SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Das schlechte Ergebnis der CSU in Bayern könnte auch für CDU-Chefin Merkel Folgen haben.

(Foto: dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Der Tag kompakt

Merkel will Vertrauen der Wähler zurückgewinnen. Die große Koalition in Berlin habe es nicht geschafft, ihre Arbeit deutlich zu machen, sagt die Kanzlerin - deshalb hätten CSU und SPD bei der Landtagswahl in Bayern so schlecht abgeschnitten. Ein Ministerpräsident legt der CSU sogar einen Austausch von Führungsleuten nahe. Während bei den Sozialdemokraten der Überlebenskampf begonnen hat, schicken sich die Grünen an, die SPD als zweitstärkste Kraft im Bund abzulösen, kommentiert Josef Kelnberger.

Polizei beendet Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof. Ein Spezialeinsatzkommando hat einen Mann "unter Kontrolle" gebracht, der eine Frau in einer Apotheke als Geisel genommen und leicht verletzt hatte. Der Täter wurde bei dem Zugriff schwer verletzt. Der Bahnhof wurde komplett gesperrt, der Zugverkehr eingestellt oder umgeleitet. Zu den Details

Diesel-Razzia bei Opel. Wegen eines konkreten Betrugsverdachts haben Ermittler die Geschäftsräume des Autoherstellers durchsucht. Es soll um mögliche Manipulationen an fast 100 000 Fahrzeugen gehen. Der Bundesregierung lagen schon 2015 Hinweise auf Abgas-Manipulationen bei Opel vor, schreiben Markus Balser, Max Hägler und Klaus Ott.

9/11-Terrorhelfer wird nach Marokko abgeschoben. Mounir al-Motassadeq war Mitglied der Hamburger Terrorzelle um den Todespiloten Mohammed Atta, der am 11. September 2001 eines der Flugzeuge in das New Yorker World Trade Center steuerte. Er saß knapp 15 Jahre in Deutschland in Haft. Von Georg Mascolo

Dahlmeier muss lange pausieren. Kurz vor Saisonbeginn kündigt die Biathletin und Doppel-Olympiasiegerin eine Auszeit vom Sport an. Dahlmeiers Immunsystem sei nach Aussage von Mannschaftsarzt Klaus-Jürgen Marquardt "aktuell ziemlich geschwächt. Hohe Intensitäten, große Trainingsumfänge oder Stress sind in der jetzigen Situation absolut kontraproduktiv." Mehr Informationen

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Wahl in Bayern: So haben die jungen Wähler abgestimmt. Die Grünen sind bei ihnen noch stärker und die CSU noch schwächer als im Gesamtdurchschnitt. Zum Text

Und plötzlich neue stärkste Partei. "Dass wir in München ein enormes Potenzial haben", haben die Grünen irgendwie schon immer gewusst. Nun befinden sie sich sogar auf Augenhöhe mit Schwergewichten der CSU. Von SZ-Autoren

Solang die Füße tragen. Sigrid Eichner will auch nach ihrem 2125. Marathon weitermachen. Die 78-Jährige ist auf einer Mission. Von Nico Horn

SZ-Leser diskutieren

Wie erklären Sie sich den Erfolg der Grünen? "Die Leute kapieren allmählich, dass der Klimawandel wirklich kommt - und dass er Folgen für sie hat", schreibt Knispeli. "Die Grünen werden noch stärker werden." VIMOB hingegen rechnet den Grünen-Erfolg der CSU zu: "Seehofer hat durch sein fragwürdiges Verhalten den Grünen und der AfD zu mehr Prozenten verholfen. Bei den Grünen ist nur ein Teil ihres Zugewinnes dem (dankenswerten) Einsatz für die Ökologie zu verdanken, der Rest ist eher ein Lottogewinn." Diskutieren Sie mit uns.

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.

  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.