DDR Es gab Lücken in der Mauer DDR Museum Pforzheim

In der DDR geschah furchtbares Unrecht. Doch wer sie als Ganzes zum Unrechtsstaat erklärt, kann zu keiner differenzierten Betrachtung des Lebens in diesem Land gelangen. Er pflegt lediglich alte Feindbilder und entschuldigt die Feiglinge von einst. Von Friedrich Schorlemmer mehr... Gastbeitrag

Bundesfreiwilligendienst Schön saufen in der Pampa

Exklusiv Tausende Freiwilligendienstler werden regelmäßig in den teuren Bildungszentren des Bundes zwangskaserniert. Nur dort sei eine angemessene politische Bildung möglich, heißt es. Bundesrechnungshof und freie Träger sehen das ganz anders. Eine Geschichte über ein merkwürdiges Staatsverständnis. Von Thorsten Denkler mehr...

Süddeutsche.de App Süddeutsche.de-App Für Android

Die gesamte aktuelle Nachrichtenseite der SZ in einer praktischen App. mehr...

Politik Extremisten in der Ukraine Extremisten in der Ukraine Kämpfer von rechts

In der Ukraine kämpfen russische Faschisten an der Seite ultranationalistischer Milizen. Kurz vor den Parlamentswahlen werden die Stimmen der Rechtsradikalen lauter. Von Cathrin Kahlweit mehr...

Michelle Obama US-Demokraten vor Kongresswahl First Lady muss es richten

Bloß kein Foto mit Barack Obama: Die Demokraten distanzieren sich im US-Wahlkampf von ihrem zunehmend unpopulären Präsidenten. Stattdessen laden sie dessen Ehefrau Michelle ein. Niemand ist wertvoller als sie. Von Matthias Kolb mehr... Report

Intelligent, beweglich, widerstandfähig Der große Wert der Migranten für Europa

Einwanderer? Man sollte oft lieber von mobilen Geschäftsleuten sprechen. Europa verharrt in Angststarre. Dabei sind viele Migranten besser qualifiziert als Einheimische. Und ihre Aktivitäten sind längst Motoren des globalisierten Wirtschaftskreislaufs. Von Christiane Schlötzer, Istanbul, Roland Preuß und Sebastian Schoepp mehr...

Flashmob zur Inklusion Inklusions-Debatte Inklusive Missverständnisse

Das Gesetz zur schulischen Inklusion behinderter Kinder basiert auf Übersetzungs- und Denkfehlern. Wenn Förderschulen abgeschafft werden, überfordert das Kinder und Lehrer. Und es spart kein Geld. Von Otto Speck mehr... Gastbeitrag

Netzpolitik der Bundesregierung Mehr Verantwortung, weniger Gipfel

Egal ob IT-Gipfel oder Digitale Agenda: Die Bundesregierung tritt bei der Digitalisierung auf der Stelle. Warum die Digitalpolitik in Deutschland nicht vorankommt. Gastbeitrag von Stefan Heumann und Sebastian Rieger mehr...

Hungarian PM Orban delivers a speech in Budapest Anhörung und Einreiseverbote Doppelschlag gegen Orbán

Nach dem Umbau von Verfassung und Staatswesen rüttelt Viktor Orbán weiter an den Grundfesten der ungarischen Demokratie. Seine Fidesz-Partei kontrolliert Justiz, Medien, Großunternehmen und Kommunen. Streit mit der EU kalkulierte der Premier dabei ein - doch nun sind auch noch die USA verärgert. Von Cathrin Kahlweit mehr... Kommentar

Hillary Clinton Attends Campaign Rally For Mark Udall In Colorado Hillary Clinton als Wahlkämpferin Demokraten setzen alles auf die Frauen-Karte

Vereint gegen die Republikaner und deren "Krieg gegen Frauen": Hillary Clinton wendet sich bei Auftritten vor allem an Wählerinnen. Themen wie Verhütungskosten und Abtreibung sollen die ermüdete Basis bei der Kongresswahl motivieren. In Colorado zeigt sich, wie riskant diese Strategie ist. Von Matthias Kolb mehr... Report

Sondierung rot-rot-grün in Thüringen Letzte Sondierungsrunde Thüringer Linke "guten Mutes" für Rot-Rot-Grün

Wird Bodo Ramelow der erste Ministerpräsident der Linken in Deutschland? Nach dem Ende der Sondierungsgespräche mit SPD und Grünen zeigt sich seine Partei zuversichtlich. Man habe sich auf vier Leitprojekte verständigt. mehr...

Streit um Studienfinanzierung Wiedereinführung von Studiengebühren wäre "Irrsinn"

Bayerns Bildungsminister Spaenle hält nichts von der Idee der Hochschulrektoren, jungen Menschen nachträglich die Kosten für ihr Studium aufzubürden. Auch die SPD kanzelt den Vorstoß für eine Wiedereinführung von Studiengebühren ab. Von Johann Osel mehr...

Raed Saleh Video
Möglicher Wowereit-Nachfolger Raed Saleh Im Namen des Vaters

Der Sohn eines palästinensischen Einwanderers hat sich vom Burger-Bräter bis an die Spitze der Berliner SPD-Fraktion gearbeitet. Er startete als Außenseiter - jetzt ist er der spannendste Kandidat für das Amt des Regierenden Bürgermeisters. Von Jens Schneider mehr... Porträt

Beschluss des Stadtrates Kräftiges Gehaltsplus für Münchner Erzieher

200 Euro mehr verdienen Münchens Erzieher von November an. Mit diesem Beschluss setzt sich der Stadtrat über die Bedenken des Personalreferats hinweg. Der Wettbewerb um die wenigen Fachkräfte wird dadurch noch härter - vor allem für die Kommunen im Umland. Von Andreas Glas mehr...

Globalisierungskritiker Attac verliert Status der Gemeinnützigkeit

Schlechte Nachrichten vom Finanzamt: Die globalisierungskritische Organisation Attac gilt nicht mehr als gemeinnützig. Jetzt könnten die für Attac essenziellen Spenden ausbleiben. mehr...

Kabinett beschließt Bafög-Reform Studiengebühren Die Zeit kommt, etwas zurückzugeben

Wer studiert, hat ohnehin wenig Geld - Studiengebühren sind da eine zusätzliche finanzielle Belastung. Doch später beziehen Akademiker hohe Einkünfte. Dann ist es an der Zeit, sich bei der Gesellschaft für die Ausbildung zu revanchieren. Von Roland Preuß mehr... Kommentar

Schule in München Schulstadt München Schulstadt München Zur Baustelle verkommen

München hat ein großes pädagogisches Erbe und auch heute noch hehre Ziele. Dabei liegt in der selbst ernannten "Schulstadt" inzwischen vieles im Argen, der Alltag ist manchmal einfach nur eklig. Es ist Zeit, politisch umzudenken - damit die Kinder sich wieder auf die Toiletten trauen können. Von Kassian Stroh mehr... Essay

Johanna Wanka Betreuungsgeld Wohnzimmer statt Wissenschaft

Exklusiv Neun Milliarden Euro will die große Koalition bis 2018 zusätzlich in Bildung und Forschung investieren, verkündet Bildungsministerin Wanka. Heikel ist allerdings, wie viel Geld in das umstrittene Betreuungsgeld fließen soll. Von Johann Osel mehr...

Friedensnobelpreis Gegen Unterdrückung junger Menschen Gegen Unterdrückung junger Menschen Friedensnobelpreis für Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi

Das Komitee würdigte ihr Eintreten gegen die Unterdrückung junger Menschen und für deren Recht auf Bildung. mehr...

Nobel Peace Prize 2014 Reaktionen "Starker Preis für starkes Mädchen"

Begeistert haben Politiker und Prominente weltweit die Vergabe des Friedensnobelpreises kommentiert. Besonders viel Beachtung gab es für die jüngste Preisträgerin aller Zeiten, die 17-jährige Kinderrechtlerin Malala Yousafzai. mehr...

Nobelpreis Friedensnobelpreis Friedensnobelpreis Ein Zeichen für die Kinder

Mit Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi teilen sich eine Pakistanerin und ein Inder den Friedensnobelpreis. Die Auszeichnung wird die beiden verfeindeten Länder nicht versöhnen. Vielmehr ist die Osloer Entscheidung eine Mahnung, sich für das kostbarste Gut zu engagieren, das eine Gesellschaft hat. Von Arne Perras mehr... Kommentar

Friedensnobelpreis Entscheidung in Oslo Video
Entscheidung in Oslo Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi bekommen Friedensnobelpreis

Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi stehen in einer Reihe mit Bertha von Suttner, Albert Schweitzer und Martin Luther King. Die beiden Kinderrechtsaktivisten aus Pakistan und Indien bekommen den Friedensnobelpreis 2014. mehr...

Ihre SZ Ihr Forum 100 Millionen Euro Betreuungsgeld aus dem Forschungsetat: eine Art Anti-Bildungsprojekt?

Die große Koalition möchte Bildung fördern und investiert bis 2018 zusätzlich neun Millionen in Bildung und Forschung. Eine nicht zu unterschätzende Summe fließt bis 2015 ins umstrittene Betreuungsgeld. Wie viel hat das noch mit Bildung zu tun? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Koalition in Brüssel Belgien bekommt Mitte-rechts-Regierung

In Belgien sind Regierungsbildungen traditionell langwierig. Diesmal hat es immerhin nur wenig mehr als vier Monate gedauert. Eine Mitte-rechts-Regierung soll künftig das Land regieren. Erstmals sind die flämischen Separatisten dabei. mehr...

Indian children's right activist Satyarthi gestures as he speaks with the media at his office in New Delhi Video
Friedensnobelpreis für Kailash Satyarthi "Ein Held unserer Zeit"

Tausende Kinder hat Kailash Satyarthi gerettet, doch einige seiner Mitstreiter ließen dabei ihr Leben: Der Hindu kämpft seit Jahrzehnten für die Rechte von Heranwachsenden. Den Friedensnobelpreis, den er sich mit Malala Yousafzai teilt, widmet der Inder den noch immer versklavten Kindern. Von Jakob Schulz mehr... Porträt