Documenta - Zeitgenössische Kunst in Kassel - SZ.de

Documenta

Zeitgenössische Kunst in Kassel

Sie gilt als die wichtigste Ausstellung zeitgenössischer Kunst überhaupt: die Documenta. Hier finden Sie alle Infos sowie Interviews, Besprechungen und natürlich Kunst in Bildern.

SZ PlusNeue Findungskommission bei der Documenta
:Der zweite Versuch

Die Documenta hat nach dem Rücktritt der alten eine neue Findungskommission. Findet die Weltkunstschau jetzt zurück zur Kunst?

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusDeutscher Kulturrat
:Dauersender ohne Botschaft

Fast täglich äußert sich Olaf Zimmermann in den Medien – zuletzt mit der wirren These, unpolitische Künstler seien schuld am Rechtsruck. Was macht seine Organisation „Deutscher Kulturrat“?

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusClaudia Roth bei „Maischberger“
:Gutes Schlusswort

Islamismus, Antisemitismus, Sylt, Ampel, Flut: Kulturstaatsministerin Claudia Roth dribbelt bei Maischberger nach einem Solo über sehr, sehr viele Hindernisse den Ball gekonnt ins Tor.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusNeuaufstellung der Documenta
:Menschenwürde im Organigramm

Hessen und Kassel reformieren die Documenta. Die künstlerische Leitung wird dem neuen Verhaltenskodex ausdrücklich nicht unterstellt.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusNiederländische Kulturszene
:Vielleicht später

Auch in den Niederlanden häufen sich seit dem 7. Oktober antisemitische Vorfälle bei Kulturveranstaltungen. Was die Regierung nun unternimmt.

Von Geertjan de Vugt

SZ PlusRebecca Horn zum 80.
:Die Bezauberin

Berühmt für ihre surrealistischen Maschinen: Die Künstlerin Rebecca Horn wird 80.

Von Till Briegleb

SZ PlusExklusivClaudia Roth und Antisemitismusklauseln
:Kann Spuren von Müssen enthalten

Sind Klauseln gegen Antisemitismus in der Kultur rechtens? Claudia Roth hat den Verfassungsrechtler Christoph Möllers um ein Gutachten gebeten. Der SZ liegt es vor. Es könnte die Debatte verändern.

Von Ronen Steinke

SZ PlusNachruf auf Ruth Wolf-Rehfeldt
:Die Maschinistin

Sie machte Kunst mit der Schreibmaschine, wurde wegen ihrer Mail Art von der Stasi überwacht und erlebte ihren Durchbruch mit 85 Jahren. Nun ist Ruth Wolf-Rehfeldt gestorben.

Von Kito Nedo

SZ PlusZum Tod von Carl Andre
:Karriere mit Schatten

Carl Andre wurde mit radikaler Minimal Art berühmt. Der Vorwurf, seine Frau Ana Mendieta getötet zu haben, verfolgte ihn bis zuletzt. Jetzt ist er im Alter von 88 Jahren gestorben.

Von Peter Richter

Leserbriefe
:Weitere Briefe

SZ-Leser äußern sich zum neuen Streit um die Documenta und zu den Rentenvorschlägen der Wirtschaftsweisen.

SZ PlusMeinungKultur
:Humanismus ist der Maßstab

Die Kunstszene muss Verantwortung übernehmen für ihre Institutionen und Mitglieder. Und israelbezogenen Antisemitismus in den eigenen Reihen verhindern.

Kommentar von Kia Vahland

SZ PlusWas ist Antisemitismus?
:Freunde, das ist schmutzig

Antisemitismus ist keine Spezialität einiger böswilliger Leute. Er kann jedem passieren. Eine Warnung.

Von Nele Pollatschek

SZ PlusKrisentagung zur Documenta
:Kunst am Nullpunkt

Seit dem Überfall der Hamas auf Israel hat das Antisemitismus-Problem der Documenta eine neue Dimension. Ein Symposium in Kassel zeigte vor allem eines: Ratlosigkeit.

Von Nils Minkmar

SZ PlusMeinungDocumenta
:Als wäre sie ein Brauchtumsfest

Nach dem Scheitern ihrer Findungskommission steht die Kunstschau vor einer ungewissen Zukunft. Dass es so weit kam, liegt auch am Lokalpatriotismus in Kassel.

Kommentar von Jörg Häntzschel

SZ PlusDocumenta-Eklat
:Neuer Termin für Documenta?

Nach dem Rücktritt der Findungskommission schließt deren Geschäftsführer eine Verschiebung der nächsten Ausgabe nicht aus.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusDocumenta-Findungskommission
:"Unhaltbare Definition von Antisemitismus"

Ranjit Hoskoté tritt als zweites Mitglied innerhalb weniger Tage aus der Documenta-Findungskommission zurück. Grund dafür ist sein Verständnis von Judenhass.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusDocumenta
:"Zusammengebrochen und zersplittert"

Die israelische Künstlerin und Philosophin Bracha Lichtenberg Ettinger tritt aus der Findungskommission der Documenta zurück.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusExklusivNach SZ-Bericht zur Documenta
:Claudia Roth: "Klar antisemitisch"

Staatsministerin kritisiert Personal für die nächste Documenta in Kassel.

Von Laura Hertreiter

SZ PlusExklusivAntisemitismus
:Nicht schon wieder, Documenta

Nach dem Eklat um antisemitische Kunstwerke auf der Kunstschau in Kassel sitzt nun ein BDS-Sympathisant in der Findungskommission.

Von Nele Pollatschek

SZ PlusAusstellung
:Wenn Bücher verboten werden

Was eint Werke von Frank Wedekind, Margaret Atwood und Salman Rushdie? Eine Ausstellung im Literaturhaus führt vor, wie unliebsame Werke von Staats- oder Religionswächtern weltweit zensiert und zerstört wurden - bis heute.

Von Antje Weber

SZ PlusInterview mit Hito Steyerl
:"Ich kann nicht mal 'ne Blume zeichnen"

Hito Steyerl ist eine der einflussreichsten und kritischsten Künstlerinnen der Welt. Ein Interview über den Documenta-Eklat, dystopische Experimente mit KI und das Hochstaplersyndrom.

Interview von Jörg Häntzschel

SZ PlusAntisemitismus-Skandal auf der Documenta
:"Es hätte nicht passieren dürfen"

Wie geht es nach dem Antisemitismus-Skandal mit der Documenta weiter? Eine Beteiligung des Bundes ist nicht die Lösung, glaubt Kassels neuer Oberbürgermeister Sven Schoeller.

Interview von Moritz Baumstieger

Nach Buh-Rufen bei "Jewrovision"
:Jüdische Prominente nehmen Claudia Roth in Schutz

In einem offenen Brief verteidigen sie die Kulturstaatsministerin gegen den Vorwurf, sie nehme Antisemitismus in Deutschland als Problem nicht ernst.

SZ PlusStreit um African Book Festival Berlin
:Von wegen Vergebung

Das African Book Festival möchte den Ex-Guantanamo-Häftling und Ex-Al-Qaida-Kämpfer Mohamedou Slahi zum Kurator machen. Ein Skandal?

Von Sonja Zekri

SZ PlusExpertenbericht zur Documenta
:Was sich ändern muss

Experten haben den Antisemitismus der letzten Documenta aufgearbeitet: Sie formulieren nun Empfehlungen, die nicht nur die Politik sehr ernst nehmen sollte.

Von Jörg Häntzschel

Kulturpolitik
:Neue Antisemitismusbeauftragte

Claudia Roth hat im Kulturstaatsministerium umstrukuriert. Warum es darum Streit gibt.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusKatarzyna Wielga-Skolimowska
:"Kunstfreiheit muss gewährleistet sein"

Katarzyna Wielga-Skolimowska ist die zweitmächtigste Frau in der deutschen Kultur. Was hat sie vor mit den Millionen, die sie verteilen kann? Ein Gespräch.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusDocumenta und Antisemitismus
:Einmischung unerwünscht

Nachdem auf der Documenta antisemitische Bilder ausgestellt wurden, hat der Verfassungsrechtler Christoph Möllers ein Gutachten erstellt - mit erstaunlichem Ergebnis.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusInterview mit Christoph Möllers
:"Fatal, die Kunst unter Aufsicht zu stellen"

Zum Skandal um Antisemitismus auf der Documenta hat der Rechtswissenschaftler Christoph Möllers ein Gutachten erstellt. Ein Gespräch über Kunstfreiheit, Diskriminierung und die Verantwortung des Staates.

Von Jörg Häntzschel

Documenta
:Documenta mit neuem Chef

Nach dem Antisemitismus-Skandal: Andreas Hoffmann wird Geschäftsführer der Documenta.

SZ PlusPeter Weibel
:Abschied eines Gelehrten

24 Jahre lang prägte Peter Weibel das ZKM in Karlsruhe. Nun bereitet der umstrittene Künstlerkurator seine letzte Ausstellung und seinen Umzug nach Wien vor. Ein Besuch.

Von Kito Nedo

SZ PlusMeinung22 aus 2022 - Antisemitismus auf der Documenta
:Der Preis, den man dafür zahlt, als Jude in Deutschland zu leben

Als jüdischer Deutscher ist man ein Deutscher, der sich auf sein Land nicht verlassen kann. Daher eine Bitte.

Von Nele Pollatschek

SZ PlusKulturstaatsministerin
:Claudia Roths Kulturwende bleibt aus

Die Grünen-Politikerin galt mal als impulsiv. In ihrem ersten Jahr als Kulturstaatsministerin scheint sie alles sehr gut abzuwägen - ein Handeln kaum in Sicht. Ist es Taktik, ist es Zaudern?

Von Jörg Häntzschel

Vorbereitung für die Documenta 16
:Bewährte Kräfte

Die Findungskommission der nächsten Documenta wird erstmals von ehemaligen Leitern der Ausstellung besetzt.

Kunstausstellung
:Die Kosmopolitin

Die Schriftstellerin und Malerin Etel Adnan erfand einst die abstrakte Kunst noch einmal neu - wiederentdeckt aber wurde sie erst im hohen Alter. Jetzt sind ihre Werke in München zu sehen.

Von Kia Vahland

SZ PlusAntisemitismus-Skandal
:"Ruangrupa hat sich distanziert. Aber ihre Taten sprechen anderes"

Zwei Mitglieder des Kollektivs, die antisemitische Bilder auf der Documenta gezeigt haben, bekommen Gastprofessuren an der Kunsthochschule in Hamburg. Mit welcher Begründung? Über einen Begrüßungsabend mit Tumulten.

Von Jakob Biazza

SZ PlusSerie "Meine schlimmste Lesung"
:Erste Deponenta

"Inhaltlich vollkommen zufrieden": Als die Eltern von Lutz Seiler die erste Lesung ihres Lebens besuchten - gemeinsam mit drei anderen Gästen.

Gastbeitrag von Lutz Seiler

Ruangrupa-Mitglieder lehren künftig in Hamburg
:Gastprofessuren für Ruangrupa

Reza Afisina und Iswanto Hartono unterrichten für ein Jahr an der Hamburger Kunsthochschule.

SZ PlusMeinungWas ist der Westen?
:Wo das Böse wohnt

Auch im Krieg Russlands gegen die Ukraine wird der Westen mal wieder leidenschaftlich gehasst. Wofür eigentlich?

Gastbeitrag von Armin Nassehi

SZ PlusDocumenta 15
:Das Ende ist nah

Die "documenta fifteen" schließt. Und jetzt? Bilanz eines Weltkunstdebakels.

Von Peter Richter

SZ PlusMeinungPolitische Kultur
:Debatten zum Davonlaufen

Die Lage ist ernst, die Diskussionen sind flach: Wie Sender, Blätter und die Politik dem Espressogeschwätz anheimfallen.

Von Hilmar Klute

Parallel zur Documenta
:Nachhaltigkeit im Paradies

Die Münchner Künstlerin Birthe Blauth hat die Kasseler Elisabethkirche mit "Poem of Pearls" in eine geheimnisvolle Installation verwandelt. Die Perlen gibt's als Geschenk, ein Stück vom Rasen kann man über eine Crowdfunding-Kampagne erwerben.

Von Evelyn Vogel

SZ PlusExpertenempfehlung für die Documenta
:"Für die Kunstfreiheit gibt es eine klare Grenze"

Der Antisemitismus-Streit um die Documenta eskaliert erneut kurz vor dem Ende der Schau. Kulturstaatsministerin Claudia Roth äußert sich deutlich.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusMeinungDocumenta
:Solche Leute leiten die Documenta?

"Potenziell aufhetzende Wirkung": Das Expertengremium in Kassel interveniert. Doch fast noch erschütternder als seine Befunde ist die Reaktion des Kuratorenkollektivs.

Von Nils Minkmar

SZ PlusKunst
:Wurde auf der Documenta ein anti-antisemitisches Werk zensiert?

Oder wurde einfach eine verunglückte Arbeit aussortiert? Gut steht jedenfalls mal wieder keiner da.

Von Peter Richter

SZ PlusAntisemitismus auf der Documenta
:Die bittere Bilanz eines Scheiterns

Wochenlang haben wir versucht, die Besucher der Weltkunstschau über Antisemitismus aufzuklären. Aber wir trafen auf Wut, Ignoranz und NS-Vergleiche.

Gastbeitrag von Julia Alfandari und Meron Mendel

Documenta
:Archiv der Ausgeschlossenen

Tania Bruguera ist Kubas bekannteste Künstlerin. Auf der Documenta attackiert sie mit dem Kollektiv Instar den Tropensozialismus.

Von Martina Scherf

SZ PlusMeinungAntisemitismus-Debatte
:Sommer '22

Schlussstrich ziehen? Oder dem Thema Antisemitismus endlich mehr Aufmerksamkeit widmen? Der Documenta-Skandal könnte zur Zäsur im Umgang der Deutschen mit dem Judenhass werden.

Gastbeitrag von Christina Morina

SZ PlusWas ist der Westen?
:Wo das Böse wohnt

Auch im Krieg Russlands gegen die Ukraine wird der Westen mal wieder leidenschaftlich gehasst. Wofür eigentlich?

Gastbeitrag von Armin Nassehi

Streit um die Documenta Fifteen
:Auftrittsverbot für Hamja Ahsan

Der Künstler hatte Olaf Scholz beleidigt. Jetzt darf er nicht mehr auf der Documenta Fifteen auftreten, die Werke des Briten dürfen allerdings bleiben.

Von Catrin Lorch

Gutscheine: