IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Künstliches Kinderkriegen: Wo liegen die Grenzen?

In Deutschland werden immer mehr künstliche Befruchtungen durchgeführt. Dabei werden auch Embryonen eingefroren. Das provoziert ethische Diskussionen über den Spielraum von Eingriffen.

Ethikrat gibt Stellungnahme zur genetischen Diagnostik ab
Medizin-Prozess

Gericht soll über Wunsch nach einem gesunden Kind entscheiden

Eine Frau klagt gegen eine Ethik-Kommission, weil die eine genetische Untersuchung befruchteter Eizellen verweigert. Der Prozess ist einzigartig.

Von Stephan Handel

Illustration unerfüllter Kinderwunsch
Fortpflanzung

Kinderwunsch erfüllen: Technisch möglich, rechtlich schwierig

Mehr als eine Million Menschen in Deutschland sind ungewollt kinderlos. Eine Messe in Berlin macht ihnen Hoffnung. Lösungen für ethische Fragen hat sie nicht parat - dazu bräuchte es eine Rechtsreform.

Kommentar von Ulrike Heidenreich

Mother-daughter competition in orcas may explain menopause
Biologie

Warum werden Frauen früh unfruchtbar?

Aus Sicht der Evolution ist es wenig sinnvoll, dass Frauen nur bis zur Hälfte ihres Lebens Kinder bekommen können. Ein Blick auf Killerwale aber zeigt: Die Menopause bewahrt sie vor Konflikten.

Von Kai Kupferschmidt

Catharina und Jens, wie sie in dieser Reportage genannt werden, verdanken ihr Kind einer Methode
Reproduktionsmedizin

Ein Kind mit vier Eltern

Eine Frau irgendwo in Bayern bringt ihren Sohn zur Welt. Sie ist aber nicht die biologische Mutter, ihr Mann nicht der biologische Vater. Über die Herausforderung, einen Embryo zu adoptieren.

Von Ulrike Heidenreich

Familien-Leben
Juristentag

Wer die Eltern sind, muss neu geregelt werden

Samenspende, Eizellenspende, Leihmutterschaft: Viele Wege führen zum Kind, aber die Gesetze hinken hinterher. In Zukunft soll wichtiger werden, wer die Verantwortung übernimmt - nicht, wer genetisch verwandt ist.

Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe

SZ-Magazin Sexkolumne über Penisknochen Symbol-Illu
SZ-Magazin
Nackte Zahlen: Sexkolumne

Warum hat der Mensch keinen Penisknochen?

Viele Säugetiere verfügen über einen "Os Penis", der Mensch dagegen setzt auf störanfällige Hydraulik. Unsere Kolumnistin ahnt, wessen Schuld das ist.

Von Alena Schröder

Hacke: Nashorn
SZ-Magazin
Das Beste aus aller Welt

Das letzte Nashorn

Sudan ist der letzte seiner Art: Das Breitmaulnashorn soll daher noch schnell für den Erhalt seiner Gattung sorgen. Doch der Bulle ist alt und mag nicht so recht. Axel Hacke kann das gut verstehen.

Von Axel Hacke

Fortpflanzung

Spermien auf Eis

Japanische Wissenschaftler haben aus den tiefgefrorenen Hoden von Mäusebabys reife Spermien gewonnen. Das Verfahren weckt Hoffnung, dass eines Tages Kinder, die an Hodenkrebs erkranken, später doch Nachwuchs zeugen können.

Von Kathrin Zinkant

Wisente
Fortpflanzung im Tierreich

Die gute Seite der Geschwisterliebe

Inzucht macht Tiere nicht immer krank: Für viele Arten ist die Paarung mit nahen Blutsverwandten die einzige Möglichkeit, zu überleben. Ob sie zum Problem wird, hängt von ganz anderen Faktoren ab.

Von Birgit Herden

Silbergibbon-Baby  im Tierpark Hellabrunn
Monogamie

Treue schützt vor Kindsmord

Ein Viertel aller Primatenarten - einschließlich des Menschen - lebt monogam. Aber warum? Schließlich scheint zumindest aus der Sicht der Väter eine andere Strategie sinnvoller zu sein.

Außergewöhnliche Fortpflanzungsstrategie

In Krisenzeiten schlüpfen Jungs

Bei Nahrungsmangel bekommen manche Finkenweibchen mehr männliche Junge, weil diese bessere Überlebenschancen haben. Offenbar sind die Tiere in der Lage, Nachwuchs vorausschauend zu planen.

Olympics Opening Day
Studie zu Hausgeburten

Klinikgeburt senkt das Todesrisiko

Eine Studie aus China zeigt: Frauen, die zu Hause entbinden, gehen ein etwas größeres Risiko für den Nachwuchs ein als Schwangere, die in die Klinik gehen. Westliche Studien weisen ebenfalls auf einen solchen Zusammenhang hin.

Von Christina Berndt

Hormone in Gewässern

Umweltverschmutzung lässt Fische fremdgehen

Drastische Folgen hat der hormonähnliche Stoff Bisphenol A in Gewässern in den USA: Weit verbreitete Karpfenfische bandeln unter seinem Einfluss mit fremden Arten an. Und diese Seitensprünge sind nicht harmlos.

Von Thomas Wagner-Nagy

Eizelle und Spermien
Fortpflanzung beim Menschen

Vorrat an Eizellen doch nicht begrenzt?

Bislang war man davon ausgegangen, dass Frauen keine neuen Eizellen produzieren können, während Männer ihren Spermienvorrat ständig auffrischen. Diese Lehrmeinung haben US-Wissenschaftler nun offenbar widerlegt.

Fortpflanzung

Verhütung mit Ultraschall

Mit Ultraschall-Behandlungen haben Forscher die Spermienzahl bei Ratten deutlich reduziert. Sie hoffen, dass sich die Methode in Zukunft bei Haustieren zur Verhütung einsetzen lässt. Doch könnte sie auch beim Menschen funktionieren?

Von Katrin Blawat

Hirnforschung

Nackte Haut ist wichtiger als das Gesicht

Ist ein Mensch bekleidet oder unbekleidet? Diese Frage spielt für unsere Wahrnehmung offenbar eine wichtigere Rolle als das Gesicht unseres Gegenübers. Als wenn wir das nicht schon längst wüssten. Aber finnische Wissenschaftler liefern nun Belege.

Fruchtbarkeit Pioniere
Fruchtbare Pioniere

Kinder der Neugier

Eine kanadische Studie zeigt, dass die jeweils ersten Siedler in einer Frontregion deutlich fruchtbarer sind als die eher sesshaften Menschen im Kernland. Für ihre Untersuchung nutzten die Wissenschaftler die Stammbäume der Menschen im kanadischen Quebec seit 1668.

Von Christian Weber

Ritterliche Feldgrillen
Ritterliche Insekten

Feldgrillen-Männchen opfern sich für Weibchen

Nähert sich ein Feind, dann lassen Feldgrillen-Männchen ihrer Partnerin den Vortritt in den schützenden Bau - auch wenn sie damit ihr eigenes Leben riskieren. Ganz uneigennützig ist das Verhalten der kleinen Kavaliere jedoch nicht.

Von Christian Weber

Anna Netrebko in München, 2005
Stimme und Stimmung

Andere Töne beim Eisprung

Unsere Stimme verrät mehr über uns, als wir mit Worten sagen. Frauenstimmen etwa verändern sich mit dem Zyklus, was Männer unbewusst auf die Fruchbarkeit hinweisen könnte - dachten Wissenschaftler bislang. Nun gibt es neue Erkenntnisse.

Von Lennart Pyritz

Tintenfisch Octopoteuthis deletron
Tintenfische der Tiefsee

Sex - egal mit wem

In der Dunkelheit der Tiefsee paaren sich männliche Kalmare offenbar mit jedem, dem sie begegnen. Es könnte ja ein Weibchen sein - und das Leben ist zu kurz, um wählerisch zu sein.

ARZT PATIENT UNTERSUCHUNG
Schwangerschaft

Schmerzmittel erhöhen Risiko für Fehlgeburten

Manche Schmerzmittel sollten während der Schwangerschaft gemieden werden, denn sie erhöhen das Risiko einer Fehlgeburt deutlich. Das gilt nicht nur für die Zeit nach der 20. Woche. Auch davor ist es besser, auf Ibuprofen, Diclofenac und Naproxen zu verzichten.

Von Katrin Blawat

Geburtenhoch seit Mauerfall
Gesundheit und Fortpflanzung

Zwillingsmütter leben länger

Mütter von natürlich gezeugten Zwillingen sind offenbar nicht nur fruchtbarer als Frauen, die nur Einlinge zur Welt gebracht haben. Sie sind auch gesünder.

Von Esther Göbel

Marienkäfer bei der Paarung, 2004
Ausstellung in London

Animalische Triebe

Das sonst so verstaubte Londoner Natural History Museum beschäftigt sich mit Sex im Tierreich. Zutritt für Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen - die Praktiken der Tiere übersteigen die Fantasien des Homo sapiens bei weitem.

Von Wolfgang Koydl, London

Zeitung lesen
Deutscher Alltag

Auch bei Ihnen, Herr Chefredakteur!

Wie schade, dass man vom Arbeiten leben muss und nicht vom Lesen leben kann. Eine Liebeserklärung an die Sprache.

Von Kurt Kister