Sekten

SZ PlusVerfahren um "Dämonen" austreiben
:Der Guru und die verschiedenen Formen von Wahrheit

Am zweiten Tag des Prozesses gegen den Leiter einer spirituellen Gemeinschaft in Schweinfurt prallen zwei Welten aufeinander. Zeugen reden von Liebe, die Anklage lautet auf Körperverletzung und Vergewaltigung.

Von Patrick Bauer und Eva Hoffmann

SZ PlusProzessauftakt in Schweinfurt
:Ein "Guru" soll mit Gewalt angebliche Dämonen ausgetrieben haben

Schlafentzug, körperliche Züchtigung, Vergewaltigung: Mit brutalen Methoden soll Kai K. in einer alternativen Lebensgemeinschaft seine Ideologie durchgesetzt haben. Nun steht er wegen Vergewaltigung und Körperverletzung vor Gericht.

Von Patrick Bauer und Eva Hoffmann

Schweinfurt
:Sektenführer wegen Vergewaltigung vor Gericht

Ein Mann soll in einer unterfränkischen Gemeinschaft eine Frau missbraucht haben, um ihre Dämonen auszutreiben. Die Gruppe ist schon länger im Visier der Polizei.

Razzia
:Faeser verbietet rechtsextremistische "Artgemeinschaft"

Der Verein gilt als rassistisch, antisemitisch und sektenartig. Er verbreite ein "gegen die Menschenwürde verstoßendes Weltbild", schreibt das Innenministerium.

Von Nadja Lissok

SZ PlusJapan
:Wahlsiege mit kirchlicher Hilfe

Groß war die Aufregung, als nach der Ermordung des Ex-Premiers Shinzo Abe die Kontakte der japanischen Regierungspartei LDP zur Vereinigungskirche bekannt wurden. Aber am Einfluss der Sekte scheint sich wenig zu ändern.

Von Thomas Hahn

SZ PlusKenia
:Zu Tode gehungert für einen Sektenführer

Fast 100 Tote, darunter viele Kinder, hat die Polizei bereits gefunden, im Wald, in dem Paul Mackenzie mit seinen Anhängern lebte. Der Pastor soll sie angestiftet haben, sich zu Tode zu hungern. In Kenia wird jetzt diskutiert: Wo sind die Grenzen der Religionsfreiheit?

Von Paul Munzinger

ETA Hoffmann Theater
:Horror im Puppenheim

Abgeschirmt von der Welt: Sam Max erzählt in "Zaun" von einem sektenhaften Leben auf einer Farm im Nirgendwo. Am ETA Hoffmann Theater wird daraus ein artifizieller Splatter-Abend.

Von Yvonne Poppek

Gerichtsprozess
:Kind in Sack erstickt - Mutter freigesprochen

Der Vierjährige war 1988 im Haus einer Sekte in Hanau gestorben. Die Anführerin soll der Mutter eingeredet haben, der Junge sei die "Reinkarnation Hitlers".

Podcast "Seelenfänger"
:Holla, die Waldfee

Ein Podcast auf den Spuren des Anastasia-Kults in Deutschland . Dessen Anhänger feiern eine fiktive Eremitin und ihre Zurück-zur-Natur-Lehre, aber auch Querdenker oder Reichsbürger kommen auf ihre Kosten

Von Stefan Fischer

MeinungMitten in Unterfranken
:Der Brotkauf als Gewissenskonflikt

Darf man leckere Kornprodukte eigentlich überall erwerben? Auch wenn die Bioanbieter früher als notorische Sektierer und Seelenfänger gegolten haben?

Glosse von Olaf Przybilla

"Jessica - an Incarnation" an der Volksbühne
:Sektenrituale in Feinrippunterwäsche

Mit "Jessica - an Incarnation" hat Susanne Kennedy an der Berliner Volksbühne wieder einen ihrer Symboleintöpfe aus Sinnfragen angerührt.

Von Till Briegleb

Amtsgericht urteilt
:Elfjährige darf nicht bei Eltern bleiben

Vater und Mutter gehören der umstrittenen Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme" an. Nach ihnen wird wegen des Verdachts auf Kindesentziehung gesucht.

Von Florian Fuchs

Zeugen Jehovas
:Eine Jugend im Käfig

Alexander Strobl hat den Zeugen Jehovas den Rücken gekehrt, danach war er erst einmal ziemlich allein. Beim "Stammtisch Sektenausstieg" erzählt er anderen Betroffenen, wie sich das angefühlt hat - und wie es ihm heute geht.

Von Alexander Kappen

Sekte
:Italien lässt Ex-Führungsmitglied der Colonia Dignidad frei

Reinhard Döring war im Urlaub verhaftet worden, er sollte nach Chile ausgeliefert werden. Opfer und Menschenrechtler sind entsetzt.

Von Peter Burghardt

SZ PlusInterview
:"Wir haben in Bayern ein richtiges Eldorado von Esoterik und Reichsbürgertum"

Matthias Pöhlmann ist Sektenbeauftragter der evangelischen Landeskirche. Seit 2014 beobachtet er alle möglichen religiösen Gruppierungen im Freistaat. Mit der Pandemie hat sich sein Aufgabenfeld drastisch erweitert.

Interview von Nina Böckmann

Suche nach Mädchen
:Elfjährige und ihre Eltern bleiben verschwunden

Die Ermittler haben keine heiße Spur über den Verbleib des Kindes, dessen Eltern der umstrittenen Sekte "Zwölf Stämme" angehören sollen.

SZ PlusVermisstes Mädchen
:"Wir holen zurück, was uns gehört"

Behörden hatten vor Jahren Kinder aus den Fängen der Sekte "Zwölf Stämme" befreit. Shalomahs Vater hatte damals angedeutet, das nicht akzeptieren zu wollen. E-Mails an die Pflegefamilie deuten nun darauf hin: Er könnte Wort gehalten haben.

Von Viktoria Spinrad

"Jüdische Taliban"
:Auf dem Weg zum Erzfeind

Die ultra-orthodoxe jüdische Sekte Lev Tahor sucht offenbar Asyl in Iran. In Israel weckt das die größten Sorgen.

Von Peter Münch

SZ PlusFamilientrio
:Angst vor der Sekte

Ein 16-Jähriger hat eine neue Freundin, deren Mutter in einer Sekte ist. Müssen die Eltern ihren Sohn warnen? Oder sollten sie sich lieber zurückhalten? Das Familientrio gibt Tipps.

Prozess in Regensburg
:"Da steckt erhebliche kriminelle Energie drin"

Ein Mann soll über Jahre hinweg wie ein Sektenführer Frauen um sich geschart und die Tochter einer Anhängerin sexuell missbraucht haben. Die Staatsanwaltschaft fordert achteinhalb Jahre Haft.

Aus dem Gericht von Lisa Schnell

SZ PlusProzess
:Der Sektenguru

Der US-Amerikaner Aryah D. steht unter dem Verdacht, die zehnjährige Tochter einer seiner Jüngerinnen über Jahre hinweg sexuell schwer missbraucht zu haben. Über einen Prozess, der immer unfassbarer wird.

Von Lisa Schnell

Mordprozess in Hanau
:73-Jährige zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt

Ein Kind erstickt an seinem Erbrochenen. 30 lange Jahre gehen die Ermittler von einem Unfall aus, bis neue Hinweise ein Verfahren ins Rollen bringen. Im Mittelpunkt: eine Sekte.

SZ PlusGlaube und Esoterik
:"Sie hoppen von einem zum nächsten Angebot"

Sarah Pohl berät Menschen, die an etwas glauben - und dann abrutschen. Dabei spielt heute oft das Internet eine Rolle. Ein Gespräch über Patchwork-Esoterik, Nazi-Naturgeister und die Gefahren des Coachings.

Von Philipp Bovermann

Familie in Ruinerwold
:Gartentipps vom Guru

Gerrit Jan van D., der mit seinen Kindern neun Jahre lang in den Niederlanden in der Isolation hauste, führte im Internet als Möchtegern-Influencer "John Eagles" ein kurioses Zweitleben.

Von Thomas Kirchner und Beate Wild

SZ PlusRuinerwold
:"Er wirkte seltsam weggetreten"

Neun Jahre soll in den Niederlanden ein Vater mit seinen sechs Kindern auf einem abgeschiedenen Bauernhof gelebt haben - ohne dass jemand etwas bemerkt haben will. Eine Spurensuche im 4 000-Seelen-Ort Ruinerwold.

Von Beate Wild

BR-Doku "Aussteigen"
:Dem Sekten-Guru verfallen

Sie ist eine erfolgreiche Drehbuchautorin - und viele Jahre heimlich Sekten-Mitglied. Ariela Bogenberger erzählt in "Aussteigen" von der Kirschblütengemeinschaft und was die ihr alles genommen hat.

Von Katharina Riehl

SZ JetztInterview
:"Nach meiner Missionarszeit hielt ich mich für den neuen Papst"

Jared wurde in eine Mormonenfamilie hineingeboren - jetzt will er aussteigen. Warum, erzählt er hier.

Interview von Charlotte Haunhorst

SZ JetztSechs Wochen bei einer Sekte
:Jesus wohnt im Fernseher

Die Fotografin Julia Sellmann hat für ein Fotoprojekt bei einer Sekte in Sibirien gelebt. Der Messias predigt aus einem Bildschirm heraus.

Von Charlotte Haunhorst

Dokumentation über Scientology
:Gefängnis des Glaubens

Mit 160 Anwälten abgesichert, von Rachekampagnen verfolgt, trotzdem veröffentlicht: "Going Clear" ist eine Dokumentation über Scientology und ihren Gründer L. Ron Hubbard. Der Film verstört.

Von Tobias Kniebe

Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme"
:Zwei Mädchen der Sekte bleiben verschwunden

Vor eineinhalb Jahren haben die Behörden vierzig Kinder der christlichen Sekte "Zwölf Stämme" den Eltern weggenommen und in Heimen untergebracht. Zwei Mädchen flohen - von ihnen fehlt bis heute jede Spur.

Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme"
:Prügelnde Mütter zu Bewährungsstrafen verurteilt

Sie sprechen von "disziplinieren", das Gesetz nennt es gefährliche Körperverletzung: Zwei Mitglieder der christlichen Sekte "Zwölf Stämme" standen nun im bayerischen Nördlingen vor Gericht. Im Prozess zeigten sie keine Reue.

Von Anne Kostrzewa

SZ JetztYoutube-Kanal "Jugend-TV"
:Kindgerechte Verschwörungstheorien

Eine Nachrichtensendung auf YouTube versucht zweifelhafte Inhalte unter jungen Leuten zu verbreiten. Medienrecherchen zufolge steckt dahinter ein bekannter Schweizer Sektenführer und Verschwörungstheoretiker.

Von Okan Bellikli

Prozess gegen Sektenmitglieder
:Meditation statt Medikamente

Ihr Sohn leidet an einer schweren Krankheit, doch einen Arzt und Medikamente soll ihm seine Mutter verwehrt haben. Aus religiösen Gründen. Nun stehen sie und der Sekten-Guru von Lonnerstadt in Nürnberg vor Gericht.

Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme"
:Sekte stellt Strafanzeige gegen Behörden

Sechs Monate nach einer spektakulären Razzia schlagen die "Zwölf Stämme" zurück: Sie werfen der Polizei und dem Jugendamt Rechtsbruch vor. Mehrere Kinder seien ohne richterlichen Beschluss festgehalten worden.

Von Stefan Mayr

Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme"
:Sekten-Aufstand im Landtag

Die Abgeordneten im bayerischen Landtag debattieren über den Umgang mit der Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme". Warum haben die Behörden so lange gezögert, bis sie eingegriffen haben? Plötzlich springt ein Vater auf und schreit herum. Die Geschichte eines Eklats.

Von Frank Müller

Sektenführer in Franken
:Guru wegen schwerer Misshandlung angeklagt

15 Jahre alt, 30 Kilo leicht und schwer krank: Die vergangenen drei Jahre hat Kilian beim Guru von Lonnerstadt gelebt. Ohne die notwendigen Medikamente, ohne Behandlung. Nun erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den 54-jährigen Sektenführer.

Von Katja Auer

SZ JetztAusstieg bei den Zeugen Jehovas
:"Breaking Bad in der Welt der Zeugen"

Caleb war 20 Jahre lang Zeuge Jehovas. Seit seinem Ausstieg bloggt er anonym jede Woche eine Episode aus seiner Zeit bei der Glaubensgemeinschaft. Ein Gespräch.

Von Nadja Schlüter

Lehrer-Blog
:"Mit Zauberei will ich nichts zu tun haben!"

Religionsfreiheit? Unbedingt und selbstverständlich, findet Lehrerin Catrin Kurtz. Aber der Glaube sollte doch bitte vor ihren Unterrichtsmaterialien haltmachen. Leider sehen das die strenggläubigen Eltern mancher Schüler anders.

MeinungGlaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme"
:Peinliches Versagen

Kinder sollen wegen Nichtigkeiten in der Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme" geschlagen worden sein. Die Behörden wussten davon - und reagierten erst, als Journalisten über die erbärmlichen Lebensumstände berichteten. Peinlicher geht es nicht mehr.

Ein Kommentar von Stefan Mayr

Scientology und Hollywood
:Massenexodus der Prominenz

Die Scientologen und Schauspieler Jason Beghe und Leah Remini, der Scientologe und Drehbuchautor Paul Haggis: Prominente verlassen die Sekte nicht mehr leise, sondern mit einem Knall. Die enge Verbindung zu Hollywood, die der Organisation einst ihren Erfolg garantierte, bringt sie jetzt in die Bredouille.

Von Lena Jakat

Unterwegs mit einem Zeugen Jehovas
:Der Missionar von Deisenhofen

Er möchte sich mit Wildfremden über höhere Wesen unterhalten: Christoph Wilker, Sparkassenbetriebswirt im Vorruhestand, ist Zeuge Jehovas und zieht von Tür zu Tür. Manch einer schlägt ihm die vor der Nase zu, doch er ist auch willkommen - manchmal auch nur, weil ein Einsamer jemanden zum Reden braucht.

Von Tina Baier

"Sektenkinder von Lonnerstadt"
:Justiz geht gegen Sekte vor

Es gibt weder Dusche noch Wanne, nur spärlich zu essen, Arztbesuche sind "nicht nötig": Nach monatelanger Diskussion über das Wohl der Sektenkinder in Mittelfranken entzieht das Erlanger Amtsgericht Anhängern des "Gurus von Lonnerstadt" das Sorgerecht.

Von Olaf Przybilla

Sekte in der Krise
:Scientology demontiert sich selbst

Freiheitsberaubung, körperliche Gewalt, veruntreute Spendengelder: Die Vorwürfe, die Ex-Mitglieder gegen Scientology erheben, wiegen schwer. Zwei neue Bücher zeigen, wie desolat der Zustand der Sekte tatsächlich ist.

Von Lena Jakat

SZ JetztMissionierung auf dem Campus
:Die Badewannentäufer

An deutschen Universitäten wird missioniert und aus dem Stegreif getauft. Dahinter steckt eine christliche Spilttergruppe aus Südkorea: Die "Gemeinde Gottes des Weltmissionsvereins". Worum geht es diesen Religiösen? Und warum versuchen sie ausgrechnet unter Studenten neue Anhänger zu finden?

Von Dennis Sand

Indien
:Yoga-Guru und Tausende Anhänger in Stadion festgesetzt

Er hat eine tägliche TV-Show, eine große Anhängerschaft und einen ausgeprägten Hass auf korrupte Politiker: der indische Yoga-Guru Baba Ramdev. Bei einer Demonstration ist er gemeinsam mit Tausenden Gefolgsleuten vorübergehend festgesetzt worden.

Russland
:Sekte hielt Kinder in unterirdischem Bunker fest

Keine Heizung, noch nicht einmal Sonnenlicht: 65 Mitglieder einer russischen Sekte, darunter fast zwei Dutzend Kinder, haben mehr als zehn Jahre lang in einem unterirdischem Bunkersystem gehaust. Den Behörden drohen die Jünger jetzt mit dem Weltuntergang.

SZ JetztAussteiger berichten
:Leben nach Jehova

"Ruf doch das Jugendamt an": Maria, Patrizia und Barbara sind bei den Zeugen Jehovas ausgestiegen. Dafür mussten sie auf ihre Freunde und die engsten Angehörigen verzichten. Drei Protokolle.

Von Charlotte Haunhorst

Kannibalismus in Brasilien
:Sekte soll Menschen zu Teigtaschen verarbeitet haben

Drei Sektenmitglieder sollen Menschenfleisch zu Teigtaschen verarbeitet und in der Nachbarschaft verkauft haben: In der brasilianischen Stadt Garanhus hat die Polizei drei mutmaßliche Mörder und Kannibalen verhaftet. Angeblich haben sie sich die "Bevölkerungsdezimierung" zum Ziel gesetzt.

Scientology-Aussteiger über Sektenführer
:"Er hat mich geschlagen, er hat mich Klos putzen lassen"

Michael Rinder hat 20 Jahre lang den gefürchteten Geheimdienst der Church of Scientology geleitet. 2007 stieg er aus - weil er nicht mehr mit den totalitären Methoden des Sektenführers zurechtkam. Von seiner eigenen Familie wird er seitdem verachtet. In seinem ersten Interview erklärt er, weshalb eine offene Revolte bei Scientology nur noch eine Frage der Zeit ist.

Marc Felix Serrao

Anschlagsserie gegen nigerianische Christen
:Die Sekte Boko Haram unterwandert den Staat

Der Feind ist gespenstisch. Mehrere hundert Menschen starben allein im vergangenen Jahr bei Attentaten der islamistischen Sekte - doch wer hinter Boko Haram steckt, ist weitgehend unbekannt. Nigerias Präsident hegt einen schlimmen Verdacht: Die Terror-Gruppe soll Polizei, Gerichte und Regierung unterwandert haben.

Arne Perras, Kampala

Gutscheine: