Open-Air-Kino in und um München:Welche Filme unter freiem Himmel laufen

Lesezeit: 4 min

Open-Air-Kino in und um München: Treues Publikum dank toller Kulisse: Kino, Mond & Sterne im Westpark.

Treues Publikum dank toller Kulisse: Kino, Mond & Sterne im Westpark.

(Foto: Stephan Rumpf)

Wer an heißen Sommertagen nicht ins Kino gehen mag, muss trotzdem nicht aufs Filmeschauen verzichten: Die Open-Air-Kino-Saison hat begonnen, das Angebot in München und im Umland ist sehr vielseitig. Ein Überblick.

Von Josef Grübl

Es soll ja durchaus Menschen geben, die in den vergangenen zwei Jahren kein Kino mehr von innen gesehen haben, kein Theater, keine Oper oder Konzerthalle. In den kommenden Wochen und Monaten können sie im wahrsten Sinn des Wortes aufatmen: Die Open-Air-Saison hat begonnen, im Sommer gibt es auch draußen viele Kulturangebote. Für Filmfreunde ist besonders viel geboten, gleich mehrere Open-Air-Spielstätten zeigen bis in den September hinein Filme unter freiem Himmel. Auf dem Programm stehen die Kassenknüller aus Hollywood ebenso wie Kinohits aus Deutschland; es gibt Musicals, Klassiker oder Stummfilme zu sehen, Natur- und Reisedokus. Auch für Kinder ist etwas geboten, ebenso für Comedy-Freunde. Die Vorstellungen beginnen nach Sonnenuntergang, einige Veranstalter spielen aber auch tagsüber.

Kino, Mond und Sterne

Das älteste Open-Air-Kino Münchens zeigt seit 1995 Filme unter freiem Himmel, genauer gesagt auf der Seebühne im Westpark. Die Veranstalter von "Kino, Mond und Sterne" haben ein treues Publikum, was sicher auch mit der tollen Kulisse zu tun hat: Die Gäste nehmen auf den Stufen eines am Wasser gelegenen Amphitheaters Platz; es wird gepicknickt, das Freiluftkino liegt mitten in der Natur. Auf dem Programm stehen neben den Kinohits der vergangenen Saison ("Doctor Strange 2", "Dune" oder "Contra") auch anspruchsvolle Filme wie "Große Freiheit", "Licorice Pizza" oder "Der schlimmste Mensch der Welt". Beliebt sind auch Sonderveranstaltungen wie die "European Outdoor Film Tour", "Banff Mountain Film Festival" oder "International Ocean Film Tour": Hier stehen Abenteuer in der Natur im Mittelpunkt, das passt ganz gut zum Outdoor-Spirit dieses Freiluftkinos. Denn gespielt wird jeden Tag und bei jedem Wetter, los geht es nach Sonnenuntergang. Tickets können online oder an den Vorverkaufsstellen am Marienplatz, Karlsplatz und Orleanplatz gekauft werden.

Kino, Mond und Sterne, bis 6. September, München, Seebühne im Westpark

Kino am Olympiasee

Open-Air-Kino in und um München: Beim Kino am Olympiasee werden die Filme auf der Liegewiese vor der Schwimmhalle gezeigt - auch tagsüber.

Beim Kino am Olympiasee werden die Filme auf der Liegewiese vor der Schwimmhalle gezeigt - auch tagsüber.

(Foto: Kino am Olympiasee)

Eine tolle Kulisse hat auch dieses Open-Air-Kino zu bieten: Bereits seit Mitte Mai werden auf der Liegewiese vor der Olympia-Schwimmhalle Filme auf einer großen Außenleinwand gezeigt. Abends sehen die Gäste Kinoerfolge wie "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben", "House of Gucci" oder "Beckenrand Sheriff", an den Wochenenden stehen tagsüber auch Familienfilme wie "Die Schule der magischen Tiere" oder "Ostwind" auf dem Programm. Möglich macht das ein tageslichttauglicher LED-Screen. Die Veranstalter setzen aber nicht nur auf Filme: Auch Comedians und Poetry Slamer treten auf, sie geben bei den "Münchner Slam Sommernächten" Kostproben ihres Könnens. Da im August im Olympiapark die European Championships stattfinden, dauert "Kino am Olympiasee" in diesem Jahr nur bis 25. Juli. Ob es danach weitergeht, steht noch nicht fest. Tickets für alle Veranstaltungen kann man nur online kaufen. Es gibt mehrere Preiskategorien, je nachdem, ob man in Liegestühlen, Love Seats oder auf der Liegewiese Platz nehmen möchte. Der Abendeinlass ist von 19 Uhr an, Showbeginn 21.15 Uhr.

Kino am Olympiasee, vorerst bis 25. Juli, Olympiapark München

Pop-up-Sommerkino

Open-Air-Kino in und um München: Ein "Filmfestival der Filmfestivals" - und das mitten im Museumsviertel ist das Pop-up-Sommerkino der HFF.

Ein "Filmfestival der Filmfestivals" - und das mitten im Museumsviertel ist das Pop-up-Sommerkino der HFF.

(Foto: Ronny Heine/Stanley Reagh Photography)

Erst seit zwei Jahren gibt es das Pop-up-Sommerkino im Innenhof der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF), dieses Jahr soll es vom 15. Juli bis 4. August stattfinden. Auch hier ist die Kulisse durchaus imposant: Das Draußen-Kino befindet sich mitten im Museumsviertel, die Besucher nehmen auf Liegestühlen oder der Liegewiese Platz. An den ersten drei Abenden (vom 15. bis 17. Juli) steht die HFF-Jahresschau auf dem Programm; dabei kann man sich anschauen, was der Münchner Regienachwuchs zu bieten hat. Das Pop-up-Sommerkino versteht sich als "Festival der Filmfestivals", gezeigt wird ein Best-of von Dok-Fest, Kino Asyl, Bimovie oder Queer Film Festival. Es sollen aber auch Konzerte, DJ-Sets oder eine Weinprobe stattfinden. Der Eintritt zu den Filmvorführungen ist frei; wer ganz sicher gehen will, kann sich vorab online Liegestuhl-Plätze reservieren. Und als Draufgabe haben die Macher ein mobiles Wanderkino angekündigt: In Anlehnung an historische Wanderkinos sollen die Pop-up-Sommerkinofilme auch an anderen Spielstätten wie dem Hirschgarten, im Arnulfpark oder in Gilching gezeigt werden.

Pop-up-Sommerkino, 15. Juli bis 4. August, HFF, Bernd-Eichinger-Platz 1, München

Filmfest München

Open-Air-Kino in und um München: Vergangenes Jahr fand das Filmfest München überwiegend draußen statt (hier die Premiere von "Lieber Thomas"). Auch dieses Jahr zieht es die Filmfest-Macher ins Freie, dafür hat man sich wieder mit "Kino, Mond und Sterne" zusammengetan.

Vergangenes Jahr fand das Filmfest München überwiegend draußen statt (hier die Premiere von "Lieber Thomas"). Auch dieses Jahr zieht es die Filmfest-Macher ins Freie, dafür hat man sich wieder mit "Kino, Mond und Sterne" zusammengetan.

(Foto: Robert Haas)

Auch das Filmfest zieht es an die frische Luft - zumindest ein bisschen. Nachdem das Festival 2021 pandemiebedingt überwiegend draußen stattfand, geht es jetzt wieder zurück in die Kinosäle. Es gibt aber auch eine Open-Air-Schiene, dafür hat man sich mit den Veranstaltern von "Kino, Mond und Sterne" zusammengetan. Dessen Programm pausiert während des Filmfests, dafür sind im Westpark neue deutsche Kinofilme ("Freibad" von Doris Dörrie, Aron Lehmanns "Jagdsaison" oder "Rex Gildo - Der letzte Tanz" von Rosa von Praunheim) zu sehen; auch die Lady-Di-Doku "The Princess" steht auf dem Spielplan. An mehreren Abenden werden die Stars und Macher erwartet, dann dürfte Premierenstimmung aufkommen. Und dann wäre da noch die ehemalige Betonfabrik "Sugar Mountain", die weder Kino noch Open-Air-Location ist: Auch hier werden Filme aufgeführt, unter anderem der jüngste Streich von Klaus Lemke. Der Vorverkauf beginnt Mitte Juni, für Vielseher gibt es günstige Filmfest-Packages.

Filmfest München: Open-Air, 24. Juni bis 1. Juli, bei "Kino, Mond und Sterne", Seebühne im Westpark

Internationale Stummfilmtage

Open-Air-Kino in und um München: Internationale Stummfilmtage im Innenhof des Stadtmuseums München.

Internationale Stummfilmtage im Innenhof des Stadtmuseums München.

(Foto: Filmmuseum München)

Nur wenige Tage nach dem Filmfest-Ende beginnen im Innenhof des Stadtmuseums die Internationalen Stummfilmtage, zum Auftakt wird die Lessing-Verfilmung "Nathan der Weise" aus dem Jahr 1922 mit Werner Krauß in der Titelrolle gezeigt. Dazu gibt es Live-Musik von Sabrina Zimmermann und Mark Pogolski, auch an den Folgeabenden werden Stummfilme live von Musikern vertont. Auf dem Programm stehen Regie-Arbeiten von Meistern wie Erich von Stroheim, René Clair, Buster Keaton, Fritz Lang oder Charles Chaplin. Mal sind die Filme minutenkurz, manchmal auch mehrere Stunden lang. Wer nicht gerne draußen sitzt, muss trotzdem nicht ganz verzichten: An einigen Nachmittagen finden die Stummfilmtage im Kinosaal des Filmmuseums statt, am letzten Tag in der Musikhochschule. Karten gibt es an der Kinokasse, ein Kontingent davon kann auch schon vorab online erworben werden.

Stummfilmtage, 7. Juli bis 24. Juli, Filmmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, München

Kino Open Air Seebad Starnberg

Open-Air-Kino in und um München: Blick auf See und Berge - und die Leinwand: Das bietet das Kino Open Air Seebad Starnberg.

Blick auf See und Berge - und die Leinwand: Das bietet das Kino Open Air Seebad Starnberg.

(Foto: Johanna Schlueter)

Auch im Münchner Umland gibt es natürlich Freiluftkinos. Eine besonders malerische Kulisse hat sich der Breitwand-Kino-Chef Matthias Helwig ausgesucht: Er lässt eine Außenleinwand im Seebad Starnberg aufbauen; damit konkurriert sein Kino Open Air mit dem Blick auf den See und die Berge. Nach Sonnenuntergang dürfte sich die Aufmerksamkeit aber auf die Filme richten; gezeigt werden aktuelle Kinohits wie "Phantastische Tierwesen 3" oder "Wunderschön", aber auch Klassiker wie "Der Clou" oder aktuelle Filmkunst ("Come On, Come On", "Corsage", "Parallele Mütter"). Ende Juli hat sich das Filmteam des erst kurz darauf in den Kinos startenden Eberhofer-Krimis "Guglhupfgeschwader" angesagt; im August stellt der österreichische Regisseur Adrian Goiginger seinen Film "Märzengrund" vor. Und am 24. August startet das Fünf-Seen-Filmfestival, dann wird das Seebad Starnberg für mehrere Abende zum Festival-Hotspot. Tickets gibt es online, gespielt wird bei jedem Wetter.

Kino Open Air Seebad Starnberg, 29. Juli bis 28. August, Strandbadstr. 17, Starnberg

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMünchner Nachtleben
:Tanzen, Trinken, Techtelmechtel

Wenn ein Club vom Kaliber der Milchbar 25 Jahre alt wird, ist es an der Zeit zu fragen: Wie steht es um das Münchner Nachtleben? Ein Streifzug durch die Clubs der Stadt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB