Signa

Kaufhäuser
:Neue Galeria-Eigentümer schaffen Aufsichtsrat ab

Das Unternehmen wird in eine Sarl & Co KG in Luxemburg umgewandelt. Verdi fürchtet um die Mitbestimmung. Aber die neuen Eigentümer und der Insolvenzverwalter halten dagegen.

Von Michael Kläsgen

René Benko
:Nächste Pleite aus dem Signa-Reich

Signa Retail ist insolvent, eine Zwischenholding, zu der auch Galeria und die KaDeWe Group gehören.

SZ PlusSigna-Pleite
:Wo René Benko sein Geld versteckt hat

Wie viel Geld hat der österreichische Pleitier eigentlich noch? Es steckt in vier Stiftungen, zwei davon in Liechtenstein, die kaum zu knacken sind. Doch sogar in Vaduz wird ermittelt.

Von Michael Kläsgen und Uwe Ritzer

SZ PlusInsolvenz
:Benkos Berliner Residenz

Als René Benkos Imperium schon bröckelte, ließ sich der österreichische Pleitier ein luxuriöses Domizil in Berlin bauen. Mit kleinen Extravaganzen: etwa einem Tisch, der sogar Putin beeindrucken könnte.

Von Michael Kläsgen

René Benko
:Betrugsermittlungen gegen Signa-Gründer René Benko in Österreich

Laut Wiener Staatsanwaltschaft geht es um den Verdacht, Benko könnte Zahlungsfähigkeit vorgetäuscht haben, damit Banken Kredite verlängern. Sein Anwalt weist die Vorwürfe zurück.

Milliardär übernimmt insolvente Kette
:Drei Münchner Galeria-Kaufhäuser sollen erhalten bleiben - Bangen ums vierte

"Jetzt haben wir Eigentümer, die Lust haben auf das Warenhaus-Geschäft", heißt es aus dem Konzern. Bei einem Standort sind aber noch Fragen zu Miete und Grundstück offen.

Von Michael Kläsgen und Sebastian Krass

Signa-Pleite
:Nach Benko-Absage: Abgeordnete wollen Beugestrafe

René Benkos Auftritt in Wien war mit Spannung erwartet worden. Die Abgeordneten empfinden die Absage Unternehmers als Missachtung des Parlaments. Mit der Drohung einer Beugestrafe wollen sie den Signa-Gründer umstimmen.

SZ PlusR+V-Versicherung
:Benko? War da was?

Mehr als eine halbe Milliarde Euro soll der Versicherer im Immobilienimperium des René Benko versenkt haben. Mit dem Abschluss 2023 habe sich das erledigt, sagt das Management. Doch spurlos gehen die Verluste an der R+V nicht vorbei - und auch nicht an deren Kunden.

Von Herbert Fromme

Luxus-Kaufhäuser
:KaDeWe bekommt neuen Chef

Zum Unternehmen, das im Zuge der Benko-Pleite in Nöte geraten ist, gehören auch das Alsterhaus und das Oberpollinger in München.

Benko-Pleite
:Treuhänder übernimmt Verkauf der Signa-Immobilien

Die Gläubiger der Signa-Immobiliengesellschaften stimmen dem Sanierungsplan zu. Der Treuhänder hat nun mehrere Jahre Zeit, um alle Immobilien zu verwerten.

Benko-Pleite
:Österreichische Regierung in Wien lehnt Sanierungsplan von Signa ab

Die Idee ist, die Luxus-Kauf- und Geschäftshäuser über die kommenden Jahre langsam zu verkaufen und so Geld hereinzubekommen. Doch einer der wichtigsten Gläubiger, der Staat, hält das für illusorisch.

SZ PlusExklusivNach dem Zusammenbruch des Signa-Konzerns
:Wie viele Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof bleiben München?

Wie sehr hohe Mieten im Geflecht der insolventen Signa-Gruppe manchen Standort belasten, zeigt sich an der Niederlassung am Münchner Rotkreuzplatz. Um dessen Rettung wird nun hart gerungen.

Von Sebastian Krass

SZ PlusMillionen-Geschäft in der Altstadt
:Signa steht vor Verkauf des ehemaligen Kaut-Bullinger-Hauses

Eines der größten Münchner Immobilienunternehmen will offenbar das Gebäude an der Rosenstraße übernehmen. Noch gehört es zu René Benkos Konzern - doch der braucht jetzt dringend Geld.

Von Michael Kläsgen und Sebastian Krass

Österreich
:René Benko meldet auch privat Insolvenz an

Der Tiroler Unternehmer hat einen entsprechenden Antrag beim Landesgericht Innsbruck eingereicht. Er ist Gründer des in Schieflage geratenen Signa-Imperiums.

SZ PlusNach der Benko-Insolvenz
:"Willkommen in der Bauruinenstadt München"

Die Alte Akademie ist eines der bedeutendsten Gebäude der Stadt. Doch der Freistaat Bayern hat zugelassen, dass ein Prunkstück seines kulturellen Erbes zum Spekulationsobjekt eines Zockers wurde.

Kolumne von Wolfgang Görl

SZ PlusExklusivImmobilien-Insolvenz
:Der nächste Rückschlag für die Innenstadt

Nach René Benkos Signa-Konzern geht die Tochterfirma der österreichischen Imfarr pleite, die nahe dem Stachus einen großen Neubau errichten wollte. Die Parallelen zwischen beiden Fällen sind frappierend.

Von Sebastian Krass

Einzelhandel
:C&A folgt auf Sport Scheck

Neuer Mieter im Joseph-Pschorr-Haus in der Fußgängerzone wird das Bekleidungsunternehmen C&A, das seine bisherige Filiale an der Kaufingerstraße verlassen muss.

Von Catherine Hoffmann

SZ PlusSigna-Pleite
:Big in Berlin

Nirgends hatte René Benko so große Pläne wie in der Hauptstadt. Die Pleite seines Imperiums verändert viel. Aber sind die halb fertigen Projekte wirklich ein Drama – oder eine Chance?

Von Lea Hampel

SZ PlusSport Scheck: Vergangenheit - und Zukunft?
:Skihosen für Gipfelstürmer, Olympioniken und die Prominenz

Als Otto Scheck 1946 sein Geschäft für Winterbekleidung eröffnete, musste die Polizei anrücken, um den Andrang zu regulieren. Sport Scheck hat eine wechselvolle Geschichte und eine besondere Bedeutung für München. Wie es nach der Signa-Pleite um die Zukunft des Hauses steht.

Von Uwe Ritzer

Folgen für Schweizer Privatbank
:Benko-Insolvenz zieht Kreise - Chef von Julius Bär muss gehen

Die Schweizer Privatbank war einer der größten Geldgeber des bankrotten österreichischen Investors - und muss nun faule Kredite für mehr als 600 Millionen Euro abschreiben.

SZ PlusInsolvenz
:Signa-Manager werden zum Versicherungsfall

Die Versicherer haben nicht nur Milliarden in den insolventen Benko-Gesellschaften versenkt. Jetzt müssen sie auch noch die Ansprüche gegen die Pleite-Vorstände im Rahmen der Managerhaftpflicht decken.

Von Patrick Hagen

SZ PlusSigna-Pleite
:Benkos Vermögen ist erst einmal sicher

Wie steht es angesichts der Signa-Pleiten um René Benkos Privatvermögen? Können sich Gläubiger Hoffnungen machen? Stiftungen und Immobilien weisen darauf hin: Ein armer Mann wird der gestürzte "Wunderwuzzi" nicht.

Von Klaus Ott und Uwe Ritzer

SZ PlusBenko-Pleite
:Wird der Hamburger Elbtower nach Saudi-Arabien verkauft?

Der insolvente Benko-Konzern braucht dringend Geld für seine Sanierung. Offenbar ist nun auch die Veräußerung großer Immobilienbestände möglich.

Von Herbert Fromme, Michael Kläsgen und Klaus Ott

SZ PlusExklusivSigna
:Joschka Fischer wartet noch auf Geld aus Benkos Imperium

Die Beraterfirma des einstigen grünen Vizekanzlers und Außenministers steht auf den Gläubigerlisten des österreichischen Konzerns. Fischers Firma hatte sich vor Jahren für ein umstrittenes Großprojekt in Berlin eingesetzt.

Von Klaus Ott

SZ PlusEinzelhandel
:Galeria bereitet sich auf die dritte Insolvenz vor

Im Warenhauskonzern arbeitet man fieberhaft an einem Plan, sich aus dem Abwärtssog von Benkos Signa-Imperium zu befreien. Die Zeit drängt, Stichtag wäre der 8. Januar.

Von Michael Kläsgen und Uwe Ritzer

SZ PlusRené Benkos Signa Holding
:Privatjet? Barocker Prachtbau? Der Luxus wird gestrichen

Die Zwischenbilanz des Sanierungsverwalters liest sich wie eine Abrechnung mit Österreichs einstigem Wunderkind. Der Finanzanwalt der Alpenrepublik spricht gar von "gelebter Intransparenz". Benko selbst steuert wenig bei zur Rettung seines Imperiums.

Von Michael Kläsgen, Klaus Ott und Jörg Schmitt

SZ PlusMeinungÖsterreich
:Der Absturz des Wunderwuzzis und die Rolle Österreichs

Die Insolvenz des Benko-Imperiums passt in das übliche Muster: Die Big Spender sind in der Regel mit der Wiener Politik verbandelt, und am Ende will niemand dabei gewesen sein.

Kommentar von Cathrin Kahlweit

SZ PlusSigna Holding
:Benkos illustre Gläubigerliste: Nobelhotels, Helikopter-Firmen und ein Ex-Kanzler

Der insolvente Konzern des österreichischen Immobilien-Tycoons schuldet zahlreichen Geschäftspartnern mehrere Milliarden Euro. Darunter sind auch deutsche Sparkassen und Hessens Landesbank. Manches wirkt sehr kurios.

Von Cathrin Kahlweit, Klaus Ott und Meike Schreiber

SZ PlusSigna
:Arndt Geiwitz, der Retter in Not

Er ist Deutschlands bekanntester Sanierer, nun soll er den taumelnden Signa-Konzern von René Benko vor der Pleite bewahren. Nach außen gibt sich Arndt Geiwitz gelassen - und geht auf Abstand.

Von Michael Kläsgen und Stephan Radomsky

Banken
:Vermögensverwalter Julius Bär meldet Gewinnrückgang

Das Schweizer Geldhaus muss mehr Geld für gefährdete Kredite zurücklegen. Einem Bericht zufolge könnte dafür der taumelnde Signa-Konzern von René Benko verantwortlich sein.

Rene Benko
:Händler aus Thailand übernimmt Selfridges-Anteile

Die Central Group springt für die kriselnde Signa Holding bei der britischen Luxus-Kaufhauskette Selfridges ein.

SZ PlusImmobilien
:Ein Dokument des Scheiterns für René Benko

Der österreichische Immobilienhändler übergibt zwei Posten in seinem Unternehmen an den Sanierer Arndt Geiwitz. Die wichtigste Forderung von Investoren erfüllt er aber nicht.

Von Michael Kläsgen

Signa
:Absturz des Aufsteigers René Benko

Aus dem Nichts baute der Immobilieninvestor ein Milliarden-Imperium auf. Jetzt aber muss der "Wunderwuzzi" die Macht abgeben in seinem Firmengeflecht. Ob Benkos Signa-Konzern noch zu retten ist, bleibt vorerst offen.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusRené Benko
:Ein Milliardär braucht dringend Geld

René Benko wollte Galeria sanieren - und ist jetzt selbst auf Hilfe angewiesen. Sogar über seinen eigenen Abgang wird spekuliert. Wie schlimm steht es um die Holding des schillernden Investors?

Von Michael Kläsgen

Ehemaliger Kaut-Bullinger
:Aus vier mach fünf Etagen

René Benkos Immobilienfirma Signa will mehr Geschossfläche in dem Haus an der Rosenstraße schaffen - und erhält im zweiten Anlauf eine positive Bewertung der Stadtgestaltungskommission. Doch Unbehagen bleibt.

Von Sebastian Krass

Immobilien in München
:Wie stark darf sich die Alte Akademie ändern?

Investor René Benko möchte den denkmalgeschützten Komplex in der Fußgängerzone umbauen. Wie weit darf ihm die Stadt entgegenkommen? Ende Mai könnte eine Entscheidung fallen.

Von Alfred Dürr

Gutscheine: