David McAllister - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

David McAllister

Europawahl 2014
:Von verwelkten Blumen und Rückenwind

Enorme Steigerungen für die einen, krasse Verluste für die anderen: Die Ergebnisse der Europawahl sorgen auf den Wahlpartys für höchst unterschiedliche Gesichter. Der Wahlabend in Bildern.

Deutsche Kandidaten für die Europawahl
:Ganz oben auf der Liste

Die Wahllokale in Deutschland haben geschlossen, die deutschen Bürger ihre Abgeordneten für das Europäische Parlament gewählt. Die Spitzenkandidaten der großen Parteien in Bildern.

Von Marc Zimmer

CDU und CSU zur Europawahl
:Wahlkampf der Unsichtbaren

CDU und CSU stellen in Berlin ihren gemeinsamen Wahlaufruf vor. David McAllister und Markus Ferber, die Spitzenkandidaten beider Parteien, dürfen auch dabei sein. Nur: Wozu eigentlich? Den Wahlkampf prägen zwei viel mächtigere Menschen.

Von Thorsten Denkler, Berlin

Absprachen in der Parteispitze
:McAllister soll CDU in die Europawahl führen

David McAllister steht vor einem Comeback: Anfang des Jahres war er als niedersächsischer Ministerpräsident abgewählt worden, jetzt soll er für die CDU bei der Europawahl antreten.

Von Robert Roßmann, Berlin

MeinungCDU
:Partei ohne Kern

Personell ausgebrannt, schwach in den Großstädten: Kanzlerin Merkel bringt der CDU zwar Sympathie, für erfolgreiche Landtagswahlen ist das aber zu wenig. Die Parteispitze hat in den letzten Jahren vieles über Bord geworfen, was wichtig war, von der Atomkraft bis zur Wehrpflicht. Die Bürger wissen nicht mehr, wofür die Christdemokraten stehen.

Ein Kommentar von Jens Schneider

Abgewählter Ministerpräsident McAllister
:40 Tage fehlen zur lebenslangen Pension

Niedersachsens Noch-Ministerpräsident scheint vom Pech verfolgt zu sein: Zu wenige Leihstimmen für die FDP und die Skandälchen eines CDU-Direktkandidaten bescherten David McAllister die Wahlniederlage. Nun verpasst er auch noch den Anspruch auf eine lebenslange Pension.

Wahl in Niedersachsen
:Mehr Leihstimmen hätten Schwarz-Gelb gerettet

Bloß keine Hilfe mehr für die FDP, tönt es aus der CDU. Schließlich seien die vielen Leihstimmen der Unionswähler für die Liberalen Schuld an der Pleite in Niedersachsen. Experten widersprechen: Nicht weniger, sondern mehr Leihstimmen hätten Schwarz-Gelb genutzt.

Von Robert Roßmann, Berlin
05:05

Prantls Politik zur Niedersachsen-Wahl
:Das Machtgewicht ist völlig verändert

Für Angela Merkel hat die niedersachsen-Wahl eine bittere Konsequenz: Wegen der neuen Mehrheiten im Bundesrat wird ihre Politik nun total blockiert. Auf die Arbeit der Koalition in Berlin wird das großen Einfluss haben.

Von Heribert Prantl

CDU nach der Landtagswahl in Niedersachsen
:McAllister will Landeschef bleiben

Noch-Ministerpräsident David McAllister bleibt Chef der niedersächsichen CDU und denkt offenbar sogar über den Posten des Oppositionsführers nach. Die Partei muss sich mit ihrer neuen Rolle erst anfreunden - man werde es einer rot-grünen Regierung nicht leicht machen, heißt es aus der CDU.

Niedersachsens SPD-Politiker Stephan Weil
:Der Anti-McAllister

Stephan Weil poltert nicht. Viele hatten dem OB von Hannover nicht zugetraut, dass er neuer Ministerpräsident der SPD in Niedersachsen wird. Nun hat der 54-Jährige seine Kritiker eines Besseren belehrt.

Von Charlotte Frank, Hannover

Rot-Grüne Sieger in Niedersachsen
:Alle diszipliniert, alle einig

Es ist der kleinstmögliche Vorsprung vor dem politischen Gegner, mit dem SPD und Grüne in Hannover regieren wollen. Die Wahlsieger sind überzeugt, dass der Koalitionsladen perfekt laufen wird. Doch solche Minimal-Mehrheiten sind schon gründlich schiefgegangen. Gerade in Niedersachsen.

Von Carsten Eberts, Hannover

Landtagswahl in Niedersachsen
:Wie 335 Hildesheimer Schwarz-Gelb hätten retten können

Wie knapp der Wahlsieg von SPD und Grünen wirklich war, zeigt sich am Beispiel Hildesheim: Dort hätte der CDU-Kandidat nur wenige Hundert Stimmen mehr gebraucht, um Christdemokraten und Liberalen im Hannoveraner Landtag die Mehrheit zu sichern. Auch mit dem Wahlverfahren hatte Rot-Grün Glück.

Von Tobias Dorfer

LiveLandtagswahl in Niedersachsen
:Der Wahlabend zum Nachlesen

Vorläufiges amtliches Endergebnis: Rot-Grün gewinnt mit einem Sitz Vorsprung +++ Schwarz-Gelb abgewählt +++ Machtwechsel in Niedersachsen +++ SPD-Kandidat Weil: "Ein Mandat Mehrheit reicht mir" +++ Die Ereignisse im Liveticker. Es berichteten Carsten Eberts und Oliver Das Gupta, Hannover, sowie Thorsten Denkler und Max Biederbeck, Berlin

Landtagswahl in Niedersachsen
:80 Prozent Leihstimmen für die FDP

Das überraschend starke Abschneiden bei der Landtagswahl können die Liberalen sich nicht selbst zuschreiben. Der Forschungsgruppe Wahlen zufolge sind etwa 80 Prozent der FDP-Wähler eigentlich Anhänger der CDU. Die SPD profitiert von der Renaissance des rot-grünen Koalitionsmodells.

Landtagswahl in Niedersachsen
:Entscheidung in der Tiefkühltruhe

Niedersachsen wählt - und das bei Temperaturen von bis zu minus elf Grad. Damit geht ein Wahlkampf zu Ende, der mitunter kuriose Momente enthielt. Da ging SPD-Frontmann Weil schon mal vor dem politischen Mitbewerber in die Knie, verlor CDU-Ministerpräsident McAllister sein Dauerlächeln und FDP-Chef Rösler vor Freude die Beherrschung.

Von Oliver Das Gupta, Hannover

Spitzenkandidaten der Niedersachsen-Wahl
:Von Waldarbeitern und Fast-Liberalen

Ein Marxist mit FDP-Vergangenheit. Ein Titelverteidiger, der im Rock heiratete. Und ein Minister, dessen Schwager ebenfalls als Minister amtiert - für den politischen Gegner. Die Spitzenkandidaten der Landtagswahl in Niedersachsen in Kurzprofilen.

Von Oliver Das Gupta, Berlin

Vor der Wahl in Niedersachsen
:Rösler buhlt um CDU-Wähler

FDP-Chef Philipp Rösler versucht es mit allen Mitteln: Um den Wiedereinzug in den niedersächsischen Landtag zu schaffen, sollen die Liberalen auf Wähler-Jagd bei der CDU gehen. Aber auch die Sozialdemokraten kämpfen - mit ihrem K-Kandidaten Steinbrück.

Von Ingrid Fuchs

TV-Duell in Niedersachsen
:Wie McAllister und Weil Schwäche zeigen

Zu eitel, zu zahm, überzuckert: Überraschend deutlich offenbaren David McAllister und Stephan Weil im TV-Duell manche Unzulänglichkeiten. Dass der Schlagabtausch vor der Landtagswahl in Niedersachsen ohne Sieger endete, lag auch an verpassten Steilvorlagen - und Angela Merkel.

Eine Analyse von Carsten Eberts, Hamburg, und Oliver Das Gupta

TV-Duell in Newsblog-Nachlese
:Lebhaftes Unentschieden zwischen Weil und McAllister

Wer regiert künftig Niedersachsen? Zehn Tage vor der Landtagswahl lieferten sich CDU-Ministerpräsident David McAllister und sein SPD-Herausforderer Stephan Weil einen verbalen Schlagabtausch vor laufenden Kameras. Süddeutsche.de berichtete im Newsblog von einem Rededuell, in dem bisweilen gegiftet wurde.

Von Carsten Eberts und Oliver Das Gupta

TV-Duell der kleinen Parteien vor Niedersachsen-Wahl
:Zank um Studiengebühren und Atommüll

Die niedersächsischen Landtagswahlen nahen, die Fronten sind klar: In einer Fernsehrunde machen die Spitzenkandidaten von Grünen, FDP und Linken klar, bei welchen sie besonders weit auseinanderliegen.

SPD-Kandidat Steinbrück
:"Transparenz gibt es nur in Diktaturen"

Peer Steinbrück geht in die Offensive: Er sei kein "Knecht des Kapitals" und habe seine Nebeneinkünfte "lupenrein" angegeben. Hinter den aktuellen Vorwürfen wittert der SPD-Kanzlerkandidat politische Motive.

Vorgefertigtes Interview
:Niedersachsens Ministerpräsident McAllister fragt sich selbst

Schmeichelhafte Fragen und jede Menge Gelegenheit zur Selbstdarstellung: Die niedersächsische CDU verschickt ein vorformuliertes Interview mit dem Ministerpräsidenten an kleine Anzeigenblätter. Der Parteisprecher sagt, man habe den kleinen Zeitungen nur helfen wollen. Journalisten und die Opposition sind empört.

McAllister kentert mit Drachenboot
:Niedersachsens Kabinett geht baden

Politiker leben gefährlich: Einen Tag nach dem Baggerunfall des bayerischen Innenministers Hermann kentert Niedersachsens Ministerpräsident McAllister und reißt sein halbes Kabinett mit ins kalte Wasser. Ein Symbol für die Zukunft von Schwarz-Gelb will er darin aber nicht sehen.

Umstrittene Wirtschaftsparty Nord-Süd-Dialog
:SPD klagt gegen Wulff-Nachfolger McAllister

Zuerst ging es hauptsächlich um Christian Wulff, nun gerät auch sein Nachfolger in Niedersachsen unter Druck: Die SPD-Fraktion im Landtag wirft der Regierung von Ministerpräsident David McAllister vor, falsche Angaben zum Nord-Süd-Dialog gemacht und Wulff damit gedeckt zu haben.

Jens Schneider

McAllisters Herausforderer
:Stephan Weil wird SPD-Chef in Niedersachsen

Die SPD in Niedersachsen hat ihren Spitzenkandidaten zum neuen Landesvorsitzenden gewählt: Stephan Weil, Oberbürgermeister von Hannover, erreichte 95,5 Prozent der Stimmen. Er soll bei den nächsten Landtagswahlen gegen Ministerpräsident McAllister antreten.

Aktuelle Stunde im niedersächsischen Landtag
:Als ob es keine Affäre Wulff gäbe

Ein großzügiger Ministerpräsident McAllister gibt sich in der Fragestunde zur Affäre Wulff außerordentlich entspannt - und lässt seinen Finanzminister Möllring jede Frage beantworten. Die Opposition ist mit dem Antwort-Exzess trotzdem alles andere als zufrieden. Denn die wirklich wichtigen Informationen zum Privatkredit bekommt sie nicht.

Jens Schneider

Endlager-Streit neu entfacht
:McAllister rückt von Gorleben ab

Auch endgültig gelagerter Atommüll muss notfalls zurückgeholt werden können, so argumentiert Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister in einen Brief an Bundesumweltminister Röttgen. Mit dieser Forderung schließt er das Endlager Gorleben faktisch aus - ein Widerspruch zur bisherigen Linie der CDU.

Schlagabtausch auf dem Gillamoos
:"Ihr könnt auch mal die Klappe halten"

Gewohnt markig beschimpfen sich die Politiker beim traditionellen Schlagabtausch auf dem Gillamoos-Volksfest. Die CSU setzt auf einen Gastredner mit "Migrationshintergrund", der beweist, dass er Bierzelt kann. Schwerer tut sich FDP-Generalsekretär Lindner, der von den eigenen Anhängern als "Königsmörder" und "Totengräber" beschimpft wird. Aber auch von anderer Seite gibt es viel Häme für die Liberalen.

Sprüche

Niedersachsens Ministerpräsident McAllister
:"Die Kernenergie hat in Deutschland keine Zukunft"

Gutes Konzept, schlechte Kommunikation: Im Gespräch mit der SZ verteidigt Niedersachsens Ministerpräsident McAllister das Energie-Programm der Union, das auch schon vor Fukushima auf "erneuerbare Energien" gesetzt habe. Angst vor den Grünen hat der CDU-Politiker nicht - er sieht den Atomausstieg als Chance für seine Partei. Doch beim Thema Endlagerung windet sich McAllister.

Michael Bauchmüller und Stefan Braun

Aigner gegen McAllister
:Ärger nach Kommunikationspanne

Agrarministerin Aigner ist sauer wegen verspäteter Informationen aus Niedersachsen im Dioxin-Skandal. Die Kanzlerin musste schlichten.

Niedersachsen: McAllister
:David McWer?

Typisch Kronprinz: Niedersachsens neuer Ministerpräsident David McAllister weiß mit seinem Amt nichts anzufangen. Er kopiert einfach seinen Vorgänger Christian Wulff - und schadet damit nur sich selbst.

Jens Schneider

Wirtschaft kompakt
:Mit der Macht des Kartells

Auf dem Milchmarkt haben Landwirte der Macht der großen Handelskonzerne bislang wenig entgegenzusetzen. Das wird Brüssel nun ändern. Außerdem: Bei Volkswagen bahnt sich ein heftiger Streit um die möglichen Gehaltserhöhungen an.

100 Tage David McAllister
:Der Windmacher

Er galt als "Terrier" seines Vorgängers Wulff, als neuer konservativer Akzent in der CDU. Doch in seinen ersten 100 Tagen im Amt hat David McAllister auch andere Gesichter gezeigt.

Lena Jakat.

Atompläne der Regierung
:Schachern um Milliarden

Die Bundesregierung ist sich uneins, wie viel Geld sie für längere Laufzeiten verlangen soll - und wofür sich die Einnahmen verwenden lassen.

Michael Bauchmüller und Stefan Braun

Niedersachsen
:Aygül Özkan - Ministerin für Vorsicht

"Sie wirkt wie gehemmt": Nach ihrem schlechten Start in Niedersachsen ist Deutschlands erste türkischstämmige Ministerin Aygül Özkan peinlich bemüht, weitere Fehler zu vermeiden.

Jens Schneider

Bundesumweltminister Norbert Röttgen
:Der liebt mich, der liebt mich nicht...

In der Debatte um die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken hat sich Umweltminister Röttgen in seiner Partei viele Feinde gemacht. Die Galerie seiner neuen Gegner - und seiner Verbündeten.

In Bildern.

Wirtschaft kompakt
:Einmal Arbeit, immer Arbeit

Erst gefeuert, dann wieder eingestellt: Weil sich die Geschäfte für den Laswagenhersteller Daimler in den USA wieder bessern, holt er entlassene Mitarbeiter zurück. Außerdem: Toyota hat wieder Probleme.

Wulff-Nachfolger McAllister
:Die Kunst des Ungefähren

Welche Aufgaben auf den neuen niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister warten und warum es Christian Wulffs Thronfolger trotz seiner Bierzelt-Passion nicht leicht haben wird.

Jens Schneider

Wulff-Nachfolger David McAllister
:Kopie seines Chefs

Von Kollegen schon spöttisch der "ewige Mac" genannt, kommt David McAllister nun wohl endlich zum Zug. Der CDU-Landeschef soll neuer Ministerpräsident in Niedersachsen werden.

Jens Schneider

Gutscheine: