Verkehrswende:Das leise Ende des Verbrenners

Lesezeit: 3 min

Bottrop, Nordrhein-Westfalen, Deutschland - Altautos auf einem Schrottplatz. Bottrop Nordrhein-Westfalen Deutschland ***

Auch ohne formales Verbot werden Autos mit Verbrennermotor wohl bald Geschichte sein. Denn der Wandel hat längst begonnen.

(Foto: Rupert Oberhäuser/imago)

Nach Atomkraft und Kohle steht Deutschland der nächste Ausstieg bevor: Wie die Ampel-Koalition den Abschied von Diesel und Benziner beschleunigen will - und was es dafür dringend braucht.

Von Markus Balser und Michael Bauchmüller, Berlin

Eine Ära endet nur selten mit einem lauten Knall, das ist unter deutschen Motorhauben nicht anders. Sie endet mit Zeilen wie Nummer 798 bis 802 im Koalitionsvertrag. "Wir unterstützen die Transformation des Automobilsektors", steht da. Ziel: 15 Millionen Elektroautos bis 2030. Vollelektrische, reine Elektroautos, ohne Sprittank. Der Otto- und der Dieselmotor, diese Triumphe deutscher Ingenieurskunst, haben sich in dieser Woche ein gutes Stück ihrem Ende genähert: Sie werden Anschauungsbeispiele für Industriegeschichte, für Technologien, die keine Zukunft haben, weil sie dem Klima schaden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Johannes Wimmer
Medizin
"Ich wollte nie wieder so hilflos sein wie damals"
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB