WEF - Aktuelle News zum Weltwirtschaftsforum - SZ.de

Weltwirtschaftsforum WEF

SZ PlusSelenskij in Davos
:Im Stuhlkreis der Mächtigen

Präsident Wolodimir Selenskij wird in Davos als Stargast gefeiert. Aber er möchte mehr als Applaus. Die Ukraine benötigt Waffen und Geld, um sich zu verteidigen, so seine bekannte Botschaft. Doch eines, macht er deutlich, braucht sein Land jetzt noch viel mehr.

Von Bastian Brinkmann und Wolfgang Krach

SZ PlusMeinungDavos
:Ein Fall fürs Sanatorium

Kommentar von Judith Wittwer
Portrait Chefredakteurin Wittwer Judith

SZ PlusWeltwirtschaftsforum
:Die Fürsprecherin der Ukraine in der neutralen Schweiz

Die Regierung in Bern tut sich schwer damit, wie sie das überfallene Land unterstützen soll. Nicht so Bundespräsidentin Viola Amherd, die Gastgeberin in Davos findet oft erstaunlich klare Worte.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusWeltwirtschaftsforum
:"Esst die Reichen!"

Vom exklusiven Treffen in den Schweizer Bergen halten sie nicht viel, manche würden es am liebsten zerschlagen: Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums gehört Davos für ein paar Stunden den Kritikerinnen und Kritikern.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusHabeck in Davos
:Höhenluft macht redselig

In Davos erklärt Wirtschaftsminister Robert Habeck überraschend offen, warum er an große Firmen milliardenschwere Subventionen verteilt.

Von Lisa Nienhaus

SZ PlusWeltwirtschaftsforum Davos
:Zwischen Krieg und Krisen

Das Treffen im Schweizer Skiort zeigt: Es gibt noch echte Fans des Westens. Doch die Welt zerfällt politisch, die Wirtschaft folgt. Gewinnen könnten die Länder, die es ganz anders machen.

Von Florian Müller und Lisa Nienhaus

Weltwirtschaftsforum 2023
:Worum es in Davos wirklich geht

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos sollen die großen Krisen der Welt verhandelt werden. Aber es gibt viel Kritik an der Veranstaltung - und es geht auch ums Geld.

Von Caspar Busse und Isabel Pfaff

SZ PlusWeltwirtschaftsforum
:Die Geheimnisse von Davos

Was zieht die Leute ins Schweizer Bergdorf? Und was darf man dort nicht verpassen? Antworten von Menschen, die mehr als zwanzig Mal beim Weltwirtschaftsforum waren.

Von Caspar Busse, Wolfgang Krach und Lisa Nienhaus

Weitere Artikel

Davos 2024
:Lindner präsentiert seinen Trump-Plan

Bedroht ein US-Präsident Trump die Sicherheit Europas? Finanzminister Lindner schlägt in Davos eine Lösung vor - und bekommt Unterstützung von EZB-Chefin Lagarde.

Von Bastian Brinkmann

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Davos: Vom Weltwirtschaftsforum zum Weltkonfliktgipfel

Gaza, Ukraine und ein bisschen künstliche Intelligenz: 2024 stehen beim Weltwirtschaftsforum in Davos politische Konflikte im Mittelpunkt.

Von Bastian Brinkmann und Lars Langenau

SZ PlusMeinungWeltwirtschaftsforum
:Sehnsucht nach Klarheit im Chaos

In Davos sorgt man sich wegen der Kriege und Krisen der Welt, aber auch um: Deutschland. Schönrednerei allein hilft der Regierung da nicht mehr.

Kommentar von Lisa Nienhaus

SZ PlusWeltwirtschaftsforum
:Der Anarchokapitalist verstört und begeistert Davos

Der neue argentinische Präsident Javier Milei preist auf dem Weltwirtschaftsforum den Kapitalismus, mit dem er sein Land aus dem Elend führen will, warnt den Westen vor dem Sozialismus - und vor Feministinnen.

Von Lisa Nienhaus

SZ PlusBericht des Weltwirtschaftsforums
:Forscher warnen vor Millionen Todesfällen wegen der Klimakrise

Eine Studie berechnet die Folgen der Erderwärmung für Menschen und Wirtschaft weltweit - und kommt auf enorme Summen. Dabei wurden nicht einmal alle Risiken berücksichtigt.

Von Joachim Laukenmann

SZ PlusWeltwirtschaftsforum in Davos
:Die neue Angst vor der KI

Hier geht es nicht um den Weltuntergang: Vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos blicken Experten ganz anders als das Silicon Valley auf künstliche Intelligenz - aber ähnlich düster.

Von Titus Blome

SZ PlusVerschwörungsmythen
:Angst vor der grünen Internationale

Globalisten wollen Bürger enteignen? Wenn AfD-Frau Beatrix von Storch über die Klimakrise nachdenkt, hallen Verschwörungsmythen der US-Rechten nach - und solche aus vergangenen Zeiten.

Gastbeitrag von Volker Weiß

SZ PlusWeltwirtschaftsforum
:"Verfallt nicht in Panik!"

Der britische Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson glaubt nicht, dass wir gerade besonders krisenhafte Zeiten erleben. Er kritisiert die Weltuntergangsrhetorik in Davos und warnt vor falschen Antworten auf den Klimawandel.

Interview von Lisa Nienhaus

SZ PlusMeinungWeltwirtschaft
:Für Entwarnung ist es zu früh

Auch wenn es manchmal so aussieht: Die Weltwirtschaft ist nicht über den Berg. Im Gegenteil: Die Unsicherheit könnte noch größer werden. Aber es gibt auch eine Hoffnung.

Kommentar von Caspar Busse

Davos
:Wie es mit der Weltwirtschaft weitergeht

2023 wird wohl "weniger schlimm" als befürchtet, sagt IWF-Chefin Kristalina Georgiewa - und hat gute Nachrichten für Deutschland. Welche Krisen bleiben, welche kommen könnten und was dagegen getan werden muss.

Von Vivien Timmler

MeinungSZ-Klimakolumne
:Und das Haus brennt immer noch

Vier Jahre ist es her, dass Greta Thunberg in Davos dazu aufrief, in Panik zu verfallen und endlich das Klima zu schützen. Was seitdem geschehen ist? Eine Frage der Interpretation - und der Haltung.

Von Vivien Timmler

Lagarde in Davos
:"Die Inflation ist viel zu hoch"

EZB-Chefin Christine Lagarde kündigt beim Weltwirtschaftsforum an, die Zinsen weiter anzuheben, um künftig wieder eine Teuerung von zwei Prozent zu erreichen. Und sie verrät, was nötig ist, um die grüne Transformation zu stemmen.

Von Vivien Timmler

SZ PlusWeltwirtschaftsforum
:Davos tanzt mit dem Teufel

Auf dem Weltwirtschaftsforum ist die Hoffnung für künftiges Wachstum ausgerechnet: China. Doch Chinesen sind kaum anwesend. In die Lücke springen andere Länder, besonders eines.

Von Caspar Busse, Lisa Nienhaus und Vivien Timmler

SZ PlusMeinungBundeskanzler
:Jetzt muss Scholz doch übers Stöckchen springen

Olaf Scholz verrät auch in Davos nicht, ob Deutschland der Lieferung von "Leopard"-Kampfpanzern an die Ukraine zustimmt. Am Ende aber wird er es tun.

Kommentar von Wolfgang Krach

Wolodimir Selenskij
:"Die Welt darf nicht länger zögern"

Der ukrainische Präsident mahnt in Davos, keine Zeit zu verlieren im Kampf gegen Russlands Truppen, denn auch Moskau verliere keine Zeit beim Morden. Und dann wird er ganz schön poetisch.

Von Vivien Timmler

Olaf Scholz in Davos
:"Russland ist mit seinen imperialistischen Kriegszielen schon jetzt vollkommen gescheitert"

Der Bundeskanzler verspricht in Davos, die Ukraine finanziell, wirtschaftlich, humanitär und militärisch zu unterstützen, "solange es nötig ist". Und umschifft ausgerechnet das Thema, das gerade alle interessiert.

Von Vivien Timmler

Weltwirtschaftsforum
:Wie Henry Kissinger den Krieg in der Ukraine beenden würde

Der frühere US-Außenminister schlägt vor, die Front entlang der Vorkriegslinien einzufrieren - und spricht sich überraschend für einen Nato-Beitritt der Ukraine aus.

Von Vivien Timmler

Robert Habeck und Christian Lindner
:"Europa zahlt den Preis für Deutschlands Abhängigkeit vom russischen Gas"

In Davos zeigen Robert Habeck und Christian Lindner Einigkeit - solange es um die Fehler der Vorgänger geht. Der Rest ist Zweikampf.

Von Lisa Nienhaus und Vivien Timmler

Weltwirtschaftsforum in Davos
:Von der Leyen kontert im Subventionswettstreit

US-Präsident Biden fördert den Umbau hin zu einer grünen Wirtschaft massiv. Die EU-Kommissionspräsidentin sorgt sich, dass nun Firmen abwandern könnten - beschwört aber Zusammenhalt, statt den Konflikt weiter anzuheizen.

Von Vivien Timmler

SZ PlusKenneth Rogoff
:"Wir stehen am Anfang eines harten Jahres"

Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff sieht eine schwere Zeit für die Wirtschaft kommen, auch in Europa. Die vielen Krisen hätten aber auch einen positiven Effekt: Politiker würden endlich realistisch.

Interview von Lisa Nienhaus und Vivien Timmler

SZ PlusWeltwirtschaft
:"Wenn ich Politiker wäre, würde ich eine Kopie der US-Wirtschaftspolitik machen"

Die aktuelle Krise sei eine Chance, ist Siemens-Chefaufseher Jim Hagemann Snabe überzeugt. Doch die Globalisierung müsse sich unbedingt ändern.

Interview von Caspar Busse

SZ PlusMeinungWeltwirtschaft
:Es geht voran, in Lützerath und in Davos

Im Rheinischen und in den Alpen: Zwei Orte, an denen man das Bemühen studieren kann, weniger abhängig von der Kohle sowie von China zu sein.

Kommentar von Lisa Nienhaus

Weltwirtschaft
:Wenn die Stimmung schlechter ist als die Lage

Die überwiegende Mehrheit der Chefinnen und Chefs von großen Unternehmen schauen pessimistisch ins Jahr. Dabei ist die Situation nicht überall schlecht.

Von Caspar Busse

Gutscheine: