bedeckt München 31°

Impfstoff-Hersteller:Warum Curevac zum Staat-up wird

Streit um Impfstoff-Firma erreicht Kreis der G7-Staaten

Spitzenforschung in Tübingen: Bei dem biopharmazeutischen Unternehmen Curevac steigt jetzt der Bund ein.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Der Bund investiert 300 Millionen Euro in den Impfstoff-Entwickler, an dem auch US-Präsident Trump Interesse gehabt haben soll. Das Unternehmen hat einige Chancen, die richtige Antwort auf Corona zu liefern - und plant jetzt, an die Börse zu gehen.

Von Michael Bauchmüller und Kristiana Ludwig, Berlin

Dietmar Hopp ist ein Typ ganz nach dem Geschmack von Peter Altmaier. Ein Unternehmer, zielstrebig, erfolgreich und der Heimat verbunden. Schließlich zähle der von Hopp gegründete Softwarekonzern SAP zu den wertvollsten Unternehmen Deutschlands, betont der Bundeswirtschaftsminister an diesem Montag, zu den "technologisch führenden" obendrein. Einer mit den Instinkten eines Dietmar Hopp irrt nicht so schnell. Und jetzt folgt die Bundesregierung ihm sogar - mit einem Investment.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Taubblindheit
Taubblindheit
Woraus die Welt besteht
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Corona-Urlaub in den Bergen
Wenn man am Gipfel anstehen muss
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Zur SZ-Startseite