Sofia Coppola

SZ PlusDebüt von "The Last Dinner Party"
:Eure Hoheiten

Barock-Pop in spätviktorianischem Dekadenztüll: Die beinahe hysterisch gefeierte Band "The Last Dinner Party" veröffentlicht ihr Debüt.

Von Joachim Hentschel

SZ Plus"Saltburn"-Star Jacob Elordi
:"Ich will ein warmer Lichtstrahl sein"

Schauspieler Jacob Elordi gilt als künftiger Megastar. Es gibt nur eine Sache, an der er scheitern könnte. Zeit, ihm ein paar Fragen zu stellen.

Von Magdalena Pulz

SZ PlusSofia Coppola über Elvis und ihren Film "Priscilla"
:"Ich will dem Publikum nicht sagen, wie es sich fühlen soll"

Eine Begegnung mit der Filmemacherin Sofia Coppola, die in "Priscilla" von Elvis Presleys fragwürdiger Ehe erzählt - und doch nicht darüber urteilen möchte.

Von Joachim Hentschel

Filmfestspiele von Venedig
:Sprungbrett für die Oscars

So viele großartige Filme in einem Sommer: Die Filmfestspiele von Venedig zeigen, dass es dem Kino trotz Hollywood-Streiks und Streaming-Ärgers sehr gut geht.

Von Susan Vahabzadeh

SZ PlusWoody Allen in Venedig
:Im Schatten

Woody Allen zeigt in Venedig seinen neuen Film und provoziert Protest. Viel spannender ist aber Sofia Coppolas "Priscilla" über das schwierige Leben an der Seite von Elvis Presley.

Von Susan Vahabzadeh

SZ PlusSofia Coppola
:"Es gibt Konstellationen im Leben, wo einfach alles passt"

17 Jahre nach "Lost in Translation" hat Sofia Coppola wieder mit Bill Murray gedreht - eine leichte Entscheidung war das aber nicht. Ein Gespräch über alte Väter, neue Genderregeln und die Freiheit der Kunst.

Interview von Tobias Kniebe

Filmstarts der Woche
:Welche Filme sich lohnen - und welche nicht

Keira Knightley sabotiert als Siebziger-Jahre-Feministin in "Die Misswahl" den größten Schönheitswettbewerb der Welt. Oskar Roehler hat das Leben von Rainer Werner Fassbinder verfilmt.

Von SZ-Kritikern
03:47

Neu im Kino
:Sehenswert: Eleanor Coppolas "Paris kann warten"

Ein Debüt als Spielfilmregisseurin, mit 81 Jahren: Die Matriarchin der Coppola-Filmdynastie hat ein Frankreich-Roadmovie mit herrlichen Bildern gedreht.

Von Kathleen Hildebrand

SZ PlusEleanor Coppolas Debüt
:"Jeder Tag war ein Adrenalinrausch"

Erst war Eleanor Coppolas Familie amüsiert, dann besorgt: Nach über fünf Jahrzehnten im Schatten ihres berühmten Kino-Clans hat die 81-Jährige jetzt in 28 Tagen ihren ersten Spielfilm gedreht - und es genossen.

Interview von David Steinitz

"Die Verführten" im Kino
:Herrlich anzuschauen: Sofia Coppolas "Die Verführten"

Wie sich sieben Frauen verändern, sobald ein Mann in ihrer Mitte ist, beobachtet die US-Regisseurin nicht nur wahnsinnig schön, sondern auch mit viel Humor.

Von Susan Vahabzadeh

Kinostarts der Woche
:Welche Kinofilme sich lohnen und welche nicht

In der Komödie "Girls' Night Out" mit Scarlett Johansson geht vieles schief, aber leider fehlt der Witz. "Der Tod von Ludwig XIV" hingegen ist eine absurde, aber schöne Tortur.

Von den SZ-Kinokritikern

Sofia Coppola im Interview
:"Man muss auch um Hilfe bitten können"

Sofia Coppola verrät im Interview, warum sie manchmal immer noch ihren berühmten Vater um Rat fragt. Und warum sie als Regisseurin doch so anders arbeitet.

Von David Steinitz

SZ PlusSofia Coppola
:Die Faszination weiblicher Machtspiele

Regisseurin Sofia Coppola über das Leben im berühmten Coppola-Clan, ihren Gastauftritt in "Star Wars" und warum sie ihren Thriller "Die Verführten" aus Sicht der Frauen inszenierte.

Interview von David Steinitz

Cannes
:Schlechter bezahlt in High Heels

Die weibliche Hollywood-Prominenz nutzt das Filmfestival in Cannes, um auf die Benachteiligung von Frauen im Filmgeschäft hinzuweisen. Die stärksten Zitate - von Diane Kruger bis Kristen Stewart.

Filmfestspiele Cannes
:Tut sich was in der Frauenfrage?

In siebzig Filmfestspiel-Jahren in Cannes bekam bisher nur eine einzige Frau die Goldene Palme. Dieses Jahr hätten sie drei Regisseurinen verdient.

Von Tobias Kniebe

TV-Tipps für Silvester
:Auf ein Glas mit Bradley Cooper

Wer seine Energie an den Weihnachtsfeiertagen verpulvert hat, kann das neue Jahr vor dem Fernseher einläuten. Fünf TV-Tipps für Silvester.

Von Allegra Pirker

"A Very Murray Christmas" bei Netflix
:Bill Murray feiert Weihnachten, und keiner geht hin

Vielleicht weil der Hollywood-Heilige seine Lässigkeitsgrenze überschritten hat?

TV-Kritik von Anne Philippi

SZ JetztSoziale Netzwerke im Film
:"Wenn du Rebecca kennst, sende ihr eine Freundschaftsanfrage"

In Sofia Coppolas neuem Film "The Bling Ring" ist eine beendete Freundschaft nur noch an einem abgefilmten Facebook-Profil zu erkennen. Eine Szene, die viele Ältere nicht verstehen werden.

Von Nadja Schlüter

Sofia Coppola
:"Etwas sehr Verstörendes"

Sofia Coppola ist ein Kind der Traumfabrik Hollywood und macht Filme über die übertriebene Sucht nach Öffentlichkeit. Sie selbst ist dabei leise, freundlich - und immer auf Distanz. Eine Begegnung mit der Regisseurin von "The Bling Ring".

Von Susan Vahabzadeh

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche
:Prügel aus der Zukunft

In "Elysium" rettet ein hochgerüsteter Matt Damon die Zukunft der Menschheit, in "Kick Ass 2" werden Bösewichte verprügelt und Emma Watson beklaut in "The Bling Ring" Stars wie Paris Hilton. Krawallig geht es auch in "Percy Jackson 2" zu. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

Von den SZ-Kino-Kritikern
03:34

"The Bling Ring" im Kino
:Die Verdächtigen tragen Louboutins

Verzogene Mädchen aus langweiligen Familien brechen zwischen Strand und Partys in die Heime ihrer Stars ein. Sofia Coppola verfilmt in "The Bling Ring" eine wahre Hollywood-Geschichte. Sie selbst hat den Leerlauf ihrer Figuren nie erlebt, trotzdem spürt sie die Tragik dieser Opfer paradiesischer Monotonie.

Eine Video-Rezension von Fritz Göttler

Hollywood mit Occupy-Ambitionen
:Stimmungsmache für die Ausgepowerten

Im Hollywoodkino wird endlich radikal umverteilt, inspiriert vom Occupy-Geist. Die Zauberer in "Die Unfassbaren" räumen auf offener Bühne ganze Konten leer. Sofia Coppola zeigt, dass sowieso in jedem Fan konsequenterweise ein Dieb steckt. Doch am Schluss erweisen sich alle Gemeinwohlambitionen als Kulisse.

Von David Steinitz

Filmfestspiele von Cannes
:Der Wahnsinn kommt auf roten Sohlen

Was Paris Hilton kann, können sie schon lange: Sofia Coppola zeigt in "The Bling Ring" eine Gruppe von kleinkriminellen Teenies, die meinen, Ruhm, Reichtum und Macht stünden ihnen einfach zu. François Ozon und Amat Escalante stiften da mehr Unruhe. In "Young & Beautiful" beziehungweise in "Heli" zeigen sie eine Jugend zwischen Sex und Gewalt.

Von Susan Vahabzadeh, Cannes

Filmfestival Cannes 2013
:Allez les stars!

Palmen hin, azurblaue Wellen her - die echten Hingucker in Cannes sind natürlich die Stars. Zum 66. Filmfestival reisen Schauspieler und Regisseure aus aller Welt an, um sich und ihre Filme zu präsentieren.

Neues Phoenix-Album "Bankrupt!"
:Traurig auf höchstem Niveau

Phoenix, die klügste Band der Nullerjahre, hat ein neues Album aufgenommen. "Bankrupt!" ist zwar nicht die beste Platte der französischen Indiepop-Formation, doch immer noch säuselt nichts so schön durch die unverdiente Traurigkeit wie Thomas Mars' Gesang.

Von Jens-Christian Rabe

66. Internationale Filmfestspiele in Cannes
:Großangriff an der Côte d'Azur

Roman Polanski und die Coen-Brüder bewerben sich um die Goldene Palme und stellen sich der Begutachtung durch Jury-Präsident Steven Spielberg. Das eindrucksvolle Wettbewerbsprogramm der 66. Internationalen Filmfestspiele von Cannes.

Von Susan Vahabzadeh

Amerikanische Erfolgsregisseurin heiratet
:Sofia Coppola sagt zum zweiten Mal "Ja"

Die Regisseurin Sofia Coppola hat ihrem langjährigen Lebensgefährten Thomas Mars, dem Sänger der Elektropop-Band "Phoenix", das Jawort gegeben. Sie ist Amerikanerin, er Franzose, doch das Fest fand ganz woanders statt - dort, wo die Erfolgsgeschichte der Filmemacher-Familie Coppola wohl ihren Anfang nahm.

Im Portrait: Sofia Coppola
:Die Stimmungsfängerin

Sie ist die Tochter eines Starregisseurs und kann es selber: Für ihren neuen Film "Somewhere" wird Sofia Coppola wieder hoch gelobt. Weil sie den Nerv unserer Zeit trifft.

Lena Schilder

Im Kino: Somewhere
:Leidvolles Luxusleben

In ihrem neuen Film erzählt Sofia Coppola wieder von einem Hollywood, das von der Unterhaltungsindustrie besessen ist: "Somewhere" passt perfekt in unsere Zeit.

Susan Vahabzadeh

Filmfestival Venedig: Somewhere
:Weltumspannender Irrsinnszirkus

Pünktlich zum ersten Wochenende des Festivals ist ein großer Dissens da: Mit ihrem neuen Film "Somewhere" über einen ausgebrannten Hollywoodstar spaltet Sofia Coppola Publikum und Kritiker.

Tobias Kniebe

Gutscheine: