Vergabe der EU-Spitzenposten Berlin bremst Paris -

Exklusiv Frankreich will einen Sozialisten als Wirtschaftskommissar durchsetzen. Die Bundesregierung ist strikt dagegen, weil sie um die Spardisziplin fürchtet. Nun liegt die Entscheidung bei EU-Kommissionspräsidenten Juncker - und der hat seine eigenen Pläne. Von Cerstin Gammelin mehr...

- Regierungsumbildung in Frankreich Viele Bekannte und ein frisches Etikett

Frankreichs Präsident François Hollande setzt mit der Ernennung seiner neuen Regierung ein Zeichen: Vor allem der neue Wirtschaftsminister Emmanuel Macron steht für einen sozialdemokratischen Reformkurs. Andere wichtige Minister behalten ihre Posten. Von Christian Wernicke mehr...

Arnaud Montebourg Krise in Frankreich Montebourg steht für neue Regierung nicht mehr zur Verfügung

Frankreichs Premierminister Manuel Valls hat Präsident Hollande den Rücktritt der Regierung angeboten. Innerhalb kürzester Zeit soll ein neues Kabinett zusammen gestellt werden. Doch der Mann, der die Krise ausgelöst hat, will einem möglichen Rausschmiss zuvorkommen. Von Lilith Volkert mehr...

Frankreichs Präsident Hollande (links) und sein Premierminister Manuel Valls während einer Besprechung Regierungsumbildung in Frankreich Wer rebelliert, fliegt

Präsident Hollande haut auf den Tisch, Kritik an seiner Wirtschaftspolitik will er nicht mehr akzeptieren. Auf seinen Wunsch tritt die französische Regierung völlig überraschend zurück. Fragt sich nur, ob das ein Zeichen der Stärke ist. Von Lilith Volkert mehr... Analyse

Regierung Uneinigkeit über Sparpolitik Uneinigkeit über Sparpolitik Frankreich steht vor einem Regierungsumbau

Der Regierungschef Valls hat Präsident Hollande den Rücktritt seines Kabinetts angeboten. Hintergrund sind Meinungsverschiedenheiten zum Sparkurs des Präsidenten. mehr...

Dschihadisten in Libyen, Irak und Syrien Trainingslager für Militante

Was tun gegen die IS-Islamisten? Nicht nur das von ihnen ausgerufene Kalifat wird zu einer wachsenden Gefahr für den Westen, sondern auch der Zerfall mehrerer arabischer Staaten. Lösen lässt sich das Problem nur mit Hilfe regionaler Mächte. Kommentar von Tomas Avenarius mehr... Meinung

Islamisten im Irak Katar distanziert sich von IS-Miliz

Deutliche Worte aus Katar: Das Emirat erklärt, dass es mit den Dschihadisten nichts zu tun habe und reagiert damit auch auf Äußerungen aus der Bundesregierung. Paris und Bagdad sprechen unterdessen über eine internationale Konferenz zur Sicherheit im Irak. mehr...

Frankreich Alain Juppé UMP-Politiker Alain Juppé Lange Karriere, große Ambitionen

Alain Juppé hatte in Paris schon so ziemlich jeden politischen Posten inne, nur Präsident war er noch nicht. 2017 soll sich das ändern, doch dafür muss Juppé sich gegen seinen gefährlichsten Widersacher durchsetzen - Parteifreund Nicolas Sarkozy. Von Christian Wernicke mehr...

Erster Weltkrieg 100 Jahre Erster Weltkrieg 100 Jahre Erster Weltkrieg Gauck und Hollande fordern Versöhnung

Bundespräsident Joachim Gauck und Frankreichs Präsident Hollande haben bei einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung zur Versöhnung aufgerufen. 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges legten sie den Grundstein einer gemeinsamen französisch-deutschen Gedenkstätte. mehr...

France's President Hollande and German President Gauck embrace as they pay their respects in the crypt of the National Monument of Hartmannswillerkopf in Wattwiller 100 Jahre Erster Weltkrieg Gauck und Hollande fordern mehr als Erinnerung

Gegen Populismus, für Frieden im Gazastreifen: Bei einer gemeinsamen Gedenkfeier im Elsass nutzen die Präsidenten Frankreichs und Deutschlands den 100. Jahrestag der Kriegserklärung Berlins an Paris, um konkrete Schritte zum Frieden zu anmahnen. mehr...

Grüne Ein Jahr nach der Bundestagswahl Ein Jahr nach der Bundestagswahl Grüne und FDP suchen nach ihrer Identität

Im Bundestags-Wahlkampf hatten sie ihr Image weg: Die Grünen wurden als Verbotspartei wahrgenommen, die FDP als Ansammlung kalter Egoisten. Nun suchen beide nach einem neuen Zugang zu Toleranz und Liberalität. Für die FDP ist das die letzte Chance. Von Stefan Braun mehr...

Kampf gegen Terrormiliz Islamischer Staat Obamas Sicherheitsberater bringt Bodentruppen ins Gespräch

Um die jesidischen Flüchtlinge im Nordirak zu retten, denken die USA über den riskanten Einsatz von Bodentruppen nach. Einzelne EU-Staaten dürfen kurdische Soldaten mit Waffenlieferungen beim Kampf gegen die IS-Milizen unterstützen - Frankreich will sofort agieren. mehr...

Nahostkonflikt Israel muss sich wehren

Meinung Wenn die Sirenen heulen, haben Israels Bewohner 15 Sekunden Zeit, sich in Sicherheit zu bringen vor den Raketen der Hamas. Deren Krieg richtet sich gegen die Werte des Westens. Warum sieht das hier keiner? Ein Gastbeitrag von Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland mehr...

France Bastille Day celebrations Nationalfeiertag in Frankreich Steuergeschenke und Friedenstauben

Mit einer pompösen Militärparade feiert Frankreich den Jahrestag der Revolution. Präsident François Hollande nutzt die Gelegenheit, um sein angekratztes Image aufzupolieren. mehr...

Erster Weltkrieg Gauck Hollande Prinz William Kate 100 Jahre Erster Weltkrieg Gaucks Tour zum Gedenken

Handkuss für Belgiens Königin, Umarmung mit Hollande: Bundespräsident Gauck und die Staatsoberhäupter der einstigen Feinde gedenken gemeinsam dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Fotos aus Lüttich und vom Hartmannsweilerkopf. mehr...

French President Francois Hollande and Italian Prime Minister Matteo Renzi arrive at the Hotel Marigny to attend a meeting of European Social-Democrat leaders in Paris Italiens Renaissance in Europa Renzi lässt Hollande verblassen

Meinung Eigentlich könnte Frankreichs Präsident Hollande die Leitfigur der Sozialisten in der EU sein. Doch der Italiener Renzi lässt ihn alt aussehen. Wenn Rom am 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft übernimmt, rückt der junge Regierungschef noch mehr in den Mittelpunkt - und Italien spielt endlich wieder eine Rolle in Europa. Ein Kommentar von Stefan Ulrich mehr...

OSCE monitors and journalists walk as pro-Russian separatist stands on guard near bodies at crash site of Malaysia Airlines Flight MH17, near settlement of Grabovo Abgestürzter Flug MH17 "Washington Post": Russland lieferte Rebellen Raketensystem

Die US-Regierung hat laut einem Zeitungsbericht Hinweise darauf, dass Separatisten in der Ostukraine Waffen aus Russland erhielten. Nach dem Absturz des malaysischen Passagierflugzeugs soll das Raketensystem wieder über die Grenze geschafft worden sein. mehr...

A pro-Russian separatist holds a stuffed toy found at the crash site of Malaysia Airlines flight MH17, near the settlement of Grabovo in the Donetsk region Abgestürzter Flug MH17 Kerry wütend über "betrunkene Separatisten" am Absturzort

US-Außenminister Kerry weist Moskau deutlicher denn je Mitverantwortung am Schicksal des Passagierflugzeugs MH17 zu. Unterdessen verspricht Russlands Präsident Putin den Niederlanden die Übergabe der Flugschreiber. mehr...

EU Europäische Kommission Brüssel Postengerangel in der EU Dominanz des nationalen Interesses

Meinung Ein Deal zeichnet sich ab: Sozialisten und Konservative scheinen ihre Wunschlisten für die Spitzenjobs in der EU abgeglichen zu haben. Jetzt könnte die Entscheidung fallen. Doch die Erfahrung lehrt - die Wünsche der eigenen Parteifamilie sind am Ende zweitrangig. Ein Kommentar von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...

Cameron, Hollande und Merkel Europas Umgang mit Putins Russland Umdenken nach dem Absturz

"Europa, tu was!": Nach dem Abschuss der MH17-Boeing werden Rufe nach mehr Härte gegenüber Russland lauter. Besonders der Brite Cameron fordert einen "neuen Kurs". Doch harte Sanktionen könnten auch die deutsche Wirtschaft empfindlich treffen. Von Matthias Kolb, Stephan Radomsky und Lilith Volkert mehr...

Malaysia Airlines Boeying 777 flight crashes in east Ukraine Sanktionen der EU gegen Russland Drohen, drohen - nur nichts tun

Meinung Frankreich verkauft einen Hubschrauberträger an Russland, während mehr als 200 Europäer tot vom Himmel fallen. Wann versteht die EU, dass der Krieg in der Ostukraine auch sie trifft? Ein Kommentar von Hubert Wetzel mehr...

Titelseite der Münchner Neuesten Nachrichtem vom 29. Juli 1914 Münchner Neueste Nachrichten vom 29. Juli 1914 Erste Gefechte in Serbien, Run auf deutsche Banken

Heute vor 100 Jahren in der Zeitung: Der Erste Weltkrieg beginnt in Serbien - und wirkt sich sofort europaweit aus: In Berlin demonstriert die SPD gegen Krieg, in Wien explodieren die Nahrungsmittel-Preise. Und der Münchner Stadtrat fällt eine Entscheidung, die noch 2014 Bestand hat. Von Oliver Das Gupta mehr...

Russian President Vladimir Putin visits Severomorsk Sanktionen gegen Russland Putins bizarrer Kurs in die Selbstisolierung

Mehr als 70 Prozent der Russen glauben, die USA hätten den Ersten Weltkrieg begonnen. Wie ihr Präsident leben viele Russen in einer eigenen Realität. Was folgt daraus? Westliche Sanktionen können nicht länger darauf ausgerichtet sein, Wladimir Putin zu bekehren. Er hat sich für die Konfrontation entschieden - und damit sein eigenes Ende eingeleitet. Von Julian Hans, Moskau mehr... Kommentar