Nach Abkommen zwischen PLO und Hamas Palästinenser führen erste Gespräche zur Regierungsbildung Palestinians wave national flags as they celebrate after an announcement of a reconciliation agreement in Gaza City

Es ist der nächste Schritt hin zu einer mögliche Aussöhnung zwischen der Palästinserorganisation PLO und der Hamas im Westjordanland: Präsident Abbas führt erste Gespräche zur Bildung einer "Regierung der nationalen Einheit". Israel kündigt währenddessen Strafmaßnahmen an - wie auch die USA. mehr...

Neues Erasmus-Programm 15 Milliarden Euro für den Bildungsaustausch

Auslandsaufenthalte sind wichtig für die persönliche Entwicklung - und die europäische Idee. Deshalb hat die EU mit "Erasmus+" ein neues Austauschprogramm für Schüler und Studenten aufgelegt. In Deutschland könnten mehr als eine halbe Million junge Menschen profitieren. mehr...

Konflikt in Nahost Israel setzt Friedensgespräche mit Palästinensern aus

Der Nahost-Friedensprozess droht zu scheitern: Nachdem die Palästinenserregierung sich um eine Aussöhnung mit der radikalislamischen Hamas bemüht, setzt Israel nun die laufenden Friedensgespräche aus. mehr...

Senior Fatah official Azzam Al-Ahmed, head of the Hamas government Ismail Haniyeh and senior Hamas leader Moussa Abu Marzouq hold their hands after announcing a reconciliation agreement in Gaza City Nahost-Konflikt Israel reagiert gereizt auf Palästinenser-Einigung

Die Palästinenser im Westjordanland und im Gazastreifen streben die Bildung einer Einheitsregierung an, die gemäßigte Fatah will sich mit der radikalislamischen Hamas versöhnen. Israel sagt prompt ein Friedensgespräch ab - und fliegt einen Angriff auf den Gazastreifen. mehr...

Nahost-Konflikt USA kritisieren Abkommen zwischen Hamas und PLO

Überraschende Einigung nach jahrelanger Feindschaft. Die Palästinenser-Gruppen Hamas und PLO planen eine gemeinsame Übergangsregierung - und Neuwahlen. Nicht nur Israel reagiert gereizt. mehr...

- Frankreichs Präsident Hollandes Risiko

Meinung Alles oder nichts: Um seine Präsidentschaft zu retten, geht François Hollande mit tiefgreifenden Reformplänen in die Offensive. Doch Hollande läuft die Zeit davon - ihm droht die Tragödie des Spätentschlossenen. Ein Kommentar von Christian Wernicke mehr...

Tag des Buches Mit Papa die Welt entdecken

Zum Internationalen Tag des Buches wollen die Stiftung Lesen und das Familienministerium Männer zum Vorlesen motivieren. Lektüre-Angebote gibt es über das Intranet des jeweiligen Arbeitgebers. Von Rita Baedeker mehr...

Odenwaldschule Lehrer wegen Kinderporno-Verdachts entlassen

Die einst so renommierte Odenwaldschule kommt nicht zur Ruhe: Jetzt wurde einem Lehrer fristlos gekündigt. Bei ihm soll kinderpornografisches Material gefunden worden sein. Schüler des Internats kamen nach ersten Erkenntnissen nicht zu Schaden. Von Tanjev Schultz mehr...

Entführte Mädchen in Nigeria Verschleppt, weil sie zur Schule gehen

Mehr als 100 Mädchen werden im Norden Nigerias aus einer Schule entführt - offenbar von Mitgliedern der islamistischen Miliz Boko Haram. Es ist schon der zweite Anschlag binnen einer Woche. Trotzdem hält der Präsident das Problem für "temporär". Von Michael König mehr...

Schule in Nigeria Islamisten sollen mehr als hundert Mädchen entführt haben

Erst gestern starben bei einem Doppelanschlag in Nigerias Hauptstadt Abuja mehr als 70 Menschen. Nun haben Islamisten Behördenangaben zufolge 103 Mädchen in ihre Gewalt gebracht. mehr...

Koalitionspoker in München CSU nimmt rot-grünes Gesprächsangebot an

Bewegung im Münchner Koalitionspoker: Die CSU will mit Rot-Grün über eine Zusammenarbeit im Rathaus sprechen - allerdings erst, wenn ihr Fraktionsvorsitzender Josef Schmid aus Mauritius zurück ist. mehr...

Hehlerei-Skandal Korruptionsskandal Korruptionsskandal Aufräumen auf den Wertstoffhöfen

Vier von zwölf Münchner Wertstoffhöfen bleiben am Osterwochenende zu. Das Gebrauchtwarenhaus "Halle 2" ist bis auf Weiteres geschlossen. Nach einem Hehlerei-Skandal herrscht Personalmangel. Kommunalreferent Markwardt erwägt nun, den Betrieb in fremde Hände zu legen. mehr...

