Deutsche und französische Fahnen in Straubing
Finanztransaktionssteuer

Totgesagte leben länger

Selbst für EU-Verhältnisse wurde lange um die Finanztransaktionssteuer gerungen. Dass die Idee jetzt wiederbelebt wird, ist eine Überraschung.

Kommentar von Alexander Mühlauer, Brüssel

G20-Gipfel in Argentinien
SZ Espresso

Nachrichten am Wochenende - die Übersicht für Eilige

Was am Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Jana Anzlinger

French Economy Minister Le Maire and German Finance Minister Scholz arrive for a news conference in Brussels
Europäische Union

Neuer Anlauf für Steuer auf Finanztransaktionen

Seit acht Jahren streitet Europa über das Thema, nun haben Paris und Berlin eine Idee: Wer sich beteiligt, soll weniger in den EU-Haushalt einzahlen.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Angela Merkel
Sozialpolitik

Merkels 25-Milliarden-Peinlichkeit

Versprochen, gebrochen: Im schwarz-gelben Sparpaket von 2010 wollte die Kanzlerin auch die Wirtschaft einen Beitrag zur Gerechtigkeit leisten lassen. Davon ist fast nichts übrig. Nur an Sozialausgaben wurde wie geplant gespart.

Von Nico Fried, Berlin

Finanzbranche

Schäuble bremst bei Finanztransaktionsteuer

Die Abgabe soll die Akteure einer Finanzkrise an den Kosten beteiligen - doch der Bund will die Steuer offenbar aufweichen.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Finanztransaktionssteuer

Neue Hoffnung für die Börsen-Abgabe

Sie soll die Lasten aus der Finanzkrise gerechter verteilen: In die Verhandlungen über die Finanztransaktionssteuer kommt Bewegung - weil Frankreich seine Blockadehaltung aufgeben könnte.

Von Claus Hulverscheidt, Berlin

A demonstrator, dressed as a 'corporate zombie' walks with others taking part in an Occupy Wall Street protest in lower Manhattan in New York
Mehr Stabilität für Finanzmärkte

Die bessere Steuer

Physiker wollen den Finanzmarkt stabilisieren - mit einer neuen Abgabe aufs Risiko. Im Erfolgsfall sollen Bankencrashs der Vergangenheit angehören und die Steuer würde sich selbst abschaffen.

Von Verena Ahne, Wien

Frankfurter Skyline
Gutachten

Finanz-Steuer soll dem Staat Milliarden einbringen

Berlin hofft, durch eine Abgabe auf Wertpapiergeschäfte mehr als 17 Milliarden Euro jährlich einzunehmen. Experten schätzen, dass Betroffene auf andere Länder ausweichen könnten. Schaden würde das der Wirtschaft aber nicht.

Von Claus Hulverscheidt, Berlin

Ihre SZ
Ihr Forum
Ihr Forum

Finanztransaktionssteuer - eine gerechte Steuer, die auch Geld einbringt?

Laut einem Gutachten könnte der deutsche Fiskus mehr als 18 Milliarden Euro jährlich durch eine Abgabe auf Wertpapiergeschäfte einnehmen. Auch wenn Experten schätzen, dass betroffene Geldhäuser auf andere Länder ausweichen: Schaden würde das der Wirtschaft nicht.

Diskutieren Sie mit uns.

Europas Finanzpolitik

Plaudern statt beschließen

Griechenland, Finanztransaktionsteuer, Pleitebanken - die EU-Finanzminister haben viele Baustellen auf dem Zettel. Doch statt wichtige Entscheidungen zu treffen, beraten und vertagen die Herrschaften lieber. Dabei drängt die Zeit.

Ein Kommentar von Cerstin Gammelin, Brüssel

Finanztransaktionssteuer
Finanztransaktionsteuer

Entscheidende Woche für die Börsensteuer

Eigentlich ist sich die Politik einig: Die Finanztransaktionsteuer soll kommen, die Börsen bändigen und Milliarden bringen. Doch es könnte sein, dass die Pläne diese Woche nicht überleben.

Von Claus Hulverscheidt, Berlin

Umsatzsteuer auf Finanzgeschäfte

Stirb langsam, Finanztransaktionsteuer

Es gab eine Zeit, da drängten Deutschland und andere EU-Staaten massiv auf eine Finanzsteuer. Doch das ist lange her. Jetzt scheint die europäische Umsatzsteuer auf Bankgeschäfte vom Tisch - sie steht schlicht nicht mehr auf der Tagesordnung der Minister.

Von Cerstin Gammelin, Brüssel

Kritik an Finanztransaktionssteuer

Union und FDP werfen SPD mangelnde Verlässlichkeit vor

Die Regierungsparteien reagieren mit Häme auf die Kritik des baden-württembergischen SPD-Finanzministers Nils Schmid an der Finanztransaktionssteuer. CDU-Generalsekretär Gröhe sagte, auf das Wort der SPD sei erneut kein Verlass. Die SPD fordert in ihrem Wahlprogramm die Einführung einer solchen Steuer.

Widerstand bei Finanztransaktionsteuer

SPD-Landeschef Schmid stellt sich gegen eigene Partei

Die Finanztransaktionsteuer ist eine zentrale Wahlkampfforderung der SPD. Nun rebelliert Baden-Württembergs Finanzminister Schmid, der auch Chef der Sozialdemokraten im Land ist. In einem Brief an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble äußert er seine Zweifel.

Von Robert Roßmann, Berlin

Europäischer Gerichtshof

Großbritannien klagt gegen Finanztransaktionssteuer

Die Briten sorgen sich um den Finanzhandelsplatz London. Deswegen hat die Regierung nun Klage gegen die geplante Transaktionssteuer eingereicht. So soll sichergestellt werden, dass die Abgabe "Großbritannien nicht beeinflusst".

Steuern auf Wertpapiergeschäfte

FDP sagt Nein zu EU-Finanzsteuer

Merkels Projekt steht auf der Kippe: Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung lehnt die FDP die Pläne der EU-Kommission für eine Finanztransaktionssteuer ab. Eine solche Abgabe würde die Firmen zu stark belasten. Merkel selbst hatte das Vorhaben maßgeblich vorangetrieben - und Finanzminister Schäuble die Einnahmen bereits eingeplant.

Von Claus Hulverscheidt, Berlin

Bankenskyline von Frankfurt am Main
Finanztransaktionsteuer

Finanzbranche soll 30 Milliarden Euro zahlen

Banken und Fonds sollen sich an den Kosten der Euro-Krise beteiligen. Dazu legt die EU-Kommission ihren Gesetzentwurf zur Besteuerung von Wertpapiergeschäften vor - und versucht, alle erdenklichen Schlupflöcher von vornherein zu schließen. Doch damit das Gesetz bald kommt, müssen alle elf teilnehmenden Staaten zustimmen.

Von Cerstin Gammelin, Brüssel, und Claus Hulverscheidt, Berlin

General Views Inside Frankfurt Stock Exchange
Entwurf der EU-Kommission

Finanztransaktionsteuer soll 35 Milliarden Euro bringen

Die Finanzindustrie soll für die Krise zahlen: Die EU-Kommission will mehr Finanzgeschäfte mit einer neuen Steuer belegen als bisher bekannt. Damit steigen auch die erwarteten Einnahmen.

Francois Hollande: Urlaub vor einem heißen Herbst
Parlament verabschiedet Hollandes Reformpaket

Frankreich erhöht Steuern für Reiche

In Frankreich werden Vermögende künftig stärker zur Kasse gebeten: Das Parlament hat Steuererhöhungen für Reiche und Unternehmen beschlossen. Zudem kippte die sozialistische Hollande-Regierung einige Projekte des konservativen Ex-Staatschefs Sarkozy - und setzte auch damit erste eigene Akzente.

Prantls Politik 05:09
Prantls Politik

"Die Zeit für die Transaktionsteuer ist gekommen!"

Die schwarz-gelbe Koalition will sich in Europa für eine Finanztransaktionsteuer einsetzen - selbst dann, wenn nicht alle EU-Staaten mitmachen. Doch warum ist die Steuer so wichtig, dass sogar die Bürger für sie auf die Staße gehen?

Von Heribert Prantl

Finanztransaktionsteuer

FDP kehrt Beweislast um

Die Liberalen glauben nach wie vor nicht, dass eine Finanztransaktionsteuer im Alleingang machbar ist, ohne Riester-Sparer und die Wirtschaft zu belasten. Jetzt aber haben sie keine Lust mehr, sich dafür verprügeln zu lassen. Soll doch die Opposition zeigen, dass es geht.

Von Thorsten Denkler, Berlin

Börse in Amsterdam
EU-Studie zur Finanztransaktionssteuer

Und sie funktioniert doch

Steuern auf Spekulationsgeschäfte sind stark umstritten. Auch weil es heißt, Geldhäuser würden ihre Geschäfte dann eben ins Ausland verlagern - und damit das heimische Wachstum bremsen. Doch eine neue Studie der EU-Kommission entkräftet alle Argumente gegen die Finanztransaktionssteuer. Sie nennt einen Vorteil der Spekulationsabgabe, an den bisher niemand gedacht hat.

Von Alexander Hagelüken

Transaktionssteuer

Auf Umwegen zum Ziel

Der Fiskalpakt kommt - die Finanztransaktionsteuer nicht. So lauten die zentralen Erkenntnisse aus der aktuellen Bundestagsdebatte. Doch spekulative Geldgeschäfte lassen sich auch anders eindämmen. Eine Abgabe, die wirkt wie die Transaktionsteuer, muss ja nicht so heißen.

Ein Kommentar von Claus Hulverscheidt

Traders are pictured at their desks in front of the DAX board at the Frankfurt stock exchange
Schuldenkrise in Europa

Finanzmarktsteuer in der EU gescheitert - vorerst

Den Handel an den Börsen mit einer Steuer zu bremsen und Milliarden einnehmen - das wird es in der EU so schnell nicht geben. Eine Finanzmarktsteuer ist erst einmal vom Tisch: Großbritannien, Schweden, die Niederlande und Luxemburg sind dagegen. Finanzminister Schäuble hält sich einen Alleingang aber weiter offen.

Von Cerstin Gammelin, Brüssel

France's president Sarkozy is seen in still image taken from video as he speaks of economic reforms on national TV in Paris
Fernsehauftritt des französischen Präsidenten

Sarkozy will als Reformer glänzen

Seine Umfragewerte für die Wahl im Frühjahr sind desaströs, die sozialistische Opposition jubiliert: Mit späten Reformversprechen will Frankreichs angeschlagener Präsident Nicolas Sarkozy die Wähler überzeugen, es noch einmal mit ihm zu versuchen. Bei der Finanztransaktionssteuer zum Beispiel prescht Sarkozy in der EU vor.

Von Stefan Ulrich, Paris