Syrien-Einsatz der Bundeswehr
Deutsch-türkische Spannungen

Der Zorn der Türkei auf Deutschland ist groß

Ankara will deutsche Abgeordnete weiter nicht zu den im Land stationierten Bundeswehrsoldaten reisen lassen. Das könnte zu einem Abzug der Truppe führen.

Von Stefan Braun und Mike Szymanski, Istanbul

Bundestag
Bundeswehreinsatz

Lammert schließt Abzug der Bundeswehr aus İncirlik nicht aus

"Dort, wo sie nicht willkommen sind, werden sie nicht bleiben", sagt der Bundestagspräsident. Eskalieren will er den Konflikt mit der Türkei aber noch nicht.

Von Robert Roßmann, Berlin

Nationale Mitsprache

Hochgradig hypothetisch

Das Ceta-Abkommen muss in Deutschland wohl durch Bundestag und Bundesrat - Mehrheiten sind jedoch noch lange nicht in Sicht.

Von M. Bauchmüller, N. Fried, Berlin

Ceta

Gabriel nennt EU-Kommission "unglaublich töricht"

Brüssel will das Handelsabkommen Ceta mit Kanada beschließen, ohne die nationalen Parlamente an der Entscheidung zu beteiligen. SPD und Union sind darüber empört.

Von Michael Bauchmüller, Berlin

Schock und Triumph

Zitate zur Wahl

Politiker und Prominente aus aller Welt äußern sich zum Votum in Großbritannien. Viele sind entsetzt, andere plädieren für Ruhe.

Geschichte

Hier eine Rede, da eine Ausstellung

Berlin begeht den 75. Jahrestag des Angriffs auf die UdSSR in mehreren kleinen Episoden. Dabei hätten sich viele eine große Gedenkveranstaltung gewünscht - doch dafür ist die Lage gerade zu angespannt.

Von Stefan Braun, Berlin

Armenier-Resolution

Islamverband Ditib kritisiert türkeistämmige Abgeordnete

Die elf Bundestagsabgeordneten werden seit der Armenier-Resolution bedroht. Aus dem Islamverband Ditib kommen Worte zur Deeskalation - aber auch Kritik.

Nach Armenien-Resolution

Türkischstämmige Abgeordnete erhalten verstärkten Polizeischutz

Die elf Parlamentarier werden über soziale Medien mit dem Tod bedroht, weil sie im Bundestag die Armenier-Resolution unterstützten. Die Sicherheitsbehörden nehmen die Lage ernst.

Türkei

Erdoğans Tiraden sind Symptom einer Entfremdung

Die jüngsten Ausfälle des türkischen Präsidenten verstärken die Zerrüttung im deutsch-türkischen Verhältnis. Umso wichtiger ist es jetzt, den Dialog zu suchen.

Kommentar von Christiane Schlötzer

03:18
Videokolumne "global betrachtet"
Global betrachtet

Merkel ist Gefangene ihrer tagespolitischen Zwänge

Norbert Lammert findet für die Drohungen des türkischen Präsidenten Erdoğan deutliche Worte. Aber die Bundeskanzlerin hält sich noch immer zurück - aus nachvollziehbaren Gründen.

Von Stefan Kornelius

Deutsch-türkischer Streit

Lammert weist Erdoğan zurecht, Merkel applaudiert

Der Bundestagspräsident ist über die "hasserfüllten Drohungen" des türkischen Staatschefs infolge der Armenien-Resolution entsetzt - und attackiert im Plenum Ankara scharf.

Von Nico Fried, Berlin

Landesdelegiertenkonferenz der niedersächsischen Grünen
Armenier-Resolution

"Erdoğan jagt die Fanatiker auf die Bäume"

Grünen-Politiker Cem Özdemir legt im Streit mit dem türkischen Präsidenten nach. Aus der Türkei hingegen kommen die nächsten Schritte gegen den Bundestag.

Bundeskanzlerin Angela Merkel  in der Türkei
Armenien-Resolution

Lammert hat zu Erdoğan gesagt, was Merkel längst hätte sagen müssen

Es war höchste Zeit, dass der Bundestagspräsident die unverschämten Entgleisungen des türkischen Präsidenten mit aller Schärfe zurückweist. Jetzt ist die Kanzlerin dran.

Kommentar von Stefan Braun

IhreSZ Flexi-Modul Header
Ihr Forum

Klare Worte zu den Drohungen aus der Türkei: Reicht das aus?

Nach den Äußerungen des türkischen Präsidenten Erdogan zu Armenien-Resoluton reagieren deutsche Politiker verbal. Bundestagspräsident Lammert übt massive Kritik an den türkischen Drohungen. Präsident des Europäischen Parlaments Schulz spricht von einem "Tabubruch".

00:50
Türkei-Kritik

Lammert kritisiert Erdogan mit deutlichen Worten

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat im Namen aller Fraktionen Drohungen gegen türkischstämmige Abgeordnete scharf verurteilt.

Bundestag

Bundestagspräsident Lammert übt massive Kritik an Erdoğan

Erdoğan forderte sogar Bluttests für türkischstämmige Bundestagsabgeordnete. Lammert findet nicht nur dafür sehr deutliche Worte. Auch Europaparlamentspräsident Schulz greift ein.

Debatte@sz

Eine Frau oder Fischer

Wer sollte nach Joachim Gauck Bundespräsident oder Bundespräsidentin werden? Das fragte die SZ die User ihrer Onlineportale. Erstaunlich viele nannten Frauennamen. Aber auch ein ehemaliger Außenminister ist im Gespräch. www.sz.de/gauck

Recep Tayyip Erdogan
Nach Armenier-Resolution

Im Hassgewitter von Präsident Erdoğan

Nach den Attacken des türkischen Präsidenten fühlen sich deutschtürkische Bundestagsabgeordnete bedroht. Jetzt fordern sie Unterstützung von Kanzlerin Merkel.

Von Stefan Braun

11 Bilder
Bundespräsident

Wer Gaucks Nachfolger werden könnte

Wird Norbert Lammert der nächste Bundespräsident? Gerda Hasselfeldt? Oder doch Gregor Gysi? Über die Bundespräsidenten-Nachfolge wird viel spekuliert - hier ein paar Ideen.

German President Gauck speaks with Chancellor Merkel after a ceremony in the 'Alte Oper' in Frankfurt
Gauck-Nachfolge

Merkel und die Qual der Kandidatenschau

Bundespräsident Gauck verzichtet auf die zweite Amtszeit - damit bekommt die Kanzlerin eine schwer lösbare Aufgabe.

Von Nico Fried und Christoph Hickmann

Germering

Schüler lernt Arbeit im Bundestag kennen

Debatte

Wenn es weh tut

Die Abgeordneten aller Fraktionen bemühen sich, besonders nachdenklich, sanft und differenziert aufzutreten. Der Tenor ist: Die Resolution soll keine Klageschrift sein und kein Urteil.

Von Stefan Braun, Berlin

Protest gegen Armenien-Resolution

Türkei bestellt Vertreter der deutschen Botschaft ein

Der Bundestag nennt die Verbrechen des Osmanischen Reichs an den Armeniern Völkermord. Erdoğan kündigt "ernste" Folgen an, sein Außenminister sagt, Deutschland wolle die "eigene dunkle Vergangenheit verschleiern".

100. Deutscher Katholikentag
Katholikentag

Gegen die Angst

15 000 Kinder haben ein Boot bemalt und so das wichtigste Thema des Treffens illustriert. Die Flüchtlinge seien ein "Gottesgeschenk", sagt eine Caritas-Mitarbeiterin - eine Einschätzung, die nicht alle teilen.

Von Matthias Drobinski, Leipzig

Türkei

Diese Reise wird für Merkel eine der schwersten

Am Sonntag fliegt die Kanzlerin in die Türkei. Probleme gab es schon genug, dann kam noch ein Streitpunkt hinzu.

Von Stefan Braun, Berlin