Veranstaltung TU
TU zum Thema Wald

Ein beinahe heiliger Ort

Die Demonstrationen im Hambacher Forst haben gezeigt, wie wichtig den Menschen der Wald ist. Michael Suda und Anika Gaggermeier vom Lehrstuhl für Umweltpolitik erklären, warum das so ist und räumen mit Vorurteilen auf.

Von Laura Dahmer, Freising

Waldrodung weltweit

Ein Viertel der Wälder ist für immer verloren

Drei Millionen Quadratkilometer Wald wurden von 2001 bis 2015 weltweit gerodet. Einige, wie der Hambacher Forst, werden nie nachwachsen.

Von Sandra Sperling

Weitere Entwicklung im Hambacher Forst
Umweltpolitik

Kohlechaos - im Hambacher Forst und in Berlin

Im Rheinland ziehen an diesem Sonntag Tausende zu dem Waldstück. Parallel sorgt das Gerücht um einen Ausstiegsplan vom Kohlekomissions-Vorsitzenden Pofalla für Irritationen.

Von Michael Bauchmüller, Berlin, und Christian Wernicke, Düsseldorf

00:46
Gefährdete Naturstätten

Bialowieza in Polen

Der Nationalpark Bialowieza gilt als letzter großer Urwald in Europa. Doch Polens Regierung will das Areal abholzen

Ickinger Bauprojekte

Kahlschlag in der "Perle des Isartals"

Weil in Icking immer mehr Bäume abgeholzt werden, wendet sich der Bund Naturschutz mit einem offenen Brief an die Gemeinde. Das Ziel: Mehr Schutz für verbleibende Gehölze, um Ortscharakter und Ökologie zu wahren.

Von Claudia Koestler

Drax Power Station As Profit Drops On Carbon Costs And Biomass Conversion
Erneuerbare Energie

Kohlekraftwerke gieren nach Holz

Immer mehr Bäume werden gefällt, um sie in europäischen Kohlekraftwerken zu verheizen. Der Strom gilt dann als klimaneutral - doch die Kalkulation der EU ist fragwürdig.

Von Christian Endt

Landkreis

Bund Naturschutz prangert "rabiates Abholzen" an

Etliche alte, prächtige und gesunde Bäume seien gefällt worden. Sie sollen teilweise zu Hackschnitzel verarbeitet worden sein.

Von Barbara Briessmann

Arbeitsunfälle
Schutz des Regenwalds

Was steckt drin im Gartenstuhl?

Die EU verbietet den Handel mit illegal geschlagenem Tropenholz. Ein Bericht zeigt, dass die Regelung noch längst nicht überall greift. Immerhin: Händler lassen ihre Ware häufiger überprüfen.

Trockenheit

Der Wald leidet

Die Bäume wachsen zu wenig, Schädlinge breiten sich aus: Darum müssen derzeit etwa in Geretsried Hölzer gefällt werden.

Von Ingrid Hügenell, Bad Tölz-Wolfratshausen

Schädlinge

Der Borkenkäfer lauert

Wird es wärmer, droht er die Bäume zu befallen. In Königsdorf hat sich zudem ein gefährlicher Pilz breitgemacht.

Von Ingrid Hügenell, Bad Tölz-Wolfratshausen

Brazil Faces Environmental Challenges in Amazon Ahead of Rio+20 Earth Summit
Zerstörung des Regenwalds

EU versagt gegen kriminelle Holzhändler

Strafen von 50 Euro, keine Kontrollen in Italien und Spanien: Wer illegal geschlagenes Tropenholz nach Europa importiert, hat kaum Konsequenzen zu befürchten.

Von Marlene Weiß

Rodung des Regenwaldes in Ecuador, 1997
Abholzung

Wälder schrumpfen langsamer

Lange Zeit waren die Wälder der Erde akut bedroht. Nach einem neuen Bericht schrumpft die Waldfläche immer noch, aber langsamer als früher. Verantwortlich dafür soll China sein.

Regenwald
Geschäft mit Tropenholz

Gartenmöbel aus der Hölle

Händler müssen ihre Kunden nicht über die Herkunft importierter Hölzer informieren. So bleibt im Dunkeln, ob durch das Holz etwa blutige Bürgerkriege finanziert werden.

Von Katrin Langhans

Proteste am Taksim Platz, Istanbul
Proteste am Gezi-Jahrestag

Türkische Polizei geht hart gegen Demonstranten vor

Mit massiver Polizeipräsenz wollte der türkische Premier Erdoğan erneute Proteste am Gezi-Jahrestag verhindern. Doch die Demonstranten kamen. Die Sicherheitskräfte in Istanbul und Ankara reagierten mit harten Mitteln.

Indonesien

Viele Tote nach Überschwemmungen

Erdrutsche und Hochwasser haben auf der indonesischen Insel Sulawei etwa zehn Menschen das Leben gekostet und zahlreiche verletzt. Schuld daran ist die Abholzung der Wälder - sagen Experten.

Regenwald in Brasilien
Regenwald

Rodungen machen die Tropen trockener

Weniger Regenwald führt zu weniger Regen, berichten britische Forscher. Mit fatalen Folgen: Wenn weiter so viel Wald abgeholzt wird wie bisher, wird sich der Niederschlag im Amazonasbecken um bis zu 21 Prozent reduzieren.

Protest gegen E10 und hohe Spritpreise
Diskussion um Biosprit E10

Kratzen an der Oberfläche

Da hat Dirk Niebel einen richtigen Coup gelandet: Mit seiner Forderung, den ungeliebten Biosprit E10 abzuschaffen, konnte er alle politischen Lager hinter sich vereinen. Dabei ist Niebels Vorstoß eine populistische Hetzkampagne, die ohne Folgen bleibt. Nun ist es höchste Zeit, die Diskussion um Energie grundsätzlich und ehrlich zu führen.

Ein Kommentar von Silvia Liebrich

WWF warnt vor dramatischem Waldverlust
Umweltzerstörung

WWF warnt vor schneller Abnahme der Wälder

Ein Drittel aller Wälder weltweit ist inzwischen abgeholzt, warnt der WWF. In den Urwäldern Südamerikas geht fast die gesamte Zerstörung auf das Konto der Fleischproduktion für die Industrieländer.

Von Malte Conradi

Paläontologie

Monster-Nager

Auf der Insel Osttimor haben australische Forscher Knochen einer ausgestorbenen Risenratten-Art gefunden. Die Tiere waren offenbar bis zu sechs Kilogramm schwer.

Affen

Primaten-Paparazzi

Ständig sterben Tierarten aus, ohne Aufsehen zu erregen. Wird jedoch ein totgeglaubtes Äffchen nach 60 Jahren erstmals wieder fotografiert, sieht das ganz anders aus.

Von Britta Verlinden

Java-Nashorn, dpa
UN-Bericht zum Artensterben

Dramatischer Verlust der Vielfalt

Die Weltgemeinschaft versagt beim Artenschutz: Nicht nur die Zahl der Tier- und Pflanzenarten nimmt weiter ab - mit ihnen verschwinden auch wichtige Ökosysteme.

Von T. Baier

Verheerendes Unwetter

Bis zu 2000 Tote auf Haiti befürchtet

Bei den verheerenden Unwettern in der Karibik sind wahrscheinlich weit mehr Menschen ums Leben gekommen, als bislang angenommen. Aus Angst vor Seuchen werden die Leichen bereits in Massengräbern bestattet. Schwerer Regen behindert die Hilfslieferungen.

Amazonas, Abholzung, dpa
Klimaschutz in Brasilien

Geld für Bäume

Klimaschutz heißt für Brasilien, den Regenwald zu erhalten - am Amazonas werden die Bürger nun sogar dafür bezahlt, die Natur in Ruhe zu lassen.

Von Peter Burghardt, Manaus

Dürre, Klimawandel, AFP
Klimagipfel Kopenhagen

Nicht unsere Schuld, doch unser Schaden

Die Industrieländer verursachen den Klimawandel, der Afrika am härtesten trifft. Sie sollten dafür bezahlen.

Eine Außenansicht von Äthiopiens Präsident Meles Zenawi

Rote Liste, Pinguine, dpa
Bedrohte Arten

Die dunkelrote Liste

Die Erde verliert ihren Artenreichtum - mit wachsender Geschwindigkeit. 17.000 Tierarten sind bedroht. Sollten viele davon tatsächlich aussterben, sind die Folgen unabsehbar.

Von Martin Kotynek