Spekulationen ums neue Kabinett:Ein Platz an Söders Tafelrunde

Spekulationen ums neue Kabinett: Der Kabinettstisch in der Staatskanzlei hält die momentan begehrtesten Plätze im politischen Bayern bereit. Nun muss ausgehandelt werden, wer künftig daran sitzen wird.

Der Kabinettstisch in der Staatskanzlei hält die momentan begehrtesten Plätze im politischen Bayern bereit. Nun muss ausgehandelt werden, wer künftig daran sitzen wird.

(Foto: Matthias Balk/dpa)

CSU und Freie Wähler diskutieren bereits lebhaft, wer wie viele Posten in der Staatsregierung bekommt. Inzwischen kursieren auch allerlei Namen. Der Ministerpräsident wird sich wohl wenigstens eine Überraschung einfallen lassen müssen.

Von Roman Deininger, Andreas Glas, Johann Osel und Christian Sebald

Er rede "jetzt nicht über die Ämter", hat CSU-Chef Markus Söder gesagt, am Montag nach der Sitzung des Parteivorstands. Ein guter Vorsatz, zweifellos. Aber die Debatte über Ämter war da natürlich schon in vollem Gange. Losgetreten von den Freien Wählern (FW), mit denen die CSU nach der Landtagswahl am vergangenen Sonntag weiterregieren möchte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLandtagswahl Bayern 2023
:So hat Bayern gewählt

Wo die Freien Wähler die CSU herausfordern und doch keine Volkspartei sind. Und was Bayerns Städte vom Land unterscheidet. Fünf Erkenntnisse zum Rechtsruck in Karten und Grafiken.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: