Erich Honecker

SZ PlusVon „Kufiya“ zu „Palästinensertuch“ und zurück
:Das Problemtuch

Ist die „Kufiya“ hier und heute noch tragbar? Unter dem Namen „Pali“ gehörte das Tuch sogar lange zum deutsch-deutschen Trachtenbestand. Aber diese Zeiten sind vorbei.

Text: Peter Richter, Collagen: Stefan Dimitrov

DDR
:Der Mann, der Erich Honecker bei sich zu Hause aufnahm, ist tot

Im Januar 1990 stand Uwe Holmer schlagartig im internationalen Rampenlicht: Der Pastor ließ den gestürzten Machthaber und seine Ehefrau Margot bei sich einziehen. Bereut hat er es nie.

Das Politische Buch
:Eine ganz kommode Diktatur

Die ostdeutsche Historikerin Katja Hoyer verspricht "eine neue Geschichte der DDR". Leider ist es die alte Erzählung, dass im SED-Staat nicht alles schlecht gewesen sei. Systemkritiker kommen gar nicht erst zu Wort.

Rezension von Norbert F. Pötzl

Kolumne: Vor Gericht
:Wo Hitler und Honecker auf der Anklagebank saßen

An wenigen Orten verdichtet sich Geschichte so sehr wie am Berliner Kriminalgericht, in den Sälen 500 und 700.

Von Verena Mayer

DDR-Geschichte
:Das deutsche Paradies, Teil eins

Egon Krenz präsentiert den SED-Staat im ersten Band seiner Biografie als bessere Alternative zur damaligen BRD. Das klappt aber nur mit eimerweise Schönfärberei und frecher Geschichtsklitterung.

Von Norbert F. Pötzl

ZDF-Fernsehfilm
:Wohin mit den gestürzten Diktatoren?

Als das Ehepaar Honecker 1990 bei einem Pastor Unterschlupf fand: Jan Josef Liefers blickt als Regisseur im ZDF-Film zurück auf das Ende der DDR.

Von Renate Meinhof

SZ PlusMeinungBerliner Mauer
:Brandmarkengefühle, auch nach 60 Jahren

Am 13. August 1961 sperrte die DDR ihre Bürger ein, seit bald 32 Jahren ist das Bauwerk weg und immer noch da. Wie man auch in der Corona-Krise sieht.

Kommentar von Renate Meinhof

Finaler Akt des Zwei-plus-Vier-Vertrags
:"Es hat schon eine gewisse Spannung gegeben"

Am 15. März 1991 besiegelte die Übergabe eines sowjetischen Dokuments an Außenminister Genscher die deutsche Souveränität. Ein freudiges Ereignis - eigentlich. Ex-Diplomat Luy über die Gemengelage vor 30 Jahren und Menschen, die die Souveränität heute in Zweifel ziehen.

Interview von Barbara Galaktionow

Erich Honecker
:"Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf"

Honecker stand mehr als 18 Jahre an der Spitze der DDR, vor genau 30 Jahren trat er zurück. Den Bezug zur Realität schien er da schon verloren zu haben. Sein Leben in Bildern.

Von Philipp Saul

14. August 1989
:Als Honecker den Sozialismus für unaufhaltsam erklärte

Vor 30 Jahren sagte der SED-Chef einen Satz, der zeigt, wie sehr er noch kurz vor dem Mauerfall vom Sieg der DDR-Ideologie überzeugt war. Litt er an Realitätsverlust? Ein Gespräch mit dem Biografen Martin Sabrow.

Interview von Thomas Balbierer

Erich Honeckers Grab in Neunkirchen?
:"Meine Haltung dazu: neutral"

Die Asche des DDR-Staats- und Parteichefs Erich Honecker könnte in seinem saarländischen Geburtsort beigesetzt werden - was dort aber nicht alle freut.

Interview von Moritz Geier

DDR-Führung
:Bonzen auf der Pirsch

Sie kurvten in Westautos über gepflegte Forststraßen und ballerten in abgezäunten Jagdgebieten herum: Helmut Suter führt vor, wie Honecker und andere DDR-Obere einem privilegierten Hobby frönten.

Rezension von Ralf Husemann

Honecker-Darsteller
:"Auch Honecker hat das Recht, als Mensch gezeigt zu werden"

Am Dienstag zeigt die ARD den Film "Willkommen bei den Honeckers". Hauptdarsteller Martin Brambach erklärt, wie man das macht, einen Überzeugungstäter wie Honecker zu spielen.

Protokoll von David Denk

Panik-Rocker wird 70
:Vom Gulli zum Gipfel

Er gilt als Wegbereiter des deutschen Rock, viele Fans lieben Udo Lindenberg aber vor allem als Sprach-Jongleur. Sein Leben - und seine Sprüche.

Ehemalige DDR-Ministerin
:Margot Honecker in Chile gestorben

Die Witwe des langjährigen DDR-Staatschefs wurde 89 Jahre alt. Sie starb in der Hauptstadt Santiago de Chile.

"Soundtrack Deutschland" im Ersten
:Was soll der Glitzerquatsch?

Axel Prahl und Jan Josef Liefers suchen als Zeitreisende den "Soundtrack Deutschland". Die zentrale Frage lautet auch für die Protagonisten: Warum?

Von Hans Hoff

TV-Doku "Der heimliche Blick"
:Als DDR-Bürger alles sagen durften

Heruntergekommene Mietshäuser und desillusionierte Arbeiter - die DDR-Führung ließ auch die dunklen Seiten des Alltags im eigenen Staat filmen. Die ungeschönten Aufnahmen sind nun erstmals zu sehen.

Von Antonie Rietzschel

30 Jahre Friedrichstadt-Palast
:Tanz ohne Ende

Er ist Europas größtes Revuetheater: der Berliner Friedrichstadt-Palast, letzter Prachtbau von Erich Honecker. 30 Jahre nach seiner Eröffnung sind die Revuegirls noch immer Markenzeichen des Hauses - doch der Sprung ins Hightech-Zeitalter ist geglückt.

Von Verena Mayer

100. Geburtstag von Erich Honecker
:Mit eiserner Hand

Wer Erich Honecker nur für einen grauen Apparatschik hält, unterschätzt die historische Rolle des obersten DDR-Repräsentanten. Er hatte mehr Macht als jeder andere deutsche Politiker seit dem Zweiten Weltkrieg. Zum Verhängnis wurde ihm letztlich sein politischer Erfolg.

Martin Sabrow

100. Geburtstag von Erich Honecker
:Honni, eine Witzfigur

Mit Kontrolle, Unterdrückung und grotesker Realitätsverleugnung regierte Erich Honecker knapp 18 Jahre die DDR. Oft wurde "Honni" zur Zielscheibe von Spott. Pünktlich zum 100. Geburtstag erscheint das satirische Buch "Es war einmal ein Generalsekretär". Auszüge aus der Sammlung der besten Honnecker-Witze.

Juliane Meißner

ARD-Doku "Der Sturz. Honeckers Ende"
:Immer stabil metallisch

Gefühllos, zwanghaft und formelhaft: Mit dem Ehepaar Honecker an der Spitze des Staats konnte sich eine autoritäre Blockwart- und Hausmeisterpsychopathologie über ein ganzes Land legen. Margot Honecker erklärt nun in einer ARD-Doku zum ersten Mal seit 20 Jahren ihre Sicht auf die DDR und offenbart sich als gruseliges Beispiel für eine stehengebliebene Lebensuhr.

Gustav Seibt

Margot Honecker zur DDR
:Liebesgrüße aus Chile

"Sie können machen, was sie wollen, es ist nicht totzukriegen": Margot Honecker, Witwe des DDR-Staatschefs Erich Honecker, feiert in einem bizarren Video den 60. Geburtstag ihrer alten Heimat.

Erich Honecker und der Mauerfall
:Vollkommen entrückter Generalsekretär

Erich Honecker ließ die Mauer bauen, die DDR war sein Lebenswerk - doch zuletzt wirkte er selbst wie eingemauert.

Renate Meinhof

Schewardnadse im Interview
:"Auf Honecker hat niemand geachtet"

Der ehemalige sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse über den Moment, in dem Michail Gorbatschow die deutsche Einheit billigte.

F. Nienhuysen

Mauerfall 1989
:Warum Erich Mielke die Panzer nicht rollen ließ

Friedliche Revolution aufbegehrender DDR-Bürger: Der Parole "keine Gewalt" konnte das Regime sich im Herbst 1989 nicht entziehen.

Martin Sabrow

DDR-Legenden auf dem Prüfstand
:Schein und Sein

Die besten Sportler kamen aus der DDR, die Frauen waren gleichberechtigt und hinter jeder Ecke lauerte ein Stasi-Spitzel. Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall überprüft ein Buch DDR-Legenden.

Matthias Kolb

Paneuropäisches Picknick 1989
:"Die ursprüngliche Idee war nicht, die große Fluchtwelle zu organisieren"

Das Paneuropäische Picknick an der österreich-ungarischen Grenze bei Sopron gilt vielen als Coup, der den Niedergang des Kommunismus symbolisiert. Mitorganisatorin Walburga Habsburg Douglas erinnert sich.

Marcel Burkhardt

Gutscheine: