Arno Schmidt zum 100. Geburtstag Sprachkünstler und Eremit Arno Schmidt

Er wurde nie so populär wie Günter Grass oder Heinrich Böll, aber inzwischen zählt Arno Schmidt zu den Klassikern der Moderne. Für seine Arbeit zog er sich in ein 200-Seelen-Dorf in Niedersachsen zurück. An diesem 18. Januar wäre er 100 Jahre alt geworden. mehr...

Autoren gegen Überwachung im Netz "Kaufkraftzombies des Kapitals"

"Ich habe nichts zu verbergen": Mit diesem Satz begründen viele User ihr Desinteresse am NSA-Skandal. 562 Autoren aus aller Welt, darunter Günter Grass und Umberto Eco, wollen die Gleichgültigkeit beenden und sie als folgenreichen Irrtum brandmarken - mit einem internationalen Aufruf zum Protest. Niemand dürfe sich zum "gläsernen Idioten" machen lassen. Von Ruth Schneeberger mehr...

Appell für "digitale Rechte" 560 Schriftsteller protestieren gegen Überwachung

Günter Grass, T. C. Boyle, Orhan Pamuk: 560 internationale Autoren wenden sich in einem gemeinsamen Aufruf gegen die Überwachung der Bürger durch Staaten und Konzerne. Damit bekommt der Protest gegen die Praktiken von NSA und anderen Geheimdiensten erstmals auch eine prominente Dimension außerhalb des Internets. mehr...

Jean-Paul Sartre Anekdoten zum Literaturnobelpreis Wie Sartre es sich anders überlegte

Jean Paul Sartre wollte den Literaturnobelpreis nicht, später irgendwie doch. Boris Pasternak durfte ihn nicht annehmen. Und eine Preisträgerin namens Pearl S. Buck verursachte wahren Aufruhr. Episoden aus mehr als einem Jahrhundert Literaturnobelpreis-Geschichte. mehr...

Günter Grass Literatur-Nobelpreisträger Grass rechnet mit Lafontaine ab

Exklusiv In der Geschichte der SPD habe es "keinen schmierigeren Verrat" gegeben: Günter Grass verurteilt den Rücktritt des früheren Parteichefs Lafontaine und wirft ihm im Umgang mit den Genossen Charakterlosigkeit vor. Doch Lafontaine hält dem Literatur-Nobelpreisträger entgegen: Wer seine eigene Zugehörigkeit zur Waffen-SS verschweigt, solle sich zu Charakterfragen besser nicht mehr äußern. Von Daniel Brössler, Berlin mehr...

Lesung Peer Steinbrück und Günter Grass Lesung mit Günter Grass und Peer Steinbrück "Der Grass war ziemlich anstrengend"

Er müsse dann mal weg, scherzt Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, als ihm droht, auf der Bühne von Günter Grass genauso kritisiert zu werden wie vor Jahrzehnten Willy Brandt. Dann wird die Lesung des Briefwechsels zwischen Grass und Brandt doch noch zum freundschaftlichen Abend bei der SPD. Und der umstrittene Schriftsteller spielt noch einmal Wahlkampfhelfer. Von Ruth Schneeberger, Berlin mehr...

Übersetzertreffen zur Lyrik von Günter Grass Günter Grass trifft Übersetzer Mandarinen und milde Worte

Was ist der Unterschied zwischen Kleckerburg und Sandburg? Im Kreis seiner Übersetzer präsentiert sich Günter Grass im Gespräch über seine Gedichte wie nach einem erfolgreichen Kuraufenthalt - und überrascht mit einem Bekenntnis zur Kritik. Von Till Briegleb mehr...

Antisemitismus Antisemitismus und die Kritik an Israel Antisemitismus und die Kritik an Israel Erlaubnis für Hass

Antisemitismus ist manchmal Hass um seiner selbst willen, doch oft versteckt er sich hinter so genannter Kritik an Israel - welch Scheinheiligkeit. Allerdings geht auch die israelische Gesellschaft nicht immer ausreichend achtsam mit dem Hass um, der gegen andere gerichtet ist. Ein Gastbeitrag von Avrum Burg mehr...

Günter Grass Intellektuellen-Ranking von Cicero Grass verdrängt Papst von Platz eins

Wechsel an der Spitze des Cicero-Rankings der wichtigsten Intellektuellen aus dem deutschsprachigen Raum. Bislang rangierte Papst Benedikt XVI. auf dem ersten Platz der Rangliste. Doch nun hat ihn Literaturnobelpreisträger Günter Grass verdrängt. mehr...

Günter Grass wird 85 Günter Grass wird 85 Die Quiztrommel

Günter Grass hat die "Blechtrommel" verfasst, den Literaturnobelpreis bekommen und ist durchaus umstritten - zuletzt wegen zweier Israel-kritischer Gedichte. Heute wird der Schriftsteller 85 Jahre alt. Wie gut wissen Sie über ihn Bescheid? Ein Quiz. mehr...

- Neuer Gedichtband von Günter Grass Wenn der Faden reißt

In seinem neuen Band "Eintagsfliegen" versammelt Günter Grass seine jüngsten Gedichte, darunter die Attacken auf die Atommacht Israel und die Verteidigung Griechenlands. Es geht dabei nicht um Fakten oder Argumente, sondern um das "Unbequeme" in literarischer Form. Relevant ist das nicht unbedingt. Von Thomas Steinfeld mehr...

Günter Grass Günter Grass dichtet wieder über Israel Vom tragischen Helden

Seit dem letzten Israel-Gedicht von Günter Grass zeigen sich die politische wie die schreibende Klasse in Israel bei jedem neuen poetischen Angriff abwehrbereit. Nun wird dem deutschen Dichter ein "Kreuzzug gegen das jüdische Volk" vorgeworfen. Weil er in seinem neuen Werk den Atomspion Mordechai Vanunu hochleben lässt. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr...

Literaturnobelpreiträger Günter Grass "Eintagsfliegen" Grass veröffentlicht neuen Gedichtband

"Eintagsfliegen" heißt der neue Gedichtband von Literaturnobelpreisträger Günter Grass. Darin enthalten: Viel Persönliches, sowie Texte zu Europa, Griechenland und eine kritische Liebeserklärung an Deutschland. Der Band könnte auch wieder Stoff für Kontroversen mit Israel bieten. mehr...

Günter Grass Günter-Grass-Ausstellung in Altötting Günter-Grass-Ausstellung in Altötting Ach Butt, wohin bist du entkommen?

Die Literatur von Günter Grass ist ohne die bildnerische nicht denkbar - und andersherum. Die Stadtgalerie Altötting zeigt Bilder und Plastiken des Schriftstellers. Kaum zu glauben, dass jemand, der so weinerlich ist, zugleich ein so großer Tänzer ist. Von Hermann Unterstöger mehr...

Entscheidung der Schriftstellervereinigung Grass bleibt PEN-Ehrenpräsident

Die Schriftstellervereinigung PEN hat sich entschieden: Die Mitglieder wollen Nobelpreisträger Günter Grass als Ehrenpräsident behalten. Sie haben einen Antrag abgelehnt, Grass die Präsidentschaft abzuerkennen. Inhaltlich zu seinem israelkritischen Gedicht äußern wollen sie sich nicht. Die Vereinigung habe sich schließlich der Freiheit des Wortes verschrieben. mehr...

Netanjahu erhält Baupläne des KZ Auschwitz Israelkritisches Grass-Gedicht Netanjahu wirft Grass "moralische Verdrehung" vor

Seine Worte seien ein Skandal, der Dichter habe kein Urteilsvermögen: So scharf kritisiert Benjamin Netanjahu das Gedicht von Günter Grass. Gleichzeitig ist Israels Regierungschef überzeugt, dass Iran nur deshalb eine Atombombe baue, um sein Land zu zerstören. mehr...

Debatte um Grass-Gedicht "Ich fürchte mich vor der israelischen und der iranischen Regierung"

In der Debatte um das Gedicht von Günter Grass lassen wir junge Israelis zu Wort kommen. Die finden: Auch Deutsche haben das Recht, sich über die Politik ihres Heimatlandes aufzuregen. Protokoll: Antonie Rietzschel mehr...

'Bild'-Zeitung: Grass mit Herzproblemen in Klinik Umstrittener Autor hat Herzprobleme Günter Grass in Hamburger Klinik eingeliefert

Der Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Günter Grass ist mit Herzproblemen in einer Hamburger Klinik aufgenommen worden. Seinem Büro zufolge handelt es sich um eine lang geplante Untersuchung. Der 84-Jährige hatte vor zwei Wochen mit einem umstrittenen Israel-Gedicht international Empörung ausgelöst. mehr...

Günther Jauch TV-Kritik: Günther Jauch über Günter Grass "Junge, du spinnst"

Ein bisschen weniger Aufregung und etwas mehr inhaltliche Diskussion über Günter Grass' Gedicht hatte Jauchs Talk im Gegensatz zur bisherigen Debatte zu bieten - aber nur ansatzweise. Lieblingsbeschäftigung scheint es zu bleiben, den Schriftsteller eher unmöglich zu machen als sich ernsthaft auf seine Diskussionsanregung einzulassen. Eine TV-Kritik von Ruth Schneeberger mehr...

Günter Grass Antisemitismus-Streit Israels Innenminister Jischai bietet Grass Treffen an

Der Streit zwischen Israels Innenminister Jischai und Günter Grass geht in die nächste Runde: Nach dem DDR-Vergleich des Literaturnobelpreisträgers stellt der Politiker von der strengreligiösen Schas-Partei ein Treffen in Aussicht. Allerdings macht er auch klar, dass es ihm dabei nicht um Versöhnung geht. mehr...

Grass wehrt sich gegen Antisemitismus-Vorwurf Günter Grass reagiert auf Israels Einreiseverbot "Wie bei Minister Mielke"

Günter Grass hat sich erstmals kritisch über das Einreiseverbot geäußert, das die israelische Regierung gegen ihn verhängt hat. In einem kurzen Text mit der Überschrift "Damals wie heute - meine Antwort auf jüngste Beschlüsse" beschreibt der Schriftsteller, dass ihm bisher zweimal die Einreise in ein Land verwehrt worden sei: in die DDR und Ende der achtziger Jahre nach Birma. mehr...

Alfred Grosser über Kritik an Israel "Grass hat etwas Vernünftiges gesagt"

Der deutsch-französische Publizist Alfred Grosser, Sohn jüdischer Eltern, stellt sich in der Debatte um die Äußerungen von Günter Grass auf die Seite des Schriftstellers. Ein Gespräch über den Verlauf der Diskussion in Deutschland und Frankreich, über Kritik an Israel und "jüdischen Selbsthass". Interview: Cornelius Pollmer mehr...

Atomwaffe Zerstörung von Irans Atomanlagen Zerstörung von Irans Atomanlagen Welche Folgen ein israelischer Angriff hätte

Günter Grass warnt davor, Israels Politik könnte zur Auslöschung des iranischen Volkes führen. Aber welche Auswirkungen hätte ein Angriff auf die iranischen Nuklearanlagen wirklich? Von Markus C. Schulte von Drach mehr...