Bundesverwaltungsgericht Grundschüler haben keinen Anspruch auf Ethikunterricht

Eine Mutter aus Baden-Württemberg klagt, weil die Grundschule ihrer Kinder keine Alternative zum Religionsunterricht anbietet. Das benachteilige konfessionslose Schüler. Das Bundesverwaltungsgericht sieht das anders - und beruft sich auf das Grundgesetz. mehr...

Verbrechen in Nigeria Angeblich befreite Mädchen weiter vermisst

Sie seien frei, meldete das nigerianische Militär - doch von den meisten der mehr als 120 entführten Schülerinnen fehlt Eltern und Schuldirektorin zufolge weiter jede Spur. Unklar ist, ob sich die Mädchen noch immer in der Gewalt der Entführer befinden. mehr...

Gymnasium in Niedersachsen Studie zu Burn-out bei Pädagogen Höllenjob Lehrer

30 Prozent der Lehrer und Erzieher leiden unter Burn-out und Erschöpfung, die Zahl der Krankheitstage hat sich verdoppelt. Der Aktionsrat Bildung will den Pädagogen mit einem Präventionsprogramm helfen - auch damit am Ende nicht die Schüler leiden. Von Martina Scherf mehr...

- Video
Generaldebatte im Bundestag Merkels bequeme Wohlfühl-Koalition

Meinung Deutschland lebt vergleichsweise paradiesisch: Die Arbeitslosenquoten sind niedrig, die Sozialkassen übervoll und die Steuereinnahmen so hoch wie nie. Doch anstatt längst überfällige Strukturreformen durchzusetzen, verteilt die große Koalition Geschenke an die Wähler. Ein Kommentar von Robert Roßmann mehr...

Freies Internet Amerikas angezählte Netzneutralität

Während das Europaparlament noch über die Freiheit des Datenverkehrs verhandelt, bedrohen in den USA Hintertür-Deals und ein dysfunktionaler Provider-Markt die Netzneutralität. Von Johannes Kuhn mehr...

CDU Bundesparteitag Chef der Jungen Union Mißfelder gibt Amt als Amerika-Beauftragter auf

Nach nur drei Monaten ist Schluss: Der CDU-Abgeordnete Philipp Mißfelder tritt von seinem Posten als Amerika-Beauftragter der Kanzlerin zurück. Seine Begründung: Er will lieber Schatzmeister der NRW-CDU sein. mehr...

Hat Angst um die Sicherheit seiner Familie: Abdullah al-Thinni Libyen Premier Drohungen gegen Familie Libyens Premier al-Thinni tritt zurück

Der libysche Übergangsregierungschef Abdullah al-Thinni gibt nach wenigen Tagen seinen Posten auf. Er begründete seinen Schritt mit einem gewaltsamen Vorfall am Wochenende. mehr...

Media Markt Umstrittene Werbeaktion bei Media-Markt Zwei Euro Rabatt für jede Eins im Zeugnis

Darf ein Elektronik-Fachmarkt Kinder für gute Noten belohnen? Klar, findet der Bundesgerichtshof - anders als Verbraucherschützer. Von Robert Gast mehr...

8. Berliner Rede zur Freiheit Niederländischer Premier über EU "Zu viel versprochen, zu wenig geliefert"

Für den gemeinsamen Markt findet der niederländische Premier Rutte in seiner "Berliner Rede" nur lobende Worte. Die Europawahl werde den Verdruss der Bürger aber nicht mindern - und am besten sollen die Nationalstaaten so viel wie möglich entscheiden. In Deutschland klingt das superkritisch - im Land von Geert Wilders ist es normal. Von Thomas Kirchner mehr... Europawahl-Blog

Burschenschaftshaus der Danubia in Bogenhausen, 2001 Burschenschaft Danubia Referenten vom rechten Rand

Sie bezeichnen sich selbst als konservativ, patriotisch und auch liberal: Dieses Selbstbild der Burschenschaft Danubia teilen nicht alle. Bei einer Gesprächsrunde in München erhalten auch Referenten aus dem rechtsextremistischen Bereich ein Forum. Von Sebastian Krass mehr...

Russische Armee Russische Armee Abgespeckt und aufgerüstet

Den Krieg gegen Georgien vor sechs Jahren hat Russland zwar gewonnen, doch Moskaus Armee zeigte sich in marodem Zustand. Nun soll Schluss sein mit alten Panzern, überholter Ausrüstung und trägen Soldaten: Russland investiert Milliarden ins Militär. Von Frank Nienhuysen mehr...

Luis Guillermo Solis, neuer Präsident von Costa Rica Costa Rica Politikneuling Solís triumphiert bei Präsidentenwahl

Die Ticos wollen den Wechsel: Mit Luis Guillermo Solís wählen sie einen Unidozenten zum Präsidenten, der noch nie ein Mandat innehatte. Das Image der Regierungspartei ist nach einer Reihe von Korruptionsskandalen ruiniert. mehr...

Neuberechnung des BIP in Afrika Abuja schlägt Pretoria

"Nollywood" sei Dank: Nigeria rechnet nun auch Branchen wie die Filmindustrie in die Wirtschaftsleistung ein - und könnte auf einen Schlag Südafrika als größte Volkswirtschaft Afrikas ablösen. mehr...