USA

Alle lieben das Sternenbanner

Die Vereinigten Staaten sind ein tief gespaltenes Land, doch die Flagge der USA wird von allen Lagern verehrt. Das war nicht immer so.

Von Alan Cassidy, Washington

USA Flagge
SZ-Magazin
Nationalstolz in den USA

Unter falscher Flagge

Seit Donald Trump Präsident ist, haben Amerikaner ihre Handy-Sendemasten schätzen gelernt - als Symbole für Patriotismus.

Fotos: Robert Voit

Fans der deutschen Nationalmannschaft beim Public Viewing 2018
Patriotismus, Nationalismus, Deutschlandfahne

Von wegen "unverkrampftes Verhältnis" zum Vaterland

Zur WM sind Deutschlandfahnen wieder allgegenwärtig. Für viele gelten sie als Accessoire eines harmlosen Party-Patriotismus. Manche Sozialwissenschaftler und Psychologen sehen das anders.

Von Markus C. Schulte von Drach

flagge+jetzt
jetzt
Patriotismus

Zeigt Deutschland-Flagge!

Unsere Autorin findet, dass wir uns selbst in schwarz-rot-goldene Kunstwerke verwandeln und Fahnen schwenken sollten - zur WM, aber auch an jedem anderem Tag. Um dieses Symbol nicht den Rechten zu überlassen.

Kommentar von Berit Dießelkämper

Appomattox Marks 150th Anniversary Of Surrender Of Lee's Army In Civil War
Reenactments in den USA

Krieg spielen

In den USA stellen jedes Jahr Tausende den Bürgerkrieg nach. Doch viele Teilnehmer der Reenactments verbindet nicht nur ihre Leidenschaft für Geschichte. Sie teilen auch eine zutiefst konservative Gesinnung.

Von Hubert Wetzel

Peter Willy Brandt âÄ°ltester Sohn von Rut und Willy Brandt Deutschland Berlin Willy Brandt Haus
Sohn von Willy Brandt

"Die SPD ist Opfer des neoliberalen Globalisierungskonzeptes"

Peter Brandt, Sohn des früheren Kanzlers Willy Brandt, provozierte seinen Vater schon vor 1968 als Trotzkist und in der APO. Ein Gespräch über die SPD, Nationalbewusstsein und Renitenz.

Interview von Lars Langenau

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Neue Heimatliebe - eine positive Entwicklung?

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs war der Begriff Heimat in Deutschland negativ besetzt. Nun schöpfen Marketing und Popkultur verstärkt aus Brauchtum, Tradition und Natur. Wie interpretieren Sie die neue Heimatliebe?

Schkeuditz
jetzt
Patriotismus und Leitkultur

Hauptstadt der Deutschland-Flagge

Schwarz-Rot-Gold sei selbstverständlicher Teil unseres Patriotismus, sagt Innenminister de Maizière. Die meisten Flaggen pro Kopf werden in Schkeuditz in Sachsen verkauft. Dort findet man einen Nationalstolz, der de Maizière nicht gefallen dürfte.

Von Marcus Ertle

Frankreich vor der Wahl

Verratene Ideale

Der Patriotismus der Franzosen gründet auf Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Aber gilt dieses Versprechen heute noch? Der Korrespondent der SZ hat seine Zweifel.

Von Christian Wernicke

EURO 2016  -  Gartenzwerg im Regen
Vorstoß in der Union

CSU und Sachsen-CDU preisen "Heimat und Patriotismus" als "Kraftquelle"

Mit einem "Aufruf" wollen sie die "Leitkultur"-Debatte wiederbeleben. CDU-Chefin Merkel wird über so manche Passage nicht sonderlich froh sein.

Von Robert Roßmann, Berlin

Bundeskanzlerin Merkel besucht Flüchtlingsunterkunft
Sozialutopie "Die neuen Deutschen"

Wie wir unseren Werten bei Zuwanderung treu bleiben

Die Flüchtlingsfrage polarisiert - und die Politik weicht drängenden Fragen zur Einwanderung aus. Da kommt das kühl analysierende Buch "Die neuen Deutschen" von Marina und Herfried Münkler gerade recht.

Buchrezension von Andreas Zielcke

Mia san Mia Patriotismus
jetzt.de
Werbeanzeigen in München

Der Heimat-Holzhammer

Von "Preiß'n" bis "Mia san Bio": Werbung in München ist auffallend patriotisch. Warum haben Firmen mit kleinstaatlichem Bayernkitsch scheinbar Erfolg?

Von Jan Stremmel

Menschenmenge bei Kriegsausbruch, 1914
Erster Weltkrieg in Bayern 1914

Im Zweifel fürs Vaterland

Künstler und politisch Linke in Bayern lassen sich in den ersten Kriegstagen 1914 vom patriotischen Taumel anstecken. Viele Genossen schließen den Burgfrieden gegen ihre Überzeugung.

Von Wolfgang Görl

Fußball-Weltmeisterschaft 2014 - Goucho Song
Gaucho-Tanz

Wer verliert, wird brüskiert

Der sogenannte "Gaucho-Tanz" der siegreichen Nationalspieler zeugt sicher nicht von guten Manieren. Doch die Debatte darüber erzählt weniger über die Gesinnung von Fußballspielern als einiges über den Stand der politischen Korrektheit in Deutschland.

Ein Kommentar von Andrian Kreye

Erster Weltkrieg
"Krieg! Juden zwischen den Fronten 1914-1918"

Grausam vergeblich

Jüdische Soldaten opferten sich bereitwillig für den Ersten Weltkrieg. Doch ihr Patriotismus sollte ihnen mehr schaden als nutzen. Von dieser historischen Paradoxie erzählt eine kluge Münchner Ausstellung.

Von Kathleen Hildebrand

Konfliktforschung

Erfolg im Fußball steigert nationalistische Aggression

Fühlen sich Staaten, die im Fußball international erfolgreich sind, auch militärisch besonders stark? Zumindest erhöht der Erfolg die Neigung, anderen Nationen gegenüber aggressiver aufzutreten.

Kirche oder Knast? - Die Homo-Ehe spaltet Europa
Mein Deutschland

Homophobie und Patriotismus

In Frankreich wird noch gegen die Homo-Ehe demonstriet, in Deutschland fehlt nur noch das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare.

Eine Kolumne von Pascale Hugues

Friends and relatives follow the coffin of Magnitsky during his funeral at a cemetery in Moscow
Prozess um Sergej Magnitskij

Wer die Totenruhe stört

Ein Angeklagter lebt im Ausland, der andere ist tot: Nicht einmal russische Medien können sich an einen derart bizarren Prozess erinnern wie den um die angebliche Steuerhinterziehung von Sergej Magnitskij. Das Verfahren zeigt, dass sich Russland immer mehr von den demokratischen Werten entfernt, die in Europa zählen.

Ein Kommentar von Frank Nienhuysen, Moskau

Hauptveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit
Tag der Deutschen Einheit

15 plus 7 - wenn Bezirke zu Ländern werden

Frecher Akt von Patriotismus oder harmloser Gag? Beim Festakt zum Tag der Deutschen Einheit flimmern in München malerische Bilder aus den Bundesländern über die Leinwand - und von allen bayerischen Bezirken. Niederbayern und Niedersachsen auf einer Ebene? Nicht jeder findet das lustig. Aber Bayerns Ministerpräsident Seehofer hat eine Erklärung parat.

Von Christian Krügel

patriotismus
jetzt.de
Sommergespräche - letzter Teil

Reden wir über Patriotismus

Begeisterung für das Eigene oder Abgrenzung vom Fremden, Gefahr oder Fortschritt? In einer Gesprächsrunde mit jungen Vertretern von Parteien, Kirchen und Organisationen geht jetzt.de der Frage nach, ob junge Deutsche wieder stolz auf ihr Vaterland sein wollen.

Interview: Mark Heywinkel und Carsten Schrader

147198826
Dopingfall Fränk Schleck

Ein Coup des Zufalls

Mit dem Luxemburger Fränk Schleck wurde bei der Tour de France wieder ein Schwergewicht mit unerlaubten Substanzen im Körper gefunden. Dabei sind die Sportler stets im Vorteil gegen ihre Dopingjäger - der Fall Schleck ist vermutlich ein reiner Zufallstreffer. Die Franzosen lassen sich ihre Tour davon nicht zerstören.

Ein Kommentar von Andreas Burkert

Netherlands v Germany - Public Viewing:  UEFA EURO 2012
Fahnenmeere zur EM

"Party-Patriotismus ist Nationalismus"

Deutsche Fans verwandeln seit der WM 2006 internationale Sport- und Musikwettbewerbe in schwarz-rot-goldene Jubelfeiern. Politiker begrüßen die Meere von Nationalflaggen als Zeichen eines harmlosen und unverkrampften Patriotismus. Sozialwissenschaftler halten das für eine gefährliche Fehleinschätzung.

Von Markus C. Schulte von Drach

WM 2010 - Fußball-Fans auf der Leopoldstraße Patriotismus
Schwarz-Rot-Gold und die EM

Über das Wir-Gefühl der Deutschen

Schwarz-Rot-Gold steht nicht für teutonische Großmannssucht. Die Farbkombination ist Symbol für liberale Gentlemenrebellen aus der Paulskirche von 1848. Die demokratische Weimarer Republik übernahm die Trikolore, die Nazis verachteten Schwarz-Rot-Gold. All das wissen die wenigsten Deutschen, die nun während Fußball-Turnieren jubeln. Sie tragen ihre Farben einfach so: mit einem irgendwie guten Gefühl. Und warum auch nicht?

Ein Kommentar von Marc Felix Serrao

Wahlen in Serbien

Mit Nationalismus werben nur noch Pausenclowns

Die Ära des primitiven Nationalismus ist vorbei: Elf Jahre nach dem Sturz von Slobodan Milosevic geben sich Serbiens Politiker vor der Wahl am Sonntag als Europafreunde. EU-tauglich ist das Land aber noch lange nicht.

Ein Kommentar von Enver Robelli

Joachim Gauck; Foto: Regina Schmeken
Interview mit Joachim Gauck (2)

"Warum überlassen wir den Stolz den Bekloppten?"

Patriotismus, Sarrazin und der Umgang der Medien mit dem Präsidenten: Im zweiten Teil des Gesprächs äußert sich Joachim Gauck zur Integration - und plädiert für mehr Vaterlandsliebe.

Interview: Thorsten Denkler und Oliver Das Gupta