Soziologie

Abhängig von der eigenen Stiftung

Eine herausragende Studie von Jeanette Erazo Heufelder bietet neue Fakten über den Mäzen Felix Weil und die Gründung der "Frankfurter Schule". Ein Mythos über Max Horkheimer wird in dem Zusammenhang zurechtgerückt.

Von Rudolf Walther

Türkei

Dänemark sagt Treffen mit türkischem Premier ab

Auf das Verbot von Wahlkampfauftritten türkischer Minister in den Niederlanden reagiert Ankara mit harschen Drohungen. Nun geht auch Dänemark auf Distanz.

Demonstrators gather ahead of clashes with riot police outside the Turkish consulate in Rotterdam
Wahl in den Niederlanden

Kampf für Windmühlen

Die Eskalation mit der Türkei kommt vielen Wahlkämpfern gerade recht. Aber so vereint wie jetzt waren die Niederländer lange nicht mehr. Szenen aus einem Land, das gerne so wäre, wie es wohl nie war.

Von Willi Winkler und Thomas Kirchner

Glosse

Das Streiflicht

Press conference of European right-wing leaders at EU Parliament
Interview mit der Politologin Chantal Mouffe

"Wir brauchen einen linken Populismus"

Die Politologin Chantal Mouffe erklärt, warum der Rechtspopulismus nicht faschistisch ist, was die Linke von ihm lernen kann und wer sich in Zukunft für die Rechte der Massen einsetzen wird.

Von Till Briegleb

Nachruf auf Hildegard Hamm-Brücher

Präsidentin h.c.

Sie brauchte keine hohen Ämter, um als eine prägende Stimme der Bundesrepublik gehört zu werden. Hildegard Hamm-Brücher hatte dafür Haltung, Eloquenz, Charisma. Nun ist die große Liberale gestorben.

Von Detlef Esslinger

SZ Espresso

Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Was an diesem Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Von Tobias Dirr

Wochengrafik

Dreckschleudern

Am Montag beginnt die 22. Klimakonferenz in Marrakesch. Etwa ein Fünftel der Treibhausgas-Emissionen verursacht der Straßenverkehr. Der größte Umweltsünder ist Estland. Holland hingegen hat das Zeug zum Vorbild.

Außenansicht

Vorsicht vor Wahlgeschenken

Die "Lebensleistungsrente" taugt nichts. Deutschland braucht eine nachhaltige Rentenpolitik.

Von Franz Ruhland

Mobbing

Ich kann auch anders

Erst ging es um sein Aussehen, dann um seinen toten Bruder: Benjamin Fokken wurde jahrelang gemobbt. Eines Tages wehrte er sich, mit einem kurzen Video. Über einen, der endlich seine Ruhe hat, aber keinen Frieden.

Von Tim Neshitov

French President Francois Hollande and French Defence Minister Jean-Yves Le Drian attend the Bastille Day military parade on the Champs-Elysees in Paris
Frankreich

Hollande rechtfertigt horrende Friseurkosten

Sein persönlicher Friseur bekommt knapp 10 000 Euro monatlich aus der Staatskasse. Die Kritik daran weist der Präsident zurück - schließlich habe Frankreich dank seiner Politik viel Geld gespart.

Exposition universelle de 1878 a Paris four solaire invente par Augustin Mouchot 1823 1912 Grav
Klimatechnik

Aus warm mach kalt

Schon vor über 100 Jahren präsentierte der Franzose Augustin Mouchot eine Anlage, die Sonnenwärme in einen Eisblock verwandelte.

Von Andrea Hoferichter

Außenansicht

Revolution rückwärts

Wie sich das gesellschaftliche Klima im Vereinigten Königreich vor dem Brexit-Referendum ändert.

Von Edgar Klüsener

RAF, Burkhard Garweg, Ernst-Volker Staub und Daniela Klette
Niedersachsen

LKA nennt Details zu Raubzügen früherer RAF-Mitglieder

Die mutmaßlichen Ex-Terroristen Staub, Garweg und Klette sollen schon seit mindestens fünf Jahren Banken und Supermärkte überfallen. Dabei gehen sie stets ähnlich vor.

Wohnen in Städten
"Pakt von Amsterdam"

Die urbane Union

Europas Städte haben oft ähnliche Probleme, kooperieren aber nur selten. Die EU will nun gegen Wohnungsnot, Armut und Luftverschmutzung vorgehen.

Von Thomas Kirchner, Brüssel

Zweiter Weltkrieg, Griechenlandfeldzug: Absprung deutscher Fallschirmjäger über Kreta am 20.05.1941
Zweiter Weltkrieg

Kampf um Kreta - Tod aus der Luft

Vor 75 Jahren eroberte Hitlers Wehrmacht die griechische Insel. Fehleinschätzungen alliierter Soldaten entschieden eine der härtesten Schlachten des Zweiten Weltkrieges.

Von Kurt Kister

Kölner Frauenhaus

Unter uns

Die Bewohnerinnen des Kölner Frauenhauses erzählen, wie ihnen Leib und Seele zerstört wurden. Geschichten über die Flucht aus dem deutschen Alltag.

Von Ulrike Nimz

Serbien

Stunde der Wahrheit für Vojislav Šešelj

Der serbische Nationalist ist einer der berüchtigsten mutmaßlichen Kriegsverbrecher der Jugoslawienkriege. In Den Haag wird er vermutlich verurteilt. Trotzdem hetzt er noch heute in Belgrad - als freier Mann.

Von Florian Hassel, Warschau

Gericht entscheidet über Zukunft von Schimpanse Robby
Tierschutz

Affenzirkus

Schimpanse Robby fährt seit Jahrzehnten in der Manege mit dem Roller. Ist er noch zu retten? Über eine animalische Auseinandersetzung mit menschlichen Zügen.

Von Karin Steinberger

Paris on edge
Nach den Anschlägen von Paris

Café Angst

Die Kultur des Westens ist durch die Attentate in Paris tief getroffen. Gespräche in einer Szene, die ahnt: Zum Trotz verklärter Hedonismus hilft jetzt auch nicht weiter.

Von Hilmar Klute und Thomas Hummel

Fussball
Alzheimer

Im Schatten stehen, im Zentrum sein

Wieso berührt Gerd Müllers Erkrankung so viele? Weil er ein unglaublicher Fußballer war und ein ungewöhnliches Idol ist.

Von Holger Gertz

Florian Hassel
Werkstattbericht
Wege nach Europa

Die große Flucht

Im Saarland verteilen Freiwillige Essen - in Serbien kämpfen Menschen um jeden Tropfen Trinkwasser. SZ-Reporter begleiten Flüchtlinge in Europa und erzählen von Leid und Hoffnung.

Protokoll

Wie die "Sea Watch" Flüchtlinge im Mittelmeer rettet

Eine private Initiative aus Brandenburg will mit dem ehemaligen Fischkutter "Sea-Watch" Flüchtlinge im Mittelmeer retten. Das ist schwieriger als gedacht. Ein Protokoll in Logbucheinträgen.

Von Thomas Hahn

Europa

Den Griechen sei Dank

Die EU sollte die Griechenland-Krise als Chance nutzen. Denn die jüngsten Ereignisse deuten auf eine strukturelle Schwäche der Währungsunion.

Von Cerstin Gammelin

Flüchtlinge in Italien.
Flüchtlingsstrom nach Italien

Verzweifelt an der Riviera

Frankreich lässt Flüchtlinge nicht einreisen, die Regierung in Rom fühlt sich betrogen. Premier Renzi droht mit einem "Plan B", falls die EU Asylsuchende nicht solidarisch verteilt.

Von Oliver Meiler, Rom