Andreas Gabalier im 3 Jahr in Folge im ausverkauften Olympiastadion Muenchen 16 06 2018 *** Andre
Andreas Gabalier in München

"Tradition leben, mit der Zeit gehen"

Von Manderln und Weiberln, Kirchen und Moscheen: Beim Konzert in München geht es dem selbsternannten Volks-Rock'n'roller um die Frage, in welcher Welt wir leben wollen.

Konzertkritik von Jonas Lages

Kandidaten für GroKo-Kabinett
Seehofers Wende

Heimat statt Leitkultur

Horst Seehofer empfiehlt in einem bemerkenswerten Text den Begriff der Heimat als Alternative zu "Leitkultur" und "Nation".  Ein kluger begriffspolitischer Schachzug.

Kommentar von Gustav Seibt

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Sollte die Politik den Begriff "Heimat" definieren?

Jüngst beschloss die bayerische Landeregierung wieder Kreuze in allen Behörden des Freistaates aufzuhängen, um Identität zu stiften. Horst Seehofer ist Heimatminister und selbst Linke und Grüne entdecken Heimatliebe für sich.

9 Bilder
Fotoprojekt von Kicia Randagia

Land oder Stadt?

Wo ist das Leben eigentlich schöner? Die Fotografin Kicia Randagia beantwortet die Frage, angenehm klischeefrei, mit Bildern ihrer Tochter - in der freien Natur Polens und in ähnlichen Situationen in Rom.

Von Carolin Gasteiger

Städter, die auf Dörfer starren
Heimatministerium

Land gewinnen

Berliner Szenekieze bestimmen die gesellschaftliche Debatte? Von wegen. Plötzlich sprechen alle über den ländlichen Raum - in Bildern, die ebenso traditionsreich wie missverständlich sind.

Von Hannah Beitzer, Perleberg

Abriss des 'Immerather Doms'
Ende der "Heimat"-Serie

Bagger in Atlantis

Der Abriss des "Immerather Doms" in Erkelenz war nur der Anfang. Bald frisst der Braunkohleabbau ganze Dörfer: So melancholisch endet die Heimat-Serie im Feuilleton.

Von ALEX RÜHLE

jetzt Heimat
jetzt
Studium

"Den Begriff 'Heimat' sollte man nicht einfach hergeben"

Alena Dausacker hat ihre Masterarbeit über Heimat geschrieben - und findet ein Heimatministerium fragwürdig.

Interview von Quentin Lichtblau

München: PIN-Party - Pinakothek der Moderne
Museen als Heimat

Man spricht Kunst

Früher waren Museen Schaukästen nationaler Identität. Inzwischen bieten Häuser wie das Frankfurter Städel oder die Londoner Tate globalen Jobnomaden ein Zuhause.

Von Catrin Lorch

Interview über Städte und Integration

"Die Stadt ist viel inklusiver als der Nationalstaat"

Die Stadt, in der man lebt, beeinflusst vehement, wie man die Welt sieht - vom Stau über die Öffnungszeiten von Friseuren bis hin zur Integration von neuen Menschen. Eine Soziologin erklärt, warum.

Interview von Hannah Beitzer

Rem Koolhaas

Der nackte Architekt

Der Niederländer Rem Koolhaas schafft Menschen ein Zuhause - und erklärt hier, warum er trotzdem mit "Heimat" nicht viel anfangen kann.

Interview von Laura Weißmüller

Was ist Heimat?

Uns, Wir, Die, Ossis, Wessis

In Sachsen ist unsere Autorin plötzlich "Volksverräter" und "Lügenpresse". In München "der Ossi". Über eine Heimat-Rückkehr, die mehr aussagt als Deutschland lieb sein sollte.

Von Antonie Rietzschel, Leipzig

Was ist Heimat?

Heimat ist, wenn sich das Wlan automatisch verbindet

Das Internet beweist, dass Nationalismus und Ausgrenzung Ideen aus einer vordigitalen Epoche sind. Zeit also, die Deutungshoheit dort als modernste Art des Heimatschutzes zu begreifen.

Essay von Dirk von Gehlen

Was ist Heimat?

"Es leben inzwischen sehr viele unangenehme Menschen hier"

Rammstein-Keyboarder Flake wohnt wieder in seinem Jugendhaus im Prenzlauer Berg, "in einer Blase von Reichen". Ein Gespräch über Heimat, Volkseigentum und Mähdrescher.

Interview von Juliane Liebert

Was ist Heimat?

Flucht in die eigenen vier Wände

Viele wünschen sich das private Heim als Heimat - "Hygge" ist groß. All das verschleiert in seiner flauschigen Gemütlichkeit aber auch, wie rückschrittlich die Konzepte zum Teil sind.

Von Johan Schloemann

Was ist Heimat?

"Gleichgültigkeit schmerzt am meisten"

Die Band "Feine Sahne Fischfilet" verteidigt Mecklenburg-Vorpommern gegen Nazis - nicht nur mit Liedern. Über eine Heimatliebe, die nicht dort aufhört, wo das Land hässlich ist.

Von Thomas Hahn, Warnemünde

Was ist Heimat?

Heimat ist da, wo es besonders weh tut

Wenn Heimat zum Kampfbegriff der Rechten wird, ist es notwendig, Heimatromane zu schreiben. Nur schön und harmlos dürfen sie nicht sein.

Gastbeitrag von Petra Piuk

SZ-Serie: Was ist Heimat?

Ein linker Biobauer fordert die Heimatliebe zurück

Der Grüne Sepp Dürr will der AfD nicht die Deutungshoheit überlassen, wenn es um den Begriff der Heimat geht. Wie viele linke Politiker stößt er dabei auf Widerstand in den eigenen Reihen.

Von Leila Al-Serori, Germering

Was ist Heimat?

"Wir hießen Dahergeschleifte, Asylantenschweine, Affen, Neger"

Der Schriftsteller Senthuran Varatharajah ist als Kind aus Sri Lanka geflohen. Hier erzählt er, welche verbalen Anfeindungen er in Deutschland erlebte - und warum er trotzdem sagt: "Deutsch war die Sprache Gottes."

Gastbeitrag von Senthuran Varatharajah

Was ist Heimat?

Wenn Schreiben zum tödlichen Risiko wird

Fünf Schriftsteller aus Syrien, Iran, der Türkei, Kuba und Somalia erzählen vom Arbeiten unter Lebensgefahr.

Protokolle von Friederike Oertel

SZ-Serie: Was ist Heimat?

"Wir hätten dich schon lang erschlagen"

Was ein Heimatpfleger können muss? Menschen bis aufs Blut nerven. Und dann doch Ehrenbürger werden. Über einen wichtigen und gefährlichen Job.

Von Rudolf Neumaier

SZ-Serie: Was ist Heimat?

Kann Europa jemals Heimat sein?

Nationalismus und Separatismus drohen heftiger denn je, die EU zu zerreißen. Dabei gäbe es Lösungen: mehr Einfluss für die Bürger - und Literatur.

Von Karin Janker

SZ-Serie: Was ist Heimat?

Ein gutes Gefühl

Die Liebe der Deutschen zu ihrer "Heimat" ist noch nicht alt, aber dafür umso heißer. Über die Fieberkurve eines oft missbrauchten Begriffs.

Von Gustav Seibt