Rathaus-Koalitionstracker:Was verbessert sich in München - und was nicht?

Rathaus-Koalitionstracker: Zwischen Mai und November 2021 hat die grün-rote Koalition in München Projekte vorangebracht - aber es gab auch Rückschritte.

Zwischen Mai und November 2021 hat die grün-rote Koalition in München Projekte vorangebracht - aber es gab auch Rückschritte.

(Foto: Imago; Bearbeitung SZ)

Wie sind Stadtrat und Behörden damit vorangekommen, das Leben in München zu erleichtern, etwa beim Wohnen oder Verkehr? Wo hakt es und welche Projekte sind gescheitert? Ein interaktiver Überblick.

Redaktionelles Konzept: Heiner Effern und Anna Hoben, Digitale Umsetzung: Katja Schnitzler

Hält die grün-rote Regierung im Münchner Rathaus, was sie in ihrem Koalitionsvertrag versprochen hat? Das prüft die SZ im München-Tracker: Er erschien im Mai 2021 zum ersten Mal, als Grüne und SPD ein Jahr regierten. Alle sechs Monate haken die Redakteurinnen und Redakteure nun bei 81 Themen nach (den aktuellsten Tracker vom Mai 2022 finden Sie hier): Ist der Radentscheid schon umgesetzt? Wurde der Online-Bürgerservice wirklich verbessert? Und wie steht es um die Projekte gegen zu hohe Mieten in München? Was in den vergangenen sechs Monaten passiert ist, verraten auf den ersten Blick die Pfeile: Zeigen sie nach oben, darf sich München über Fortschritte freuen, Pfeile zur Seite stehen für wenig Entwicklung oder gar Stillstand und Pfeile nach unten für einen Rückschritt. Für noch mehr Übersichtlichkeit: Einfach auf die Kategorien klicken, dann sehen Sie etwa alle sieben Projekte, die bereits umgesetzt wurden - oder die fünf gescheiterten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB