OpenAI - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

OpenAI

SZ PlusSam Altman
:Der Mann, der die Welt verändern will

Einst warnte Sam Altman vor der KI-Apokalypse, jetzt will der Chef von Open AI Geld mit künstlicher Intelligenz verdienen. Über den Sinneswandel eines außergewöhnlichen Menschen.

Von Simon Hurtz

SZ PlusKünstliche Intelligenz
:Winter is coming

Zweifel an künstlicher Intelligenz macht sich breit – sogar Open-AI-Technikchefin Mira Murati dämpft plötzlich die Euphorie. In der Vergangenheit bremste so etwas die Entwicklung. Und diesmal?

Von Andrian Kreye

SZ PlusMozilla-Chef Mark Surman
:„Ich glaube ihm kein Wort“

Mozilla-Chef Mark Surman sieht die Demokratie bedroht. Er kritisiert, dass Tech-Konzerne ihrer Verantwortung nicht gerecht werden. Insbesondere für Open-AI-Chef Sam Altman findet er klare Worte.

Interview von Simon Hurtz

Start-up für künstliche Intelligenz
:Open AI engagiert ehemaligen NSA-Chef

Der Chat-GPT-Entwickler holt den pensionierten US-General Paul Nakasone in seinen Vorstand. Der Ex-Leiter des größten US-Auslandsgeheimdienstes NSA geht damit zu einem umstrittenen Unternehmen.

Entwicklerkonferenz WWDC
:Wie Apple das Leben seiner Kunden neu organisieren will

Eine KI, die Mails liest, Texte schreibt und zusammenfasst, Bilder verschönert, Emojis zeichnet und die Termine im Griff hat. Ist sie das nächste große Ding für Apple? Klar ist nun, wie es laufen soll mit künstlicher Intelligenz – und mit wem.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusMeinungKI auf dem iPhone
:Apple demonstriert seine Macht

Chat-GPT kommt ab Werk auf ein Gerät, das in Milliarden Hosentaschen steckt. So ärgert Apple gleichzeitig Google und Microsoft.

Kommentar von Jannis Brühl

SZ PlusKI und Urheberrecht
:Jetzt auch mit Ausschaltknopf

Das KI-Gesetz der EU schützt vor allem Verbraucher vor den Risiken künstlicher Intelligenz. Für die Kreativen, deren Werke die Systeme aufsaugen, bietet es nur wenige rechtliche Hebel – einer davon hat es aber in sich.

Gastbeitrag von Anja Brauneck

SZ PlusNetzkolumne
:Vollbad mit Toaster

Auf den Hauskonferenzen versprechen KI-Schwergewichte wie Open AI und Google intelligente Maschinen. Dabei liefern sie vor allem dumme Fehler.

Von Michael Moorstedt

SZ PlusMeinungKI in Suchmaschinen
:Das Ende von Google, wie wir es kennen

Die wichtigste Webseite der Welt will künftig einer Milliarde Menschen Antworten mithilfe von künstlicher Intelligenz geben. Das verändert nicht nur Google radikal, sondern bedroht das gesamte Netz.

Essay von Simon Hurtz

SZ PlusKünstliche Intelligenz
:Das Ding flirtet

Chat-GPT kann jetzt sprechen - und klang kurzfristig wie Scarlett Johansson im Film "Her". Ein Lehrstück über die miesen Tricks der Unternehmen, die nun unbedingt die KI-Revolution liefern wollen.

Von Philipp Bovermann

SZ PlusMeinungKünstliche Intelligenz
:Der Scarlett-Johansson-Trick

Die neuen KI-Assistenten von Open AI und Google reden und hören zu, als wären sie aufmerksame Menschen. Sie sind aber ein Versuch, die Menschen noch enger an die Tech-Konzerne zu binden.

Kommentar von Jannis Brühl

Künstliche Intelligenz
:Was das neue Chat-GPT kann

Schneller, effizienter und mit viel Emotion: OpenAI hat eine neue Version von Chat-GPT vorgestellt, einen Tag vor der Entwicklerkonferenz des Konkurrenten Google.

Von Helmut Martin-Jung

Künstliche Intelligenz
:Chat-GPT-Hersteller will Google-Konkurrenten vorstellen

Das würde das Kerngeschäft der dominierenden Suchmaschine in Gefahr bringen - wenn es funktioniert.

Open AI
:Dieser falsche Geburtstag könnte Folgen haben

Chat-GPT neigt dazu, vermeintliche Fakten zu erfinden - etwa Geburtsdaten. Datenschützer haben jetzt Beschwerde eingelegt, die Open AI zur Korrektur zwingen könnte.

Von Simon Hurtz

SZ PlusChat-GPT
:Warum der KI-Hype schnell vorbei sein könnte

Glaubt man Open-AI-Chef Sam Altman, dann wird künstliche Intelligenz alles verändern. Mag sein. Aber davor muss er noch große Probleme lösen.

Von Simon Hurtz

SZ PlusExklusivStart-ups
:Gründer springen auf KI-Hype auf

Während weniger Menschen 2023 ein Start-up in Deutschland gegründet haben, ist die Zahl neuer KI-Firmen gestiegen. Die Gründer haben große Ambitionen - aber wie sieht es im internationalen Vergleich aus?

Von Nils Wischmeyer

SZ PlusMeinungElon Musk
:Er wär so gern ein Visionär

Elon Musk will besonders sein und die Welt retten, doch die aktuellen Mitarbeiter-Entlassungen bei Tesla sind weder innovativ noch eine langfristige Strategie.

Kommentar von Jürgen Schmieder

Projekt "Stargate"
:Microsoft baut KI-Supercomputer

Künstliche Intelligenz ist die Zukunftstechnologie - und ihr Bedarf nach Rechenkraft schier unersättlich. Nun sind gewaltige Pläne von Microsoft und Open AI dazu bekannt geworden.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusMeinungApple
:iPhones mit Google-KI sind eine hervorragende Idee

Statt eigener KI-Modelle soll Berichten zufolge Googles Gemini die iPhones von Apple intelligenter machen. Was aussieht wie eine Kapitulation, ist eine smarte Business-Entscheidung.

Kommentar von Max Muth

Chat-GPT
:Elon Musk verklagt Open AI und Sam Altman

Es geht aus seiner Sicht um nicht weniger als um einen Verrat an der Menschheit.

Von Jannis Brühl

Bericht
:Was gegen KI-Fakes helfen könnte

Künstliche Intelligenz kann täuschend echte Bilder und Videos erzeugen. Eine Mozilla-Studie untersucht, wie solche Inhalte gekennzeichnet werden sollten - und dämpft die Hoffnung auf einfache Lösungen.

Von Simon Hurtz

Künstliche Intelligenz
:Der Schwur von München

Künstliche Intelligenz kann Politikerstimmen fälschen und nüchterne Präsidenten betrunken wirken lassen. Auf der Sicherheitskonferenz verkünden Tech-Unternehmen wie Meta, Open AI und X, wie sie das verhindern wollen.

Von Jannis Brühl und Helmut Martin-Jung

Sora von Open AI
:Das nächste große Ding nach ChatGPT

Cineastische Kamerafahrten und tollende Hundewelpen: Sora verwandelt beliebige Texteingaben in Bewegtbild. Der Videogenerator von Open AI beeindruckt und beängstigt.

Von Simon Hurtz

Künstliche Intelligenz
:"Chat-GPT war ein riesiges Sozialexperiment"

Die Philosophin Judith Simon erklärt, warum künstliche Intelligenz hochpolitisch ist - gerade auch, wenn es um das Verhältnis von Männern und Frauen geht.

Von Jannis Brühl

SZ PlusDavos 2024
:KI ist jetzt überall

Beim Weltwirtschaftsforum ist künstliche Intelligenz das Thema, über das alle reden. So gesehen passt es, dass sich der Chef des Chat-GPT-Anbieters, Sam Altman, auf der Bühne als großer Erklärer präsentiert.

Von Bastian Brinkmann

SZ PlusKI und Urheberrecht
:Der große Raubzug

Die "New York Times" verklagt Open AI und Microsoft wegen Verstoßes gegen das Urheberrecht. Nicht nur wegen Geld.

SZ PlusJahresrückblick 2023
:Der kurze Sommer der Liebe zur Künstlichen Intelligenz

Toll, was die Maschinen plötzlich alles können: Die ersten KI-Anwendungen lösten 2023 Euphorie aus. Doch nun wird es hässlich: Es folgt das Gerangel um Marktanteile.

Von Andrian Kreye

SZ PlusMeinungKünstliche Intelligenz
:Hinter Chat-GPT steht eine Revolution

Künstliche Intelligenz löst Ängste vor dem Untergang und Träume vom Luxuskommunismus aus. Dabei kann sie vor allem helfen, weniger Lebenszeit zu verplempern.

Kommentar von Jannis Brühl

SZ PlusKünstliche Intelligenz
:"Katastrophale Risiken"

Der KI-Entwickler Gary Marcus über die Versuche, das KI-Gesetz der EU zu torpedieren, die wirklichen Gefahren der künstlichen Intelligenz und den ominösen Algorithmus Q*.

Interview von Andrian Kreye

SZ PlusNetzkolumne
:Nacktbilder und Hundefotos

Wie Künstler sich dagegen wehren können, dass ihre Werke als Trainingsfutter für künstliche Intelligenz verwendet werden.

Von Michael Moorstedt

SZ PlusMeinungKünstliche Intelligenz
:Vorsicht, Pioniere unterwegs

Die Chaoswoche beim kalifornischen KI-Unternehmen Open AI lehrt: Firmen wie diese wurzeln im Wilden Westen sowie im Puritanismus. Sie bringen Fortschritt und sie gefährden Demokratien. Sie müssen schleunigst reguliert werden.

Kommentar von Andrian Kreye

SZ PlusMeinungSam Altman
:Der Traum von der gemeinnützigen KI ist geplatzt

Open AI sollte ein Hightech-Labor zum Nutzen der Menschheit sein. Das Drama um den Rauswurf des Gründers zeigt, wie wenig davon geblieben ist.

Kommentar von Jannis Brühl

SZ PlusOpen AI
:Sam Boomerang

Die fünf wildesten Tage der jüngeren Tech-Geschichte enden mit einer überraschenden Volte: Der geschasste Open-AI-Chef Sam Altman kehrt zum Unternehmen zurück - und irgendwie fühlen sich alle als Gewinner.

Von Simon Hurtz

Chat-GPT-Entwicklerfirma
:Altman wird wieder Chef von Open AI

Überraschend gefeuert, fast schon bei Microsoft angeheuert, jetzt doch wieder an der Spitze installiert: Sam Altman hat bewegende Tage hinter sich.

SZ PlusOpen AI
:Die interessanteste Firma des Silicon Valley zerbröselt

Die Erfolgsstory von Open AI könnte durch den Handstreich von vier Aufsehern ein jähes Ende finden: Die Belegschaft droht nach Altmans Abgang mit einem Massenexodus, Investoren bekommen es mit der Angst zu tun - und jetzt läuft auch noch eine weitere Schlüsselfigur über.

Von Jannis Brühl

SZ PlusMeinungKünstliche Intelligenz
:Sam Altman wechselt auf die dunkle Seite der Macht

Der Wechsel des Open-AI-Gründers ist eine Machtdemonstration von Microsoft - und ein Triumph über all jene, die zur Vorsicht im Umgang mit künstlicher Intelligenz mahnen.

Kommentar von Ann-Kathrin Nezik

SZ PlusOpen AI
:Wie der Rauswurf von Sam Altman die KI-Welt verändert

Drei Tage herrschte Chaos bei Open AI. Nun ist klar: Das Gesicht der Firma geht - und zwar ausgerechnet zu Microsoft. Warum Altman gefeuert wurde, was er nun vorhat und was das alles für die Zukunft von KI bedeutet.

Von Jannis Brühl und Simon Hurtz

Künstliche Intelligenz
:Sam Altman hat schon einen neuen Job

Nur wenige Tage nach seinem Rauswurf bei Open AI wechselt der KI-Pionier zum größten Geldgeber der Firma: Microsoft. Und auch sein Nachfolger bei Open AI steht bereits fest.

SZ PlusMeinungOpen AI
:Großes Geld gegen Gemeinwohl

Der Rauswurf von Sam Altman resultiert aus einem Konflikt zweier Denkschulen. Vorerst hat sich jene durchgesetzt, die Technologie erst eingehend prüft, ehe sie diese auf die Menschen loslässt. Vorerst.

Kommentar von Andrian Kreye

Nach dem Rauswurf
:OpenAI führt angeblich wieder Gespräche mit Sam Altman

Medienberichten zufolge drängen Investoren darauf, den Gründer wieder als Chef einzusetzen.

SZ PlusMachtkampf bei Open AI
:Das Rätsel um Sam Altmans Rauswurf

Spielte er ein gefährliches Spiel mit künstlicher Intelligenz? Oder verdient Chat-GPT zu wenig Geld? Über die spektakuläre Entlassung des Open-AI-Gründers - und die Gerüchte über sein sofortiges Comeback.

Von Jannis Brühl

Künstliche Intelligenz
:Rauswurf von Sam Altman erschüttert KI-Branche

Völlig überraschend muss der Chef von OpenAI gehen, der Firma, die ChatGPT erfunden hat. Der Posterboy der künstlichen Intelligenz soll die Unwahrheit gesagt haben. Aber worüber?

SZ PlusKünstliche Intelligenz
:Schmunzelonkel oder Gouvernante

Wer sich in Zukunft einen KI-Assistenten zulegt, wird sich auch für einen mentalen Lifestyle entscheiden. Das zeigt Elon Musks Chatbot Grok jetzt erstmals.

Von Andrian Kreye

SZ PlusDigitale Technologie
:Löst der AI Pin das Smartphone ab?

Ein neues Minigerät am Revers soll künstliche Intelligenz zum ständigen Begleiter machen. Eine kleine Prognose.

Von Andrian Kreye

SZ PlusOpen AI
:Wie hält man KI vom Durchdrehen ab?

Der Deutsche Jan Leike soll beim Chat-GPT-Bauer Open AI verhindern, dass sich eine Superintelligenz gegen die Menschheit wendet. Sicherheitshalber.

Interview von Jannis Brühl

SZ PlusKI-Serie "Wahnsinn und Methode"
:Unser Wille geschehe

Eine religiöse Ideologie, die halb als Scherz in einem kalifornischen Studentenwohnheim begann, beherrscht heute das Silicon Valley und verändert die Welt: Die Geschichte der Extropianisten.

Von Philipp Bovermann

SZ PlusKI-Entwicklung
:Künstliche Verblödung

Chat-GPT wird seit einigen Wochen offenbar immer fehlerhafter. Bitte? Lernen KIs etwa nicht ständig dazu? Über die Dummheit in der digitalen Gegenwart.

Von Andrian Kreye

SZ PlusKünstliche Intelligenz
:Der große Raubzug

Große Firmen füttern künstliche Intelligenzen mit dem digitalen Fußabdruck der gesamten Menschheit. Dagegen gehen Anwälte nun vor.

Von Andrian Kreye

SZ PlusKI und Urheberrecht
:Mein Buch gehört mir

Die Komikerin Sarah Silverman und zwei Autoren verklagen die Firma Open AI. Der Prozess könnte zum Musterfall für das Urheberrecht in Zeiten künstlicher Intelligenz werden.

Von Andrian Kreye

SZ PlusKünstliche Intelligenz
:Tut gar nicht weh

Mit dem Siegeszug der KI könnten die berühmten Filterblasen im Netz demnächst platzen. Was sie dann ersetzen wird.

Von Andrian Kreye

Gutscheine: