Documenta in Kassel Wie die Documenta das Publikum bevormundet
Kunst Documenta in Kassel Bilder

In Kassel pflegen Künstler wie Kuratoren einen politischen Anklagemodus, der vereinfacht statt aufzuklären. Die Schau ist viel zu parteiisch. Von Kia Vahland mehr...

documenta 14 Exhibition Opening In Kassel Documenta Wo Politik wenig zu bieten hat

Die 14. Documenta ist ein Aufruf wider die Apathie der Politik. Ein Appell gegen den Fatalismus - und damit gegen eine Haltung, die sich mit elenden Gegebenheiten abfindet. Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Documenta 14 Kassel "The Parthenon of Books" von Marta Minujín Documenta 14 eröffnet in Kassel Das sind die Highlights der Documenta 14

Ein Tempel aus Büchern, singende Mönche und ein rekonstruiertes NSU-Verbrechen - an diesen zehn Werken führt beim größten Kunstereignis der Gegenwart kein Weg vorbei. Von Catrin Lorch mehr...

Documenta Kassel Kassel Die "documenta" startet am Samstag

Am Samstag geht's los. 100 Tage lang ist Zeit, sich die documenta in Kassel anzusehen. Alles zu sehen dürfte aber schwierig werden, die Ausstellung ist über die ganze Stadt verstreut. mehr...

Miriam Cahn -- Pressematerial Documenta 2017 (nur zur aktuellen Berichterstattung) Documenta 14 Ganz bei sich

Die Schweizer Malerin Miriam Cahn unterwirft sich nicht. Sie arbeitet, ohne auf Moden zu achten, und lässt sich auch beim Bilderhängen in Kassel nicht hineinreden. Von Kia Vahland mehr...

igo diara and la medina at genadios library (PR Material zur Documenta 14) Documenta Bibliotheken-Projekt

Ein drastisches Kunstabenteuer zu Werken, die nach dem islamistischen Brandanschlag auf die Bibliothek von Timbuktu 2013 gerettet werden konnten. Von Kia Vahland mehr...

Documenta Athen Kunst Documenta Ethnische Reinheit als Ausstellungskonzept?

Mit Künstlern der Sámi und anderer indigener Völker will die Documenta in Athen Vielfalt stärken. Doch stattdessen ist, womöglich nicht einmal gewollt, der Traum nach Homogenität zurück. Von Kia Vahland mehr...

Documenta Künstlerprotokolle Künstlerprotokolle Wie politisch ist die Documenta in Athen?

Auf der 14. Weltkunstschau sind indigoblaue Lämmer und Oliven für Kanzlerin Merkel zu sehen. Vier Künstler erzählen, warum. Protokolle von Catrin Lorch und Kia Vahland mehr...

Pressematerial zur Documenta 14 in Athen Kunst in Athen Was auf der 14.Documenta zu sehen ist

Von indigofarbenen Lämmern bis zu steinigen Tagebüchern - eine Auswahl der Kunstwerke in Athen. mehr...

Documenta 14 Exhibition in Athens Bilder
Kunst in Athen Die Documenta - durch und durch politisch

Migration, Flucht, Vertreibung: Die 14. Weltkunstschau, die heute in Athen eröffnet, thematisiert die große Bewegung der Gegenwart. Von Catrin Lorch mehr...

Kunst Kunstjahr 2017 Kunstjahr 2017 Ein Jahr, das die Kunst verändert

2017 giert die Öffentlichkeit nach Gegenbildern zur politischen Realität. Wie Documenta, Kunstbiennale Venedig und Skulptur Projekte Münster darauf reagieren. Von Catrin Lorch mehr...

Documenta Kunstaktion in Kassel Kunstaktion in Kassel Brennt es auf der Documenta?

Über dem Museumsgebäude Fridericianum in Kassel steigt in diesen Tagen Rauch auf. Was es damit auf sich hat und warum die Feuerwehr nicht einschreitet, erklärt der Künstler Daniel Knorr. Interview von Catrin Lorch mehr...

documenta Symbolbild Vorbereitungen in Kassel Wie plant man ein Ereignis wie die documenta?

Brandschutz versus Kunstfreiheit, Lokalpopulismus versus Weltoffenheit: ein Kampf mit Extremen. Peter-Matthias Gaede hat die Vorbereitungen begleitet und dabei auch das Problem des Besucherschweißes kennengelernt. mehr... SZ-Magazin

documenta documenta 14 Heilige Hallen

Wie stellt man die weltweit größte Ausstellung für Gegenwartskunst auf die Beine? Und was passiert, wenn die Freiheit der Kunst auf die Grenzen der Kommunalpolitik trifft? Unser Autor hat die Vorbereitungen auf die documenta 14 in Kassel und Athen mehr als ein Jahr lang begleitet. Ein Bericht aus einer Parallelgesellschaft. Von Peter-Matthias Gaede, SZ-Magazin mehr... SZ-Magazin

Documenta-Leiter Adam Szymczyk Documenta-Chef im Interview Gurlitt-Nachlass soll nach Kassel

Adam Szymczyk, künstlerischer Leiter der Documenta, möchte 2017 den Nachlass des Kunsthändlers Gurllitt in Kassel der Öffentlichkeit zeigen. Auf Zustimmung für seine Pläne wartet er bisher vergeblich. Von Catrin Lorch mehr...

Kunst Festival "Videobrasil" Festival "Videobrasil" Irgendwie anders

Wer erahnen will, nach welchen Ausdrucksmöglichkeiten die Kunst-Avantgarde der südlichen Megacities sucht, der ist bei "Videobrasil" in São Paulo richtig. Was auf diesem Festival für Videokunst zu sehen ist, hebt sich wohltuend vom Starrummel westlicher Großveranstaltungen ab. Manches ist kitschig oder banal, doch das macht nichts. Von Kia Vahland mehr...

Neuer Documenta-Leiter Adam Szymczyk Künstlerischer Leiter in Kassel Adam Szymczyk plant 14. Documenta als "Dokument ihrer Zeit"

Ein bekannter Name wird künstlerischer Leiter der Documenta 2017: Adam Szymczyk ist Chefkurator und Direktor der Kunsthalle Basel. Nun soll er die Kunstschau in Kassel leiten, die auf einzigartige Weise den Kuratoren freie Hand lässt. Von Catrin Lorch mehr...

documenta (13) Kunstschau in Kassel Documenta 13 schließt mit Besucherrekord

Die weltweit wichtigste Schau für zeitgenössische Kunst ist zu Ende. Rund 860.000 Besucher kamen seit der Eröffnung im Juni nach Kassel - ein Besucherrekord. Entsprechend hoch sind nun die Erwartungen für die nächste Documenta im Jahr 2017. mehr...

documenta (13) Ende der Documenta 13 Und dazu Urmusik aus der Geierhöhle

Literatur, Theater, Zoologie: Die Vielfalt der Disziplinen, die bei der 13. Documenta einbezogen wurden, scheint grenzenlos - fast alles war in Kassel ausstellungswürdig. Entwickelt sich die Schau so weiter, könnte sie sich zu einer Expo für Kunst-Schwellenländer degradieren. Von Gottfried Knapp mehr...

Documenta Occupy Occupy-Aktivisten auf der Documenta Malerisches Bild des Widerstands

Kunstausstellungen treten heute gerne hoch politisch auf, die Documenta in Kassel hat gerade Vertreter der Occupy-Bewegung willkommen geheißen. Obwohl die Aktivisten Geiz, Neid und Gier geißeln, sind es doch weniger Angriffe als Auftritte, mit denen sie sich in der Kunst gemütlich einrichten. Von Catrin Lorch mehr...

- Documenta 13 Empfehlungen aus dem Irrgarten

Die Documenta bietet ihren Besuchern Hunderte von Exponaten, Installationen und Performances. Doch wohin auf der Weltausstellung, wenn die Zeit begrenzt ist? Eine erste, hilfreiche Auswahl der SZ-Kritikerinnen. Von Catrin Lorch und Kia Vahland mehr...

documenta-Kunstwerke in Kassel Documenta 1955 bis heute Gerne monumental

Auf der Documenta dürfen sich Kunstliebhaber auf neue Attraktionen aus der ganzen Welt freuen. Auf den bisherigen Ausstellungen gab es viel Herausragendes, vom Erdkilometer bis zur gigantischen Spitzhacke. Wie es die Kassler Megaveranstaltung zur wichtigsten Kunstausstellung der Welt gebracht hat. In Bildern. mehr...

Sigmar Polke documenta Besuch im Archiv der Documenta "Ich bin zu alt, such' Dir lieber junge Künstler"

Dem Kurator ist Pop Art nicht abstrakt genug, die Künstler antworten nicht oder sind - wie einst Sigmar Polke - beleidigt: Im Archiv der Documenta lagern etliche kuriose Briefwechsel, die eine lange Geschichte nicht zustande gekommener aber durchaus denkwürdiger Kunst dokumentieren. Von Georg Imdahl mehr...

documenta-Leiterin Documenta-Leiterin Carolyn Christov-Bakargiev Über die politische Intention der Erdbeere

Sie vertritt eine nachhumanistische Weltsicht und fordert das Wahlrecht für Bienen und Erdbeeren. Schließlich ist Carolyn Christov-Bakargiev davon überzeugt, dass sich in einer wahren Demokratie alle äußern dürfen. Ein Gespräch mit der künstlerischen Leiterin der Documenta. Interview: Kia Vahland mehr...

Die Documenta in ihrer Frühphase "L'art pour le snob"

Die ersten Documenta-Ausstellungen fielen in die hohe Zeit des Kalten Krieges, was die Bewertungen in Ost und West deutlich beeinflusste. Jenseits des Eisernen Vorhangs galt das Kasseler Faible für abstrakte Kunst als überheblich und versnobt. Der Westen sah hingegen keinerlei Notwendigkeit, der Kunst in den sozialistischen Ländern die geringste Aufmerksamkeit zu schenken. Von Laura Weissmüller mehr...