München heute:Urlaub mit Hindernissen / Impf-Angebote im Überblick / Uhrmacherhäusl-Prozess

Urlaubsverkehr am ersten Ferientag in Bayern

Am ersten Ferientag ist es voll am Münchner Flughafen.

(Foto: dpa)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Ulrike Heidenreich

Nehmen wir mal Familie R. aus Haidhausen. Sie plant eine Reise nach Spanien kommende Woche. Schon seit langem gebucht. Vater R. ist zweifach geimpft, Mutter R. ist genesen und deshalb nur einmal geimpft. Weil es eine Datenpanne bei den Apotheken gab, hat sie aber noch keinen digitalen Impfnachweis. Der Sohn, 16, hat die erste Biontech-Dosis im Arm, die Verabreichung der zweiten steht erst gegen Ferienende an. Die Tochter, elf Jahre alt, ist nicht geimpft.

Nun gilt es zu rechnen: Wer von der Familie kann ohne PCR- oder Antigen-Schnelltest nach Spanien reisen? Zu welchem Zeitpunkt sollte man sich am besten bei der Teststation anmelden, damit die Fristen stimmen? Wer von der Haidhauser Familie darf nach München zurückreisen ohne Nachweis, dass er oder sie frei von einer Covid-19-Infektion ist? Wer gilt als nicht geimpft und nicht genesen und muss sich nach der Rückkehr aus dem Hochrisikogebiet zehn Tage in Quarantäne begeben, eventuell verkürzt durch einen negativen PCR-Test nach fünf Tagen? Endet die Quarantäne für die Tochter tatsächlich nach dem fünften Tag nach Einreise, weil sie jünger als zwölf Jahre ist?

Wer jetzt zum Start der Schulferien von München aus in den Urlaub aufbricht, muss eine Rechnung mit vielen Unbekannten anstellen. Es ist ja nicht so, dass man einfach die Kosten für Unterkunft und Verpflegung mit dem Flug-, Bahnticket oder der Benzinrechnung addieren kann. Nein, die Rechenkünste müssen weit darüber hinausgehen - egal, ob es einen nach Norden, Osten, Westen oder in den Süden zieht. Entsprechend groß ist die Verwirrung auch in den Münchner Reisebüros. Die Tendenz: Viele Kunden verschieben jetzt ihre Reisepläne. Sie bleiben erst mal lieber am Isarstrand, anstatt mit einem unsicheren Gefühl Richtung Mittelmeerküste aufzubrechen.

Meine Kollegin Sophia Oberhuber und ich haben uns umgehört (SZ Plus): Bei Münchner Reisebüros, bei einem Tourismus-Experten von der Ludwig-Maximilians-Universität, beim Fremdenverkehrsamt - und bei der Vorsitzenden des Bayerischen Ethikrates: Darf man in diesen Zeiten überhaupt noch guten Gewissens verreisen? Lassen Sie sich überraschen, erholen Sie sich und genießen Sie die Ferien, falls Sie welche haben, egal ob am Isarstrand oder an einer Mittelmeerküste.

DER TAG IN MÜNCHEN

Uhrmacherhäusl in Giesing wird wohl wieder aufgebaut Im September 2017 war das Uhrmacherhäusl in München von einem Bagger eingerissen worden. Das löste Proteste in der Stadt aus. Nun hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof ein wegweisendes Urteil gefällt.

Hühner, die von Schafen springen Auf einem Dach im Werksviertel grasen Schafe und summen Bienen. Bei freilaufenden Hühnern hatte das Veterinäramt zunächst Bedenken, dass sie auf Passanten fallen könnten.

Wo man sich in München impfen lassen kann Ein Überblick, wo in den kommenden Tagen die Impfbusse halten, wo Late-Night-Impfen angeboten wird - und wo es zum Piks noch einen Gutschein für eine Fahrt auf dem Riesenrad dazugibt.

Bauarbeiten behindern auch an diesem Wochenende den S-Bahn-Verkehr Erneut ist der Betrieb auf der Stammstrecke stark eingeschränkt - nur zwei Linien verkehren normal. Notwendig sind die Sperrungen unter anderem wegen eines Tunnelbaus.

MÜNCHEN ERLESEN

KULTUR ERLEBEN

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de/flud
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB