Europarat - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Europarat

SZ Plus75 Jahre Europarat
:Dankbar für ein Fundament aus Regeln und Werten

Der Europarat feiert sein 75-jähriges Bestehen - doch es steht nicht wirklich gut um ihn. Außenministerin Baerbock legt sich in ihrer Festrede gegen seinen Bedeutungsverlust ins Zeug.

Von Paul-Anton Krüger

Aktuelles Lexikon
:Europarat

Vor 75 Jahren von zehn europäischen Staaten gegründet, gehören ihm heute 46 Länder an, die sich damit zur Einhaltung der Menschenrechte verpflichtet haben.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusNico Semsrott im Interview
:„Ich habe in meinem Leben noch nie so viel geweint“

Der Satiriker Nico Semsrott hat ein Buch über seine Zeit als Abgeordneter im Europaparlament geschrieben. Ein Gespräch über Verschwendung, Intransparenz, Depressionen – und Hoffnung.

Interview von Jakob Biazza

Bericht
:Europarat sieht in Deutschland hohes Maß an Armut und sozialer Benachteiligung

Die unabhängige internationale Organisation hat die Bundesrepublik besucht - und stellt ihr bei der Sozialpolitik kein gutes Zeugnis aus. Vor allem für drei Gruppen muss demnach mehr getan werden.

Westbalkan
:24 Hektar für die Rechtsstaatlichkeit

Auf internationalen Druck hin gibt Kosovo umstrittenes Land an ein serbisch-orthodoxes Kloster zurück. Warum dieser Schritt so bedeutsam ist.

Von Tobias Zick

SZ PlusAserbaidschan-Affäre
:Prostituierte, Schampus und Kaviar

Regisseur Daniel Harrich erzählt in der ARD, wie Aserbaidschan Wahlbeobachter und Abgeordnete bestach. Premiere hat sein Film an einem der Tatorte: im Parlament.

Von Finn Walter

Korruption
:Anklagen in Aserbaidschan-Affäre

Aserbaidschans Regierung soll in einem Gremium des Europarats Parlamentarier bestochen haben. Nun ist gegen zwei frühere Bundestagsabgeordnete der Union Anklage erhoben worden.

SZ PlusMeinungJustiz
:Vergeblich sind die Urteile nicht

Der EuGH verurteilt Polen, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte gibt Nawalny recht - doch in Warschau bewegt sich wenig, in Moskau nichts. Trotzdem sind solche Verfahren all die Mühe wert.

Kommentar von Wolfgang Janisch

SZ PlusDiplomatie
:Hundert Prozent für die Ukraine

In Island beschwören die Staaten des Europarats ihre Treue zu Rechtsstaat und Menschenrechten. Sie wollen der Ukraine dabei helfen, die Gräueltaten Russlands zu dokumentieren. Der ukrainische Präsident erinnert allerdings daran, dass erst einmal etwas anderes entscheidend ist.

Von Nicolas Richter

SZ PlusEuropäische Union
:"Wir sind noch schlimmer als die anderen"

Hinterzimmerdeal, Machtpoker, Geldverschwendung: Das Europaparlament sucht einen Generalsekretär - und blamiert sich dabei seit Wochen. Eine Posse aus Brüssel.

Von Josef Kelnberger

MeinungTürkei
:Reich der Finsternis

Das Urteil gegen den Kulturmäzen Osman Kavala zeigt: Im Erdoğan-Staat ist mit Gerechtigkeit nicht mehr zu rechnen.

Von Christiane Schlötzer

Naturschutzgebiet
:"Bei schönem Wetter wird die Weltenburger Enge regelrecht überrannt"

An manchen Tagen kommen tausende Erholungssuchende, Freizeitsportler und Touristen in das Gebiet. Ein Gutachter verlangt jetzt schärfere Regularien. Werden die Forderungen nicht erfüllt, könnte das Europadiplom aberkannt werden.

Von Christian Sebald

SZ PlusRussland im Europarat
:"Eine klare Abwendung von allem, wofür Europa steht"

Als Mitglied des Europarates stand Russland immer mit einem Bein in Europa. Nun wird sein Ausschluss diskutiert. Ein Abschied ohne Wiederkehr? Fragen an die frühere Vizepräsidentin des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, Angelika Nußberger.

Interview von Wolfgang Janisch

Europarat
:Türkei muss sich erklären

Der Europarat leitet ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Türkei wegen des inhaftierten Verlegers Osman Kavala ein. Entgegen einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) vom Dezember 2019 sei Kavala nicht freigelassen ...

Europarat
:Der Versuch muss sein

Die Hüter der Menschenrechte hatten keine andere Wahl, als ein Verfahren gegen die Türkei zu starten.

Von Tobias Zick

Türkei
:Osman Kavala bleibt in Haft

Ein Istanbuler Strafgericht entscheidet, dass der seit Jahren ohne Schuldspruch inhaftierte Kulturmäzen weiterhin nicht freikommt. Der Türkei droht jetzt der Ausschluss aus dem Europarat.

Von Tomas Avenarius

Türkei
:Der Konflikt geht in die nächste Runde

Der Botschafter-Streit der Türkei mit zehn Nato-Partnern ist beigelegt. Doch nun droht der Ausschluss aus dem Europarat.

Von Tomas Avenarius

Türkei
:Neuer Gezi-Prozess beginnt

Der türkische Kulturmäzen Osman Kavala sitzt seit vier Jahren ohne Urteil in Untersuchungshaft. Nun wird erneut gegen ihn und 51 Unterstützer der Gezi-Proteste verhandelt. Für die Türkei kann das politisch gefährlich werden.

Von Tomas Avenarius und Christiane Schlötzer

Fall Nawalny
:Merkel kritisiert den Kreml deutlich

In einer Rede vor dem Europarat pocht die Kanzlerin indirekt auf die Freilassung des schwer kranken russischen Oppositionellen. Sie mache sich "sehr große Sorgen" um Nawalny.

Von Thomas Kirchner

Mittelmeer
:Schwere Vorwürfe gegen Europas Flüchtlingspolitik

Der Europarat beklagt, auf den Routen über das Mittelmeer würden die Menschenrechte systematisch ignoriert. Das verursache jedes Jahr Tausende vermeidbare Tode.

Von Tobias Zick

ExklusivAserbaidschan-Affäre
:Korruptionsverdacht gegen CDU-Parlamentarier

Der Bundestagsabgeordnete Axel Fischer soll Geld aus Aserbaidschan erhalten haben - als Gegenleistung für politischen Einfluss. Nun hat das Bundeskriminalamt seine Büros durchsucht.

Von Hannes Munzinger, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

Europarat
:Rüge für zahme Lobby-Regeln

Um Korruption in den obersten Regierungskreisen zu bekämpfen, hat ein Expertengremium des Europarats deutlich mehr Einsatz von Deutschland gefordert. Einem am Dienstag veröffentlichten Bericht zufolge mangelt es unter anderem an Transparenz darüber ...

Interview am Morgen: Lage in Belarus
:"Das Parlament könnte Ansprechpartner für den Westen sein"

Das belarussische Regime will sich Oppositionspolitikerinnen wie Maria Kolesnikowa entledigen. Der Politologe Nikita Lomagin erklärt, welches Kalkül offenbar dahintersteckt und wie ein erster Schritt aus der verfahrenen Situation aussehen könnte.

Interview von Paul Katzenberger

Ratspräsidentschaft
:Deutsche Doppelspitze für die EU

Kanzlerin Merkel und Kommissionspräsidentin von der Leyen präsentieren ihr Arbeitsprogramm und ihre Verbundenheit. Die CDU-Frauen wollen Europa aus der Krise führen - und erwarten, dass die Mitgliedsstaaten mitziehen.

Von Anna Ernst und Barbara Galaktionow

Regierungserklärung
:Merkel: "Unser Europa ist verwundbar"

In ihrer Regierungserklärung skizziert die Kanzlerin die Ziele der bevorstehenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie fragil die EU sei - Europa müsse darauf gemeinschaftlich reagieren.

Von Anna Ernst und Barbara Galaktionow

Europarat
:Russland zahlt  Schulden

Russland hat seine noch ausstehenden Mitgliedsbeiträge an den Europarat fast vollständig gezahlt. Der Großteil der rund 54,7 Millionen Euro sei überwiesen worden, bestätigte ein Sprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Einige Formalien ...

EU-Institutionen
:Wer macht was in der EU?

Nicht nur das Amt des Kommissionspräsidenten, auch andere Spitzenpositionen in Europa werden derzeit neu besetzt. Wer ist wofür zuständig und wie werden die Posten verteilt? Die wichtigsten Antworten.

Von Thomas Kirchner und Camilla Kohrs

Europarat
:Russland ist zurück

Bundesaußenminister Heiko Maas begrüßt die Entscheidung der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (Pace), Russland nach fünfjähriger Pause sein Stimmrecht zurückzugeben. "Russland gehört in den Europarat - mit allen Rechten und Pflichten ...

Europarat
:Trauerspiel um Russland

Moskau kehrt in den Europarat zurück - es hätte den Ausschluss verdient.

Von Florian Hassel

Delegation
:Europarat kritisiert Abschiebebedingungen in Bayern

Das Anti-Folter-Komitee bemängelt, dass Betroffene zu kurzfristig über ihre Abschiebung informiert würden. Außerdem will die Delegation Polizeigewalt beobachtet haben.

Europarat
:Folter in Polizeigewahrsam

In fast einem Drittel der 47 Länder des Europarats sind in den vergangenen zehn Jahren Personen im Polizeigewahrsam gefoltert worden. Zu diesem Schluss kommt das Anti-Folter-Komitee des Europarats in seinem neuen Jahresbericht. Unter Folter versteht ...

Von Ronen Steinke

Lobbyismus
:Experten sehen "starken Verdacht" auf Korruption im Europarat

Drei unabhängige Experten bestätigen offiziell, was die SZ im Herbst aufdeckte: Im Europarat haben einige Mitglieder wohl Bestechungsgelder und andere Zuwendungen aus Aserbaidschan angenommen.

Europarat
:Mächtig und säumig

Weil Russland kein Stimmrecht mehr hat, verweigert es dem Europarat 22 Millionen Euro an Beiträgen. Betroffen davon ist auch das Menschenrechtsgericht. Das soll bald ein politisch brisantes Urteil fällen.

Von Wolfgang Janisch

Europarat
:Karin Strenz lässt Amt ruhen

Die CDU-Abgeordnete äußert sich zu dubiosen Zahlungen aus Aserbaidschan.

Europarat
:Gefolgschaft verlangt

Besorgt um seinen Ruf will das Gremium gegen Aserbaidschan ein Verfahren einleiten. Es geht um ein Signal an andere Länder - und um die eigene Existenz.

Von Wolfgang Janisch

Bundestag
:CDU-Abgeordnete schweigt zu Aserbaidschan-Verbindung

Die wiedergewählte Abgeordnete Karin Strenz will sich nicht wie versprochen zu Korruptionsvorwürfen äußern. Selbst in der Unionsfraktion keimt Kritik auf.

Von Hannes Munzinger, Bastian Obermayer und Pia Ratzesberger

ExklusivPolitischer Lobbyismus
:Von Kaviar und verkauften Seelen

Jahrelang floss viel Geld aus Aserbaidschan an europäische Politiker, Lobbyisten und Unternehmen. Daten einer dänischen Bank zeigen, wie das Regime seinen Ruf aufpolierte - auch beim Europarat.

Von Hannes Munzinger, Bastian Obermayer und Pia Ratzesberger

Europarat
:Russland zahlt nicht mehr

Moskau setzt seine Zahlungen an den Europarat aus. Hintergrund ist ein Streit: Die Organisation hatte Russland nach der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim das Stimmrecht in der Parlamentarischen Versammlung entzogen. Es geht um 33 Millionen Euro.

Menschenrechte
:Türkei will bei Putschisten-Prozessen Europarat einbeziehen

Auf den versuchten Militärputsch folgten tausende Festnahmen und Misshandlungen. Doch wie kann sichergestellt werden, dass die Prozesse gemäß europäischen Standards verlaufen?

Nach Putschversuch
:Chef des Europarats verteidigt Türkei

Die türkische Regierung müsse es mit den Drahtziehern des Putschversuchs aufnehmen. Europa habe bisher zu wenig Verständnis gezeigt, sagt Thorbjørn Jagland.

Europarat
:Leutheusser-Schnarrenberger scheitert

Zu viele Gegner: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist mit ihrem Versuch gescheitert, Generalsekretärin des Europarats zu werden. Der Gewinner der Abstimmung ist der bisherige Amtsinhaber.

Von Stefan Ulrich

ExklusivForderung des Europarats
:Kiewer Regierung soll Todesschüsse vom Maidan aufklären

Haben auch Angehörige der Oppositionsgruppen auf Demonstranten geschossen? Diese Frage soll die ukrainische Übergangsregierung schleunigst klären, fordert der Generalsekretär des Europarats. Auch andere Punkte machen ihm Sorgen.

Von Stefan Braun

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte
:Richter rügen Türkei wegen Haftbedingungen von PKK-Chef

PKK-Chef Abdullah Öcalan sitzt eine lebenslange Haftstrafe ab, eine Aussicht auf Freilassung gibt es nicht. Zu seinen Haftbedingungen hat sich jetzt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte geäußert.

Feldafing
:Feldafing stets im Blick behalten

Die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist nun Ehrenbürgerin

Von Otto Fritscher

Fremden- und Schwulenfeindlichkeit
:Anti-Rassismus-Kommission rügt Deutschland

Viele Hassdelikte werden in Deutschland nicht erkannt oder nicht verurteilt: Die Anti-Rassismus-Kommission des Europarats ist alarmiert über den Verlauf öffentlicher Debatten über Einwanderer - und pocht auf konkrete Reformen. Ausdrücklich erwähnt wird Thilo Sarrazin.

Von Javier Cáceres

ExklusivFDP-Politikerin
:Leutheusser-Schnarrenberger kandidiert für Posten beim Europarat

Möglicher Karriereschritt für die Noch-Justizministerin: Nach SZ-Informationen soll Sabine Leutheusser-Schnarrenberger deutsche Kandidatin für den Posten des Generalsekretärs des Europarats werden.

Von Stefan Braun, Berlin

Syrien
:Europarat fordert Bestrafung von Kriegsverbrechern

Der Europarat hat angesichts der Lage in Syrien eine Bestrafung der Täter und mehr Solidarität mit den Flüchtlingen gefordert.

Europarat kritisiert Kreml
:"Versammlungsgesetz verletzt Menschenrechte"

Nicht nur bei der russischen Opposition sorgt die Verschärfung des Versammlungsgesetzes für Unmut: Auch der Europarat kritisiert die Änderungen und fordert Putin auf seine Unterschrift zu verweigern.

Menschenrechte in Deutschland
:Antifolterkomitee rügt Kastration von Sexualstraftätern

Deutschland ist eines der letzten Länder in Europa, das die freiwillige chirurgische Kastration von Sexualstraftätern erlaubt. Das Antifolterkomitee des Europarates fordert ein sofortiges Ende der Praxis und empfiehlt stattdessen Hormonbehandlungen. Die Bundesregierung verteidigt den Eingriff jedoch - er soll die Rückfallquote senken.

Straßburger Urteil
:Gericht stärkt Rechte der Väter

Hat ein Mann einen Anspruch auf Klärung seiner Vaterschaft - auch wenn die Mutter genau dies verhindern will? Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sagt: ja, wenn es zum Wohle des Kindes sein könnte.

Gutscheine: