SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Trockenheit in Brandenburg im Frühjahr 2019

(Foto: dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Xaver Bitz

Der Tag kompakt

Wetterdienst warnt vor neuer Dürre in Deutschland. Schon im April seien die Böden vielerorts zu trocken, es drohen Waldbrände. Neben dem Schaden für die Natur müssen sich Land- und Forstwirtschaft auf Einbußen einstellen. Mehr dazu. Die Pflanzenwelt startet geschwächt aus dem Winter, nun müssen die Menschen der Natur helfen, kommentiert Marlene Weiß.

EXKLUSIV Baerbock fordert höhere Preise für Schadstoff-Emissionen. Die Grünen-Parteichefin warnt vor einer Verschärfung der Klimakrise und erklärt: Die CO₂-Steuer reiche nicht aus. Es brauche ein Kohleausstiegsgesetz. Von Cerstin Gammelin

Schottische Regierungschefin will erneut über Unabhängigkeit abstimmen lassen. Nicola Sturgeon fordert noch vor der nächsten Parlamentswahl ein zweites Unabhängigkeitsreferendum. Es solle eine Wahl zwischen dem Brexit und "einer Zukunft für Schottland als unabhängige europäische Nation" geben. Beim ersten Referendum 2014 hatte sich eine knappe Mehrheit gegen eine Loslösung von Großbritannien ausgesprochen. Zur Nachricht

Gewinneinbruch bei Boeing. Der US-Flugzeughersteller muss im ersten Quartal 2019 einen massiven Rückgang verkraften. Der Grund dafür sind zwei Abstürze von Maschinen des Typs 737 Max, aber auch andere Projekte machen Probleme. Von Jens Flottau

WHO gibt Empfehlungen für den Alltag kleiner Kinder. Demnach sollten die Jüngsten frühestens mit zwei Jahren Zugang zu Fernsehern und Smartphones bekommen - begrenzt auf eine Stunde täglich. Dagegen empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation schon früh körperliche Aktivitäten. Von Berit Uhlmann

Werder Bremen gegen FC Bayern im Pokal-Halbfinale. Am Mittwochabend (Anstoß: 20.45 Uhr; hier geht es zum Live-Ticker der SZ) empfängt Werder den Rekordpokalsieger aus München. In der Vergangenheit gab es bei Flutlichtspielen im Weserstadion eine besondere Atmosphäre. Trainer Kohfeldt hofft auf diesen Effekt, wie Ralf Wiegand berichtet. Beim FC Bayern steht Sven Ulreich im Tor und ersetzt den verletzten Manuel Neuer. Ulreich ist besser als sein Ruf, wie Benedikt Warmbrunn schreibt.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Am längeren Hebel. Die Debatte um die Stand-Up-Comedienne Enissa Amani und die Journalistin Anja Rützel ist auch ein Zeichen für eine neu verteilte Deutungshoheit. Über ihr öffentliches Bild entscheiden Künstler heutzutage zu großen Teilen selbst. Dabei helfen ihnen eigenen Kanäle, deren Reichweite die vieler Zeitungen oft übersteigt. Von Quentin Lichtblau

Es ist Zeit, die Geduld zu verlieren. Ausgerechnet eine US-Elektronikkette mit verstaubtem Image macht vor, was die deutschen Dax-Konzerne nicht schaffen: eine Frau als Vorstandsvorsitzende berufen. Kommentar von Kathrin Werner

Wo die Reichen wohnen - und wo die Armen. In Oberbayern und rund um Düsseldorf, Stuttgart oder Hamburg haben die Menschen besonders viel Geld. Eine neue Studie bestätigt Bekanntes, zeigt aber eine neue Relation auf. Von Detlef Esslinger

SZ-Leser diskutieren​

Beunruhigt Sie die Dürre in Deutschland? Ja, schreibt H.P.Schreck. "Sollte sich das fortsetzen, ist eine Grundlage der hiesigen Landwirtschaft, der regelmäßige und gleichmäßig verteilte Regen, nicht mehr gegeben. [...] Können wir das aufhalten? Wohl nicht ganz, nur dafür sorgen, dass es nicht wesentlich schlimmer wird." Anna Bohlika meint: "Warum soll beunruhigen, was erwartet werden konnte? Die Zeichen stehen leider nun mal auf Klimakatastrophe und damit werden wir uns wohl abfinden. Auf unsere gewählten Politiker können wir uns nicht verlassen, die stopseln immer noch seit Kyoto dran herum - während die Zeit davonläuft." Diskutieren Sie mit.