Shell

SZ PlusÖl- und Gas-Multis
:Außen grün, innen schmutzig

Shell malt Windräder auf seinen Nachhaltigkeitsbericht, sogar der saudi-arabische Öl-Riese Aramco will das Klima schützen. Was ist davon zu halten? Eine Analyse.

Von Nakissa Salavati, David Wünschel

Klima-Folgen
:Kalifornien verklagt Ölkonzerne

Die Unternehmen hätten jahrzehntelang die Folgen fossiler Energie verharmlost, für Klimaschäden müssten sie nun zahlen. Ein Präzedenzfall zeigt: Kalifornien könnte Recht bekommen.

Energiemarkt
:Shell verkauft Stromkunden-Geschäft in Deutschland

Käufer ist der britische Konkurrent Octopus Energy.

SZ PlusEnergie
:Die großen Ölkonzerne machen mehr als 6100 Dollar Gewinn – in jeder Sekunde

Unfassbare 195 Milliarden Dollar haben die westlichen Ölkonzerne im Vorjahr kassiert, steht nun fest. Woher die Supergewinne kommen – und wieso sie so umstritten sind.

Von Bastian Brinkmann und Nakissa Salavati

Energiekonzern
:Shell meldet Rekordgewinn

Der britische Ölriese erzielt 2022 einen Überschuss von fast 40 Milliarden US-Dollar. Der Konzern profitiert dabei massiv vom Anstieg der Energiepreise nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine.

SZ PlusBenzinpreise
:Vier Cent rauf, einen Cent runter – Die Preistricks an Deutschlands Tankstellen

Ein Insider verrät, mit welchen Techniken die Mineralölfirmen ihre Preise setzen, wie sie daran verdienen und welche Rolle Kaffee und Semmeln dabei spielen.

Von Hendrik Munsberg

Börse
:Wie die Ölmultis von der Krise profitieren

Der Großkonzern BP fährt den besten Gewinn seit 14 Jahren ein. Auch bei den Konkurrenten läuft es wie geschmiert. Sind deren Gewinne unmoralisch?

Von Victor Gojdka

Wegen Ukraine-Krieg
:Wintershall Dea legt Russland-Pläne auf Eis

Der Öl- und Gaskonzern schreibt auch die Beteiligung an Nord Stream 2 ab - um ein Zeichen zu setzen, heißt es aus dem Konzern. Auch andere Firmen müssen sich mit dem Gedanken anfreunden, das Geld buchstäblich versenkt zu haben.

Von Michael Bauchmüller, Berlin, Benedikt Müller-Arnold, Düsseldorf, und Isabel Pfaff, Bern

Öl-Konzern
:Shell will Lkw mit Gülle betanken

Der Konzern hat so viele Treibhausgase verursacht wie sonst kaum jemand auf der Welt. Doch ausgerechnet Shell braucht künftig viel Ökostrom - damit die Raffinerie in Köln auch ohne Erdöl laufen kann.

Von Benedikt Müller-Arnold

Energiekonzern
:Shell will weniger Öl in Deutschland verarbeiten

Das britisch-niederländische Unternehmen will den Ölbedarf seiner großen Raffinerie im Rheinland um knapp die Hälfte senken. Denn Shell steht von mehreren Seiten unter Druck.

Von Benedikt Müller-Arnold

Shell
:Ja zu Klimazielen, nein zum Hedgefonds

Der Ölkonzern Shell will die Emissionen aus seinen Produkten schneller senken - sich aber nicht aufspalten.

SZ PlusTed Conference
:Tränen der Wut

Die Ted Conference in Edinburgh richtet eine Warnung an alle: Jetzt ist die entscheidende Zeit, um den Klimawandel zu stoppen.

Von Andrian Kreye

Raffinerien
:Wie Shell im Rheinland das Klima schützen will

Mehr Elektroautos, strengere Klimaziele: Ölkonzerne stehen vor tiefen Einschnitten. Nun soll Wasserstoff die CO₂-Bilanz von Shell verbessern, auch in Deutschlands größter Raffinerie bei Köln.

Von Benedikt Müller-Arnold

Klimakolumne
:1587 Klimaklagen

Schon wieder haben Richter den Klimaschutz vorangetrieben: Die holländische Justiz verurteilt Shell, seine Emissionen rasch zu reduzieren. Wird andere Ölfirmen das gleiche Schicksal ereilen?

Von Christoph von Eichhorn

Klimaschutz
:Schwarze Woche für das schwarze Gold

Gerichte und Aktionäre zwingen Ölmultis wie Shell und Exxon zum Kurswechsel im Kampf gegen die Erderwärmung. Aber wird deshalb auch weniger Öl gefördert?

Von Michael Bauchmüller

Leserdiskussion
:Klimaklage gegen Shell - ein wegweisendes Urteil?

Niederländische Umweltschützer klagten und siegten: Der Ölkonzern Shell muss seinen Kohlendioxid-Ausstoß drastisch senken. Letztlich braucht es aber noch etwas anderes als ein Urteil aus Holland, kommentiert SZ-Autor Michael Bauchmüller.

SZ PlusMeinungShell
:Ein spektakuläres Urteil, das dem Klima hilft

Die Entscheidung des Gerichts in Den Haag zeigt: Das Geschäft mit Öl und Gas wird schwieriger - in der Alten Welt. Es zeigt aber auch, welche Herausforderungen auf die Politik zukommen.

Kommentar von Michael Bauchmüller

Gerichtsurteil
:Shell muss Kohlendioxid-Ausstoß drastisch verringern

Ein Gericht in Den Haag fällt ein wegweisendes Urteil gegen den Ölkonzern. Im Dienste des Klimaschutzes muss das Unternehmen seine Geschäftspolitik ändern.

Von Thomas Kirchner

Niederlande
:Gerichtsurteil: Shell muss das Klima schützen

Niederländische Umweltschützer hatten geklagt. Das Bezirksgericht in Den Haag gibt ihnen nun Recht: Der Ölkonzern muss seinen Kohlendioxid-Ausstoß drastisch senken.

SZ PlusKlimawandel
:Eine Klage, die die Welt verändern könnte

Niederländische Umweltschützer verlangen vom Ölkonzern Shell, seinen Kohlendioxid-Ausstoß um fast die Hälfte zu senken. Warum das Verfahren besonders ist - und was ein Erfolg für die Zukunft bedeuten würde.

Von Thomas Kirchner

Shell
:Gewinn bricht ein

Der Ölkonzern Shell hat den schwachen Energieverbrauch infolge der Corona-Pandemie zu spüren bekommen und 2020 den niedrigsten Gewinn seit mindestens zwei Jahrzehnten eingefahren. Der Jahresgewinn des britisch-niederländischen Konzerns schrumpfte um ...

Umweltverschmutzung
:Shell muss Bauern in Nigeria entschädigen

Ein Gericht in den Niederlanden verurteilt die nigerianische Tochter des Konzerns wegen Ölverschmutzung. Das Urteil könnte weitreichende Folgen für Energieunternehmen haben.

Von Thomas Kirchner

Umweltschaden
:Leck bei Kölner Shell-Raffinerie - Hunderttausende Liter Öl versickert

Das Öl ist durch ein winziges Loch in einer Leitung ausgetreten. Wie es zu dem Schaden kommen konnte, kann der Konzern derzeit nur mutmaßen.

Nach den Paradise Papers
:Plötzlich bekämpfen die Niederlande Steuerflucht

US-Konzerne lieben die Niederlande - denn sie können von dort Gewinne einfach in Steueroasen verschieben. Das will die niederländische Regierung stoppen. Was bringen die angekündigten Reformen?

Von Bastian Brinkmann

Elektromobilität
:Bei Shell kann man künftig E-Autos aufladen

Als erster Tankstellen-Konzern stellt die Firma 50 Ladesäulen für Elektroautos auf: In nur sechs bis acht Minuten soll genug Strom für 100 Kilometer fließen.

Shell
:Höherer Ölpreis lässt  Gewinne steigen

Europas Marktführer profitierte im vergangenen Jahr aber auch von zurückhaltenderen Investitionen in neue Förderprojekte, was das Angebot reduziert. Zudem sinken die Kosten.

Von Björn Finke

SZ PlusLadenetz für E-Autos
:Shell will Strom verkaufen

Der Ölkonzern errichtet mit Autoherstellern ein Ladesäulen-Netz. Die Vereinbarung gilt für zehn Länder in Europa.

Energie
:Ölindustrie wrackt in der Nordsee ab

Die britischen Ölfelder versiegen allmählich, deshalb verschrotten die Konzerne nun Hunderte Plattformen.

Von Björn Finke

Kanada
:Shell gibt Bohrrechte in der Arktis auf

In der Region leben Eisbären, Wale und Seehunde: Weil der Öl-Konzern verzichtet, kann in Kanada nun ein Schutzgebiet entstehen. Doch der Schritt hat auch wirtschaftliche Gründe.

Shell
:Eine Wette über 46 Milliarden Euro

Die Aktionäre stimmen zu: Shell darf den Rivalen BG kaufen. Das Geschäft lohnt sich aber nur, wenn der Ölpreis kräftig steigt.

Von Björn Finke

Shell
:Sumpf im nigerianischen Öldelta

20 Jahre nach der Hinrichtung von Umweltaktivist Ken Saro-Wiwa ist das Nigerdelta immer noch durch Öl verseucht. Dabei hatte Shell zuletzt versprochen, die Schäden zu beseitigen.

Von Isabel Pfaff

SZ JetztShell-Jugendstudie
:"Die junge Generation befindet sich im Aufbruch"

Fünf Gründe, warum die Ergebnisse der Shell-Jugendstudie gute Laune machen.

Von Christian Helten

Energie
:Shell gibt in der Arktis auf

Der britische Ölkonzern stoppt die umstrittenen Bohrungen auf hoher See - aber nicht der Umwelt zuliebe.

Von Björn Finke

Ölkonzern
:Shell stoppt Ölbohrungen vor Alaska

Die bisherigen Funde von Öl und Gas reichten für weitere Bohrungen nicht aus, teilt Shell mit. Aufatmen dürften Umweltschützer deshalb aber noch nicht.

USA
:Clinton kritisiert Shell-Probebohrungen in der Arktis

Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin geht auf Distanz zu US-Präsident Obama: Sie halte die Erdöl-Bohrungen vor der Küste Alaskas für unverantwortlich, teilt Hillary Clinton mit.

Protest
:Greenpeace-Aktivisten gegen Shell

Vor der Küste Alaskas haben Aktivisten gegen den Ölkonzern Shell protestiert. Dem Unternehmen wurde dennoch genehmigt, in der Region zu bohren.

Erdöl-Förderung
:Obama-Regierung erlaubt Shell Öl-Bohrung in Alaska

Trotz Pannen und Evakuierungen darf der Energiekonzern Shell in Alaska wieder Öl fördern. Umweltschützer halten das für Wahnsinn.

Shell
:Spar-Kommissar ohne Glaskugel

Der Ölpreis wird noch lang niedrig bleiben. Gut für die Verbraucher, schlecht für die Mitarbeiter.

Von Björn Finke

Erdölförderung
:USA genehmigen Öl- und Gasbohrungen in der Arktis

Der Energiekonzern Shell darf vor der Küste Alaskas nach Öl und Gas bohren. Das entschied die US-Regierung. Umweltschützer warnen vor den Folgen für die arktische Tierwelt.

Gasfirmen in Großbritannien
:Shell schließt Milliarden-Deal

Der britische Öl- und Gaskonzern Shell kauft die Firma BG für 47 Milliarden Pfund. Die Situation erinnert an die Jahrtausendwende - damals gab es in der Branche zahlreiche Übernahmen.

Ölkatastrophe in Nigeria
:Shells Schande

Der Konzern Shell zahlt den Opfern der großen Ölkatastrophe im Nigerdelta zwar Schadensersatz. Doch noch immer sind unzählige Pipelines in der Region marode. Ein Symbol, wie gering die Betreiber das Leben der Menschen dort schätzen.

Kommentar von Tobias Zick

Ölverschmutzung in Nigeria
:Shell zahlt Millionen an Fischer aus dem Niger-Delta

Eine Ölkatastrophe im Jahr 2008 verseuchte das Niger-Delta. Der Konzern Shell hat die Auswirkungen immer heruntergespielt, doch nun muss er zahlen. Nigerianische Fischer und Farmer bekommen eine Entschädigung von 70 Millionen Euro.

Markttransparenzstelle für Kraftstoffe
:Wie Sie günstig tanken

So exakt sind die Benzinpreise noch nie ausgewertet worden: Das Bundeskartellamt zieht nach einem Jahr Bilanz. Der SZ-Spritmonitor verrät Ihnen, welcher Anbieter am teuersten ist, wann die Preise steigen und fallen - und wie Sie bis zu 20 Cent pro Liter sparen können.

Von Wolfgang Jaschensky und Thomas Harloff

Protest gegen Lego
:Greenpeace beschmutzt das Saubermännchen

"Wie wollt ihr wieder aufbauen, was Shell zerstört?" Greenpeace protestiert gegen die Zusammenarbeit zwischen Lego und einem Mineralöl-Unternehmen. Die Aktivisten nutzen dabei die eigenen Bilder des Spielzeugherstellers: Kinder, eine heile Welt und nicht zuletzt eine saubere Weste.

Von Lea Hampel

Pkw-Szenarien bis 2040
:Autobestand erreicht 2022 seinen Höhepunkt

Das eigene Auto wird auch 2040 noch das wichtigste Fortbewegungsmittel der Deutschen sein. Davon geht eine neue Studie aus. Pkws würden sparsamer und sauberer - trotz eines geringen Elektroautoanteils.

Von Thomas Harloff

Kundenprämien
:Shell verschenkt E-Book-Reader an Schoko-Kunden

Diese Werbeaktion sorgt für Bauchschmerzen: Shell wollte mit einem Kindle-Lesegerät als Treueprämie Kunden zum Tanken locken. Doch dann entdeckte jemand ein schokotafelgroßes Schlupfloch.

Spritmonitor
:Wo München günstig tankt

Tanken nach Postleitzahlen: Die Daten des SZ-Spritmonitors verraten, in welchen Stadtteilen Super E10 und Diesel besonders teuer sind - und welche Tankstelle Münchens die günstigste ist.

Von Thierry Backes

Spritpreise in Deutschland
:Alles auf teuer

Kaum ein Markt ist so undurchsichtig wie das Geschäft an den Tankstellen. Der SZ-Spritmonitor erklärt die Geheimnisse hinter den Kraftstoffpreisen und zeigt, welche Macht die großen Ketten haben.

Von Wolfgang Jaschensky und Thomas Harloff

Großer Spritpreis-Vergleich
:So teuer tankt Deutschland

Vor Ostern erhöhen Aral, Shell und Co wieder die Spritpreise - bis heute kann das Kartellamt den Konzernen aber keine Absprachen nachweisen. Deshalb müssen die Tankstellen seit kurzem die Preise offenlegen. Die Analyse dieser Daten zeigt, wer am teuersten ist, wann es sich zu tanken lohnt - und wie die Preise enstehen. Mit interaktiver Grafik.

Von Marc Beise, Wolfgang Jaschensky, Thomas Harloff und Lutz Knappmann

Großer Spritpreis-Vergleich
:Tankstellen an der Grenze kassieren ab

Wo lässt sich in Deutschland günstig tanken, wo ist der Sprit besonders teuer? Die Auswertung von Süddeutsche.de zeigt, dass die Preise gerade in den Grenzregionen sehr hoch sind. Wie kommt das?

Von Benjamin Romberg

Gutscheine: