Cyberangriff - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Cyberangriff

SZ PlusCyberangriffe
:„Es gibt eine falsche Technikgläubigkeit“

Viele Selbständige und kleine Unternehmen reagieren mit besseren Sicherheitsverfahren auf die Bedrohung durch Hacker – und verzichten auf eine Versicherung. Das kann teuer werden.

Von Ilse Schlingensiepen, Herbert Fromme

Datensicherheit
:USA verbieten Virenschutz von Kaspersky

Die Regierung in Washington argumentiert, es gehe um den Schutz vor Cyberangriffen aus Moskau. Die Firma aus Russland kündigt rechtliche Schritte an.

SZ PlusHelpcheck
:Bis zu 1000 Euro für ein gehacktes Facebook-Konto?

Geleakte Online-Konten sind nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich: Die Betroffenen bekommen mehr Phishingmails. Das Start-up Helpcheck will nun für die Geschädigten Schmerzensgeld erstreiten.

Von Mirjam Hauck

SZ PlusHackerangriffe
:BKA warnt vor erheblicher Cyberkriminalität

Gestohlene Daten von Bankkunden, Stillstand bei Verkehrsbetrieben, selbst Krankenhäuser und Rettungsdienste sind betroffen: Die Bedrohung durch Cyberattacken in Deutschland wächst mit den internationalen Krisen.

Von Markus Balser und Constanze von Bullion

SZ PlusGen-Z-Hacker
:Sie sind jung und brauchen das Geld

Gen Z mischt die Hackerszene auf: Nicht nur Privatpersonen, sondern auch große Firmen wie Uber und Microsoft sind ihr schon zum Opfer gefallen. Die Junghacker beherrschen vor allem eines gefährlich gut: psychologische Tricks.

Von Max Muth

Nach Hackerangriff
:Deutschland ruft Botschafter aus Moskau zurück

Russland soll hinter Hackerangriffen gegen die SPD und Unternehmen stehen. Nun wurde Botschafter Lambsdorff aus Protest vorübergehend nach Berlin zurückbeordert.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusHackerangriffe
:Augen, die alles sehen

Die russische Hacker-Gruppe APT 28 soll die SPD mit manipulierten E-Mails ausspioniert haben. Dass ihnen das gelungen ist, liegt an Sicherheitslücken bei Microsoft - und am fehlenden Sicherheitsdenken vieler Politiker.

Von Jannis Brühl

SZ PlusRussische Cyberspionage
:Putins Hacker

Was bisher nur vermutet wurde, ist für die Sicherheitsbehörden nun klar: Russland war für eine Cyberattacke auf die Kanzlerpartei verantwortlich. EU und Nato sehen dies als Teil einer Welle von Angriffen, die sich auch gegen wichtige Unternehmen richtet.

Von Markus Balser und Paul-Anton Krüger

SZ PlusMeinungKrieg im Cyberspace
:Kann Deutschland nicht einfach mal zurückhacken?

Eine Einheit des russischen Geheimdienstes hat die SPD ausgeforscht. Der Bund kann gegen solche Angriffe kaum etwas tun, weil ihm selbst für reine Gefahrenabwehr die rechtlichen Befugnisse fehlen. Das sollte sich ändern.

Kommentar von Nicolas Richter

Chinas Spione
:Verschweigen, was nicht sein darf

Die Attacken einer chinesischen staatlichen Hackergruppe auf westliche Politiker und Kritiker Pekings zieht immer weitere Kreise. Aber keineswegs alle Regierungen informieren jene, die ausgespäht werden könnten oder schon wurden.

Von Alex Rühle

Cyberangriff
:Hacker greifen Patientendaten aus schwäbischen Kliniken ab

Die Katholische Jugendfürsorge Augsburg ist eine der größten Gesundheits-, Sozial- und Bildungseinrichtungen in Bayern. Kürzlich gab es einen Cyberangriff. Was Patienten nun wissen müssen.

Von Florian Fuchs

IT-Sicherheit
:Finnische Firma enttarnt russische Cyberwaffe

Ein IT-Sicherheitsunternehmen hat eine bisher unbekannte Schadsoftware aufgespürt, die seit 2022 von mutmaßlich russischen Staatshackern eingesetzt wird. Sie ist auch für Hackerangriffe auf die Ukraine eingesetzt worden.

SZ PlusCybersecurity
:"Unternehmen müssen dringend ihre Mitarbeiter schulen"

Microsofts Cyberexpertin Sherrod DeGrippo erklärt, warum Hacker es auf die Server großer Unternehmen abgesehen haben, welche Strategien sie nutzen - und welche Rolle der Faktor Mensch dabei spielt.

Von Matthias Punz

Russlands hybride Kriegsführung
:Geheimdienstgremium warnt vor Operationen gegen Deutschland

Mordanschläge, bezahlte Extremisten, Förderung von Migration: Das Parlamentarische Kontrollgremium fordert von der Regierung besseren Schutz vor Moskaus Aktivitäten.

Von Markus Balser

Cybersicherheit
:Im Visier von Staatshackern und Kriminellen

Dem FBI gelingt ein Schlag gegen russische Hacker, der Verfassungsschutz warnt vor Cyberangriffen aus Nordkorea. Die IT-Sicherheitslage ist laut Experten "alarmierend", und das Ziel ist praktisch jeder. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Christoph Koopmann

Cybersicherheit
:Hackerangriff auf Batteriehersteller Varta

Die Produktion des Konzerns aus Baden-Württemberg steht an allen fünf Standorten still. Für die ohnehin kriselnde Firma kommt das zur Unzeit.

Von Tobias Bug

SZ PlusIT-Sicherheit
:Angriff der Killerzahnbürsten?

Eine Zeitung warnt vor elektrischen Zahnbürsten, die für Hackerangriffe missbraucht werden. Klingt unglaublich - ist es auch. Grund zur Vorsicht gibt es trotzdem.

Von Max Muth

Bundeswehr
:Deutschland will einen neuen Verteidigungsplan ausarbeiten

Das Ziel ist die bessere Vernetzung der Bundeswehr zu Sicherheitsbehörden, Katastrophenschutzorganisationen und Industrieunternehmen. Bis Ende März soll das mehrere hundert Seiten umfassende Dokument fertig sein.

SZ PlusCyberkriminalität
:Ransomware frisst die Welt

Erpressersoftware richtet mehr und mehr Schaden an. Experten warnen, dieser Trend werde sich auch 2024 fortsetzen. Unternehmen brauchen vor allem: einen Notfallplan.

Von Max Muth

Wirtschaft
:Russische Hacker hatten es offenbar auf Microsoft abgesehen

Cyberkriminelle hatten sich Zugang zu einigen E-Mails ranghoher Manager verschafft, teilte das Unternehmen mit. Ein weiteres Problem für Microsoft: US-Kartellbehörden wollen sich mit der Milliarden-Investition in den Chat-GPT-Entwickler Open AI beschäftigen.

SZ PlusHackerangriffe bei Firmen
:Versicherer werden immer vorsichtiger

Cyberattacken und lahmgelegte Betriebe - davor fürchten sich immer mehr Unternehmen. Und die Versicherer reagieren.

Von Patrick Hagen

Erzdiözese München und Freising
:Caritas macht Millionenverlust

Mit reichlich Verspätung präsentiert der Wohlfahrtsverband seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2022. Grund für die Verzögerung sei ein Cyberangriff - der auch enorme Kosten verursacht habe.

Von Anne Eberhard

Cyberangriff
:Hacker legen zwölf Gemeinden in Schwaben lahm

Passanträge, Anmeldungen und sogar die Friedhofssoftware sind von der Attacke betroffen. Nun ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg.

SZ PlusMeinungMotel One
:Wie man einen Hack auf gar keinen Fall kommunizieren sollte

Der Datenraub bei der Hotelkette Motel One ist schon ärgerlich. Doch die Art, wie das Unternehmen darüber in der Öffentlichkeit gesprochen hat, ist der eigentliche Skandal.

Kommentar von Lea Hampel

SZ PlusExklusivDatenleck bei Motel One
:Ich weiß, wo du letzten Winter geschlafen hast

Kriminelle Hacker veröffentlichen eine große Menge interner Daten der Hotelkette Motel One. Darunter sind vollständige Übernachtungslisten der vergangenen Jahre mit wohl Millionen Namen. Betroffen ist auch der Hotel-Gründer selbst.

Von Sebastian Erb, Max Muth und Lea Weinmann

SZ PlusExklusivBanken
:Nach Kontowechsel: Kundendaten im Darknet aufgetaucht

Ein Datenhack zieht Kreise. Nun wird klar, dass mehr Datensätze von Kunden der Deutschen Bank, Comdirect und ING betroffen sind als gedacht.

Von Meike Schreiber

SZ PlusSZ MagazinLeben und Gesellschaft
:Sicher im Netz bezahlen

Ob über Paypal, auf Rechnung oder mit Kreditkarte: Onlineshopping ist bequem, schnell und beliebt. Doch jeder Fünfte gibt an, schon einmal betrogen worden zu sein. Experten verraten die wichtigsten Tipps zum Schutz des eigenen Geldes im Netz.

Von Thomas Öchsner

Bankenaufsicht
:Hackerangriff auf die Bafin

Die Internetseite der Behörde ist seit Tagen lahmgelegt. Auswirkungen auf die anderen, durchaus heiklen IT-Systeme der Finanzaufsicht hat die Attacke aber wohl nicht.

IT-Systeme
:BKA warnt vor Cyberangriffen auf Unternehmen

Durch Attacken auf IT-Systeme entstehen Milliardenschäden. Und die Angreifer können überall sitzen.

SZ PlusExklusivIT-Sicherheit
:Digitalministerium war tagelang angreifbar

Weil das Bundesministerium ein Update verschlafen hatte, konnten Hacker Daten von Mobiltelefonen im Digitalministerium ausspähen. Das hätte jeder halbwegs begabte Schüler hinbekommen.

Von Max Muth

Rheinische Post Mediengruppe
:Zeitungen bringen nach Cyberangriff Notausgaben heraus

Die "Rheinische Post Mediengruppe" muss wegen einer kriminellen Attacke einige Systeme abschalten. Der Betrieb der Nachrichtenportale ist nur eingeschränkt möglich.

Cyberkriminalität
:Elf Prozent der Firmen wurden 2022 "gehackt"

Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine hat sich die Zahl der Hackerattacken deutlich erhöht, stellt der TÜV in einer Studie fest. Auch künstliche Intelligenz spielt dabei eine immer größere Rolle.

SZ PlusMeinungCybervorfall bei Adesso
:Gehackt zu werden ist keine Schande

Es zu verschweigen hingegen schon. Firmen haben die moralische Pflicht, andere vor Cyberangriffen zu warnen. Hier hat Adesso auf ganzer Linie versagt.

Kommentar von Max Muth

SZ PlusCybersicherheit
:"Wir haben viel zu viele Schwachstellen"

Deutschland ist anfällig für Hackerangriffe, durch den russischen Überfall auf die Ukraine wächst die Gefahr weiter. Innenministerin Nancy Faeser hat einen Plan - doch der ist umstritten.

Von Markus Balser und Christoph Koopmann

SZ PlusMeinungSicherheitspolitik
:Die deutsche Strategie: kleines Karo

Die Ampelregierung verabschiedet sich von einem großen sicherheitspolitischen Projekt: einem Nationalen Sicherheitsrat. Was ist wichtiger - die Kompetenzen einzelner Ministerien oder die Sicherheit der Menschen?

Kommentar von Georg Mascolo

SZ PlusSpionage bei Adesso
:Wie man nicht auf einen Cyberangriff reagiert

Feindliche Hacker tummeln sich monatelang in den Netzen des IT-Dienstleisters Adesso. Dessen Kunden - darunter Betreiber kritischer Infrastruktur - erfahren davon aus den Medien.

Von Max Muth

Hacker-Angriff
:Lösegeldforderung an die NZZ

Bei einem Einbruch in IT-Systeme der "Neuen Zürcher Zeitung" sollen Daten gestohlen worden sein, die Täter fordern nun Geld. Auch der Verlag CH Media ist betroffen.

