Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner Neue Vorwürfe gegen Mappus Stuttgart 21 - Untersuchungsausschuss

Exklusiv Stefan Mappus hatte stets bestritten, die Polizei zu Aktionen gegen Stuttgart-21-Gegner gedrängt zu haben - die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg geht nun aber davon aus, dass der damalige Ministerpräsident zumindest einen Einsatz beeinflusste. Von Max Hägler mehr...

Hinweise auf Einflussnahme bei Stuttgart-21-Einsatz Verdacht auf Falschaussage Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Mappus

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart leitet Ermittlungen gegen den früheren Ministerpräsidenten Baden-Württembergs ein. Der Vorwurf: Mappus habe die Polizei zum Einsatz gegen Stuttgart-21-Demonstranten gedrängt - in einem Untersuchungsausschuss aber das Gegenteil behauptet. mehr...

Stuttgart 21 - Regierungserklärung im Landtag Stuttgart 21 Der kleine Befreiungsschlag des Stefan Mappus

Signal oder Signälchen? Baden-Württembergs Ministerpräsident Mappus beruft im Konflikt um Stuttgart 21 Heiner Geißler als Vermittler - und empfiehlt dem CDU-Veteran sogleich, worüber er zu diskutieren hat. Ein Baustopp oder eine Volksabstimmung sind nicht dabei. Die Opposition buht. Von Michael König, Stuttgart mehr...

Mappus waves after his speech at an election campaign meeting in Ludwigsburg near Stuttgart Wahl in Baden-Württemberg: Stefan Mappus Nukleus der Angst

Der baden-württembergische Ministerpräsident ist bislang nur als Verfechter der Atomkraft aufgefallen. Wenn Stefan Mappus deshalb abgewählt wird, geht er in die Geschichte ein: als der Mann, der die Festung Baden-Württemberg für die CDU verloren hat. Von Roman Deininger mehr...

Derzeit im Orient unterwegS: Ministerpraesident Mappus, hier in Saudi-Arabien. Stuttgart 21 und Stefan Mappus Konziliantes aus der Ferne

Baden-Württembergs Ministerpräsident Mappus gibt sich im Streit um den Bahnhofs-Neubau in Stuttgart erneut offen - für Änderungen an der Bahnhofs-Architektur. Das sei für ihn kein "K.-o.-Kriterium". mehr...

Stefan Mappus dpa CDU: Stefan Mappus Sparen auf den Wahlsieg

Baden-Württembergs Ministerpräsident kritisiert die schwarz-gelbe Koalition für die Steuersenkung für das Gaststättengewerbe - und verteidigt die bevorstehende Haushaltskonsolidierung. mehr...

Demonstration Bildungsplan 2015 Homosexualität als Schulthema Vorurteile, die verbinden

Meinung Die Ressentiments der Demonstranten in Baden-Württemberg wirken irrational: Sie wollen nicht, dass sexuelle Toleranz in der Schule behandelt wird, weil sie hoffen, dass Dinge verschwinden, vor denen man die Augen verschließt. Diesen Sorgen muss die Politik mit Argumenten begegnen. Ein Kommentar von Roman Deininger mehr...

Former Baden-Wuerttemberg premier Mappus (CDU) arrives for hearing at EnBW commission of enquiry in Stuttgart Mappus und der EnBW-Deal Stefan gegen den Rest der Welt

Meinung Baden-Württembergs ehemaliger Ministerpräsident Mappus behält selbst im politischen Ruhestand seinen Ruf als Rabauke. Inzwischen hat er auch das letzte Stück Rücksicht auf seine CDU aufgegeben: Sein giftiges Erbe wird die Partei noch 2016 spüren. Ein Kommentar von Roman Deininger, Stuttgart mehr...

Former Baden-Wuerttemberg premier Mappus (CDU) gestures before hearing at EnBW commission of enquiry in Stuttgart EnBW-Affäre Mappus verklagt seine Berater

Stefan Mappus schlägt zurück. Er verklagt die Kanzlei, die ihm beim teuren EnBW-Deal empfohlen haben soll, das Parlament in Stuttgart zu übergehen. Sein eigener Anwalt sagt, Mappus werde sich nicht "zur Schlachtbank" führen lassen. mehr...

Hinweise auf Einflussnahme bei Stuttgart-21-Einsatz Widerstand der S21-Gegner Mappus soll harten Polizeieinsatz gefordert haben

Ex-Ministerpräsident Mappus hatte offenbar genug vom Softkurs der Polizei: Notizen leitender Beamter deuten daraufhin, dass der CDU-Politiker Einfluss auf den Einsatz mit Wasserwerfern im September 2010 genommen hat. mehr...

CDU Präsidiumssitzung in Stuttgart Ex-Ministerpräsident von Baden-Württemberg Mappus gewinnt im Streit um E-Mail-Kopien

Mit dem Kauf des Energieversorgers EnBW setzte Stefan Mappus viel Geld in den Sand. Kopien seines E-Mail-Postfachs hätten die Rolle des Ex-Ministerpräsidenten bei dem Deal aufklären können. Doch ein Gerichtsurteil verbietet es den Behörden jetzt, die geheimen Mails auszuwerten. mehr...

Gutachten zum Kaufpreis für EnBW-Aktien Neues Gutachten der Staatsanwaltschaft Mappus soll zu viel für EnBW-Anteile bezahlt haben

Fast 780 Millionen Euro mehr als nötig: Ein neues Gutachten der Staatsanwaltschaft Stuttgart kommt zu dem Schluss, dass der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus zu viel für Anteile am Energiekonzern EnBW bezahlt hat. mehr...

Merkel Visits T-City Project Mappus und Stuttgart 21 Vertrauliche, veröffentlichte E-Mails

Hat Baden-Württembergs Ex-Ministerpräsident Mappus die Polizei einst zum harten Vorgehen gegen Stuttgart 21-Demonstranten gedrängt? Bisher unbekannte E-Mails legen den Verdacht nahe. Von Roman Deininger, Stuttgart mehr...

Ronald Pofalla Politiker in der Wirtschaft Seitensprünge zahlen sich aus

Ronald Pofalla wird von Angela Merkels Kanzleramtschef zum Chef-Lobbyisten der Deutschen Bahn. Damit setzt er eine bemerkenswert lange Liste prominenter Seitenwechsler fort. Besonders das frühere Kabinett Schröder tut sich mit lukrativen neuen Jobs hervor. Ein Überblick in Bildern. mehr...

63. Landesparteitag CDU Baden-Württemberg CDU Baden-Württemberg und EnBW-Affäre "Mappus hatte nicht unser Demokratieverständnis"

Baden-Württembergs CDU-Chef Thomas Strobl rechnet bei einem Landesparteitag schonungslos mit Stefan Mappus ab. Das Verhalten des Ex-Ministerpräsidenten beim EnBW-Deal mache ihn "fassungslos". Andere Christdemokraten greifen den autoritären Führungsstil von Mappus an. Doch mitgemacht haben sie alle. Von Roman Deininger, Karlsruhe mehr...

EnBW-Untersuchungsausschuss Mappus wurde mit vertraulichen Akten versorgt

Fragenkataloge, kritische Analysen, Zusammenfassungen von Sitzungen - zu all diesen vertraulichen Dokumenten aus dem EnBW-Untersuchungsausschuss hatte der Ex-Ministerpräsident Baden-Württembergs, Stefan Mappus Zugang. Dank Parteikollege Ulrich Müller. Der Vorsitzende des Untersuchungsausschusses ist nun zurückgetreten. mehr...

Stefan Mappus CDU Baden-Württemberg EnBW EnBW-Affäre und die CDU Christdemokraten wollen Mappus loswerden

Der CDU in Baden-Württemberg dämmert langsam, dass ihr Ex-Ministerpräsident sie auch die Landtagswahl 2016 kosten könnte. Führende Christdemokraten legen Stefan Mappus sogar den Parteiaustritt nahe, der seine Partei nur noch für einen "Scheiß-Laden" halten soll. Von Roman Deininger, Stuttgart mehr...

Baden-Württembergs Ministerpraesident Stefan Mappus (CDU) Daten zu EnBW-Deal gelöscht Mappus ließ Festplatte vernichten

Delikates Detail zum EnBW-Deal: Nach seiner Abwahl im Frühjahr 2011 ließ Stefan Mappus die Festplatte seines Arbeitscomputers ausbauen und zerstören. Wichtige Daten zum umstrittenen Kauf des Energiekonzerns gingen so verloren. Die Anwälte des früheren CDU-Ministerpräsidenten verstehen die Aufregung nicht. Die rot-grüne Regierung sieht dagegen darin den Vorwurf der Vertuschung bestätigt. mehr...

Landtagswahlen im Zeichen von Merkels Bundesproblemen EnBW-Affäre in Baden-Württemberg Wenn Mappus' Desaster zu Merkels Dilemma wird

Stefan Mappus, der Maultaschen-Machiavelli aus Pforzheim, ist zum Gottseibeiuns der Christdemokraten geworden. Die Affäre um den Rückkauf von EnBW-Anteilen könnte auch für die Bundes-CDU gefährlich werden. Da bleibt man in Berlin lieber auf Distanz zum früheren Regierungschef Baden-Württembergs. Aber so einfach ist das nicht. Von Robert Roßmann, Berlin mehr...

Mappus waves after his speech at an election campaign meeting in Ludwigsburg near Stuttgart Ermittlungen gegen Mappus in EnBW-Affäre Ich, Stefan der Größte

Mit seinem vermeintlichen EnBW-Coup wollte sich Stefan Mappus als zupackender Wirtschaftspolitiker in Szene setzen. Zum Retter der CDU, die sich so sehr nach kernigen Politikern sehnte, hatte der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg aber nicht das Zeug. Höchstens zum Totengräber. Ein Kommentar von Roman Deininger, Stuttgart mehr...

CDU-Pressekonferenz Staatsanwaltschaft ermittelt wegen EnBW-Deal Mappus' Albtraum

Vom Coup zur Katastrophe: Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt in der EnBW-Affäre gegen den ehemaligen Regierungschef von der CDU, Stefan Mappus, und den Investmentbanker Dirk Notheis. Eine bizarre Geschichte über einen vermeintlich großen Deal - für den der Steuerzahler geradestehen muss. mehr...

Hochwasser in Bayern - Passau Deutsche Politiker in Hochwassergebieten Mit Gummistiefeln ins Kanzleramt

Je höher der Pegel, desto mehr Politiker sind vor Ort: In den Hochwassergebieten Deutschlands sind Entscheidungsträger aller Parteien unterwegs. Schließlich wurde schon Gerhard Schröder 2002 regelrecht ins Kanzleramt gespült, oder? Politiker in Gummistiefeln - die Bilder. mehr...

Merkel startet Starkstromleitung Opportunismus in der Politik Gefährlich, aber unentbehrlich

Müssen Politiker zu ihren Positionen stehen, ohne zu wanken? Oder ist es besser, sie blitzartig zu wechseln, wenn sie nicht mehr zu halten sind - so wie es Angela Merkel nach der Katastrophe von Fukushima vorgemacht hat? Von Gustav Seibt mehr... Die Wahl von A bis Z