Fastenpredigt und Singspiel:Alle Infos zur Starkbierprobe auf dem Nockherberg 2024

Fastenpredigt und Singspiel: Maxi Schafroth während seiner Fastenrede 2023 bei der Salvatorprobe auf dem Nockherberg.

Maxi Schafroth während seiner Fastenrede 2023 bei der Salvatorprobe auf dem Nockherberg.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Am Mittwochabend gibt's wieder Salvator-Bier und Politiker-Derblecken. Wer neu dabei ist, wann die Übertragung im Fernsehen beginnt und was die Mass kostet.

Von Stephan Handel

Wann ist die Starkbierprobe auf dem Nockherberg und das Starkbierfest?

Die Starkbierzeit beginnt zwei Wochen nach dem Aschermittwoch. Der fiel heuer auf den 14. Februar, deshalb gibt es die Starkbierprobe am 28. Februar, das Starkbierfest für die Öffentlichkeit beginnt am 1. März und dauert bis 24. März, das ist der Palmsonntag.

Ursprünglich ist der "Josefitag" der Stichtag für die Starkbierprobe - diese soll, so will es die Tradition, "um den 19. März" herum stattfinden. Doch das hat sich für Brauerei und Gastronomie als wenig praktikabel erwiesen - denn die Starkbierzeit ist ja eine Sache für die Fastenzeit. Weil aber Aschermittwoch - deren Anfang - und Ostern - deren Ende - bewegliche Feiertage sind, wäre die Dauer des Starkbierfests jedes Jahr anders.

Im Jahr 2024 sind Fasching und damit Ostern außergewöhnlich früh. So fiel der Karfreitag 2023 auf den 7. April, heuer liegt er mehr als eine Woche früher, nämlich am 29. März. Somit blieben aber nur zehn Tage Zeit, würde das Fest wirklich am 19. März beginnen.

Wo sehe ich das Derblecken und Singspiel im TV?

Für den Bayerischen Rundfunk ist das Nockherberg-Spektakel der Quotenbringer des Jahres. Deshalb wird die Übertragung weit über die eigentliche Dauer von Fastenpredigt und dem anschließenden Singspiel ausgedehnt: Die dauern zusammen rund eine Stunde, der BR beginnt um 19 Uhr und sendet inklusive diverser Vor- und Nachbereitungsrunden bis 0.30 Uhr.

Wer schreibt das Singspiel, wer komponiert die Musik und wer steht als Politiker-Parodie auf der Bühne?

Das Team für Text und Musik steht seit 2018: Die Dialoge schreiben Richard Oehmann und Stefan Betz, Lieder und Zwischenmusiken kommen von Tobias Weber.

Fastenpredigt und Singspiel: Tauchte 2023 plötzlich im Singspiel in einem Schlauchboot auf: Angela Merkel (gespielt von Antonia von Romatowski)

Tauchte 2023 plötzlich im Singspiel in einem Schlauchboot auf: Angela Merkel (gespielt von Antonia von Romatowski)

(Foto: Catherina Hess)

Die Schauspielerbesetzung hält die Paulaner-Brauerei immer streng geheim - erst am 15. Februar wurde das aktuelle Ensemble bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Viel geändert hat sich nicht - Markus Söder wird von Thomas Unger gespielt, Robert Habeck von Thomas Limpinsel, Dieter Reiter von Gerhard Wittmann, auch die anderen Besetzungen sind die gleichen wie im Vorjahr.

In der neuen Rolle als bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber wird Judith Toth zu sehen sein, Theatergänger kennen sie vom Bayerischen Staatsschauspiel, Fernsehzuschauer aus der ARD-Serie "Daheim in den Bergen". Und dann spielt noch Natalie Hünig mit, aus deren Rolle die Brauerei auch jetzt noch ein Geheimnis macht. Hünig war 2020 als Saskia Esken auf dem Nockherberg zu sehen.

Wer hält die Fastenpredigt?

Zum vierten Mal wird 2024 Maximilian Schafroth die Fastenpredigt halten - übrigens nicht in der Kutte des Bruders Barnabas, sondern ausgesprochen zivil in Karohemd und Trachtenjanker.

Schafroth, der erste Schwabe im Amt des Fastenpredigers, steht auf breiten Schultern: 1780 gibt es im Kloster Neudeck in der Au den ersten feierlichen Salvatoranstich. 1806 pachtet Franz Xaver Zacherl die Brauerei und führt bald danach einen öffentlichen Starkbier-Ausschank ein - immer im April für acht Tage.

Bald werden die Festivitäten von Komödianten und Bänkelsängern unterhaltend umrahmt. 1891 erlebt das Starkbierfest, von der Au längst auf den Nockherberg umgezogen, seine erste Rede: Der populäre Volkssänger Jakob "Papa" Geis unterhält, wie es in der Chronik heißt, ein "äußerst gewähltes Herrenpublikum". Ihm folgt in den 1920er- und 1930er-Jahren Ferdinand Weisheitinger, genannt Weiß Ferdl, dessen Vortrag eher unpolitisch bleibt.

Nach dem Krieg halten die Rede der Schauspieler Adolf Gondrell, der Radio-Journalist Emil Vierlinger und der Roider Jackl, der berühmte Gstanzlsänger. Nach weiteren Versuchen mit dem Kabarettisten Klaus Havenstein, dem BR-Redakteur Franz Schönhuber - später Gründer der Partei "Die Republikaner" - und dem Karikaturisten Ernst Maria Lang betritt 1982 ein künftig stilprägendes Duo die Bühne: Der Journalist Hannes Burger schreibt die Texte, der äußerst beliebte Schauspieler Walter Sedlmayr trägt sie vor. Nach dem Mord an Sedlmayr 1990 folgen Toni Berger, Max Grießer - er als erster in der Mönchskutte des Bruders Barnabas -, Erich Hallhuber und Gerd Fischer.

2004 beginnt, was der BR selbst "Den Einzug der Kabarettisten" nennt: Bruno Jonas, Django Asül und Michael Lerchenberg bringen einen neuen Ton auf die Bühne - schon allein, weil sie ihre Texte selber schreiben. 2011, genau 120 Jahre nach der ersten Nockherberg-Rede, fällt eine Bastion bayerischer Männer-Vorherrschaft: Luise Kinseher ist die erste Frau als Fastenpredigerin, sie kommt als "Mama Bavaria" auf die Bühne - beliebt und erfolgreich, bis sie 2018 ihren Abschied verkündet und das Rednerpult frei macht für Maxi Schafroth.

Wie viele Leute kommen zur Starkbierprobe?

Der große Saal am Nockherberg fasst 600 Menschen - so viele werden auch eingeladen. Sie sind für diesen Abend Gäste der Brauerei, deshalb kann auch niemand Tickets für das Event kaufen. Die Einladung gilt jeweils für eine Person - nur der Münchner Oberbürgermeister und der bayerische Ministerpräsident dürfen in Begleitung kommen, meistens in der ihrer Ehefrau. Das würde auch für den Bundeskanzler gelten, wenn er denn mal käme.

Was kostet die Mass Salvator-Bier?

Die Erlaubnis, ihr Bier öffentlich auszuschenken, erhielten die Paulaner-Mönche von Kurfürst Maximilian III. Joseph im Jahr 1751. Die Erlaubnis galt aber nur für einen Tag, den 2. April - das ist der Festtag des Ordensgründers Franz von Paola. Daher gaben die Mönche ihrem Gebräu den Namen "Sankt-Vater-Bier". Aus diesem Namen entstand im Laufe der Zeit die Bezeichnung "Salvator".

Im Jahr 2024 kostet eine Mass davon 14 Euro, im Jahr zuvor waren es 13,50 Euro. Zum Vergleich: Auf dem Oktoberfest 2023 lag der Masspreis zwischen 12,60 Euro und 14,90 Euro.

Ist der Ablauf ansonsten wie immer?

Die Starkbierprobe 2024 ist ein großes letztes Mal: Seit 2007 ist Paulaner-Chef Andreas Steinfatt das Gesicht der Brauerei auf dem Nockherberg; dem Unternehmen gehört er seit 1995 an, seit 2006 ist er Mitglied der Geschäftsführung. Nun verlässt er am 29. Februar, einen Tag nach der Starkbierprobe, das Unternehmen - auf eigenen Wunsch und in gegenseitiger Wertschätzung, wie es heißt.

Zum letzten Mal also wird Steinfatt zu Beginn der Veranstaltung den ersten Krug Starkbier in Händen halten und ihn dem bayerischen Ministerpräsidenten reichen mit den Worten: "Salve pater patriae! Bibas, princeps optime!" - "Sei gegrüßt, Vater des Vaterlandes! Trinke, bester Fürst!" Daneben, so teilt die Brauerei mit, seien keine weiteren Ehrungen für Andreas Steinfatt geplant.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDouble am Nockherberg
:"Es gibt ein Video, wie Merz tanzt, das ist maximale Rechteckigkeit"

David Zimmerschied spielt beim Paulaner-Derblecken zum zweiten Mal den amtierenden CDU-Chef. Wie wird man zu Friedrich Merz?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: