München heute Sicherheitskräfte in Freibädern / Wohnungsleerstand verdoppelt sich

Hecht vom Sprungturm im Michaelibad.

(Foto: Florian Peljak)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Sophia Baumann

Das Wetter pendelte heute zwischen Sonnenschein, Wolken und Gewitter. Aber selbst bei Sturm und Regen kann man es noch für eine schöne Idee halten: die neue Regelung, dass Kinder und Jugendliche in den Münchner Freibädern ab dieser Saison gratis baden dürfen. Experten warnen schließlich schon lange, dass immer weniger Kinder in Deutschland richtig schwimmen können. Das kann im Ernstfall Leben kosten.

Aber mit der neuen Regelung kam auch der Ärger. Jugendliche können die Freibäder unkontrolliert betreten, sich in großen Gruppen verabreden. Mindestens vier Mal musste die Polizei allein im Michaelibad anrücken. An einer Massenschlägerei am 7. Juni waren laut Augenzeugenberichten mehr als 50 Personen beteiligt. In diesem Fall sind Ermittlungen wegen Landfriedensbruch eingeleitet worden.

Nun hat die Stadt entschieden, dass Kinder und Jugendliche künftig nur noch mit einem speziellen Badepass gratis ins Freibad dürfen. Und mein Kollege Julian Hans hat das Michaelibad besucht. Dort sorgen jetzt Sicherheitskräfte dafür, dass sich die Prügeleien zwischen Jugendlichen nicht wiederholen. Sie kontrollieren am Eingang die Taschen, erinnern an die Regeln. Und manchmal zerstreuen sie auch mit Schreien und rudernden Bewegungen einen Massenauflauf zwischen Jugendlichen.

DER TAG IN MÜNCHEN

Wohnungsleerstand verdoppelt sich trotz Wohnungsnot Betroffen sind unter den städtischen Immobilien vor allem Häuser, bei denen der Umbau oder Abriss bevorsteht. Auf den privaten Markt hat die Stadt weniger Einblick. Zum Artikel

Mit dem Hyperloop von München nach Berlin in einer halben Stunde Studenten der TU stellen ihren vierten Prototypen vor, den sie auf bis zu 600 Stundenkilometer beschleunigen wollen. Doch zumindest in Deutschland teilen Hyperloop wie Transrapid dasselbe Schicksal. Zum Artikel

Müllwagen überrollt Radfahrer beim Rechtsabbiegen Ein 43-Jähriger wird am Sendlinger Tor schwer verletzt. Die Abfallwirtschaftsbetriebe wollen nun "endlich" alle Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten ausstatten. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

Brauchtum und Geschichte Verhör- und Folterszenen wie aus der Hölle

Wittelsbacher Palais

Verhör- und Folterszenen wie aus der Hölle

Im Wittelsbacher Palais verhörten und quälten Gestapo-Beamte ihre Gefangenen. Heute steht auf dem Gelände die Zentrale der Bayerischen Landesbank.   Von Wolfgang Görl

Freizeit in München Sonnwendfeuer, "Tunix"-Open-Air und Comicfestival

Tipps fürs Wochenende

Sonnwendfeuer, "Tunix"-Open-Air und Comicfestival

Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.   Von Sophia Baumann

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg