bedeckt München 17°

Schwimmen im Winter:Diese acht Hallenbäder in München sollten Sie kennen

Wellenbecken, Erd-Loft-Sauna - oder vom Beckenrand aus den Profis des FC Bayern München beim Training zuschauen. Eine Auswahl an schönen und besonderen Hallenbädern in der Stadt.

1 / 8

Müller'sches Volksbad: Münchens wohl schönstes Hallenbad

Badehalle im Müller' schen Volksbad in München, 2012

Quelle: Stephan Rumpf

Das Hallenbad in der Au ist Münchens ältestes und schönstes Hallenbad - und Anfang des 20. Jahrhunderts war es angeblich das modernste und teuerste Bad der Welt. Hier fühlt man sich wie in eine andere Zeit versetzt.

Es gibt zwei Schwimmbecken, in denen weibliche und männliche Badegäste früher strikt getrennt wurden. Heute darf jeder überall baden, die Becken unterscheiden sich nur in ihrer Größe und der Wassertemperatur.

Wer in Ruhe seine Bahnen ziehen oder im Schwitzbad seinen Feierabend genießen will, der ist im Hallenbad unweit der Isar genau richtig: Hier kommen kaum schreiende Kinder hin. Einmal pro Monat kann man bis 1 Uhr in der Früh saunieren - und ab 22 Uhr bei Spezialaufgüssen entspannen. In der Damenhalle können alle Saunagäste nach 23 Uhr textilfrei schwimmen.

Müller'sches Volksbad, Rosenheimer Str. 1, 81667 München

2 / 8

Pasinger Westbad: Saunalandschaft inklusive

Palmen im Westbad, 2004

Quelle: Stephan Rumpf

Während sich die Kinder im Strömungskanal, im Erlebnisbecken oder auf der 60 Meter langen Rutsche austoben, können Eltern im Whirlpool oder in der Dampfkabine entspannen. Auch das große Außenbecken mit warmem Wasser aus der Bad Reichenhaller Sole ist ein Highlight des Westbads.

Das Pasinger Hallenbad ist das einzige SWM-Bad, in der Schwimmer kostenlos die Saunalandschaft nutzen können. Mit dem Abendtarif kann man es sich auch am Wochenende bis 23 Uhr in der finnischen Sauna oder der Meer-Klima-Kabine gut gehen lassen. In dieser sorgt ein Salzstein für ein Raumklima, das es sonst nur am Meer gibt.

Westbad, Weinbergerstraße 11, 81241 München

3 / 8

Cosimawellenbad: Münchens einziges Wellenbecken

-

Quelle: Stephan Rumpf

Nach den rund dreijährigen Bauarbeiten hat das einzige Wellenbad Münchens im Juli 2017 seine Wiedereröffnung gefeiert. Darüber dürften sich vor allem Wellenreiter gefreut haben, denn im 35 mal 16 Meter großen Becken fühlt man sich so, als würde man gerade im Meer schwimmen - und das mitten in Bogenhausen. Mit fünf verschiedenen Wellenprogrammen sorgt das Cosimabad dafür, dass garantiert keine Langeweile aufkommt.

Für die ganz Kleinen ist das Hallenbad im Cosimapark ein echtes Paradies: Mit 120 Quadratmetern Gesamtfläche verfügt es über den größten Kinderbereich aller Münchner Hallenbäder. Das Außenareal lockt mit einem Planschbecken und einem Spielplatz.

Entspannen lässt es sich im Warmaußenbecken, das man über einen Schwimmkanal erreicht. Hier gibt es Sprudelliegen, Massagedüsen und Nackenduschen.

Cosimawellenbad, Cosimastraße 5, 81925 München

4 / 8

Michaelibad: Mit Erd-Loft-Sauna

Michaelibad

Quelle: Catherina Hess

Die große Wasserspiellandschaft, der Eltern-Kind-Bereich und das Nichtschwimmbecken des Michaelibads bieten vor allem eins: genügend Platz für diejenigen, die sich gerade erst mit dem Wasser vertraut machen. Doch auch Action-Liebhaber kommen mit der 84 Meter langen Abenteuerrutsche auf ihre Kosten.

Außerdem lässt es sich auch bei winterlichen Temperaturen gut im beheizten Außenbecken aushalten. Das Highlight des Ramersdorfer Hallenbads befindet sich jedoch nicht draußen, sondern unter der Erde: Die 95 Grad heiße Erd-Loft-Sauna sorgt mit ihren würzigen Holzdüften für ordentliches Schwitzen. Wer sich danach abkühlen will, kann ins Tauchbecken im Freiluftgarten springen.

Michaelibad, Heinrich-Wieland-Straße 24, 81735 München

5 / 8

Olympia Schwimmhalle: Für Sportler

Olympia-Schwimmhalle in München, 2019

Quelle: Alessandra Schellnegger

Im Sommer 1972 wurde sie als Wettkampfstätte für die Olympischen Spiele gebaut, heute ist die Olympia Schwimmhalle ein öffentliches Sport- und Freizeitbad. Nach wie vor finden hier Trainingseinheiten und Meisterschaften statt.

In dem 50 Meter langen Wettkampfbecken können Leistungssportler ungestört ihr Training absolvieren. Im Sprungbecken gibt es zum einen die Ein-, Drei-, Fünf- und Zehn-Meter-Sprungtürme, zum anderen eine 20 Meter lange Slackline, auf der man über das Wasser balancieren kann.

Freizeitschwimmer und Familien können sich in den insgesamt fünf Schwimmbecken willkommen fühlen. Der Kinderbereich bietet zwei Wasserbecken mit unterschiedlichen Tiefen, außerdem laden ein Schiffchenkanal mit Hafen und eine Rutsche mit Wassertunnel zum Spielen ein.

Olympia Schwimmhalle, Coubertinpl. 1, 80809 München

6 / 8

Südbad: Für Naturliebhaber

Die 'Isarnixen' im Münchner Südbad, 2010

Quelle: lok

Das Südbad in München-Sendling verbindet Schwimmen in der Halle mit grüner Natur. Vom 25-Meter-Becken aus hat man einen tollen Blick auf die grüne Oase mit seinem alten Baumbestand. Bei schönem Wetter wird das Südbad zudem zum "Freibad mit Dach": Dann öffnen sich versenkbare Tore in der Glasfassade auf die Außenterrasse und die große Liegewiese. Auch der grüne Pflanzen-Vorhang an einer Wand der Schwimmhalle sorgt für eine natürliche Atmosphäre.

Eine weitere Attraktion ist das Wellnessbecken im Außenbereich. Besonders an kalten Wintertagen sorgt dieses für Tiefenentspannung - mit Strömungskanal, Sprudeltopf und Massageliegen. Einen Saunabereich gibt es im Südbad auch, in der 95 Grad warmen Finnischen Sauna kann man sogar in den leuchtenden Sternenhimmel schauen.

Südbad, Valleystraße 37, 81371 München

7 / 8

Bad Giesing-Harlaching: Für FC-Bayern-Fans

München, Giesing-Harlaching , Eröffnung Klausener Bad,

Quelle: ANGELIKA BARDEHLE

Im Hallenbad in Giesing-Harlaching stehen Schwimmen und Fitness im Vordergrund. Das 25 Meter lange Schwimmbecken bietet ausreichend Platz für Ausdauerschwimmer. Daneben gibt es ein Kurs- und Bewegungsbecken. Dort finden regelmäßig verschiedene Fitnesstrainings statt. Außerdem ist das Hallenbad mit einem mobilen Lift ausgestattet, der es Menschen mit körperlichen Einschränkungen ermöglicht, jederzeit ins Wasser zu kommen.

Ein weiterer Pluspunkt: Vom Beckenrand können Badegäste den Profis des FC Bayern München beim Training zuschauen.

Bad Giesing-Harlaching, Klausener Str. 22, 81547 München

8 / 8

Dantebad: Das ganze Jahr draußen schwimmen

-

Quelle: SZ

Das ganze Jahr über kann man im Dantebad unter freiem Himmel schwimmen - und das ohne zu frieren. Wenn es draußen kalt wird, werden dort die Heizungen aufgedreht, die das Wasser auf Temperaturen von über 30 Grad bringen.

Im Erlebnisbecken kann man sich von Unterwasserliegen und Massagedüsen verwöhnen oder im angrenzenden Strömungskanal mit Blick in den Himmel schwerelos treiben lassen. Doch das Dantebad verhilft nicht nur zur Entspannung, sondern fördert zugleich die Gesundheit. Nach dem Saunagang kann man im Kneippbecken seinen Kreislauf wieder in Schwung bringen.

Dantebad, Postillonstraße 17, 80637 München

© SZ.de/mmo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite