Leonardo DiCaprio spricht auf UN-Klimagipfel "Es geht um unser Überleben" Leonardo DiCaprio Leonardo DiCaprio spricht auf UN-Klimagipfel

Hollywoodstar Leonardo DiCaprio hat als Friedensbotschafter vor den Vereinten Nationen in New York eine Rede gehalten. Besorgt sprach er über den Klimawandel als die größte Herausforderung der Menschheit. mehr...

U.S. actor and UN Messenger of Peace Leonardo DiCaprio speaks during the Climate Summit at United Nations Headquarters in New York Leonardo DiCaprio warnt vor Klimawandel "Es geht um die Regierungen, die handeln müssen"

Der US-Schauspieler, neuerdings Friedensbotschafter der Vereinten Nationen, ist bekanntermaßen ein Mann, dem der Umweltschutz am Herzen liegt. mehr...

Klimakonferenz Klimaschutz Klimaschutz Merkel verkriecht sich ins Treibhaus der Industrie

Der Klimagipfel in New York zeigt, wie weit Anspruch und Wirklichkeit der deutschen Außenpolitik auseinanderklaffen. Die Kanzlerin findet zur Klimapolitik schöne Worte - aber meidet die Bühne. Für die Welt ist das ein echtes Problem. Von Michael Bauchmüller mehr... Kommentar

Ausstellung 'Level Green - Die Idee der Nachhaltigkeit' in Wolfsburg Klimawandel Je länger wir warten, desto teurer wird es

Wetterextreme, abschmelzende Gletscher, Anstieg des Meeresspiegels: Die Folgen der Erderwärmung sind schon jetzt zu spüren. Richtig wehtun werden sie aber erst jenen, für die wir angeblich immer nur das Beste wollen: unseren Kindern. Und doch delegieren wir die Verantwortung an die Politik. Von Hans Joachim Schellnhuber mehr... Gastbeitrag

Ihre SZ Ihr Forum Was kann Deutschland tun, damit die Regierungen beim Klimaschutz besser zusammenarbeiten?

Weltweit fordern die Menschen bei Kundgebungen und Demonstrationen schärfere Klimaziele. Der neue Rekordausstoß von Kohlendioxid im Jahr 2013 bestätigt ihr Bemühen - um den Klimawandel einzudämmen, müssen die Nationen der Welt entschieden näher zusammenrücken. Können die breiten, weltweiten Proteste die Regierungen zum Einlenken bewegen? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Climate March in New York Klimaschutz-Demonstration in New York "Ich marschiere für die Menschheit"

Klimaschutz ist dringlich, das machen die Demonstranten kurz vor Beginn des Klimagipfels in New York deutlich. Hunderttausende ziehen durch die Straßen der US-Metropole, viele Prominente unterstützen ihre Forderungen. mehr...

Industrieanlage im Sonnenuntergang Kohlendioxid Forscher melden neuen Rekord-Ausstoß

Die Menschheit hat im Jahr 2013 so viel Kohlendioxid freigesetzt wie nie zuvor: 36 Milliarden Tonnen gelangten in die Atmosphäre. Die größten Umweltsünder sind China und die USA. Von Robert Gast mehr...

Klimakonferenz Rekordbeteiligung bei Protest in New York Bilder Video
Rekordbeteiligung bei Protest in New York Hunderttausende demonstrieren für mehr Klimaschutz

Es soll die größte Klima-Demonstration aller Zeiten gewesen sein: Kurz vor dem UN-Gipfel in New York gehen in der US-Metropole mehr als 300 000 Menschen auf die Straße, um mehr Klimaschutz einzufordern. Auch zahlreiche Prominente schließen sich den Protesten an. mehr...

Leonardo DiCaprio Leonardo DiCaprio Leonardo DiCaprio Hollywoodstar wird Friedensbotschafter

Hollywoodstar Leonardo DiCaprio wird Friedensbotschafter der Vereinten Nationen. Schon kommende Woche soll DiCaprio als UN-Botschafter zur Eröffnung des Klimagipfels in New York eine Rede halten. mehr...

China USA Klima Smog CO2 Klimadialog Frischer Wind in Petersberg

China und die USA führen in einer wenig schmeichelhaften Disziplin: Sie sind die größten CO₂-Emittenten der Welt. Bislang vereitelten sie auch deshalb beharrlich jeden Weltklimavertrag. Doch nun scheint es ein Umdenken zu geben. Von Markus Balser mehr...

Umweltbericht NRW Weltklimakonferenz in Warschau Deutschland lahmt beim Klimaschutz

Mit 30 Millionen Euro extra will Berlin helfen: Auf der Klimakonferenz in Warschau gilt die deutsche Energiewende als internationales Vorbild - viele rätseln jedoch, wie ernst es eine neue Bundesregierung noch damit meinen wird. Der Koalitionsvertrag bleibt beim Klimaschutz dünn. Von Michael Bauchmüller, Warschau mehr...

Klimakonferenz Protest auf Klimakonferenz Protest auf Klimakonferenz Fasten bis zur Antwort für die Leidtragenden

Der Delegierte der Philippinen fastet auf der Klimakonferenz gegen die drohende Erosion der bisherigen Klimaziele. Er wolle verhindern, dass Taifune wie "Haiyan" zur Normalität werden, und fordert deshalb von den Industriestaaten eine direkte Haftung für Klimafolgen. Von Michael Bauchmüller, Warschau mehr...

Proteste gegen Polens Energiepolitik Klimagipfel in Warschau Greenpeace gegen die Kohlelobby

Ausgerechnet während des UN-Klimagipfels findet in Warschau auch ein Treffen der internationalen Kohleverbandes statt. Das nehmen Umweltaktivisten zum Anlass, gegen die "die schmutzigste aller Industrien" zu protestieren, die in Polen traditionell großen Einfluss hat. Von Klaus Brill, Warschau mehr...

Demonstration in Sydney für mehr Klimaschutz Klimakonferenz in Warschau Die Stunde der Verzagten

Meinung Während auf der Klimakonferenz in Polen über die Folgen der Erderwärmung diskutiert wird, verabschieden sich nun auch Japan und Australien vom Klimaschutz. Aus wirtschaftlichen Gründen, heißt es. Doch tatsächlich scheitern sie am Umbau ihrer Energieversorgung. Es ist der Sieg der kurzfristigen über die langfristige Sicht. Ein Kommentar von Michael Bauchmüller mehr...

Opening session of the UN Climate Change Conference 2013 Klimakonferenz in Warschau Tränen ersticken die philippinische Stimme

Im Zeichen des Taifuns: Beim Klimagipfel in Warschau gehört die Bühne den Philippinern. In emotionalen Reden rütteln sie die Delegierten auf. Doch Streit bahnt sich bereits an. Parallel zum Klimatreffen beherbergt die polnische Regierung in der Hauptstadt eine Konferenz des Internationalen Kohleverbandes. Von Klaus Brill, Warschau mehr...

sophia+jetzt.de Schülerin als Klimabotschafterin Mit 17 die Welt retten

Normalerweise geht Sophia Kreuzkamp in die 11. Klasse eines Gymnasiums in Osnabrück. Gerade ist sie aber aus dem fernen Katar zurück gekommen: In Doha hat sie eine Wochen lang als Jugend-Klimabotschafterin den UN-Klimagipfel besucht. Mit jetzt.de spricht sie über ihre Eindrücke aus der Welt der großen Politik. Interview: Helena Kaschel mehr... jetzt.de

Emissionshandel CO2 EU-Kommision Umweltschutz Klimakonferenz in Doha Nur knapp am Desaster vorbei geschrammt

Meinung Schmelzende Polkappen? Taifune in Südostasien? Bei der Klimakonferenz in Doha waren sie so fern wie ein fremder Planet. Die Welt konnte mächtige Staaten bestaunen, die entweder nicht willens oder nicht in der Lage waren, den Gesprächen den entscheidenden Schwung zu geben. Um ein Haar wäre der Gipfel an der Uneinigkeit Europas gescheitert. Das ist neu in der internationalen Klimadiplomatie. Das kann so nicht bleiben. Ein Kommentar von Michael Bauchmüller, Doha mehr...

Kyoto Doha Klima Erderwärmung Welt-Klimagipfel in Doha Klimakonferenz verlängert Kyoto-Protokoll bis 2020

Es ist ein Mini-Kompromiss: Die fast 200 Teilnehmerstaaten des Welt-Klimagipfels haben sich darauf geeinigt, das Kyoto-Protokoll bis 2020 zu verlängern. Doch die größten Klimasünder wollen sich an der Bekämpfung der Erderwärmung nicht beteiligen. mehr...

UN-Klimakonferenz in Doha Klimakonferenz Doha steuert auf Minimalkonsens zu

Kyoto-Protokoll, Ausgleich für Klimawandel-Schäden und die Finanzen: Auf der Klimakonferenz in Doha schienen die Fronten bei den wichtigsten Streitfragen verhärtet wie eh und je. Doch Gastgeber al-Attiyah drängt die Staaten zu einem Paket, mit dem keiner recht zufrieden ist - und kein Staat widerspricht. Die Gespräche dazu laufen zäh. Von Michael Bauchmüller, Doha mehr...

Protest gegen Klima-Politik Klimakonferenz in Doha Letztes Aufbäumen der Umweltbewegten

Während die Klimakonferenz in Doha in die entscheidende Phase geht, wollen Umweltorganisationen zum Abschluss noch einmal Druck aufbauen. Doch die ersten Aktivisten fragen sich schon, ob der Aufwand überhaupt lohnt. Von Michael Bauchmüller, Doha mehr...

Klimawandel: CO2-Emissionen in China Weltklimagipfel in Doha Was zahlt China für seinen Schmutz?

Meinung Auf Klimakonferenzen stehen die Staaten meist da wie ein Haufen zerstrittener Nachbarn vor ihrem brennenden Haus. Jeder weiß, wie man ein Feuer löscht, aber keiner packt an. Bei der Konferenz in Doha könnte es anders werden - wenn die Teilnehmer endlich die Frage nach der Klimapolitik der Schwellenländer angehen. Ein Kommentar von Michael Bauchmüller mehr...

Überflutete Industrieanlage in Bang Pa-In, Thailand Klimawandel Die Ärmsten trifft es zuerst

Gerade ärmere Länder sind von Wetterextremen wie Stürmen, Überschwemmungen oder Hitzewellen betroffen - und zugleich können sie sich am schlechtesten davor schützen. Sie werden deshalb am stärksten unter den Folgen des Klimawandels leiden. Das geht aus dem "Klima-Risiko-Index" der Entwicklungsorganisation Germanwatch hervor. Von Michael Bauchmüller mehr...