sich rasant. Die einen reagieren darauf hysterisch, andere sorglos. Die Anglizismenjagd, eine Schwundstufe der Sprachkritik, erfasst nur einen kleinen Teil dieses Geschehens. Drei Bücher erkunden die Welt des Sprachwandels - für ein Sprachbewusstsein auf der Höhe der Zeit. Von Jens Bisky mehr...

Terézia Mora Deutscher Buchpreis 2013 für Terézia Mora Geehrt für "Das Ungeheuer"

Sie galt als eine der Favoritinnen, nun ist Terézia Mora tatsächlich mit dem Deutschen Buchpreis 2013 ausgezeichnet worden. Ihr sei mit "Das Ungeheuer" "ein tief bewegender und zeitdiagnostischer Roman" gelungen, so die Begründung der Jury. mehr...

Literatur Logo des Deutschen Buchpreises 2013 Shortlist für Deutschen Buchpreis Da sind es nur noch sechs

Im Wettbewerb um die Auszeichnung zum besten Roman in deutscher Sprache hat sich die Jury für die Finalisten entschieden. In diesem Jahr mit dabei sind etwa Clemens Meyer und Terézia Mora. Einige große Namen haben dagegen beim Deutschen Buchpreis schon jetzt keine Chance mehr. mehr...

Literatur Logo des Deutschen Buchpreises 2013 Longlist für Deutschen Buchpreis "Konflikte im engsten persönlichen Umfeld"

Besonders Familienkonstellationen, die immer weniger Halt zu bieten scheinen, treiben deutsche Literaten derzeit um. Das konstatiert die Jury des Deutschen Buchpreises 2013. Auf ihrer Longlist finden sich neben Stars wie Daniel Kehlmann und Uwe Timm auch Newcomer. mehr...

Die Varginha-Favela bereitet sich auf den Papstbesuch vor Rassismus in Brasilien 140 Schattierungen von Braun

Egal, ob kaffeefarben, sonnengebräunt, halb-weiß, halb-schwarz oder getoastet - die Hautfarbe spielt in Brasilien eine enorme Rolle. Doch die Debatte um den Rassismus im Land wird verschleiert durch Höflichkeit und Klischees von multikultureller Lebensfreude. Das wird auch in Frankfurt so sein, wo sich das Land im Oktober auf der Buchmesse vorstellt. Von Michaela Metz mehr...

Friedrich Ani Friedrich Ani auf der Frankfurter Buchmesse "Ich versuche für Menschen zu schreiben"

Seine "Süden"-Romane sind aus den Bücherregalen nicht mehr wegzudenken und sie haben ihn berühmt gemacht: Friedrich Ani gehört zu den Krimi-Schriftstellern schlechthin. Ani war aber auch schon immer ein Kinderbuchschreiber. Auf der Frankfurter Buchmesse hat der Schriftsteller den Stand der Süddeutschen Zeitung besucht. Von Roswitha Budeus-Budde mehr...

Wolfgang Gründinger Wolfgang Gründinger auf der Frankfurter Buchmesse "Wir brauchen die Macht der Alten, ihre Zeit und ihr Geld"

Wolfgang Gründinger ist jung, politisch, schreibt über den Generationenkonflikt - und fühlt sich dabei zum Teil missverstanden. Trotzdem weiß er, die "Jungen" brauchen die "Alten" als mächtigen Bündnispartner für die Zukunft. Auf der Frankfurter Buchmesse war er zu Gast am Stand der Süddeutschen Zeitung. Von Hans-Jürgen Jakobs mehr...

Juli Zeh Juli Zeh auf der Frankfurter Buchmesse "Als Leserin bin ich eher konservativ"

Der deutschen Literatur fällt es schwer, Unterhaltung und Anspruch zu verbinden. Das sagt die Juristin und Schriftstellerin Juli Zeh. Genau aus diesem Grund habe sie ihren neuesten Roman geschrieben. Auf der Frankfurter Buchmesse war sie zu Gast am Stand der Süddeutschen Zeitung. Von Christopher Schmidt mehr...

Claus Hipp Claus Hipp auf der Frankfurter Buchmesse "Ich bin der Dirigent eines Orchesters"

Er ist bekennender Katholik und ein äußerst erfolgreicher Unternehmer. Der Glaube habe ihm in seinem Leben schon oft geholfen, sagt Claus Hipp. Auch in der Industrie spürt er eine Rückbesinnung auf alte Werte. Auf der Frankfurter Buchmesse war Claus Hipp Gast am Stand der Süddeutschen Zeitung. Von Hans-Jürgen Jakobs mehr...

Sibylle Berg Sibylle Berg auf der Frankfurter Buchmesse "Ich werde Geschlechter generell abschaffen"

In ihrem neuen Buch spielt ein Zwitter die Hauptrolle. Ganz bewusst, sagt Sibylle Berg - sie will sich nicht auf Stereotypen einlassen. Ansonsten möchte sie ihre Geschichte dem Leser auf Honig verabreichen. Wie das gemeint ist, hat sie am Stand der Süddeutschen Zeitung auf der Frankfurter Buchmesse erzählt. Von Johan Schloemann mehr...

Martin Suter Martin Suter auf der Frankfurter Buchmesse "Eine Herausforderung an unser Denkvermögen"

In seinen Büchern spielt er gerne mit den Genres, wirklich durchgehalten werden sie aber nie. Bei seinem neuen Roman "Die Zeit, die Zeit" sagt Martin Suter nun: Das ist Sciene Fiction. Auf der Frankfurter Buchmesse war er zu Gast beim Stand der Süddeutschen Zeitung. Von Christopher Schmidt mehr...

Robert Menasse Robert Menasse auf der Frankfurter Buchmesse "Das Projekt Europa funktioniert nicht"

Europa ist falsch organisiert. In seinem neuen Buch kritisiert Robert Menasse das Zusammenspiel der Europäischen Staaten. Europa denke viel zu national, sagt der Schriftsteller. Auf der Frankfurter Buchmesse war er zu Gast bei der Süddeutschen Zeitung. Von Lothar Müller mehr...

Paul Kirchhof Paul Kirchhof auf der Frankfurter Buchmesse "Die Staatsverschuldung ist unsozial und undemokratisch"

Die Verschuldung der Bundesrepublik ist dramatisch. Der Steuerrechtler Paul Kirchhof nennt diesen Zustand eine verfassungsrechtliche Provokation. "Deutschland im Schuldensog" heißt sein jüngstes Buch, in dem er Vorschläge zur Veränderung dieses Zustands präsentiert. Auf der Frankfurter Buchmesse war er zu Gast beim Stand der Süddeutschen Zeitung. Von Stephan Speicher mehr...

Public transport workers on 24-hour strike in Greece Schuldenländer bei der Buchmesse In der Krise bleibt kein Geld für Bücher

Man darf sich von üppigen Kunstbildbänden, von Flachbildschirmen und Espressobars an den Ständen nicht einlullen lassen: Ein Besuch bei Verlagen aus den südeuropäischen Schuldenländern auf der Frankfurter Buchmesse. Von Johan Schloemann, Frankfurt mehr...

Buchmesse Frankfurt Zips fragt zur Frankfurter Buchmesse Alles Bücher, oder was?

Die Frankfurter Buchmesse lockt in diesem Jahr mit mehr als 7400 Ausstellern aus über 100 Ländern. Die Frage ist natürlich, welche Bücher lohnen sich denn in diesem Herbst? Ein "investigativer" Besuch auf der Straße. Von Martin Zips mehr...

Erfolgreiche E-Books Erfolg von E-Books Lad mich, lies mich

"Berlin Gothic" und auch "Fifty Shades of Grey" sind Bestseller, die es zunächst ausschließlich digital gab. Die Verlagsbranche stellt mittlerweile fest, dass manche Titel als E-Book sogar besser funktionieren. Das hat viele Gründe. Von Dieter Sürig mehr...

Pavillon des Gastlandes Neuseeland bei der Frankfurter Buchmesse Neuseeland bei der Frankfurter Buchmesse Bevor es bei uns hell wird

Neuseeland ist Ehrengast bei der Frankfurter Buchmesse. Im Pavillon hat Stararchitekt Andrew Patterson für seine Inselheimat eine multimediale Leseinsel mit rabenschwarzer Dunkelheit, künstlichen Gewässern und funkelnden Sternen erschaffen. Hier werden in den kommenden fünf Tagen 70 neuseeländische Autoren und rund 100 weitere Künstler ihre Arbeit vorstellen. Von Volker Breidecker mehr...