Von Philipp Bovermann

Rüstungskonzern
:Cyberangriff auf Rheinmetall

Die Störung betrifft nach Angaben der Firma nicht das militärische Geschäft. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt.

Folgen des Ukraine-Kriegs
:Die Gefahr durch russische Spione wächst

Die Verfassungsschützer in Nordrhein-Westfalen warnen vor Sabotage, Propaganda und Hackerangriffen aus Moskau. Immerhin sinkt im bevölkerungsreichsten Bundesland die Zahl der Rechtsextremisten.

Von Björn Finke

SZ PlusMeinungVulkan-Files
:Deutschland muss sich besser gegen Cyberangriffe rüsten

Das jüngste Daten-Leak zeigt: Attacken aus dem Netz auf die Infrastruktur oder Fake-News-Kampagnen sind eine bedrohliche Art, Krieg zu führen. Die Bundesrepublik hat in puncto Abwehr viel versäumt.

Kommentar von Georg Mascolo

SZ PlusIT-Sicherheit
:Hacken, ausforschen, destabilisieren

Die Bedrohung durch Cyberangriffe ist groß. Innenministerin Faeser warnt vor allem vor russischen Hackern. Doch eine noch größere Gefahr könnte von woanders drohen.

Von Markus Balser, Berlin, und Christoph Koopmann

Software-Lücke
:Behörden warnen vor massenhaften Ransomware-Angriffen

Mehr als 2000 Unternehmen weltweit sind Opfer einer groß angelegten Attacke mit Erpresser-Software geworden. Auch in Deutschland sind wohl Hunderte Firmen betroffen.

Von Max Muth

SZ PlusIT-Sicherheit
:Tatort Ludwigshafen

Vor drei Monaten haben Kriminelle die Verwaltung des Rhein-Pfalz-Kreises gehackt, seitdem versuchen sie hier, alles wieder in den Griff zu bekommen. Das Problem: Die Hacker sind eiskalte Profis, die deutschen Behörden eher nicht.

Von Christoph Koopmann

SZ PlusKritische Infrastruktur
:Bedrohung aus dem Cyberspace

Das Jahr 2022 hat gezeigt, wie anfällig die Infrastruktur in Deutschland ist. Auch Hackerangriffe können für Unternehmen bedrohlich werden. Doch es gibt Wege, sich zu schützen.

Von Max Muth

IT-Sicherheit in der Ukraine
:Der erste echte Cyberkrieg

Raketen, Propaganda - und Hacker: Im Ukraine-Krieg werden Cyberangriffe erstmals im großen Stil zur Waffe, zeigt ein Bericht von Microsoft.

Von Max Muth

Hackerangriffe
:Online-Erpressungen nehmen zu

Unternehmen verzeichnen immer mehr Hackerangriffe, vor allem mit Erpressungssoftware. Auch Versicherer, die Firmen mit ihren Policen vor den finanziellen Folgen solcher Attacken schützen, sind dagegen nicht gefeit.

Von Katrin Berkenkopf und Nina Nöthling und Felix Stippler

Cyber-Attacke
:Hacker greifen Hochschule Ansbach an

Die Attacke fand in der Nacht auf Donnerstag statt. Die Einrichtung fürchtet zwar keine schlimmeren Folgen, doch der Online-Betrieb ist vorerst lahmgelegt.

IT-Sicherheit
:Wie sich Medienunternehmen vor Hackern schützen

Erst traf es die Funke-Gruppe, dann die Heilbronner Stimme. Und immer noch wehren sich Medienhäuser nur schlecht gegen Cyberangriffe.

Von Max Muth

Wirtschaft
:Hacker-Angriff auf Hipp

Die Attacke hat neben den Kommunikationskanälen auch die Produktion des Babynahrungsherstellers an dessen Stammsitz Pfaffenhofen getroffen. Die Zentralstelle Cybercrime Bayern ermittelt nun.

Starnberg
:Wie das Landratsamt sich vor Hackerangriffen schützt

Die Zahl der Attacken hat sich seit dem Krieg in der Ukraine vervierfacht. Einfaches Spiel haben die Angreifer allerdings nicht - denn im Amt ist ein Experte am Werk.

Von Tim Graser und Viktoria Spinrad

Gutscheine: