DIW-Studie zur Frauenquote 56 Jahre bis zum Gleichstand von Männern und Frauen Schwesig und Maas zur Frauenquote

Frauen kommen in Vorstandsetagen voran - ganz langsam, wie eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zeigt. Immerhin: Zwei Unternehmen haben bereits jetzt mehr weibliche als männliche Aufsichtsräte. Von Kim Björn Becker mehr...

Bayreuther Festspiele - Die Garderobe der Gäste Statistik über Vermögen Sehr viel reicher als gedacht

Exklusiv Forscher überprüften die Statistik zur Vermögensverteilung. Das Ergebnis: Der Anteil der Superreichen am gesamten Besitz der Deutschen ist höher als bisher angenommen. Von Harald Freiberger mehr...

Kritik vom Institut für Wirtschaftsforschung Berlin ist zu arm für Olympia

Die Bewerbung um Olympische Spiele ist teuer - zu teuer für Berlin, sagt Wirtschaftsforscher Karl Brenke. Er kritisiert das Imponiergehabe der Stadt und fordert, die Bürger über die wirtschaftlichen Folgen aufzuklären. mehr...

Brücke Westendstraße; Baufällige Brücke an der Westendstraße in München, 2013 Baufällige Infrastruktur Verschleiß der Republik

Tausende Brücken an Autobahnen und Bundesstraßen sind in schlechtem Zustand. Deutschlands Verkehrsinfrastruktur wird vom Staat sträflich vernachlässigt. Dabei hat die Regierung genügend Geld - sie will es nur nicht ausgeben. Von Karl-Heinz Büschemann mehr... Kommentar

Alexis Tsipras, Yanis Varoufakis Bewährungsprobe für Euro-Zone Athens großes Schuldenspiel

Zuerst schockierte Griechenlands neue Regierung mit radikalen Forderungen, jetzt touren Premier Tsipras und Finanzminister Varoufakis durch Europa und präsentieren pragmatische Vorschläge - heute stehen Treffen mit Kommissionschef Juncker und EZB-Präsident Draghi auf dem Programm. Von Nikolaus Piper mehr... Analyse

Pflegereform Pflegereform DIW drängt Schwarz-Gelb zu raschem Handeln

Seit Monaten streiten CDU, CSU und FDP über eine Pflegereform - nun appellieren Wirtschaftsforscher an die schwarz-gelbe Koalition, den Umbau der Pflege endlich auf den Weg zu bringen. Schon seit Ende der 90er Jahre sei ein deutlicher Leistungsabfall der Pflegeversicherung zu erkennen, heißt es in einem neuen Gutachten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Von Guido Bohsem mehr...

DIW, Foto: oh Wirtschaft kompakt Staatsanwaltschaft ermittelt gegen das DIW

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat sich in die Finanzaffäre um das DIW eingeschaltet. Außerdem: Airbus will die Lieferanten an den Mehrkosten für den A400M beteiligen. mehr...

Klaus Zimmermann, Foto: dpa Wirtschaft kompakt Zimmermann darf DIW-Chef bleiben

Schärfere Kontrolle: Künftig hat das Kuratorium beim DIW mehr zu sagen - doch der Chef bleibt im Amt. Außerdem: General Motors hat große Pläne. mehr...

Inflation, dpa Konjunktur DIW-Chef warnt vor Inflation

DIW-Präsident Zimmermann rechnet mit einer weltweiten Inflation und nennt die Situation "brandgefährlich". Doch nicht alle Experten teilen diese Ansicht. mehr...

Paar liegt im Bett DIW-Studie zu Sportbegeisterung von Paaren und Singles Was Faulheit mit Liebe zu tun hat

Mehr Couch, weniger Fitnessstudio: Menschen in stabilen Partnerschaften treiben weniger Sport als Singles; das haben Forscher herausgefunden. Der Grund dafür ist so desillusionierend wie naheliegend. mehr...

Prognose DIW sagt verhaltenen Konjunkturaufschwung voraus

Trotz Konjunkturerholung bleibt die Bundesrepublik nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Schlusslicht in Europa und weit hinter den USA zurück. Den starken Euro bezeichneten sie als größte Gefahr für den Aufwärtstrend. mehr...

Glos DIW Wirtschaftsgutachten DIW verliert Auftrag

Wirtschaftsminister Glos hat entschieden: Die Frühjahrs- und Herbstgutachten werden nicht mehr vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (mit-)verfasst. mehr...

DIW-Chef fordert Mehrwertsteuererhoehung um sechs Prozentpunkte Wirtschaft kompakt DIW einigt sich mit sich selbst

Das Institut erwartet nun doch einen Fachkräftemangel, mehr als 20 Prozent aller Vollzeitbeschäftigten arbeiten im Niedriglohnsektor, Airberlin reduziert seine Flotte. Das Wichtigste in Kürze. mehr...

Einkommensstudien von DIW und WSI Reiche bleiben reich, Arme bleiben arm

Unabhängig voneinander legen zwei Forschungsinstitute Studien vor, die zeigen, dass die Kluft zwischen hohen und niedrigen Einkommen in Deutschland groß bleibt. Damit widersprechen die Experten dem umstrittenen Armuts- und Reichtumsbericht der schwarz-gelben Regierung aus dem Frühjahr. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...

Konjunktur Konjunktur DIW sieht Deutschland weiter im Aufschwung

Mit seiner jüngsten Konjunkturprognose blickt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung nicht nur zuversichtlicher in die Zukunft als die anderen fünf großen Forschungsinstitute — es zeigt sich sogar optimistischer als die Bundesregierung. mehr...

Schätzung des DIW Deutsche Firmen schleusen Milliarden am Staat vorbei

Wie viel von ihrem verdienten Geld versteuern deutsche Unternehmen nicht? Zwischen tatsächlichen und versteuerten Gewinnen klafft eine Lücke von 92 Milliarden Euro, hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung berechnet. Ob der Betrag so einfach geschätzt werden kann, ist aber umstritten. mehr...

ifo-Index: Stimmung in der Wirtschaft erneut schlechter DIW-Konjunkturprognose Realwirtschaft trotzt den Euro-Turbulenzen

Das Gefühl meint: Krise. Doch tatsächlich herrsche leichter Aufschwung, sagen die Forscher des DIW. Sie präsentieren überraschend gute Wirtschaftsdaten. Grund zum Aufatmen gibt es dennoch nicht. mehr...

DIW-Chef Fratzscher "Deutschland spart zu viel"

Exklusiv Mehr Geld für Bildung, Infrastruktur und Energie - wenn Deutschland in zehn Jahren gut dastehen wolle, müsse es jetzt etwas tun, sagt Wirtschaftsforscher Fratzscher im SZ-Interview. Deshalb schlägt er einen Investitionspakt vor. mehr...

Klaus Zimmermann, DIW, dpa DIW-Chef Zimmermann "Manch einer fühlt sich überfordert"

DIW-Chef Klaus Zimmermann über Vorwürfe der Misswirtschaft, seine Gegner - und die Expansion nach China. Interview: Markus Balser und Marc Beise mehr...

Roderich Egeler, dpa DIW gegen Statistiker Ohrfeige für Wirtschaftsforscher

Wut beim Chef des Statistischen Bundesamtes: Roderich Egeler glaubt, das Forschungsinstitut DIW habe Daten missbraucht. Die Attackierten sehen "Willkür". mehr...

Inside OAO Lukoil's Nizhegorodnefteorgsintez Oil Refinery Weltwirtschaft Gefährlicher Teufelskreis

Der Ölpreis fällt und weltweit jubeln Ökonomen über das Konjunkturprogramm. Doch das billige Öl ist gefährlich. Es bringt die Weltwirtschaft und Konzerne in Turbulenzen. Die Probleme des Förderlandes Russland können schnell zum globalen Risiko werden. Von Karl-Heinz Büschemann, Markus Balser, Berlin, Björn Finke, London, und Kathrin Werner, New York mehr...

Schule Schule Schule Wer als Kind musiziert, hat bessere Noten

Eine Untersuchung legt nahe, dass Schüler, die ein Instrument spielen lernen, später besser in Prüfungen abschneiden. Allerdings hängt vor allem vom Elternhaus ab, ob Jugendliche überhaupt musizieren. Von Johann Osel mehr...

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW: Neue Leitung DIW: Neue Leitung Doppelspitze für den Übergang

Befreiungsschlag für das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW): Nach dem Abgang von Klaus Zimmermann soll der ausgewiesene DIW-Experte Gert Wagner die Leitung übernehmen. Ihm zur Seite steht Georg Weizsäcker. Von Markus Balser mehr...

DIW-Studie zu Alleinunternehmern Unfreiwillig selbständig

Endlich sein eigener Chef sein und mit eigenen Ideen groß rauskommen - doch der Traum von der Selbstständigkeit sieht in der Realität oft anders aus. Mehr als die Hälfte der frei Arbeitenden ist mittlerweile solo selbstständig. Sie schaffen keine Arbeitsplätze, viele kommen selbst kaum über die Runden. Der Arbeitsmarkt zwingt sie in die wenig erfüllende Freiheit. mehr...

Frauen in Führungspositionen Ungerechte Gehälter für Frauen Das arme Geschlecht

Frauen verdienen im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer. Daran sind nach Ansicht von Volkswirten die Frauen selbst schuld. Der Vorwurf: finanzieller Analphabetismus. Von Constanze von Bullion mehr...